>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

AchtNacht

Thriller

(196)
Es ist der 8. 8., acht Uhr acht.
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!

Der neue Blockbuster von Sebastian Fitzek, dem „Meister des Wahns“ – exklusiv im Taschenbuch.
Portrait
Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie"(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 14.03.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-52108-3
Verlag Knaur
Maße (L/B/H) 19/12,5/3,5 cm
Gewicht 359 g
Verkaufsrang 8.966
Buch (Taschenbuch)
13,40
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

AchtNacht

AchtNacht

von Sebastian Fitzek
(196)
Buch (Taschenbuch)
13,40
+
=
Selfies /  Carl Mørck - Sonderdezernat Q Bd.7

Selfies / Carl Mørck - Sonderdezernat Q Bd.7

von Jussi Adler-Olsen
(51)
Buch (gebundene Ausgabe)
23,70
+
=

für

37,10

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

„Todeslotterie“

Bettina, Thalia-Buchhandlung Linz

Wie kann man fast ganz Deutschland entfliehen, wenn man nominiert wurde um getötet zu werden, zu dem der Täter dann straffrei und 10 Millionen reicher davon kommt?!

Acht Nacht ist wieder ein spannender Thriller von Sebastian Fitzek. Für mich war der Täter auch nicht voraussehbar.


Wie kann man fast ganz Deutschland entfliehen, wenn man nominiert wurde um getötet zu werden, zu dem der Täter dann straffrei und 10 Millionen reicher davon kommt?!

Acht Nacht ist wieder ein spannender Thriller von Sebastian Fitzek. Für mich war der Täter auch nicht voraussehbar.


Doris Schweiger, Thalia-Buchhandlung Amstetten

Ein genial spannender Fitzek Thriller bis zur letzten Seite!
Fans werden ihn lieben!
Ein genial spannender Fitzek Thriller bis zur letzten Seite!
Fans werden ihn lieben!

„Super spanndender Thriller“

Ursula Raab, Thalia-Buchhandlung Max-Center

Wie würde jeder einzelne von uns reagieren, wenn man einen Menschen, den man hasst, auf eine Liste stellen könnte, um ihn per Zufallslos loszuwerden und auch noch ungestraft davonzukommen? Diese Behauptung wird per Internt verbreitet.
Genau davon handelt das neue Buch von Sebastian Fitzek. Zwei Personen werden ausgewählt und von einem Mob verfolgt. Sie wissen nicht mehr, wem sie vertrauen können, wo sie hingehen sollen und werden zu allem Übel auch noch erpresst.
Wird es ihnen gelingen diese Nacht zu überleben, oder gibt es doch noch das Gute in so manchem Menschen?
Super spannend - hat mich von der ersten bis zur letzen Seite gefesselt!
Wie würde jeder einzelne von uns reagieren, wenn man einen Menschen, den man hasst, auf eine Liste stellen könnte, um ihn per Zufallslos loszuwerden und auch noch ungestraft davonzukommen? Diese Behauptung wird per Internt verbreitet.
Genau davon handelt das neue Buch von Sebastian Fitzek. Zwei Personen werden ausgewählt und von einem Mob verfolgt. Sie wissen nicht mehr, wem sie vertrauen können, wo sie hingehen sollen und werden zu allem Übel auch noch erpresst.
Wird es ihnen gelingen diese Nacht zu überleben, oder gibt es doch noch das Gute in so manchem Menschen?
Super spannend - hat mich von der ersten bis zur letzen Seite gefesselt!

„WAHNsinnig spannend“

G. Keinprecht, Thalia-Buchhandlung Liezen

Ein von "Ihnen" Auserwählter ist am 8.8. eines jeden Jahres zum "Abschuss" freigegeben, so eine Art Todeslotterie. Eine völlig untragbare Vorstellung, jemanden zu nominieren, der den Tod "verdient" hat? Anscheinend nicht …........


Lesen Sie diesen nervenzerreissenden Thriller über ein Experiment, das aus dem Ruder läuft!
Ein von "Ihnen" Auserwählter ist am 8.8. eines jeden Jahres zum "Abschuss" freigegeben, so eine Art Todeslotterie. Eine völlig untragbare Vorstellung, jemanden zu nominieren, der den Tod "verdient" hat? Anscheinend nicht …........


