Christian Meier zur Diskussion

Christian Meier zur Diskussion

Autorenkolloquium am Zentrum für Interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld

Buch (Gebundene Ausgabe)

€47,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Christian Meier zur Diskussion

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab € 47,90
eBook

eBook

ab € 46,40

Beschreibung

Christian Meier gehört zu den einflußreichsten Althistorikern der Gegenwart. Sein Werk stand im Fokus einer Tagung am Zentrum für Interdisziplinäre Forschung in Bielefeld, auf der die wichtigsten Thesen Meiers von seinen Fachkollegen und Vertretern der Nachbardisziplinen diskutiert und kritisch gewürdigt wurden. Die Studien beleuchten die vier Hauptfelder von Meiers Arbeit – griechische Geschichte, römische Geschichte, deutsche Gegenwartsgeschichte sowie Theorie der Geschichte –, richten den Blick aber auch auf althistorische Themen, die sein Werk bislang nicht behandelt hat.

In ausführlichen "Antworten" geht Christian Meier selbst auf Kritikpunkte ein, klärt Positionen – und regt zum Weiterdenken an.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

04.06.2008

Herausgeber

Monika Bernett + weitere

Verlag

Franz Steiner Verlag

Seitenzahl

331

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

04.06.2008

Herausgeber

Verlag

Franz Steiner Verlag

Seitenzahl

331

Maße (L/B/H)

24,6/17,7/2,7 cm

Gewicht

695 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-515-09148-0

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Christian Meier zur Diskussion