Die Selbstgerechten

Mein Gegenprogramm - für Gemeinsinn und Zusammenhalt

Sahra Wagenknecht

(15)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,60
25,60
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar,  Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert ,  Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 30  € Einkaufswert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

€ 25,60

Accordion öffnen
  • Die Selbstgerechten

    Campus

    Sofort lieferbar

    € 25,60

    Campus

eBook

ab € 22,99

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

€ 26,99

Accordion öffnen
  • Die Selbstgerechten

    CD (2021)

    Versandfertig innerhalb 48 Stunden

    € 26,99

    CD (2021)

Hörbuch-Download

€ 25,70

Accordion öffnen

Beschreibung

Urban, divers, kosmopolitisch, individualistisch – links ist für viele heute vor allem eine Lifestylefrage. Politische Konzepte für sozialen Zusammenhalt bleiben auf der Strecke, genauso wie schlecht verdienende Frauen, arme Zuwandererkinder, ausgebeutete Leiharbeiter und große Teile der Mittelschicht. Ob in den USA oder Europa: Wer sich auf Gendersternchen konzentriert statt auf Chancengerechtigkeit und dabei Kultur und Zusammengehörigkeitsgefühl der Bevölkerungsmehrheit vernachlässigt, arbeitet der politischen Rechten in die Hände. Sahra Wagenknecht zeichnet in ihrem Buch eine Alternative zu einem Linksliberalismus, der sich progressiv wähnt, aber die Gesellschaft weiter spaltet, weil er sich nur für das eigene Milieu interessiert und Diskriminierung aufgrund sozialer Herkunft ignoriert. Sie entwickelt ein Programm, mit dem linke Politik wieder mehrheitsfähig werden kann. Gemeinsam statt egoistisch.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 345
Erscheinungsdatum 14.04.2021
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-593-51390-4
Verlag Campus
Maße (L/B/H) 22,2/14,2/3,5 cm
Gewicht 582 g
Verkaufsrang 21

