Tanz der Gene

Inhaltsverzeichnis

Prolog
1. Mutanten (Eine Einführung)
2. Eine perfekte Verbindung (Über die unsichtbare Geometrie der Embryonen)
3. Das jüngste Gericht (Über erste Teile)
4. Cleppies (Über Arme und Beine)
5. Fleisch von meinem Fleisch, Bein von meinem Bein (Über das Skelett)
6. Der Krieg mit den Kranichen (Über das Wachstum)
7. Das Verlangen und die Suche nach dem Ganzen (Über das Geschlecht)
8. Eine empfindliche Hülle (Über die Haut)
9. Das mäßige Leben (Über das Altern)
10. Anthropometamorphose (Ein Epilog)

Tanz der Gene

Von Zwittern, Zwergen und Zyklopen

Buch (Taschenbuch)

€ 28,78 inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

"Was ist normal? Und wer ist abnorm? - Wir alle sind abnorm. Aber einige von uns sind es mehr als andere."

Dieses Buch handelt - in den Worten seines Autors - "von der Entstehung und Entwicklung des menschlichen Körpers. Es berichtet von den Vorgängen, die es einer einzelnen Zelle in einem versteckten Winkel der Gebärmutter erlauben, sich in einen Embryo, einen Fetus, ein Kind und schließlich einen Erwachsenen zu verwandeln. Es gibt eine vorläufige und unvollständige, aber klar umrissene Antwort auf die Frage: Wie werden wir, was wir sind?"

Die Grundgestalt unserer Körpers und seine Entstehung nehmen wir gewöhnlich als gegeben hin. Doch bei näherem Hinsehen wird vieles rätselhaft: Wie entwickeln sich eigentlich Gliedmaßen? Wieso haben wir fünf Finger (und nicht vier oder sechs)? Was bestimmt unsere Größe? Unser Geschlecht? Warum altern wir? Man sagt, das menschliche Genom mache uns zu dem, was wir sind. Aber wie?

Es mag zunächst absurd erscheinen, sich der Normalität, ja der Perfektion, über das Abnorme nähern zu wollen. Und doch stammt vieles, was wir über die Mechanismen von Entwicklung, Wachstum und Altern des Menschen wissen, aus Untersuchungen an Individuen, die unter angeborenen, meist genetisch bedingten Krankheiten leiden. Und erblich bedingte Anomalien haben ihre Ursachen nicht nur in Fehlern, die im Mutterleib zustande kommen, sondern auch in unserer evolutionären Geschichte.

In seinem brillanten Buch Tanz der Gene berichtet Armand Marie Leroi über unsere "genetische Grammatik" - und über jene Menschen, deren "andersartige" Körper uns Einblicke in die entwicklungsbiologischen Vorgänge gewährt haben: etwa die französische Klosterschülerin, deren Geschlecht in der Pubertät wechselte, die Kinder, die - wie Homers Zyklopen - mit nur einem Auge auf der Stirn geboren wurden, die langlebigen Zwerge eines kroatisches Dorfes, jene übermäßig behaarte Familie, die über vier Generationen am burmesischen Hof gefangen gehalten wurde (und der Darwin eine seiner kühnsten Erkenntnisse zur menschlichen Vererbung verdankte), und der Stamm der Wadoma aus dem Sambesi-Tal mit ihren "Straußenfüßen".

Dieses zutiefst menschliche und erhellende Buch sondiert elegant das Terrain zwischen Mythos und Molekularbiologie, es klärt auf und bewegt - und es handelt von uns allen.


Armand Marie Leroi ist Entwicklungsbiologe und Dozent für Evolutionäre Entwicklungsbiologie an der Abteilung für Biowissenschaften des Imperial College London. Sein Forschungsschwerpunkt sind die Entwicklungsmechanismen und Evolutionsprozesse bei Nematoden (Fadenwürmern). 2001 ist er mit der "Scientist for the New Century"-Medaille der Royal Institution of Great Britain ausgezeichnet worden. Neben zahlreichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen hat er Beiträge für die Times Literary Supplement und London Review of Books verfasst.

Tanz der Gene ist sein erstes Buch und wurde prompt für den renommierten "Aventis Prize for Science Books" nominiert. Im Dezember 2004 erhielt Leroi von einer hochkarätigen Jury den angesehenen "Guardian First Book Award". Auf der Basis des Buches ist zudem eine dreiteilige, vom Autor selbst präsentierte Dokumentarfilmserie für Channel 4 (Großbritannien) entstanden. Leroi wurde 1964 als Sohn eines holländischen Diplomaten in Neuseeland geboren und hat in Kanada und den USA studiert.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.11.2008

Verlag

Spektrum der Wissenschaft

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

21,5/13,1/3 cm

Gewicht

512 g

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

25.11.2008

Verlag

Spektrum der Wissenschaft

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

21,5/13,1/3 cm

Gewicht

512 g

Auflage

1. Auflage 2004

Originaltitel

Mutants. On Genetic Variety and the Human Body

Übersetzer

  • Jorunn Wissmann
  • Monika Niehaus-Osterloh

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8274-2084-8

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Tanz der Gene
  • Prolog
    1. Mutanten (Eine Einführung)
    2. Eine perfekte Verbindung (Über die unsichtbare Geometrie der Embryonen)
    3. Das jüngste Gericht (Über erste Teile)
    4. Cleppies (Über Arme und Beine)
    5. Fleisch von meinem Fleisch, Bein von meinem Bein (Über das Skelett)
    6. Der Krieg mit den Kranichen (Über das Wachstum)
    7. Das Verlangen und die Suche nach dem Ganzen (Über das Geschlecht)
    8. Eine empfindliche Hülle (Über die Haut)
    9. Das mäßige Leben (Über das Altern)
    10. Anthropometamorphose (Ein Epilog)