Heidelberger Lügen / Kripochef Alexander Gerlach Bd.2
Kripochef Alexander Gerlach Band 2

Heidelberger Lügen / Kripochef Alexander Gerlach Bd.2

Kriminalroman

Buch (Taschenbuch)

€ 11,40 inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung


Kriminalrat Gerlach und seine Töchter haben sich in Heidelberg eingelebt, und eigentlich könnte sein Leben endlich in ruhigeren Bahnen verlaufen. Doch dann verspricht er einer jungen Witwe, deren Mann unter seltsamen Umständen ums Leben kam, bei der Aufklärung zu helfen. Tatsächlich scheint es bei dem Autounfall nicht mit rechten Dingen zugegangen zu sein, denn in das Geschehen war auch eine Frau verwickelt, mit der Kriegel seinerzeit verabredet war. Gerlach vermutet ein Eifersuchtsdrama, doch dann taucht ein Aktenkoffer voller Geld auf, der offenbar dem Toten gehört hat. Der ausgesprochen sympathische Kriminalrat muss in einem Fall ermitteln, der ihn rund um die Uhr fordert. Weshalb er wieder einmal zu wenig Zeit für seine Zwillingstöchter hat, die sich gerade zum ersten Mal verlieben, nur leider in denselben Jungen …

Wolfgang Burger, geboren 1952 im Südschwarzwald, ist promovierter Ingenieur und hat viele Jahre in leitenden Positionen am Karlsruher Institut für Technologie KIT gearbeitet. Seit 1995 ist er schriftstellerisch tätig und lebt heute in Karlsruhe und Regensburg. Seine Gerlach-Krimis wurden bereits zweimal für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert und stehen regelmäßig auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

18.01.2006

Verlag

Piper

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

19/12/2,2 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

18.01.2006

Verlag

Piper

Seitenzahl

272

Maße (L/B/H)

19/12/2,2 cm

Gewicht

262 g

Auflage

13. Auflage

Reihe

Alexander-Gerlach-Reihe 2

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-492-24491-6

Weitere Bände von Kripochef Alexander Gerlach

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Intelligente Krimi-Unterhaltung aus Heidelberg

Igelmanu66 aus Mülheim am 05.08.2016

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

»Die Kollegen vom Kriminaldauerdienst hatten die Leiche des übergewichtigen Mannes schon aus dem Wasser gefischt und am betonierten Rand des südlichen Schleusenbeckens neben einem der Poller abgelegt. Die Pfütze um den Leichnam herum wurde rasch größer. Die Beamten der Spurensicherung zupften gähnend an dem Körper herum. Sie waren zu zweit und hatten eine gewisse Ähnlichkeit mit Dick und Doof. Es roch nach Tang und Teer. Irgendwo im Dunkeln toste der Hochwasser führende Neckar über die Wehre in die Tiefe. In der Schwärze unter uns gluckste es tückisch, Wellen klatschten gegen die Mauern. Eine rote Ampel für Schiffe und die zuckenden Blaulichter erhellten die Szenerie.« In einer nasskalten Februarnacht in Heidelberg beginnt für Kriminalrat Alexander Gerlach und sein Team mit dem Fund einer Wasserleiche ein wahrer Ermittlungsmarathon. Gibt es einen Zusammenhang zu einem vor einem Jahr verschwundenen jungen Mann? Zu einem gefundenen Geldkoffer? Der Fall scheint immer weitere Kreise zu ziehen und hält für die Ermittler mehr als eine Überraschung bereit. Und als wenn das noch nicht reichen würde, sorgt ein aus der U-Haft geflohener mutmaßlicher Mörder für Aufregung… Auch dieser zweite Band aus der Heidelberger Krimireihe gefiel mir sehr! Wie schon sein Vorgänger bietet er ansprechendes Lokalkolorit, einen sympathischen Protagonisten und einen intelligenten Fall. Alexander Gerlach überzeugt sowohl als Polizist, als auch als Mensch. Er hat Instinkt, Ideenreichtum und die Fähigkeit zum logischen Kombinieren – aber er ist auch schnell genervt und kämpft ständig gegen seinen inneren Schweinehund. Regelmäßig verliert er den Kampf gegen seine Hormone (er steckt in einer äußerst delikaten Beziehung mit der Ehefrau seines Vorgesetzten) und gegen seine pubertierenden Zwillingstöchter. Vor allem Letzteres ließ mich immer wieder schmunzeln ;-) Der Fall selber präsentiert sich spannend und verzwickt. Viele Fäden laufen nach und nach zusammen, immer wieder tauchen neue und interessante Aspekte auf. Zum Ende hin gibt es noch mal einen ordentlichen Spannungsanstieg, bevor sich alles logisch und stimmig auflöst. Fazit: Intelligente Krimi-Unterhaltung aus Heidelberg. Ich freue mich schon auf die nächsten Bände.

