Bomben und Justiz
Innsbrucker Forschungen zur Zeitgeschichte Band 20

Bomben und Justiz

Der erste Grazer Südtirolprozeß 1961

Buch (Kunststoff-Einband)

€26,90

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab 30 € Einkaufswert
  • Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Beschreibung

In einem Artikel der "Neuen Zürcher Zeitung" im Juli 1961 werden einige österreichische Politiker, darunter SPÖ-Außenminister Bruno Kreisky, der "direkten Teilnahme, aktiven Vorschubleistung oder mitwissenden Duldung" beim Aufbau einer "Partisanenorganisation" bezichtigt. Gemeint ist der Befreiungsausschuß für Südtirol (BAS), der die Sprengstoffanschläge in Südtirol organisiert und zu dessen Exponenten Kreisky tatsächlich Kontakte gehabt hat. Der Artikel ist vom Chefredakteur im Bundespressedienst des Bundeskanzleramtes unter ÖVP-Politiker Alfons Gorbach lanciert und veranlaßt Kreisky zu heftiger Gegenwehr.
Auf Weisung des Justizministers kommt es im Dezember 1961 schlußendlich zum ersten Grazer Südtirolprozeß gegen Kurt Welser, der mit einer Verurteilung endet. Gegen diesen Prozeß und weitere laufende Strafverfahren macht nun die Tiroler Landesregierung mobil. In von allen Parteien getragenen Denkschriften wird gegen die Durchführung der Prozesse protestiert. Erst als der zweite Prozeß mit einem Freispruch durch die Geschworenen endet, stimmt das Justizministerium einer Verschiebung zu.
Die Studie analysiert erstmals ausführlich den ersten Südtirolprozeß in Graz im Spannungsfeld der unterschiedlich laufenden Politiklinien in Wien und Innsbruck und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur Historiographie der frühen 1960er Jahre in Österreich.

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Erscheinungsdatum

19.08.2003

Verlag

Studien Verlag

Seitenzahl

206

Maße (L/B/H)

21,1/14,1/1,5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Kunststoff-Einband

Erscheinungsdatum

19.08.2003

Verlag

Studien Verlag

Seitenzahl

206

Maße (L/B/H)

21,1/14,1/1,5 cm

Gewicht

298 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7065-1689-1

Weitere Bände von Innsbrucker Forschungen zur Zeitgeschichte

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Bomben und Justiz