MH

Monika Hübner

Monika Hübner absolvierte 2003 ihre Ausbildung zur staatlich examinierten Logopädin an der Lehranstalt für Logopädie am Universitätsklinikum Aachen. Nach Anstellung in einer logopädischen Praxis ist sie seit 2008 als klinische Logopädin am Agaplesion Bethanien Krankenhaus Heidelberg mit den Schwerpunkten Diagnostik und Therapie von Dysphagien bei geriatrischen Patienten, insbesondere bei Menschen mit Demenz, tätig. 2013 beendete sie als Stipendiatin des Internationalen Studien- und Fortbildungsprogramms Demenz der Robert Bosch Stiftung den berufsbegleitenden Masterstudiengang „Demenzstudien“ an der Donau-Universität Krems/Österreich und bildete sich zur Systemischen Beraterin und Therapeutin fort.

Schluckstörungen bei Menschen mit Demenz vom Typ Alzheimer von Monika Hübner

Neuerscheinung

Schluckstörungen bei Menschen mit Demenz vom Typ Alzheimer
  • Schluckstörungen bei Menschen mit Demenz vom Typ Alzheimer
  • (0)

Eine Demenz vom Typ Alzheimer stellt pflegende Angehörige und professionell Versorgende vor große Herausforderungen und zeichnet sich durch fortschreitende kognitive Abbauprozesse des Gehirns, insbesondere durch Störungen des Gedächtnisses und Einbußen in der alltäglichen und selbstständigen Lebensführung aus. Im Verlauf einer Alzheimer-Erkrankung kommt es bei den Betroffenen außerdem zu Störungen des Essverhaltens und der Nahrungsaufnahme. Darüber hinaus treten Störungen des Schluckens (Dysphagien) auf, die mit schwerwiegenden und lebensbedrohlichen Folgen einhergehen können.
Dieser Ratgeber informiert über logopädische Diagnostik- und Behandlungsmöglichkeiten bei Menschen mit Demenz und Dysphagie und bietet konkrete Hilfestellungen für betreuende/pflegende Angehörige an. Er geht außerdem auf den Aspekt der künstlichen Ernährung und Versorgung mit einer PEG-Sonde ein und stellt Möglichkeiten der Mitbehandlung auch bei Schwerstbetroffenen und sterbenden Patienten vor.
Der Ratgeber "Schluckstörungen bei Menschen mit Demenz vom Typ Alzheimer" richtet sich an pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz und Dysphagie, darüber hinaus an logopädische und andere sprachtherapeutische Kollegen, professionell Pflegende sowie alle an der Mitbehandlung und Versorgung von Menschen mit Demenz und Dysphagie beteiligten interessierten Berufsgruppen.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Monika Hübner