>> SSV: Eiskalt reduziert. Jetzt bis zu 70% sparen**

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Ungekürzte Lesung. Ausgezeichnet mit dem Deutsche Hörbuchpreis 2018 für Besten Interpret (Andreas Fröhlich)

Zamonien 8

(5)
Höre auf das dunkle Herz der Nacht

Prinzessin Dylia, die sich selbst „Prinzessin Insomnia“ nennt, ist die schlafloseste Prinzessin von ganz Zamonien. Eines Nachts erhält sie Besuch von einem alptraumfarbenen Nachtmahr. Havarius Opal, wie sich der gleichsam beängstigende wie sympathische Gnom vorstellt, kündigt an, die Prinzessin in den Wahnsinn treiben zu wollen. Vorher nimmt er die Prinzessin aber noch mit auf eine abenteuerliche Reise durch die Welt des Denkens und Träumens, die für beide immer neue und überraschende Wendungen bereit hält, bis sie schließlich zum dunklen Herz der Nacht gelangen. Walter Moers erzählt dieses Märchen aus der zamonischen Spätromantik voller skurriler Charaktere mit der ihm eigenen Komik: spannend und anrührend zugleich.

Gelesen von Andreas Fröhlich, ausgezeichnet mit dem Deutschen Hörbuchpreis 2018 als Bester Interpret: Er erschließt die „ganz eigene Fantasiewelt auf originelle Weise“ und mit einer „unbändigen Freude“ an der Sprache, so die Jury.

(1 mp3-CD, Laufzeit: 11h 23)

Portrait
Andreas Fröhlich, geboren 1965, wurde im Alter von sieben Jahren im Kinderchor des SFB entdeckt. Mittlerweile ist er als "Hörspieler" Interpret unzähliger Hörbücher und erhielt 2010 nach drei Nominierungen den Deutschen Hörbuchpreis als Bester Interpret für den Titel "Doppler", der in seiner eigenen Hörbuchreihe "Edition Handverlesen" erschien sowie 2018 ebenfalls als Bester Interpret für den beim Hörverlag erschienenen Titel "Prinzessin Insomnia & der alptraumhafte Nachtmahr" von Walter Moers. Für den Hörverlag übernahm er des Weiteren Rollen in den Hörspielen von Alexandre Dumas "Die drei Musketiere", den "Wallander"-Hörspielen, der "Otherland"-Saga, sowie "Das Geheimnis der Großen Schwerter" und "Der letzte König von Osten Ard" von Tad Williams. Darüber hinaus liest er den Bestseller "Das Labyrinth der Träumenden Bücher" von Walter Moers. Andreas Fröhlich zählt zu den bekanntesten Synchronsprechern Deutschlands und leiht u. a. John Cusack und Edward Norton seine Stimme. Zudem ist er als Dialogbuchautor und Dialogregisseur tätig und u.a. für die deutsche Synchronfassung der "Herr der Ringe"-Trilogie verantwortlich, in der er auch die Rolle des Gollum übernahm.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3-CD
Sprecher Andreas Fröhlich
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 01.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783844528091
Genre Belletristik
Verlag DHV Der Hoerverlag
Spieldauer 683 Minuten
Hörbuch (MP3-CD)
26,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr
    von Walter Moers
    (60)
    eBook
    19,99
  • Grimmbart / Kluftinger Bd.8
    von Volker Klüpfel, Michael Kobr
    (36)
    eBook
    9,99
  • Die Farben des Lebens
    von Lorraine Fouchet
    (10)
    eBook
    14,99

Weitere Bände von Zamonien mehr

  • Band 1

    36734821
    Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär / Zamoninen Bd.1
    von Walter Moers
    Hörbuch
    52,99
  • Band 2

    36736154
    Ensel und Krete / Zamonien Bd.2
    von Walter Moers
    Hörbuch
    19,99
  • Band 3

    41894510
    Rumo / Zamonien Bd.5
    von Walter Moers
    (57)
    Hörbuch
    29,99
  • Band 4

    44726090
    Die Stadt der Träumenden Bücher / Zamonien Bd.4
    von Walter Moers
    (157)
    Hörbuch
    39,99
  • Band 5

