PO

Pedro Orgambide

Pedro Orgambide wurde 1929 in Buenos Aires geboren,
wo er 2003 auch starb. Nach mehreren Jahren im mexikanischen
Exil kehrte er 1983 nach Argentinien zurück. Er hat
über vierzig Bücher – Romane, Essays oder Erzählbände
– geschrieben, für die er u.a. den Literaturpreis der Casa
de las Américas erhalten hat.

Ein Tango für Gardel von Pedro Orgambide

Neuerscheinung

Ein Tango für Gardel
  • Ein Tango für Gardel
  • (0)

Sekunden vor seinem Tod bei einem Flugzeugabsturz sieht der große Sänger
Carlos Gardel noch einmal die Bilder seines Lebens vorüberziehen: wie er als
uneheliches Kind mit seiner Mutter Frankreich verlässt und nach Argentinien
gelangt, um Musikgeschichte zu schreiben, wie er in den Bordellen von Buenos
Aires ein Zuhause findet, wie er einen Rivalen niedersticht und einem Juden das
Leben rettet, wie er Enrico Caruso auf einem Schiff nach Brasilien, Charlie Chaplin
an der Strandpromenade von Nizza und schließlich auch noch den Prinzen
von Wales kennenlernt, der seine Tangos auf der Ukulele begleitet …
Das wunderschöne literarische Vexierspiel von Pedro Orgambide über das Leben
des Carlos Gardel wird ergänzt durch ein Nachwort des Tangoexperten
(und Tangosängers) Jorge Aravena Llanca sowie durch viele Photographien.
Ein Buch für alle Tangoliebhaber.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Pedro Orgambide