Lesen Sie diesen nervenzerreissenden Thriller über ein Experiment, das aus dem Ruder läuft!

„Actionreicher Thriller“

Andrea Resch-Krenn

Auf einmal sind alle hinter dir her und wollen die zehn Millionen Kopfgeld für deinen Tod! Genau das passiert Ben. Eine Nacht lang wird er von einem wütendem Mob gejagt!
Er wurde von einer Internetplattform ausgewählt und steht für einen Nacht zum Abschuss bereit.
Um die Jagd auf ihn spannend zu halten, wird Ben auch noch erpresst, damit er sich nicht an einem Ort versteckt.
Sebastian Fitzek lässt sich bei seinem Thriller vom Film "The Purge" inspirieren und bringt einen modernen Thriller, der uns die Macht der sozialen Netzwerke und des Internets zeigt.
Eine spannende Story, die bis zum Schluss rasante Wendungen hat!
Auf einmal sind alle hinter dir her und wollen die zehn Millionen Kopfgeld für deinen Tod! Genau das passiert Ben. Eine Nacht lang wird er von einem wütendem Mob gejagt!
Er wurde von einer Internetplattform ausgewählt und steht für einen Nacht zum Abschuss bereit.
Um die Jagd auf ihn spannend zu halten, wird Ben auch noch erpresst, damit er sich nicht an einem Ort versteckt.
Sebastian Fitzek lässt sich bei seinem Thriller vom Film "The Purge" inspirieren und bringt einen modernen Thriller, der uns die Macht der sozialen Netzwerke und des Internets zeigt.
Eine spannende Story, die bis zum Schluss rasante Wendungen hat!

„Vogelfrei durch die Nacht“

Sabrina Reiter, Thalia-Buchhandlung Wien, Donauzentrum

Für sein neues Buch "AchtNacht" hat sich der deutsche Meister des Psychothrillers von "The Purge" inspirieren lassen.

Stellen Sie sich vor, es gäbe einen Tag im Jahr, an dem man jemanden völlig straffrei misshandeln, foltern, ja, sogar töten könnte. Stellen Sie sich vor, eine Lotterie hätte Sie zu ebendieser vogelfreien Person gewählt.
Für Ben Rühmann wird diese wahnsinnige Vorstellung zur Realität. Wird er die nächsten Stunden überleben und herausfinden, wer ihn für dieses grausame "Spiel" nominiert hat?

Obwohl mich "AchtNacht" nicht so sehr gepackt hat wie einige seiner früheren Thriller, habe ich Sebastian Fitzeks neues Buch verschlungen. Die Idee dahinter ist abstoßend und furchterregend, aber auch erschreckend plausibel. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie viele Verrückte sich tatsächlich für ein derart abscheuliches "Spiel" begeistern könnten.
Wie immer habe ich versucht, selbst die Rätsel zu lösen, mit welchen der Protagonist zu kämpfen hat, und bin spektakulär gescheitert. Der Autor versteht es einfach, seine LeserInnen auf eine falsche Fährte zu führen und vollkommen unvorhersehbare, aber im Nachhinein logische Wendungen zu präsentieren.

"AchtNacht" ist eine absolute Pflichtlektüre für alle Fans des Autors und andere Psychothriller-LeserInnen, die es noch werden wollen.
Für sein neues Buch "AchtNacht" hat sich der deutsche Meister des Psychothrillers von "The Purge" inspirieren lassen.

Stellen Sie sich vor, es gäbe einen Tag im Jahr, an dem man jemanden völlig straffrei misshandeln, foltern, ja, sogar töten könnte. Stellen Sie sich vor, eine Lotterie hätte Sie zu ebendieser vogelfreien Person gewählt.
Für Ben Rühmann wird diese wahnsinnige Vorstellung zur Realität. Wird er die nächsten Stunden überleben und herausfinden, wer ihn für dieses grausame "Spiel" nominiert hat?