    41894833
    Der Schrecksenmeister / Zamonien Bd.5
    von Walter Moers
    (61)
    Hörbuch
    29,99
  • Band 6

    33798738
    Das Labyrinth der Träumenden Bücher
    von Walter Moers
    Hörbuch
    15,99
  • Band 7

    30834547
    Das Schloss der Träumenden Bücher
    von Walter Moers
    Hörbuch
    39,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
0
1
0
0

Wundervoll bunt und gedankenreich
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 13.07.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Mit Prinzessin Insomnia und der albtraumfarbene Nachtmahr hat Walter Moers eine literarische Explosion geschaffen. Gespickt mit Zungenbrechern und Stolperfallen für die Gedanken, voller sonderbarer Worte, Metaphern und Wortneuschöpfungen, wie der Zwielichtzwerge (meine persönlichen Lieblinge) ist dieser Roman eine wahre Freude für sprachneugierige Leser. Prinzessin Dylia und ihr persönlicher Albtraum, der... Mit Prinzessin Insomnia und der albtraumfarbene Nachtmahr hat Walter Moers eine literarische Explosion geschaffen. Gespickt mit Zungenbrechern und Stolperfallen für die Gedanken, voller sonderbarer Worte, Metaphern und Wortneuschöpfungen, wie der Zwielichtzwerge (meine persönlichen Lieblinge) ist dieser Roman eine wahre Freude für sprachneugierige Leser. Prinzessin Dylia und ihr persönlicher Albtraum, der Nachtmahr Havarius Opal sind die handelnden Hauptfiguren. Prinzessin Dylia leidet an Schlaflosigkeit, Insomnie, und Opal hat den Auftrag sie in den Wahnsinn zu treiben. Das geht am schnellsten, wenn sie sich nach Amygdala begeben, in ihr Gehirn. In Amygdala liegt der persönliche Wahnsinn eines jeden Menschen. Auf dem Weg dorthin erleben die Zwei so einiges. Egal was ich hierzu schreiben würde, es wäre ein Spoiler. Ich habe mich richtig auf dieses Buch gefreut, ich mag die Geschichten aus der Zamonien-Reihe. Das Besondere an diesem Band sind die Illustrationen. Sie sind durchgehend in Farbe, denn die Farben sind extrem wichtig für die Handlung. Außerdem sind sie nicht von Moers selbst, sondern von Lydia Rode. Einer jungen Illustratorin mit großem Talent, wie ich finde. Mann will diesen Roman gar nicht mehr aus der Hand legen, so fesselnd ist die Handlung. Von Anfang an. Immer wieder stellt man sich unwillkürlich die Frage: ?Sieht es in meinem Gehirn auch so aus?? Solltet ihr einmal einen Nachtmahr begegnen, macht doch einfach auch diese Reise. Natürlich mussten mit dieser außergewöhnlichen Handlung auch neue Kreaturen für die neue Umgebung her. Es ist schon erstaunlich was unser Gehirn so alles beherbergen soll. Von bürokratischen Egozetten über langsam dahingleitenden Gedankenschnecken zu den grauenvollen Zergessern, ist für jede Gehirnwindung was dabei. Ich bevorzuge die Geistgeister beziehungsweise Zwielichtzwerge, sie sind einfach nur süß und man möchte am liebsten auch welche haben. Man darf jedoch nicht davon ausgehen, dass es in einem Buch um Insomnie oder Wahnsinn geht, sondern um Kreativität und wie man sie benutzt. Auch Mut und Stehvermögen spielen hier eine ganz wichtige Rolle. Am wichtigsten sind jedoch die Gedanken selbst. Die Handlung ist voll von Monologen, die Teilweise auch unendliche Ausmaße annehmen. Aber es macht Spaß den Gedankenflüssen der Prinzessin zu folgen. Natürlich ist das hier trotz der fantastischen Umgebung ein hoch philosophischer Text. Er ist voller ?Was wäre wenn's? und schwieriger Entscheidungen. Was jedoch meiner Meinung nach das Buch so besonders macht, ist das Nachwort. Hier schildert Moers kurz wie es zu der Geschichte um die schlaflose Prinzessin gekommen ist. Wenn man das gelesen hat und dann die Handlung noch einmal Revue passieren lässt, erscheint sie plötzlich in einer ganz anderen farblichen Stimmung. Diese Geschichte hat nämlich zwei Gesichter oder Farbstimmungen, wie Dylia wohl entscheiden würde. Die eine Stimmung gehört zu Walter Moers und die zweite Farbe zu Lydia Rode.

