Warenkorb
 

In weniger als einer Minute mit dem Lesen beginnen. Sie haben noch keinen tolino eReader?

Ezzes

(2)
Wien, Juli 1927. Oberstleutnant Bronstein von der Wiener Polizei muss den Mord an einem als geizig und menschen-verachtend verrufenen Gemischtwarenhändler aufklären. Im Zuge seiner Ermittlungen wirken ihm die verschiedenen Verdächtigen alsbald wesentlich sympathischer als das Opfer. Nebenher verfolgt Bronstein den Prozess um die Mörder von Schattendorf, eine Gruppe Rechtsradikaler, die kurz zuvor einen Invaliden und ein Kind ermordet hatten. Als diese Mörder gegen jedes Rechtsempfinden freigesprochen werden, eskaliert die Lage im sommerlichen Wien, und Bronstein findet sich plötzlich mitten im dramatischen Geschehen wieder.

Mit „Ezzes“ legt Andreas Pittler nach „Tacheles“ den zweiten Band einer Kriminalserie vor, mit der die Geschichte der Ersten Republik ebenso spannend wie lebendig aufgerollt wird.
… weiterlesen
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Erscheinungsdatum 04.03.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783902672582
Verlag Echo medienhaus
Verkaufsrang 13.155
eBook
9,49
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Per E-Mail verschenken i
eBook kaufen
eBook verschenken
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Solides Handwerk
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 05.08.2018

Macht Spaß zu lesen, wenn man sich für Wien zwischen den beiden Weltkriegen interessiert und die damit verbundene Lebensweise der Protagonisten.

Eine würdige Fortsetzung !!
von Walter M. aus Linz am 22.07.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Erneut habe ich als begeisterter Leser dieses "Genres" begierig verschlungen, was sich im Jahr 1927 real und fiktiv im Leben des David Bronstein ereignet hat. Das am Ende des Romans befindliche Glossar kann aber nur einen Überblick über die zu dieser Zeit an diesem Ort gebräuchliche Sprache geben. Jedenfalls... Erneut habe ich als begeisterter Leser dieses "Genres" begierig verschlungen, was sich im Jahr 1927 real und fiktiv im Leben des David Bronstein ereignet hat. Das am Ende des Romans befindliche Glossar kann aber nur einen Überblick über die zu dieser Zeit an diesem Ort gebräuchliche Sprache geben. Jedenfalls kann ich die weiteren "Abenteuer" des Oberst Bronstein kaum erwarten :-))