>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Nichts als die Nacht

(ungekürzte Lesung)

(10)
Ein literarisches Juwel neu entdecktDas Leben des jungen Arthur Maxley schwankt zwischen Müßiggang und einem nie verwundenen Trauma aus der Kindheit. Einen Abend und eine Nacht lang folgen wir ihm: zunächst zu einem Dinner mit seinem Vater, den er viele Jahre nicht gesehen hat. Schuld und Scham lasten auf dieser Begegnung, deren abruptes Ende einen Vorgeschmack bietet auf das verheerende Finale dieser Nacht. Die Straßen und Bars des nächtlichen Los Angeles sind die Kulisse, vor der sich Arthurs innerer Abgrund auftut, während er der sinnlichen Verführung einer fremden Schönen nachgibt.Alexander Fehling gibt der Sehnsucht nach dem Zustand der Unschuld eine Stimme, die noch lange im Hörer nachhallen wird. (Laufzeit: 4h 4)
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Medium MP3
Sprecher Alexander Fehling
Erscheinungsdatum 11.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783844527964
Verlag Der Hörverlag
Spieldauer 244 Minuten
Format & Qualität MP3, 244 Minuten
Übersetzer Bernhard Robben
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
30 Tage kostenlos testen
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
Hörbuch-Download (MP3)
12,95
regulärer Preis
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar i
In der Cloud verfügbar
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Nichts als die Nacht

Nichts als die Nacht

von John Williams
Hörbuch-Download (MP3)
12,95
+
=
Ein Gentleman in Moskau

Ein Gentleman in Moskau

von Amor Towles
Hörbuch-Download (MP3)
19,95
+
=

für

32,90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
8
2
0
0
0

Nichts als die nacht
von einer Kundin/einem Kunden am 27.05.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Das Frühwerk von John Williams ist eine Geschichte von Einsamkeit und Trauer. Sein Protagonist Arthur Maxley geht auf den Straßen und Bars in San Francisco umher, um seinen bedrohlichen Träumen und Ängsten zu entfliehen. Eine unruhige Sehnsucht nach der Liebe seiner Mutter befällt ihn oft. Die poetische Sprache... Das Frühwerk von John Williams ist eine Geschichte von Einsamkeit und Trauer. Sein Protagonist Arthur Maxley geht auf den Straßen und Bars in San Francisco umher, um seinen bedrohlichen Träumen und Ängsten zu entfliehen. Eine unruhige Sehnsucht nach der Liebe seiner Mutter befällt ihn oft. Die poetische Sprache lässt das große Talent John Williams erkennen.

Wie ein Gewitter...
von einer Kundin/einem Kunden aus Leiblfing am 16.05.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Diese schmale Novelle umfasst gerade mal 148 Seiten und ist das Erstlingswerk des Autors von "Stoner". Wie im Klappentext verraten wird, entstand das Werk nach einem Flugzeugabsturz im Dschungel, wo er wochenlang schwer verletzt festsaß. Arthur Maxley bezeichnet sich selbst als Träumer und Außenseiter. Mit Sicherheit ist er keine Identifikationsfigur,... Diese schmale Novelle umfasst gerade mal 148 Seiten und ist das Erstlingswerk des Autors von "Stoner". Wie im Klappentext verraten wird, entstand das Werk nach einem Flugzeugabsturz im Dschungel, wo er wochenlang schwer verletzt festsaß. Arthur Maxley bezeichnet sich selbst als Träumer und Außenseiter. Mit Sicherheit ist er keine Identifikationsfigur, nicht mal für sich selbst. Von einem Kindheitstrauma schwer gezeichnet, lässt er sich in seinem Leben ziellos treiben, ohne darin zurecht zu kommen. Bereits auf den ersten Blick wirkt er alles andere als normal. Wir begleiten ihn lediglich einen Abend und eine Nacht lang. Maxley entschließt sich zu einem Treffen mit seinem Vater, zu dem er ein unausgesprochen belastetes Verhältnis hat und das ungut und abrupt endet. Mit steigendem Alkoholpegel und der Gesellschaft einer flüchtigen Bekanntschaft nähert sich die Geschichte unaufhaltsam einem dramatischen Höhepunkt. In diesem frühen Werk von John Williams ist bereits das große Erzähltalent erkennbar, die Fähigkeit Situationen zu beschreiben und Emotionen rüberzubringen. So herrscht eine düstere, unheilschwangere Atmosphäre vor, die in mitreißenden Bildern transportiert wird. Der Leser ahnt, dass Schreckliches passieren muss, dass die angestauten, unterdrückten Gefühle des Protagonisten irgendwann außer Kontrolle geraten müssen und sich dann entladen werden, wie ein Gewitter. "Jetzt aber stürzte die Erinnerung auf ihn ein wie eine Flut, die zu lange aufgestaut und zurückgehalten worden war, wodurch sie schrecklich an Kraft und Wucht gewonnen hatte." Seite 41 Dieses kleine Büchlein lässt mich vor allem durch seine sprachliche Brillanz, begeistert zurück. Ein ganz großes, absolut lesenswertes Debüt eines leider bereits verstorbenen Autors. Die restlichen vorliegenden Romane werde ich mir noch besorgen.

[...] bis das rote Meer, das vor seinen Augen wogte, von gnädiger Dunkelheit verdrängt wurde, bis er, er selbst, von der Dunkelheit verschlungen wurde und er nichts mehr war und nichts mehr fühlte ...
von einer Kundin/einem Kunden am 26.10.2017
Bewertet: gebundene Ausgabe

Die Psyche des Hauptprotagonisten wird von Williams auf 150 Seiten so ausführlich ausgearbeitet, dass ich das Gefühl bekam, ich hätte eine Nacht mit dem mir von seinem Leben und seinen Ängsten erzählenden Hauptprotagonisten verbracht. Es ist meisterlich, wie Williams seinen Text auf dem Trauma und dem daraus resultierenden Charakterzügen... Die Psyche des Hauptprotagonisten wird von Williams auf 150 Seiten so ausführlich ausgearbeitet, dass ich das Gefühl bekam, ich hätte eine Nacht mit dem mir von seinem Leben und seinen Ängsten erzählenden Hauptprotagonisten verbracht. Es ist meisterlich, wie Williams seinen Text auf dem Trauma und dem daraus resultierenden Charakterzügen eines Menschen aufbaut. In seinem Debüt "Nichts als die Nacht" schlummert bereits das literarische Talent Williams´, dem es später gelingen wird, zu Weltruhm zu gelangen. Wie sagte der Kritiker-Pabst Reich-Ranicki immer: "Fabelhaft!"