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
9
2
0
0
4

Mein Eindruck
von HSL am 06.06.2021

Sahra Wagenknecht ist für mich „die Bundeskanzlerin“, da sie einen hohen analytischen Verstand besitzt und auch für das deutsche Volk, die weniger im Geldbeutel haben, kämpft. Und doch klammern sich die Wähler in Deutschland an die etablierten Parteien, da sie nichts anderes kennen. Niemand anderes als Sahra Wagenknecht wird di... Sahra Wagenknecht ist für mich „die Bundeskanzlerin“, da sie einen hohen analytischen Verstand besitzt und auch für das deutsche Volk, die weniger im Geldbeutel haben, kämpft. Und doch klammern sich die Wähler in Deutschland an die etablierten Parteien, da sie nichts anderes kennen. Niemand anderes als Sahra Wagenknecht wird die Interessen der Bevölkerung so vertreten wie sie. Mit ihrer überdurchschnittlichen Intelligenz ist sie absolut würdig das deutsche Volk, auch in aller Welt zu vertreten. Sie kann den jetzigen Parteienlandchaften, auch der Merkelpolitik durch und durch Advers bieten, da alles was sie sagt und tut Hand und Fuß hat. Nicht einer von unseren Politikern/Volksvertretern kann ohne die sogenannten und teuren Berater eigenständig arbeiten. Es werden Probleme abgedroschen und alle Parteien laufen in ihren eigenen Hamsterrad, ohne jegliche neuen Ideen und Lösungen. Fast alle sind nur noch mit sich selbst beschäftigt und jagen dem Profit hinterher. Ob nun die CDU/CSU oder die Emporkömmlinge der Grünen und die Lifestyle-Linke“, alle blasen in das gleiche Horn der Konzerne und Reichen und lassen den Steuerzahler bluten. Wer keine Zustimmung für die jetzige Politik gibt, ist automatisch ein Rechter, ein Klima- und Coronaleugner, ein Zuwanderungskritiker, also ein Nazi und Verschwörungstheoretiker. „Lifestyle-Linke“, „ Grüne“ und „Die Groko“ bereiten Sozialabbau und Rechtspopulismus den Weg. Seit Jahresanfang wird in Deutschland ein Preis auf den CO2-Ausstoß von Sprit, Gas und Heizöl erhoben, der über die Jahre deutlich steigen soll. Ich finde es beängstigend, mit welcher Kaltschnäuzigkeit sowohl die GroKo als auch die Grünen über die Interessen von Geringverdienern hinwegsehen. 16 Cent mehr pro Liter Benzin fordert etwa die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Gleichzeitig wird in Berlin der Ausbau des ÖPNV von einer grünen Verkehrssenatorin torpediert, die am liebsten die S-Bahn zerschlagen und an Private verscherbeln würde. Das ist unsoziale und armselige Alibipolitik. Auch die in den CumEx-Skandal tief verstrickten Politiker machen einfach weiter: etwa wie Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz. Diese Verantwortlichen in der Politik, die um den größten Steuerraub in der Geschichte der Bundesrepublik wussten und nichts unternahmen, forderten die Gelder nicht zurück. Oder auch wie Wolfgang Schäuble (CDU), heute Bundestagspräsident, der in seinen rund acht Jahren als Finanzminister erst den Stopp der Cum-Geschäfte und dann ihre Aufarbeitung verschleppte. Die Gangster in Nadelstreifen gehören hinter Gitter, aber ebenso braucht es endlich Konsequenzen für ihre Helfer in der Politik! Dieser Steuerraub an der Gesellschaft ist ein Verbrechen! Ich empfinde es sehr wichtig das dieses Aufklärungsbuch, welches durchweg überzeugenden Inhalt besitzt noch vor der Bundestagswahl veröffentlicht wurde. Die Autorin nimmt es in Kauf allein gegen den Strom zu schwimmen und gebührt dafür alle Hochachtung und Anerkennung. Politiker von heute besitzen nur noch Überheblichkeit und keine Verantwortung und diktieren was man zu denken hat. Auch die gut situierten Akademiker (Linksliberale) wollen längst nichts mehr von Gesellschaftsgruppen aus einer anderen (ärmeren) Welt wissen. Das soziale Leben und das Miteinander ist stark gefährdet. Um so gefährlicher wird es, wenn Politiker entdecken, das man mit den Schüren von Ängsten Politik machen kann. Sahra Wagenknecht scheut keine Konflikte und doch trugen sie dazu bei, das sie sich 2019 als Fraktionsvorsitzende „Die Linke“ zurückzog, Mit diesem Buch positioniert sie sich erneut in einem politischen Klima mit dem Wissen, das sie gecancelt werden könnte. In dem Buch „ Die Selbstgerechten“ von Frau Wagenknecht geht es vor allem um die entartete Diskussionskultur und den hochinteressanten Wandel der Partei „Die Linke“. Wenn eine intolerante und aggressive Diskussionskultur mit dem Label “links” verknüpft wird, führt dies dazu, dass sich Menschen von linken Parteien abwenden. Vor einigen Jahren galt Links noch für das Streben von Gerechtigkeit und sozialer Sicherheit und das Aufbegehren gegen die obersten Zehntausend. Im 1.Teil geht es um die gespaltene Gesellschaft und im 2. wird das Programm für Gemeinsamkeit, Zusammenhalt und Wohlstand vorgestellt. Es geht um handfeste Vorschläge, den gegenwärtigen Zustand zum Besseren zu wenden. Bereits im Vorwort zeigt sich, wohin unsere Gesellschaft trieftet wenn wir nicht um unsere Freiheit kämpfen, denn die Gewinner sind dann immer Eigentümer großer Finanz- und Betriebsvermögen. Das Buch der Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht kann man nur in den höchsten Tönen loben. Es ist einfach eine außerordentliche intellektuelle Leistung und auch eine Quelle von Ideen. Abgesehen davon liest es sich hervorragend, weil es mit klarem Verstand und einem selten vorhandenen analytischen Vermögen verfasst wurde. Es ist ein Beitrag zu einer vorurteilsfreien Diskussion, die gerade Linksliberale oder Lifestyle-Linke mit aller Kraft unterdrücken wollen. Ich hoffe nur es geht der Autorin nicht wie im Jahr 2019 und das sie alle Angriffe wegstecken kann!

Diskriminierendes Weltbild
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 31.05.2021

Frau Wagenknecht hat sich hiermit keinen Gefallen getan und sich weit von dem entfernt, was man von einer Linken erwartet. Das Buch strotzt vor Diskriminierung und stellt damit eine seltsame und unangenehme "Brücke von links nach rechts" dar.

Zu empfehlen
von einer Kundin/einem Kunden aus Birmensdorf ZH am 25.05.2021

Politisch liegt Sahra Wagenknecht nicht auf meiner Linie. Aber in Diskussionen im TV und auch durch geschriebene Artikel lernte ich ihre Intelligenz zu schätzen. Ob ich diese Meinung auch durch das Lesen ihres Buches vertiefen könnte machte mich neugierig. Ich kann heute nur sagen, dass ich von vielen ihren Aussagen positiv über... Politisch liegt Sahra Wagenknecht nicht auf meiner Linie. Aber in Diskussionen im TV und auch durch geschriebene Artikel lernte ich ihre Intelligenz zu schätzen. Ob ich diese Meinung auch durch das Lesen ihres Buches vertiefen könnte machte mich neugierig. Ich kann heute nur sagen, dass ich von vielen ihren Aussagen positiv überrascht bin. Sie ist leider nach wie vor in der falschen Partei :-)

  • Artikelbild-0