Ein Nachtmahr kommt, um für immer zu bleiben
von Komm mit ins Bücherwunderland am 30.12.2017

„Ein Alptraum kommt, um anschließend wieder zu gehen. Ein Nachtmahr kommt, um für immer zu bleiben. […]Und da bin ich!“ (Opal, Kap. Septimus) Genauso verhält es sich mit diesem Buch. Hat man es einmal gelesen, vergisst man es nicht mehr. Ich habe zuvor noch kein Buch von Walter Moers gelesen... „Ein Alptraum kommt, um anschließend wieder zu gehen. Ein Nachtmahr kommt, um für immer zu bleiben. […]Und da bin ich!“ (Opal, Kap. Septimus) Genauso verhält es sich mit diesem Buch. Hat man es einmal gelesen, vergisst man es nicht mehr. Ich habe zuvor noch kein Buch von Walter Moers gelesen oder gehört und konnte deshalb ganz unbefangen an die Geschichte und auch den Autor und seinen Schreibstil herangehen. Zunächst etwas zu meinem Eindruck vom Sprecher. Gelesen wird diese Geschichte von Andreas Fröhlich, den man vor allem als Stimme von Bob Andrews von den Drei ??? kennt. Ich fand seine Sprechstimme sowie sein Sprechtempo für dieses Hörbuch wirklich passend und hatte keine Schwierigkeiten seiner Stimme an sich zu folgen. Da hatte ich wegen dem Inhalt zu Beginn deutlich mehr Probleme. Denn ich war anfangs besonders von dem wortgewaltigen und sprachgewandten Schreibstils des Autors schlichtweg überwältigt. Stellenweise sogar ein wenig überfordert. Denn gerade zu Beginn gab es sehr viele Aufzählungen und Erklärungen mit außergewöhnlichen Wörtern und Wortneuschöpfungen, sodass ich mich beim Hören wirklich sehr stark konzentrieren musste. Das hat mir leider nicht so gut gefallen, da ich mich gerne beim Hörbuch hören einfach entspanne und mich berieseln lasse. Zudem empfand ich gerade die ersten Stunden als sehr langezogen, da nicht viel Handlung passiert ist. Vielleicht wäre an dieser Stelle das geschriebene Buch besser geeignet gewesen, weil man dort einfach die Seiten überfliegen könnte. Man erfährt in dem ersten Teil der Geschichte vor allem viel vom Leben der zamonischen Prinzessin Dylia. Sie nennt sich selbst Insomnia, da sie an einer seltenen unheilbaren Krankheit leidet, aufgrund derer sie oft viele Nächte hintereinander wach liegt und nicht schlafen kann. Ich fand es sehr gut, dass der Autor so auf eine wirklich existierende Krankheit aufmerksam macht. Weniger gut gefallen haben mir die zahlreichen Schilderungen von Dylias Gedankengängen sowie ihren nächtlichen Beschäftigungen. Denn trotz der vielen Zeit, die ich hörtechnisch mit Dylia verbracht habe, ist sie mir irgendwie nicht so wirklich sympathisch geworden und ich konnte keine Nähe zu ihr aufbauen. Deutlich bergauf ging die Geschichte ab dem Zeitpunkt, wo Opal, der alptraumfarbene Nachtmahr als weitere Figur in die Story eingestiegen ist und der Handlung einen ordentlichen Aufwind verpasst hat. Er nimmt Dylia mit auf eine sehr spannende und kuriose Reise in ihr eigenes Gehirn. Ich fand diese Vorstellung wirklich verrückt, fantasievoll und originell. Mein Fazit: Nach einem wirklich sehr langatmigen Anfang wurde die Geschichte für mich doch noch sehr unterhaltsam und phantasievoll. Für mich war dieses Hörbuch keine Geschichte, die man mal eben so nebenbei hören konnte. Man muss sich wirklich bewusst drauf einlassen und sich stellenweise sehr konzentrieren. Ich vergebe deshalb gute 3 von 5 möglichen (Hörbüchern)!

