>> Ihre Thalia-Vorteile: Entdecken Sie unsere Services im Überblick!

Tote Mädchen lügen nicht

Roman

(248)
Es brauchte nicht viel, um die Schülerin Hannah in den Selbstmord zu treiben. Es braucht unendlich viel, um mit ihrem Tod leben zu können

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Portrait
Jay Asher ist der Autor des weltweiten Millionenbestsellers »Tote Mädchen lügen nicht«, der in über 30 Länder verkauft und u.a. für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde und wochenlang die Spiegelbestsellerliste besetzte. Der Roman wird als 13-teilige Serie auf Netflix verfilmt. Sein zweiter Jugendroman, »Wir beide, irgendwann«, entstand in der Zusammenarbeit mit der Co-Autorin Carolyn Mackler. Jay Asher lebt in Kalifornien.

Knut Krüger, geboren 1966, arbeitete nach seinem Germanistik-Studium im Buchhandel und Verlagswesen. Er ist heute freier Autor, Lektor und Übersetzer für englische und skandinavische Literatur. Lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in München.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Beschreibung

Produktdetails


Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 282
Altersempfehlung 13 - 16
Erscheinungsdatum 20.02.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-47656-5
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 21,3/12,1/2,5 cm
Gewicht 247 g
Originaltitel 13 Reasons Why
Übersetzer Knut Krüger
Verkaufsrang 17.358
Buch (Klappenbroschur)
10,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 30 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Tote Mädchen lügen nicht

Tote Mädchen lügen nicht

von Jay Asher
(248)
Buch (Klappenbroschur)
10,30
+
=
Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

von Lauren Oliver
(149)
Buch (Taschenbuch)
9,30
+
=

für

19,60

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Buchhändler-Empfehlungen

Ein spannendes Jugendbuch! Hannah hat vor ihrem Tod Kassetten aufgenommen und beschreibt Situationen und Personen, die sie in den Selbstmord getrieben haben! Ein spannendes Jugendbuch! Hannah hat vor ihrem Tod Kassetten aufgenommen und beschreibt Situationen und Personen, die sie in den Selbstmord getrieben haben!

„13 Gründe“

Ines F., Thalia-Buchhandlung Wien Westbahnhof

„Tote Mädchen lügen nicht“ ist ein Buch, welches man nicht so schnell aus der Hand legt und welches mich sehr gespalten zurücklässt. Auf der einen Seite ist es ein spannendes und gutes Buch, in dessen Geschichte man sofort hineingezogenwird. Man will die beschriebenen Personen und Charaktere kennenlernen. Will wissen was sie erlebt und wie sie reagiert haben. Man möchte einfach alles erfahren.
Auf der anderen Seite habe ich dieses Buch als sehr bedrückend empfunden. Das ist natürlich nur meine persönliche und subjektive Meinung, andere LeserInnen werden das Buch vielleicht als weniger dramatisch beschreiben. Die Chronik eines geplantes Suizids hat mich aber mit einem dumpfen und ratlosen Gefühl zurückgelassen.
Für wen ist dieses Buch geeignet? Prinzipiell ist „Tote Mädchen lügen nicht“ ein Jugendbuch aber meines Erachtens auch für Erwachsene geeignet. Bei der Altersempfehlung vom Verlag mit 13 Jahren, kann ich nicht ganz zustimmen. Ich persönlich würde diese Grenze etwas nach oben versetzen und schon etwas älteren LeserInnen empfehlen.
„Tote Mädchen lügen nicht“ ist ein Buch, welches man nicht so schnell aus der Hand legt und welches mich sehr gespalten zurücklässt. Auf der einen Seite ist es ein spannendes und gutes Buch, in dessen Geschichte man sofort hineingezogenwird. Man will die beschriebenen Personen und Charaktere kennenlernen. Will wissen was sie erlebt und wie sie reagiert haben. Man möchte einfach alles erfahren.
Auf der anderen Seite habe ich dieses Buch als sehr bedrückend empfunden. Das ist natürlich nur meine persönliche und subjektive Meinung, andere LeserInnen werden das Buch vielleicht als weniger dramatisch beschreiben. Die Chronik eines geplantes Suizids hat mich aber mit einem dumpfen und ratlosen Gefühl zurückgelassen.
Für wen ist dieses Buch geeignet? Prinzipiell ist „Tote Mädchen lügen nicht“ ein Jugendbuch aber meines Erachtens auch für Erwachsene geeignet. Bei der Altersempfehlung vom Verlag mit 13 Jahren, kann ich nicht ganz zustimmen. Ich persönlich würde diese Grenze etwas nach oben versetzen und schon etwas älteren LeserInnen empfehlen.

