Strategische Investitionsplanung und Finanzierung

Inhaltsverzeichnis

I: Strategische Investitionsplanung in Situationen ohne Reaktionsverbundenheit.- 1. Investitionsplanung unter Berücksichtigung strategischer Effekte von Investitionsentscheidungen.- 1.1 Einführung.- 1.2. Das Timing-Problem.- 1.2.1 Einführung.- 1.2.2 Ein einfaches Modell.- 1.2.3 Eine genauere Analyse auf der Basis des Konzepts der risikoneutralisierten Wahrscheinlichkeitsverteilung.- 1.2.4 Der Mehr-Zeitpunkte-Fall.- 1.3 Investitionen mit Einfluß auf die Menge der Handlungsmöglichkeiten bei zukünftigen Investitionsentscheidungen.- 1.3.1 Einführung.- 1.3.2 Investition und Folgeinvestition.- 1.3.3 Investition und Desinvestit ion.- 1.3.4 Der allgemeine Fall.- 1.4 Investitionen mit Einfluß auf die Vorteil-haftigkeit zukünftig verfügbarer Projekte.- 1.4.1 Einführung.- 1.4.2 Deterministischer strategischer Effekt.- 1.4.3 Stochastischer strategischer Effekt.- 1.4.4 Ein spezielles Beispiel: Investition und Desinvestition bei technischem Fortschritt.- 1.5 Zusammenfassung.- 2. Die Finanzierung von zukünftigen Investitionsmöglichkeiten unter Informationsasymmetrie.- 2.1 Die Einbeziehung der Agency-Problematik.- 2.2 Ein einfaches Investitions- und Finanzierungsproblem.- 2.2.1 Modellprämissen.- 2.2.2 Die Investitions- und Finanzierungs-entscheidung im zukünftigen Investitionszeitpunkt.- 2.2.3 Auswirkungen einer Kreditaufnahme zur Finanzierung der zukünftigen Investitionsmöglichkeit.- 2.2.4 Die Entscheidung über die Investition in die zukünftige Investitionsmöglichkeit.- 2.3. Diskussion möglicher Modellerweiterungen.- 2.3.1 Komplexere Investitionsmöglichkeiten.- 2.3.2 Das Risikoanreizproblem.- 2.3.3 Assets in Place.- 2.4. Die Relevanz der Finanzierung im Rahmen eines strategischen Investitionsplanungsproblems: Zusammenfassung.- II: Strategische Investitionsplanung in Situationen mit Reaktionsverbundenheit.- 1. Einführung.- 2. Das Grundmodell.- 2.1 Akteure, Handlungsvariablen und Zielfunktionen.- 2.2 Die kooperative Lösung.- 2.3 Investitionsentscheidungen im Dyopol.- 2.3.1 Simultane Investitionsentscheidungen.- 2.3.2 Sukzessive Investitionsentscheidungen.- 2.4 Diskussion: Der Vorteil der Stackelberg-Führerschaft.- 3. Strategische Beeinflussung von Investitionsentscheidungskalkülen.- 3.1 Subventionierung von Kapitalkostensätzen.- 3.1.1 Die Grundidee.- 3.1.2 Beobachtbare Subvention bei nur einem Investor.- 3.1.3 Beobachtbare Subventionen, beiderseitige Subventionsmöglichkeit.- 3.1.4 Unbeobachtbare Kapitalkostensubventionen.- 3.1.5 Stackelberg-Führerschaft versus strategische Verzerrung des Investitionsentscheidungskalküls.- 3.1.6 Zwischenfazit.- 3.2 Unbekannte Kapitalkosten und Signaling.- 3.2.1 Einführung.- 3.2.2 Der Fall ohne Signaling.- 3.2.3 Signaling der Kapitalkosten.- 3.2.4 Ergebnisdiskussion.- 4. Strategisches Verhalten bei Investitionsentscheidungen unter exogener Unsicherheit.- 4.1 Spezifikation der Unsicherheit.- 4.2 Homogene Informationsverteilung.- 4.3 Heterogene Informationsverteilung.- 4.3.1 Stackelberg-Führerschaft versus Wert des Wartens.- 4.3.2 Stackelberg-Führerschaft versus Informationsverschleierung.- 4.3.2.1 Ausgangssituation.- 4.3.2.2 Sukzessive Investitionsentscheidungen und Signaling.- 4.3.2.3 Simultane Investitionsentscheidungen bei heterogener Informationsverteilung.- 4.3.2.4 Sukzessive Investitionsentscheidungen und Pooling.- 4.4 Fazit.- 5. Die Relevanz der Finanzierung für Investitions-entscheidungsprobleme in Situationen mit Reaktionsverbundenheit.- 5.1 Einführung.- 5.2 Kreditfinanzierung.- 5.2.1 Modellrahmen.- 5.2.2 Auswirkungen auf die Investitionen.- 5.2.3 Vermögenswirkungen.- 5.2.4 Erweiterung: Beiderseitige Kreditaufnahme.- 5.2.5 Fazit zur Kreditfinanzierung.- 5.3 Beteiligungsfinanzierung.- 5.3.1 Beteiligungsfinanzierung ohne Delegationsprobleme.- 5.3.2 Beteiligungsfinanzierung und Informationsasymmetrie.- 5.3.2.1 Die Fragestellungen.- 5.3.2.2 Allseitige Risikoneutralität.- 5.3.2.3 Risikoaverse Unternehmer.- 5.3.3 Resümee zur Beteiligungsfinanzierung.- Zusammenfassung.- Anhang 1:.- Risikoneutralisierte Wahrscheinlichkeitsverteilung bei vollständigem Kapitalmarkt.- Anhang 2:.- CAPM und risikoneutralisierte Wahrscheinlichkeitsverteilung.- Anhang 3:.- Unsichere Vermögensposition der Kreditgeber auch im Falle der Wahrnehmung der Investitionsmöglichkeit.- Anhang 4:.- Assets in Place.- Anhang 5:.- a) Das Investitionsvolumen bei Risikoaversion und Informationsasymmetrie in Abhängigkeit von der Beteiligungsquote.- b) Die optimale Beteiligung in Abhängigkeit von der Risikoaversion des Unternehmers.- c) Zum Beweis der möglicherweise positiven Auswirkung der Risikoaversion bei Beteiligungsfinanzierung unter Informationsasymmetrie.
Physica-Schriften zur Betriebswirtschaft Band 61