Obwohl mich "AchtNacht" nicht so sehr gepackt hat wie einige seiner früheren Thriller, habe ich Sebastian Fitzeks neues Buch verschlungen. Die Idee dahinter ist abstoßend und furchterregend, aber auch erschreckend plausibel. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie viele Verrückte sich tatsächlich für ein derart abscheuliches "Spiel" begeistern könnten.
Wie immer habe ich versucht, selbst die Rätsel zu lösen, mit welchen der Protagonist zu kämpfen hat, und bin spektakulär gescheitert. Der Autor versteht es einfach, seine LeserInnen auf eine falsche Fährte zu führen und vollkommen unvorhersehbare, aber im Nachhinein logische Wendungen zu präsentieren.

"AchtNacht" ist eine absolute Pflichtlektüre für alle Fans des Autors und andere Psychothriller-LeserInnen, die es noch werden wollen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
196 Bewertungen
Übersicht
105
50
30
7
4

"The Purge" im kleineren Rahmen...und in Deutschland!
von einer Kundin/einem Kunden am 24.08.2018

Zu was ist der Mensch fähig, wenn er alles tun darf was eigentlich verboten ist? Ohne Konsequenzen fürchten zu müssen und einer Belohnung von mehreren Millionen Euro. Sebastian Fitzek hat sich für diesen Roman von den Filmen der Horrorreihe "The Purge" inspirieren lassen. In diesen Filmen veranstaltet, in nicht... Zu was ist der Mensch fähig, wenn er alles tun darf was eigentlich verboten ist? Ohne Konsequenzen fürchten zu müssen und einer Belohnung von mehreren Millionen Euro. Sebastian Fitzek hat sich für diesen Roman von den Filmen der Horrorreihe "The Purge" inspirieren lassen. In diesen Filmen veranstaltet, in nicht allzu ferner Zukunft, die US-Regierung jedes Jahr die sogenannte "Purge" (dt. Säuberung), um die Straftaten der amerikanischen Bürger auf eine einzige Nacht zu beschränken. Innerhalb von 12 Stunden sind sämtliche Straftaten (einschließlich Mord) legalisiert. Jeder kann in dieser Zeit tun und lassen was er will. In der "AchtNacht" geht es weniger offiziell zu. Viele halten die ganze Aktion für einen Internetfake oder einen schlechten Scherz - genauso wie anfangs der Protagonist, als er erfährt, dass auf seinen Kopf für 12 Stunden 10 Millionen Euro ausgesetzt sind. Doch er begreift zeitig, dass es nur einen Menschen benötigt, der dieses Event ernst nimmt, damit er von einer Sekunde auf die andere in Lebensgefahr schwebt - und das aus Einem auch Tausende werden können... Für mich ist "AchtNacht" ein perfekter Roman für zwischendurch. Die Idee einer Todeslotterie ist wirklich gut und interessant umgesetzt worden; die Handlung hat einige spannende Momente und man bekommt ein unerwartetes Ende. Für meinen Geschmack fehlte am Ende zwar irgendetwas, aber das ist natürlich Ansichtssache (daher einen Stern weniger). Alles in allem kann ich dieses Buch sehr für Fans der "The Purge"-Filme und Lesern von Büchern mit der Frage "Was wäre wenn...?" empfehlen!

von vorn bis hinten Schwachsinn
von einer Kundin/einem Kunden aus Gera am 23.08.2018

Schade um die 12 . Das Buch ist nicht durchdacht, das Thema ist abgekupfert und nicht unlogisch. Zudem kann man die folgende Handlung komplett vorhersehen. Die Personen sind flach und langweilig. Der schlechteste Fitzek den ich mir je angetan habe.Die letzten Seiten konnte ich mir schon gar nicht mehr... Schade um die 12 . Das Buch ist nicht durchdacht, das Thema ist abgekupfert und nicht unlogisch. Zudem kann man die folgende Handlung komplett vorhersehen. Die Personen sind flach und langweilig. Der schlechteste Fitzek den ich mir je angetan habe.Die letzten Seiten konnte ich mir schon gar nicht mehr zumuten.

Er kann es besser
von einer Kundin/einem Kunden am 04.08.2018

Im Gegensatz zu ?Passagier 23?, mein letzter Fitzek, hat mich dieses Buch leider nicht so sehr gepackt. Mir fehlte hier der sonst so typische Überraschungseffekt hinsichtlich des Täters. Die Lösung durch eine gespaltene Persönlichkeit wirkte doch ziemlich lahm.