„Tote Mädchen lügen nicht“

Bianca Penz, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Clay findet 13 Kassetten vor seiner Haustür, als er von der Schule nach Hause kommt.Als er die erste in seinen Kassettenrekorder legt und auf "Play" drückt, ist er zutiefst geschockt. Die Stimme auf dem Band ist von
seiner früheren Klassenkameradin Hannah Baker. Sie hatte sich vor zwei Wochen das Leben genommen.
Auf diesen 13 Bändern, erklärt sie die Gründe, weshalb sie sich umbrachte. 13 Personen sollen an ihrem
Selbstmord schuld sein.
Clay findet 13 Kassetten vor seiner Haustür, als er von der Schule nach Hause kommt.Als er die erste in seinen Kassettenrekorder legt und auf "Play" drückt, ist er zutiefst geschockt. Die Stimme auf dem Band ist von
seiner früheren Klassenkameradin Hannah Baker. Sie hatte sich vor zwei Wochen das Leben genommen.
Auf diesen 13 Bändern, erklärt sie die Gründe, weshalb sie sich umbrachte. 13 Personen sollen an ihrem
Selbstmord schuld sein.

„Irgendwie unheimlich!“

Kerstin Ponleitner, Thalia-Buchhandlung Pasching

Der Roman "Tote Mädchen lügen nicht" gehört zu jenen Büchern die man wirklich erst wieder weglegen kann wenn man es ausgelesen hat!

Die Gefühlswelt dieses jungen Mädchens ist unglaublich gut beschrieben und auch die Idee mit den Kassetten ist genial verpackt!

Man hätte fast Mitleid mit Clay....wäre nicht auch sein Name zu hören
Der Roman "Tote Mädchen lügen nicht" gehört zu jenen Büchern die man wirklich erst wieder weglegen kann wenn man es ausgelesen hat!

Die Gefühlswelt dieses jungen Mädchens ist unglaublich gut beschrieben und auch die Idee mit den Kassetten ist genial verpackt!

Man hätte fast Mitleid mit Clay....wäre nicht auch sein Name zu hören

„SCHLAFLOS“

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Linz

Hannah Baker hinterlässt nach ihrem Selbstmord sieben Hörkasetten, die sie vor ihrem Tod aufgenommen hat.
Sieben Kasetten mit 13 Namen. 13 Namen, von denen jeder ein kleines Stück dazubeigetragen hat, warum sich Hannah das Leben nahm.

Dem Autor ist hier ein unfassbar gutes Werk gelungen.
Ein Buch das fesselt und zum Nachdenken anregt.

Hannah Baker hinterlässt nach ihrem Selbstmord sieben Hörkasetten, die sie vor ihrem Tod aufgenommen hat.
Sieben Kasetten mit 13 Namen. 13 Namen, von denen jeder ein kleines Stück dazubeigetragen hat, warum sich Hannah das Leben nahm.

Dem Autor ist hier ein unfassbar gutes Werk gelungen.
Ein Buch das fesselt und zum Nachdenken anregt.

„Einfach nur fesselnd!“

Renate Strohmayer, Thalia-Buchhandlung Wien

Jay Asher ist hier ein außergewöhnliches Buch gelungen. Anhand von Kassetten erzählt das Mädchen Hannah ihre Geschichte - sie schildert die Vorkommnisse die sie in den Selbstmord getrieben haben. Parallel dazu entwickelt sich Clay, der dem Inhalt fassungslos folgt und seine Rolle in den Geschehnissen zu finden versucht.

Dieses Buch zeigt wie sich scheinbar harmlose Zwischenfälle zu schwierigeren und sogar ausweglosen Situationen entwickeln können. Wenn der Stein erst mal ins Rollen gekommen ist, gibt es kaum noch eine Möglichkeit ihn zu stoppen.

Dieses Buch legt man erst dann wieder freiwillig aus den Händen wenn man damit fertig ist!
Jay Asher ist hier ein außergewöhnliches Buch gelungen. Anhand von Kassetten erzählt das Mädchen Hannah ihre Geschichte - sie schildert die Vorkommnisse die sie in den Selbstmord getrieben haben. Parallel dazu entwickelt sich Clay, der dem Inhalt fassungslos folgt und seine Rolle in den Geschehnissen zu finden versucht.

Dieses Buch zeigt wie sich scheinbar harmlose Zwischenfälle zu schwierigeren und sogar ausweglosen Situationen entwickeln können. Wenn der Stein erst mal ins Rollen gekommen ist, gibt es kaum noch eine Möglichkeit ihn zu stoppen.

Dieses Buch legt man erst dann wieder freiwillig aus den Händen wenn man damit fertig ist!

