>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Frühling und so

Roman. Bearb. Fassung gelesen von der Autorin

(8)
Auf der Suche nach ihrem Platz in der Welt erlebt die junge Raquel allerlei erotische Großstadtabenteuer und verschenkt dabei ihr Herz immer wieder an die Falschen. Leichtfüßig und verspielt und manchmal ganz schön abgeklärt geht sie durch den Tag, verführt oder gibt sich hin.
Mit ihrem einfühlsamen und erfrischend offenen Erstlingsroman ist der jungen Autorin Rebecca Martin spielend der Sprung auf die Spiegel-Bestsellerliste gelungen. Jetzt gibt es endlich das Hörbuch, gelesen von der Autorin selbst.
Portrait
Rebecca Martin, geb. 1990 in Berlin. Seit 2004 Mitwirkung bei Film-, Fernseh- und Theaterproduktionen, u.a. in 'Guten Morgen, Herr Grothe' (Grimme-Preis 2008). 2009 Abitur an der Kreuzberger Waldorfschule. Danach diverse Nebenjobs und noch mehr Praktika. Seit 2011 Werbetexterin in Hamburg.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Rebecca Martin
Anzahl 3
Erscheinungsdatum 01.10.2009
Sprache Deutsch
EAN 9783896025982
Genre Belletristik
Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf
Spieldauer 150 Minuten
Hörbuch (CD)
12,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
1
2

ich bereue den kauf
von einer Kundin/einem Kunden am 09.02.2010
Bewertet: Taschenbuch

ich finde dieses buch schlecht, in den ersten 100 seiten kommen schonm 15 verschiedene männer vor, ich erkenne keine linie, die autorin hüpft von thema zu thema, sehr unübersichtlich, erzählt viel uninteressantes was gar nicht passt.wie ein langweiliges tagebuch von einer person die man nicht kennt und auch nicht... ich finde dieses buch schlecht, in den ersten 100 seiten kommen schonm 15 verschiedene männer vor, ich erkenne keine linie, die autorin hüpft von thema zu thema, sehr unübersichtlich, erzählt viel uninteressantes was gar nicht passt.wie ein langweiliges tagebuch von einer person die man nicht kennt und auch nicht kennen möchte. 100seiten waren genug.

Exkursion in die Welt einer orientierungslosen Jugendlichen
von Corina aus Hungen am 18.04.2009
Bewertet: Taschenbuch

Für einen Menschen, der die Pubertät hinter sich gebracht hat und sie auch anders erlebt hat als die Protagonistin, erscheint dieser Roman wie eine kleine (etwas zu langgezogene) Exkursion. Es ist mal interessant zu lesen, womit sich eine Jugendliche in Berlin rumschlagen muss - vor allem, wenn man auf... Für einen Menschen, der die Pubertät hinter sich gebracht hat und sie auch anders erlebt hat als die Protagonistin, erscheint dieser Roman wie eine kleine (etwas zu langgezogene) Exkursion. Es ist mal interessant zu lesen, womit sich eine Jugendliche in Berlin rumschlagen muss - vor allem, wenn man auf dem Land aufgewachsen ist. Aber mehr auch nicht. Fehlende Handlung und wirre Gedanken machen das Buch müßig zu lesen. Außerdem hoffe ich, dass dies nur ein Einzelfall ist - dass dieses Buch nicht repräsentativ für eine ganze Generation sein soll. Dann machte ich mir nämlich Sorgen...

Auf der Suche nach Liebe
von Lena Waider aus Wiesbaden am 07.02.2009
Bewertet: Taschenbuch

Mir hat das Erstlingswerk von Rebecca Martin, bei der es um die ersten erotischen Erfahrungen und romantischen Beziehungen der jugendlichen Raquel geht, sehr gut gefallen. Die Story ist anregend und wird auch sprachlich gekonnt, wenngleich mitunter etwas sprunghaft erzählt. Thematisch ähnelt sie ein wenig Mit geschlossenen Augen: Das erotische... Mir hat das Erstlingswerk von Rebecca Martin, bei der es um die ersten erotischen Erfahrungen und romantischen Beziehungen der jugendlichen Raquel geht, sehr gut gefallen. Die Story ist anregend und wird auch sprachlich gekonnt, wenngleich mitunter etwas sprunghaft erzählt. Thematisch ähnelt sie ein wenig Mit geschlossenen Augen: Das erotische Tagebuch von Melissa P., bei der die gleichfalls sehr jugendliche Autorin in immer extremer werdende sexuelle Erlebnisse stolpert, obwohl sie eigentlich auf der Suche nach Liebe und Zuwendung ist. Insgesamt hat mich das Buch von Rebecca Martin jedoch mehr angesprochen, da es auf mich erfrischender und positiver wirkt, ganz wie es auch der Umschlag schon zu vermitteln scheint.