Der Anfang der Philosophie

Inhaltsverzeichnis

Vorbemerkung

Die Bedeutung des Anfangs
II Der hermeneutische Zugang zum Anfang
III Fester Boden. Platon und Aristoteles
IV Leben und Seele (Phaidon)
V Die Seele zwischen Natur und Geist
VI Von der Seele zum Logos (Theätet und Sophistes)
VII Der doxographische Ansatz des Aristoteles
VIII Das ionische Denken in der Physik des Aristoteles
IX Parmenides und die Meinungen der Sterblichen
X Parmenides und das Sein
Band 9495

Der Anfang der Philosophie

Rev. Fass.

Buch (Taschenbuch)

6,60 €

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kund*innen

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.1996

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

175

Maße (L/B/H)

15/9,5/1,1 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.1996

Verlag

Reclam, Philipp

Seitenzahl

175

Maße (L/B/H)

15/9,5/1,1 cm

Gewicht

90 g

Übersetzt von

Joachim Schulte

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-15-009495-2

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Der Anfang der Philosophie
  • Vorbemerkung

    Die Bedeutung des Anfangs
    II Der hermeneutische Zugang zum Anfang
    III Fester Boden. Platon und Aristoteles
    IV Leben und Seele (Phaidon)
    V Die Seele zwischen Natur und Geist
    VI Von der Seele zum Logos (Theätet und Sophistes)
    VII Der doxographische Ansatz des Aristoteles
    VIII Das ionische Denken in der Physik des Aristoteles
    IX Parmenides und die Meinungen der Sterblichen
    X Parmenides und das Sein