„Wie geht es meinem Gegenüber, wenn ich das so sage?“

Brigitte Schuster, Thalia-Buchhandlung Wr. Neustadt

Man weiß nie genau wie Menschen etwas aufnehmen, wenn man Gerüchte verbreitet. Hannah wehrt sich nicht ihren Mitmenschen gegenüber. Aber sie leidet immer mehr. Sie plant ganz gezielt ihren Selbstmord und hinterlässt ihr Vermächtnis anhand von Kassetten.

Das Buch macht mich sehr betroffen, denn man merkt wie unüberlegt mit Mitmenschen umgegangen wird. Besonders junge Menschen in der Entwicklung sind sehr sensibel und suchen Ansprechpartner. Manchmal finden sie keine wie Hannah.


Man weiß nie genau wie Menschen etwas aufnehmen, wenn man Gerüchte verbreitet. Hannah wehrt sich nicht ihren Mitmenschen gegenüber. Aber sie leidet immer mehr. Sie plant ganz gezielt ihren Selbstmord und hinterlässt ihr Vermächtnis anhand von Kassetten.

Das Buch macht mich sehr betroffen, denn man merkt wie unüberlegt mit Mitmenschen umgegangen wird. Besonders junge Menschen in der Entwicklung sind sehr sensibel und suchen Ansprechpartner. Manchmal finden sie keine wie Hannah.


Kundenbewertungen

Durchschnitt
248 Bewertungen
Übersicht
181
54
8
4
1

von einer Kundin/einem Kunden am 07.09.2018
Bewertet: anderes Format

Ein ungemein berührender Roman, der wohl keinen jungen Leser kalt lassen wird. In der Zeit in der wir leben, sollte der Roman Pflichtlektüre werden!

Auswirkungen
von einer Kundin/einem Kunden aus Clausthal-Zellerfeld am 18.08.2018
Bewertet: Taschenbuch

Clay bekommt einen Karton mit sieben Kassetten. Auf diesen Kassetten befindet sich die Stimme eines Mädchen, dessen Stimme eigentlich für immer verklungen ist und sie erzählt wie es zu dem kommen konnte was passiert ist, wer alles Schuld auf sich geladen hat. ?Tote Mädchen lügen nicht? ist ein Buch das... Clay bekommt einen Karton mit sieben Kassetten. Auf diesen Kassetten befindet sich die Stimme eines Mädchen, dessen Stimme eigentlich für immer verklungen ist und sie erzählt wie es zu dem kommen konnte was passiert ist, wer alles Schuld auf sich geladen hat. ?Tote Mädchen lügen nicht? ist ein Buch das ich überaschender Weise nicht aus der Hand legen konnte, nachdem ich es einmal begonnen hatte. Dabei habe ich es nur gelesen, weil ich endlich wissen wollte, wieso um die daraus entstandene Serie so ein Trara gemacht wurde, und entdeckte ein Buch, das ein erschreckendes Bild über die alltäglichen Grausamkeiten der Schule und des Alltags zeichnet. Und dies erlebt man aus zwei Perspektiven. Einmal aus der des Ich-Erzählers Clay, der uns mitnimmt auf eine Reise durch die nächtlichen Straßen seiner Heimatstadt und seiner Erinnerungen und Gefühle, die Hannahs Worte in ihm hervorrufen. Denn es ist Hannahs Stimme, die so unerwartet auf den Kassetten zu hören ist, und ihre Sicht auf die Dinge, die geschahen. Jay Asher hat hier ein Buch vorgelegt, das aufzeigt wie ein scheinbar kleiner Scherz oder ein Gerücht, jemanden verletzten kann, ohne das sich der Urheber etwas dabei denkt. Und wie daraus eine Kettenreaktion, ein Lawine entstehen kann, die keine Rücksicht nimmt und alles unter sich begräbt, bis nur noch ein verzerrtes Bild übrig bleibt, das keine Ähnlichkeit mehr mit der Wirklichkeit hat. ?Tote Mädchen lügen nicht? ist ein Buch, das einen in seinen Bann zieht und von der ersten Seite zu fesseln weiß ? das aber gleichzeitig auch wachrütteln soll, damit man vielleicht mal über seinen eigenen Tellerrand blickt und bedenkt, welche Auswirkungen es auf andere haben kann, wenn man die Wahrheit zum eigenen Vorteil verbiegt nur um sich hervorzutun.

Tote Mädchen lügen nicht
von einer Kundin/einem Kunden aus NRW am 23.07.2018
Bewertet: Taschenbuch

Alles hat eine Auswirkung. Dieses Buch ruft einen ins Gedächtnis, dass aus jeder Handlung eine mögliche negative Auswirkung resultieren kann. Niemand ist unbesiegbar. Ein sehr spannendes aber auch sehr trauriges Buch mit sensiblen Thema. Sehr realistisch.