Boule de suif
Éditions Klett

Boule de suif

Texte et documents. Französische Lektüre für das 4. Lernjahr, Oberstufe. Originaltext mit Annotationen

Schulbuch (Kunststoff-Einband)

€ 9,10 inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Taschenbuch

ab € 3,70

  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung


Maupassant enthüllt in schonungsloser Weise die Verlogenheit der bürgerlichen Gesellschaft.

Mit den thematischen Wortschätzen L'armée / la guerre, Voyager en diligence, Manger et boire und La religio

Guy de Maupassant wurde am 5. August 1850 auf Schloss Miromesnil in der Normandie geboren und starb am 6. Juli 1893 in Paris. Er war ein französischer Schriftsteller und Journalist.

Maupassant wuchs die ersten Jahre im normannischen Hafenstädtchen Fécamp mit seiner Familie auf. Mit neun Jahren zog er mit Mutter und Bruder aufgrund der Trennung der Eltern ins Seebad Étretat. Zunächst besuchte er das katholische Seminar, dessen er jedoch aufgrund eines Gedichts verwiesen wurde. So wechselte er mit 17 auf das staatliche Gymnasium.

Danach zog Maupassant zu seinem Vater nach Paris, um Jura zu studieren, was er jedoch abbrach. Stattdessen arbeitete er ab 1872 als Angestellter in verschiedenen Ministerien. Sein Ausgleich waren das Rudern und zahlreiche Liebesgeschichten, durch die er sich eine Syphilis einhandelte.

Unter Anleitung Flauberts betätigte Maupassant sich literarisch und erzielte 1880 mit der Novelle „Boule de Suif“ seinen Durchbruch. In den kommenden Jahren verfasste er 300 Novellen und einige Romane, Theaterstücke und Gedichte und konnte so hauptberuflich vom Schreiben leben, sich ein Haus und ein Segelboot leisten.

Maupassant lebte rastlos, war oft in Cannes und Antibes, reiste nach Nordafrika und hatte drei Kinder mit verschiedenen Liebesaffären. Man sagt, aufgrund seiner Syphilis-Erkrankung hatte er den frühen Tod stets vor Augen. Ab 1880 verschlechterte sich sein Gesundheitszustand, er konsumierte Drogen und seine Stimmung wurde düsterer. 1892 unternahm er einen Selbstmordversuch, woraufhin er in eine psychiatrische Klinik in Paris gebracht wurde.

Guy de Maupassant verstarb dort anderthalb Jahre später in geistiger Umnachtung.

Details

ISBN

978-3-12-596283-5

Auflage

1. Auflage

Erscheinungsdatum

21.08.2009

Bundesländer

Baden-Württemberg + weitere

Unterrichtsfächer

Französisch

Klassenstufen

11. Klasse + weitere

Schulformen

Sekundarstufe II

Beschreibung

Details

ISBN

978-3-12-596283-5

Auflage

1. Auflage

Erscheinungsdatum

21.08.2009

Bundesländer

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin
  • Brandenburg
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

Unterrichtsfächer

Französisch

Klassenstufen

  • 11. Klasse
  • 12. Klasse
  • 13. Klasse
  • 4. Lernjahr
  • 5. Lernjahr
  • 6. Lernjahr

Schulformen

Sekundarstufe II

Einband

Kunststoff-Einband

Verlag

Klett Sprachen GmbH

Seitenzahl

63

Maße (L/B/H)

19,8/12,8/0,5 cm

Gewicht

90 g

Sprache

Deutsch, Französisch

Weitere Bände von Éditions Klett

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine wegweisende Kurzgeschichte des 19.Jh.

Bewertung aus Fislisbach am 01.04.2022

Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Maupassants Novelle "Boule de suif (et le vengeur": so hiess sie ursprünglich) ist ein treffendes Sittengemälde der frz. Gesellschaft in den Wirren des dt-frz Krieges 1870/71. Eingepfercht in eine Kutsche auf dem beschwerlichen Weg von Rouen nach Le Havre finden sich Vertreter aller Stände, inkl. 2 Nonnen in Begleitung einer Kurtisane (Fettklöschen). Festgehalten von den Kaprizen eines preussischen Offiziers, muss sich Bds zwischen Vaterland und Moral entscheiden. Dabei zeigt sich die Verlogenheit der sog. "besseren Schichten", die Bds für ihre Zwecke missbrauche. Eine geniale Novelle, die Maupassants Ruhm als Schriftsteller und seine neue Stilrichtung der "Illusionistes" begründete.

Eine wegweisende Kurzgeschichte des 19.Jh.

Bewertung aus Fislisbach am 01.04.2022
Bewertet: Schulbuch (Taschenbuch)

Maupassants Novelle "Boule de suif (et le vengeur": so hiess sie ursprünglich) ist ein treffendes Sittengemälde der frz. Gesellschaft in den Wirren des dt-frz Krieges 1870/71. Eingepfercht in eine Kutsche auf dem beschwerlichen Weg von Rouen nach Le Havre finden sich Vertreter aller Stände, inkl. 2 Nonnen in Begleitung einer Kurtisane (Fettklöschen). Festgehalten von den Kaprizen eines preussischen Offiziers, muss sich Bds zwischen Vaterland und Moral entscheiden. Dabei zeigt sich die Verlogenheit der sog. "besseren Schichten", die Bds für ihre Zwecke missbrauche. Eine geniale Novelle, die Maupassants Ruhm als Schriftsteller und seine neue Stilrichtung der "Illusionistes" begründete.

Unsere Kund*innen meinen

Boule de suif

von Guy de Maupassant

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Boule de suif