Intelligente Krimi-Unterhaltung aus Heidelberg

Igelmanu66 aus Mülheim am 05.08.2016
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

»Die Kollegen vom Kriminaldauerdienst hatten die Leiche des übergewichtigen Mannes schon aus dem Wasser gefischt und am betonierten Rand des südlichen Schleusenbeckens neben einem der Poller abgelegt. Die Pfütze um den Leichnam herum wurde rasch größer. Die Beamten der Spurensicherung zupften gähnend an dem Körper herum. Sie waren zu zweit und hatten eine gewisse Ähnlichkeit mit Dick und Doof. Es roch nach Tang und Teer. Irgendwo im Dunkeln toste der Hochwasser führende Neckar über die Wehre in die Tiefe. In der Schwärze unter uns gluckste es tückisch, Wellen klatschten gegen die Mauern. Eine rote Ampel für Schiffe und die zuckenden Blaulichter erhellten die Szenerie.« In einer nasskalten Februarnacht in Heidelberg beginnt für Kriminalrat Alexander Gerlach und sein Team mit dem Fund einer Wasserleiche ein wahrer Ermittlungsmarathon. Gibt es einen Zusammenhang zu einem vor einem Jahr verschwundenen jungen Mann? Zu einem gefundenen Geldkoffer? Der Fall scheint immer weitere Kreise zu ziehen und hält für die Ermittler mehr als eine Überraschung bereit. Und als wenn das noch nicht reichen würde, sorgt ein aus der U-Haft geflohener mutmaßlicher Mörder für Aufregung… Auch dieser zweite Band aus der Heidelberger Krimireihe gefiel mir sehr! Wie schon sein Vorgänger bietet er ansprechendes Lokalkolorit, einen sympathischen Protagonisten und einen intelligenten Fall. Alexander Gerlach überzeugt sowohl als Polizist, als auch als Mensch. Er hat Instinkt, Ideenreichtum und die Fähigkeit zum logischen Kombinieren – aber er ist auch schnell genervt und kämpft ständig gegen seinen inneren Schweinehund. Regelmäßig verliert er den Kampf gegen seine Hormone (er steckt in einer äußerst delikaten Beziehung mit der Ehefrau seines Vorgesetzten) und gegen seine pubertierenden Zwillingstöchter. Vor allem Letzteres ließ mich immer wieder schmunzeln ;-) Der Fall selber präsentiert sich spannend und verzwickt. Viele Fäden laufen nach und nach zusammen, immer wieder tauchen neue und interessante Aspekte auf. Zum Ende hin gibt es noch mal einen ordentlichen Spannungsanstieg, bevor sich alles logisch und stimmig auflöst. Fazit: Intelligente Krimi-Unterhaltung aus Heidelberg. Ich freue mich schon auf die nächsten Bände.

Unsere Kund*innen meinen

Heidelberger Lügen / Kripochef Alexander Gerlach Bd.2

von Wolfgang Burger

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Heidelberger Lügen / Kripochef Alexander Gerlach Bd.2