Warenkorb
 

Deutsches Haus

Gekürzte Lesung. Ausgezeichnet mit dem Deutsche Hörbuchpreis 2019 für die Beste Interpretin (Eva Meckbach)

Von der Erfinderin der TV-Serien Weissensee und Ku'damm 56 / 59

»Dieser Roman kommt genau zur richtigen Zeit.« Iris Berben 

Frankfurt 1963. Eva, gelernte Dolmetscherin und jüngste Tochter der Wirtsleute Bruhns, steht kurz vor ihrer Verlobung. Unvorhergesehen wird sie gebeten, bei einem Prozess die Zeugenaussagen zu übersetzen. Ihre Eltern sind, wie ihr zukünftiger Verlobter, dagegen: Es ist der erste Auschwitz-Prozess, der in der Stadt gerade vorbereitet wird. Eva, die noch nie etwas von diesem Ort gehört hat, folgt ihrem Gefühl und widersetzt sich ihrer Familie. Sie nimmt die Herausforderung an, ohne zu ahnen, dass dieser Jahrhundertprozess nicht nur das Land, sondern auch ihr eigenes Leben unwiderruflich verändern wird.

 

Portrait
Annette Hess, geboren 1967 in Hannover, wandte sich nach dem Studium der Malerei und Innenarchitektur dem Szenischen Schreiben an der Hochschule der Künste Berlin zu. Es folgten Tätigkeiten als freie Journalistin, Programm- und Regieassistentin beim ARD-Fernsehen und als Drehbuchlektorin für Produktionsfirmen und Sender. Bekannt wurde sie durch ihre Fernsehserien Weissensee, Ku’damm 56 und Ku’damm 59. Annette Hess lebt in Niedersachsen und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den Grimme-Preis, den Frankfurter Preis der Autoren sowie den Deutschen Fernsehpreis.

Eva Meckbach war von 2006 bis 2019 an der Schaubühne Berlin engagiert. Darüber hinaus steht sie für TV- und Kinoproduktionen wie Tatort oder Was bleibt und Wunschkinder vor der Kamera. Als Hörbuchsprecherin war Eva Meckbach an verschiedenen Rundfunkproduktionen beteiligt und hat als »Beste Interpretin« den Deutschen Hörbuchpreis 2019 mit ihrer feinfühligen Lesung von Annette Hess' Deutsches Haus gewonnen.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Eva Meckbach
Anzahl 7
Erscheinungsdatum 21.09.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783957131386
Verlag Hörbuch Hamburg
Auflage 2. Auflage, Gekürzte Ausgabe
Spieldauer 535 Minuten
Verkaufsrang 2747
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
111 Bewertungen
Übersicht
81
24
5
1
0

gut
von einer Kundin/einem Kunden aus Vohburg am 15.07.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Buch beginnt recht verheißungsvoll. Eva geht ihren Weg. Allerdings bin ich vom Ende ziemlich enttäuscht. Aber das soll jeder selber entscheiden.

von einer Kundin/einem Kunden am 29.06.2019
Bewertet: anderes Format

Ein herausragender, beeindruckender Zeitgeist-Roman, der unter die Haut geht. Spießige Naivität der 60er trifft unmenschliche Nazi-Gräuel der 40er. Thema: die Auschwitz-Prozesse.

Im deutschen Haus knirscht es…
von einer Kundin/einem Kunden am 12.06.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Einer der aufsehenerregendsten Prozesse der deutschen Nachkriegsgeschichte war der Auschwitz-Prozess in den 60er-Jahren in Frankfurt, forciert von dem legendären Fritz Bauer. Um diese sensible Thematik entwickelt die Autorin eine sehr unterhaltsame, im Ton der Zeit erzählte Geschichte, in deren Mittelpunkt die junge Eva Bruhns s... Einer der aufsehenerregendsten Prozesse der deutschen Nachkriegsgeschichte war der Auschwitz-Prozess in den 60er-Jahren in Frankfurt, forciert von dem legendären Fritz Bauer. Um diese sensible Thematik entwickelt die Autorin eine sehr unterhaltsame, im Ton der Zeit erzählte Geschichte, in deren Mittelpunkt die junge Eva Bruhns steht. Sie wird ganz unerwartet als Dolmetscherin für Polnisch bei diesem Prozess verpflichtet und hört zum ersten Mal von all diesen schrecklichen Dingen, die in Auschwitz passiert sind. Damit kommt sie überhaupt nicht klar, zweifelt an allem und jedem. Sogar an ihrer eigenen Familiengeschichte, denn da tun sich plötzlich Abgründe auf...spannend und doch auch ein bisschen eindimensional erzählt.