PR

Patrick Rössler

Patrick Rössler, geb. 1964, ist Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universität Erfurt und war über viele Jahre hinweg als Filmkritiker für Tageszeitungen und deren Korrespondent auf den Berliner Filmfestspielen aktiv. Er ist Mitglied der Historischen Kommission des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und war als Ausstellungskurator u.a. in Berlin, München, Stuttgart, Frankfurt a.M., Leipzig und Dresden tätig; außerdem in Paris, Los Angeles und Fukuoka (Japan). Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Geschichte der visuellen Kommunikation, insbesondere mit der Publikumspresse und der deutschen Filmpublizistik im 20. Jahrhundert (Ausstellung und Publikation u.a.: »Die Sprache des Stummfilms«, 2006; »Die Bilder des Tonfilms«, 2014; »Filmfieber«, 2017).
An der Universität Erfurt leitet er als Mitbegründer die Interdisziplinäre Forschungsstelle für historische Medien (IFhM) und verantwortet dort speziell das Archiv mit einem geschlossenen Bestand von ca. 150.000 Dokumenten zur Filmwerbung in der DDR, das die seit 1955 in Kinos gezeigten Spielfilme fast vollständig abdeckt. Zum Thema »DEFA in Thüringen« hat er seit 2018 an einer gleichnamigen Veranstaltungsreihe, einer Wanderausstellung und einer Buchpublikation mitgewirkt. Der vorliegende Band entstand im Kontext des dem von ihm mit geleiteten Citizen-Science-Projekts »Kino in der DDR« (seit 2019).
Weitere aktuelle Veröffentlichungen u. a.: bauhaus.typography / bauhaus.typographie (2017) Neue Typographien. 100 Jahre funktionales Grafik-Design in Deutschland (2018) Jan Tschichold – ein Jahrhunderttypograf? (2019) Bauhausmädels. A Tribute to Pioneering Women Artists (2019) Es kommt… die neue Frau! (2019).

Neu Sehen von Patrick Rössler

Jetzt vorbestellen

Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

Neu Sehen
  • Neu Sehen
  • (0)

Unusual perspectives, contrasts, and angles as the means to express changing living conditions: In the 1920s many new fields of activity opened up for photographers, who provided pictures for everything from magazines and books to advertising design. Yet it was not only its economic function that smoothed the way for photography. As a seemingly authentic reproduction of reality, political movements recognized that photography was a good means of persuading and controlling the masses. In contrast to the defamation of modernism in the fine arts, no creative limitations were imposed upon photography—this new pictorial language was already firmly established in the general visual memory, and all throughout the Nazi era it remained linked to progressiveness.
Between 1918 and 1939, photography influenced the art world more than it had during hardly any other period. Keeping in mind the ongoing intensive debate about continuities and the different stylistic tendencies going in multiple creative directions during the 1920s and ’30s, this catalogue offers insight into the complexity of the era’s events. Eight thematic chapters introduce central aspects of art’s exploration of photography and the entire spectrum of motifs involved in employing it in various contexts.

Artists:
Carl Albiker, Gertrud Arndt, Atelier Manassé, Ilse Bing, Karl Blossfeldt, Katt Both, Margaret Bourke-White, Walter Dexel, Max Ehlert, Hugo Erfurth, Alfred Erhardt, T. Lux Feininger, Hans Finsler, Max Göllner, Hein Gorny, Karl Theodor Gremmler, Heinz Hajek-Halke, Elisabeth Hase, Walter Hege, Heinrich Hoffmann, Lotte Jacobi, Paul W. John, André Kertész, Fred Koch, Stefan Kruckenhauser, Karl Krüger, Adolf Lazi, Erna Lendvai-Dircksen, Helmar Lerski, Madame d’Ora (Dora Kallmus), Felix H. Man, Werner Mantz, Lucia Moholy, Martin Munkacsi, Max Peiffer Watenphul, Georgij Petrussow, Albert Renger-Patzsch, Hans Retzlaff, Leni Riefenstahl, Hans Robertson, Alexander Rodchenko, Werner Rohde, Lothar Rübelt, Willi Ruge, Erich Salomon, August Sander, Arkadi Schaichet, Max Schirner, Hugo Schmölz, Fritz Schreiber, Herbert Schürmann, Friedrich Seidenstücker, Anton Stankowski, Sasha und Cami Stone, Paul Strache, Carl Strüwe, Umbo (Otto Umbehr), Hans Volger, Kurt Warnekross, Paul Wolff, Yva (Else Ernestine Neuländer-Simon), Hannelore Ziegler, Willi Zielke.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Patrick Rössler