Wieder mal ein Ideenfeuerwerk ...
von anushka am 01.11.2017

Prinzessin Dylia leidet unter einer mysteriösen Krankheit. Die selbst ernannte "Prinzessin Insomnia" kann nachts nicht schlafen. Und das bedeutet nicht, dass sie Einschlafprobleme hat, sondern dass sie ganze Nächte hintereinander nicht schläft. Bislang hat nichts dagegen angeschlagen. Es bleibt der klugen Prinzessin nur, sich die Zeit kreativ zu vertreiben.... Prinzessin Dylia leidet unter einer mysteriösen Krankheit. Die selbst ernannte "Prinzessin Insomnia" kann nachts nicht schlafen. Und das bedeutet nicht, dass sie Einschlafprobleme hat, sondern dass sie ganze Nächte hintereinander nicht schläft. Bislang hat nichts dagegen angeschlagen. Es bleibt der klugen Prinzessin nur, sich die Zeit kreativ zu vertreiben. Doch eines Nachts, nach 16 durchwachten Nächten, sitzt plötzlich Havarius Opal auf ihrer Brust. Das gnomähnliche Wesen ist ein Nachtmahr, dessen Aufgabe es ist, das auserwählte Opfer in den Wahnsinn zu treiben. Und Nachtmahre geben nicht auf, bis sie ihr Ziel erreicht haben. Doch erst gehen die beiden noch auf eine abenteuerliche Reise durch Dylias Gehirn. Das lange Warten hat sich gelohnt. Moers zündet mal wieder ein Ideenfeuerwerk vom Feinsten und erzählt eine (alb-)traumhafte Geschichte aus der Welt des Denkens und Träumens. Mal davon abgesehen, dass Moers Figuren sowieso immer Fantasiewesen einer Fantasiewelt sind, taucht man aber auch hier wieder so tief in die Geschichte ein, dass sich beim Lesen ein eigenartiges Gefühl von Surrealität im Körper festsetzt. Da bei Moers alles möglich ist, bangt man bis zum Ende mit Dylia, während man über die Geschichte hinweg aber auch Sympathien für den oft (manchmal ungewollt) humorvollen Nachtmahr entwickelt. "Prinzessin Insomnia ..." ist wieder im Zamonien-Universum angesiedelt, allerdings findet fast die komplette Handlung in Dylias Gehirn statt. Wer also auf mehr Zamonien gehofft hat, für den ist dieses Buch eher weniger geeignet, wobei ich es trotzdem empfehlenswert finde. Es handelt sich, als Geschichte in der Geschichte, um ein von Mythenmetz aufgeschriebenes zamonisches Märchen. Mich konnte diese Geschichte wieder absolut gefangen nehmen, auch durch die Moers-typische Skurrilität der Figuren und einer durchscheinenden Komik, die niemals in Klamauk abrutscht. Wie viele andere der Zamonien-Bücher habe ich auch dieses wieder als Hörbuch gehört, zum ersten Mal allerdings ohne Dirk Bach. Ich kann aber sagen, das Buch funktioniert aber auch mit Andreas Fröhlich fantastisch. Mir war es sogar etwas angenehmer, da Fröhlich nicht ganz so "hysterisch" liest wie Bach, sondern etwas ruhiger. Er ist ein würdiger Nachfolger, der den Figuren ebenfalls ihre ganz eigenen Stimmen gibt und dies über die gesamte Zeit hinweg durchhält. Ich habe diese Geschichte genossen und empfehle sie gern weiter. Ganz besonders an Psychologiestudierende, die beim Pauken der Hirnstrukturen und -funktionen hiermit vielleicht ein bisschen mehr Spaß haben könnten. Aber auch sonst finde ich die Geschichte hörenswert (oder auch lesenswert, aufgrund der Bilder), sie erweitert das Zamonienuniversum wieder um eine Geschichte, auch wenn es nicht um bislang zentrale Zamonienfiguren geht. Dafür ist die Geschichte tatsächlich von der realen Welt und einer Erkrankung der Illustratorin inspiriert, wie der Nachbemerkung im Booklet zu entnehmen ist. Ich werde mir zusätzlich zum Hörbuch auch noch das Buch kaufen (oder schenken lassen), da ich die Illustrationen während der Geschichte doch etwas vermisst habe und das Buch sehr liebevoll aufgemacht ist. Aber im beiliegenden Booklet hat man wenigstens ein paar davon mit dabei. Hier also ganz klar die Empfehlung zur CD und nicht zum Download. Ich habe etliche kritische Rezensionen dieses Buches gesehen. Ich selbst bin kein Vollbut-Zamonien- oder -Moers-Fan. Aber ich persönlich wurde von diesem neuen Buch nicht enttäuscht.