Strategische Investitionsplanung und Finanzierung

Buch (Taschenbuch)

€ 56,90 inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Beschreibung

Investitionsentscheidungen mit Einfluß auf zukünftige Entscheidungssituationen desselben Inventors oder auf den Entscheidungskalkül eines Konkurrenten in einer Oligopolsituation werden in der traditionellen Investitionstheorie nur stiefmütterlich oder gar nicht behandelt. Dieses Buch stellt einen Schritt zur Schließung dieser Lücke dar. Dabei wird mit einer sehr anschaulichen Methodik gearbeitet, die auf dem bekannten Kapitalwertkriterium basiert. Dem Leser wird verdeutlicht, welche besonderen Aspekte in den betrachteten Situationen zu beachten und wie diese bei der Bewertung von Investitionsprojekten zu berücksichtigen sind. Zuletzt erfolgt jeweils eine Analyse der Bedeutung der Finanzierung für Investitionsentscheidungen in diesen Situationen und damit für den Marktwert der Unternehmung.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

19.08.1997

Verlag

Physica

Seitenzahl

264

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

19.08.1997

Verlag

Physica

Seitenzahl

264

Maße (L/B/H)

23,5/15,5/1,5 cm

Gewicht

429 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7908-1025-7

Weitere Bände von Physica-Schriften zur Betriebswirtschaft

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Strategische Investitionsplanung und Finanzierung
  • I: Strategische Investitionsplanung in Situationen ohne Reaktionsverbundenheit.- 1. Investitionsplanung unter Berücksichtigung strategischer Effekte von Investitionsentscheidungen.- 1.1 Einführung.- 1.2. Das Timing-Problem.- 1.2.1 Einführung.- 1.2.2 Ein einfaches Modell.- 1.2.3 Eine genauere Analyse auf der Basis des Konzepts der risikoneutralisierten Wahrscheinlichkeitsverteilung.- 1.2.4 Der Mehr-Zeitpunkte-Fall.- 1.3 Investitionen mit Einfluß auf die Menge der Handlungsmöglichkeiten bei zukünftigen Investitionsentscheidungen.- 1.3.1 Einführung.- 1.3.2 Investition und Folgeinvestition.- 1.3.3 Investition und Desinvestit ion.- 1.3.4 Der allgemeine Fall.- 1.4 Investitionen mit Einfluß auf die Vorteil-haftigkeit zukünftig verfügbarer Projekte.- 1.4.1 Einführung.- 1.4.2 Deterministischer strategischer Effekt.- 1.4.3 Stochastischer strategischer Effekt.- 1.4.4 Ein spezielles Beispiel: Investition und Desinvestition bei technischem Fortschritt.- 1.5 Zusammenfassung.- 2. Die Finanzierung von zukünftigen Investitionsmöglichkeiten unter Informationsasymmetrie.- 2.1 Die Einbeziehung der Agency-Problematik.- 2.2 Ein einfaches Investitions- und Finanzierungsproblem.- 2.2.1 Modellprämissen.- 2.2.2 Die Investitions- und Finanzierungs-entscheidung im zukünftigen Investitionszeitpunkt.- 2.2.3 Auswirkungen einer Kreditaufnahme zur Finanzierung der zukünftigen Investitionsmöglichkeit.- 2.2.4 Die Entscheidung über die Investition in die zukünftige Investitionsmöglichkeit.- 2.3. Diskussion möglicher Modellerweiterungen.- 2.3.1 Komplexere Investitionsmöglichkeiten.- 2.3.2 Das Risikoanreizproblem.