Die Kunst des Lesens
Fischer Klassik Band 90280

Die Kunst des Lesens

Buch (Taschenbuch)

€ 12,90 inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

»Wer liest, sollte liebevoll auf Einzelheiten achten. Gegen den Mondschein der Verallgemeinerung ist nichts einzuwenden, vorausgesetzt, er zeigt sich, nachdem die sonnigen Kleinigkeiten des Buches liebevoll zusammengetragen wurden.« – In seinen legendären Vorträgen zur Weltliteratur geht es Vladimir Nabokov immer wieder um das sprechende Detail und die Liebe zum Text, der sich unseren Verallgemeinerungen auf wunderbare Weise entzieht und gerade dadurch neue Horizonte öffnet.

Mit Texten über Fjodor Dostojewskij, Jane Austen, Gustave Flaubert und andere.

Vladimir Nabokov, geb. am 22.04.1899 in St. Petersburg, entstammte einer großbürgerlichen russischen Familie, die nach der Oktoberrevolution von 1917 emigrierte. Nabokov selbst ging zunächst nach England, wo er am Trinity College in Cambridge französische und russische Literatur studierte. Von 1922-37 lebte er in Berlin, wo er 1925 die Russin Vera Slonim heiratete, der er bis zu seinem Lebensende nahezu alle seine Bücher gewidmet hat. 1938 verließ Nabokov Deutschland und ging mit seiner Frau und seinem Sohn nach Paris, bevor er 1940 nach Amerika übersiedelte. Wegen seiner Kenntnisse als Schmetterlingsforscher erhielt er 1942 einen Forschungsauftrag der Harvard Universität. Er beschrieb eine Reihe von neuen Schmetterlingsarten, von denen eine nach ihm benannt wurde. 1945 wurde er amerikanischer Staatsbürger. Mit der Hilfe von Freunden und unter anderem aufgrund der Studie über Nikolai Gogol, die er 1944 veröffentlichte, wurde ihm 1948 eine Professur für Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität von Cornell angeboten. Hier arbeitete er zehn Jahre lang, bis ihm der der Welterfolg von "Lolita" es ihm ermöglichte, seine Lehrtätigkeit aufzugeben. Nabokov zog in die Schweiz, wo er sich ganz dem Schreiben widmete, Schmetterlinge fing und seine russischen Romane ins Englische übersetzte. In gewisser Weise hat er sein Exildasein bis zu seinem Lebensende bewusst aufrechterhalten. Nie besaß er eine Wohnung oder ein Haus. Er lebte in einem Hotel in Montreux, wo er am 5. Juli 1977 starb. Auszeichnung der American Academy of Arts and Letters (1953); Kunstpreis der Brandeis Universität (1963/64); Orden des National Institut of Arts and Letters (1969).

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.07.2010

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

560

Maße (L/B/H)

19,2/12,5/2,5 cm

Gewicht

425 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.07.2010

Verlag

Fischer Taschenbuch Verlag

Seitenzahl

560

Maße (L/B/H)

19,2/12,5/2,5 cm

Gewicht

425 g

Auflage

1. Auflage

Originaltitel

.

Übersetzer

Karl A. Klewer

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-596-90280-4

Weitere Bände von Fischer Klassik

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Nabokov, Die Kunst des Lesens

Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 07.06.2010

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das sind Auszüge aus den beiden Fischer Taschenbüchern " Meisterwerke der russischen Literatur" und der "europäischen". Wenn Sie diese beiden Bände bereits haben, finden Sie in diesem Buch nichts Neues. Sollten Sie diese Bücher aber noch nicht besitzen, werden Sie von diesem entzückt sein! Hier sind Vorträge und Vorlesungen abgedruckt, die Nabokov über europäische und russische Literatur gehalten hat. Sie machen Lust, erneut über z.B. Mansfield Park, Madame Bovary und andere Werke der Weltliteratur nachzudenken, bzw. diese Bücher wiederzulesen. Sehr schön auch die Einführung über den idealen Leser, über die Kunst des Lesens. Wenn Sie diese Kunst dann beherrschen, steht leseintensivsten Wochen nichts mehr im Wege!

Nabokov, Die Kunst des Lesens

Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 07.06.2010
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das sind Auszüge aus den beiden Fischer Taschenbüchern " Meisterwerke der russischen Literatur" und der "europäischen". Wenn Sie diese beiden Bände bereits haben, finden Sie in diesem Buch nichts Neues. Sollten Sie diese Bücher aber noch nicht besitzen, werden Sie von diesem entzückt sein! Hier sind Vorträge und Vorlesungen abgedruckt, die Nabokov über europäische und russische Literatur gehalten hat. Sie machen Lust, erneut über z.B. Mansfield Park, Madame Bovary und andere Werke der Weltliteratur nachzudenken, bzw. diese Bücher wiederzulesen. Sehr schön auch die Einführung über den idealen Leser, über die Kunst des Lesens. Wenn Sie diese Kunst dann beherrschen, steht leseintensivsten Wochen nichts mehr im Wege!

Unsere Kund*innen meinen

Die Kunst des Lesens

von Vladimir Nabokov

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Die Kunst des Lesens