Massenmedien und lokaler Protest

Inhaltsverzeichnis

Einführung: Das Interesse an Massenmedien und lokalem Protest - Formen der Medienselektivität. Entwicklung einer theoriegeleiteten Fragestellung - Massenmedien als Beobachter an einem Protestort mit lokalem Eigensinn und liberalen Traditionen. Zum Gegenstand der Fallstudie - Die Unterscheidung zwischen 'Nachrichtenfaktoren' sowie 'harten' und 'weichen' Nachrichtenbestandteilen. Zur Operationalisierung der Fragen nach der primären und sekundären Selektion - Freiburger Proteste in den Massenmedien (1983-1989). Empirische Befunde zur primären Selektion - Überlegungen zu weiteren Einflußfaktoren bei medialer Selektion - Schluß: Ergebnisse der Fallstudie und eine Einschätzung zu ihrer Verallgemeinerbarkeit - Literaturliste

Massenmedien und lokaler Protest

Emprirische Fallstudie zur Medienselektivität einer westdeutschen Bewegungshochburg

Buch (Taschenbuch)

€56,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Massenmedien und lokaler Protest

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab € 56,90
eBook

eBook

ab € 42,99

Beschreibung

Nach welchen Mustern und mit welcher Selektivität berichten Massenmedien über lokalen Protest? Dieser Frage geht die Fallstudie für den Raum Freiburg in den 1980er Jahren nach. Sie vergleicht ungewöhnlich umfangreiche und hochwertige Zeitreihendaten, die aus Polizeiakten und Medienquellen gewonnen wurden. Die Studie zeigt, dass für Freiburg ein ausgesprochen vitaler Bewegungssektor diagnostiziert werden kann. Lokalpresse und überregionale Presse waren bei der Berichterstattung hochgradig selektiv und hatten jedoch gleichzeitig unterschiedliche Auswahlmuster. Nachrichtenfaktoren spielten bei der Auswahl der Proteste, die die Medien als berichtenswert einstuften, eine wichtige steuernde Rolle.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.11.2002

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

332

Maße (L/B/H)

25,4/17,8/1,8 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

14.11.2002

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

332

Maße (L/B/H)

25,4/17,8/1,8 cm

Gewicht

640 g

Auflage

2002

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-531-13771-1

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Massenmedien und lokaler Protest
  • Einführung: Das Interesse an Massenmedien und lokalem Protest - Formen der Medienselektivität. Entwicklung einer theoriegeleiteten Fragestellung - Massenmedien als Beobachter an einem Protestort mit lokalem Eigensinn und liberalen Traditionen. Zum Gegenstand der Fallstudie - Die Unterscheidung zwischen 'Nachrichtenfaktoren' sowie 'harten' und 'weichen' Nachrichtenbestandteilen. Zur Operationalisierung der Fragen nach der primären und sekundären Selektion - Freiburger Proteste in den Massenmedien (1983-1989). Empirische Befunde zur primären Selektion - Überlegungen zu weiteren Einflußfaktoren bei medialer Selektion - Schluß: Ergebnisse der Fallstudie und eine Einschätzung zu ihrer Verallgemeinerbarkeit - Literaturliste