- 2.3.3 Assets in Place.- 2.4. Die Relevanz der Finanzierung im Rahmen eines strategischen Investitionsplanungsproblems: Zusammenfassung.- II: Strategische Investitionsplanung in Situationen mit Reaktionsverbundenheit.- 1. Einführung.- 2. Das Grundmodell.- 2.1 Akteure, Handlungsvariablen und Zielfunktionen.- 2.2 Die kooperative Lösung.- 2.3 Investitionsentscheidungen im Dyopol.- 2.3.1 Simultane Investitionsentscheidungen.- 2.3.2 Sukzessive Investitionsentscheidungen.- 2.4 Diskussion: Der Vorteil der Stackelberg-Führerschaft.- 3. Strategische Beeinflussung von Investitionsentscheidungskalkülen.- 3.1 Subventionierung von Kapitalkostensätzen.- 3.1.1 Die Grundidee.- 3.1.2 Beobachtbare Subvention bei nur einem Investor.- 3.1.3 Beobachtbare Subventionen, beiderseitige Subventionsmöglichkeit.- 3.1.4 Unbeobachtbare Kapitalkostensubventionen.- 3.1.5 Stackelberg-Führerschaft versus strategische Verzerrung des Investitionsentscheidungskalküls.- 3.1.6 Zwischenfazit.- 3.2 Unbekannte Kapitalkosten und Signaling.- 3.2.1 Einführung.- 3.2.2 Der Fall ohne Signaling.- 3.2.3 Signaling der Kapitalkosten.- 3.2.4 Ergebnisdiskussion.- 4. Strategisches Verhalten bei Investitionsentscheidungen unter exogener Unsicherheit.- 4.1 Spezifikation der Unsicherheit.- 4.2 Homogene Informationsverteilung.- 4.3 Heterogene Informationsverteilung.- 4.3.1 Stackelberg-Führerschaft versus Wert des Wartens.- 4.3.2 Stackelberg-Führerschaft versus Informationsverschleierung.- 4.3.2.1 Ausgangssituation.- 4.3.2.2 Sukzessive Investitionsentscheidungen und Signaling.- 4.3.2.3 Simultane Investitionsentscheidungen bei heterogener Informationsverteilung.- 4.3.2.4 Sukzessive Investitionsentscheidungen und Pooling.- 4.4 Fazit.- 5. Die Relevanz der Finanzierung für Investitions-entscheidungsprobleme in Situationen mit Reaktionsverbundenheit.- 5.1 Einführung.- 5.2 Kreditfinanzierung.- 5.2.1 Modellrahmen.- 5.2.2 Auswirkungen auf die Investitionen.- 5.2.3 Vermögenswirkungen.- 5.2.4 Erweiterung: Beiderseitige Kreditaufnahme.- 5.2.5 Fazit zur Kreditfinanzierung.- 5.3 Beteiligungsfinanzierung.- 5.3.1 Beteiligungsfinanzierung ohne Delegationsprobleme.- 5.3.2 Beteiligungsfinanzierung und Informationsasymmetrie.- 5.3.2.1 Die Fragestellungen.- 5.3.2.2 Allseitige Risikoneutralität.- 5.3.2.3 Risikoaverse Unternehmer.- 5.3.3 Resümee zur Beteiligungsfinanzierung.- Zusammenfassung.- Anhang 1:.- Risikoneutralisierte Wahrscheinlichkeitsverteilung bei vollständigem Kapitalmarkt.- Anhang 2:.- CAPM und risikoneutralisierte Wahrscheinlichkeitsverteilung.- Anhang 3:.- Unsichere Vermögensposition der Kreditgeber auch im Falle der Wahrnehmung der Investitionsmöglichkeit.- Anhang 4:.- Assets in Place.- Anhang 5:.- a) Das Investitionsvolumen bei Risikoaversion und Informationsasymmetrie in Abhängigkeit von der Beteiligungsquote.- b) Die optimale Beteiligung in Abhängigkeit von der Risikoaversion des Unternehmers.- c) Zum Beweis der möglicherweise positiven Auswirkung der Risikoaversion bei Beteiligungsfinanzierung unter Informationsasymmetrie.