ML

Michael Loeckle

Der Autor Michael Loeckle wurde 1945 in Berlin geboren und arbeitete seit seinem Studium in Frankfurt, Paris und London für diverse Theater sowie Rundfunk- und Fernsehsender im In- und Ausland. Nachdem er lange Zeit an Hochschulen gelehrt hat, lebt Loeckle nun als Publizist, Essayist und Rezensent für internationale Kulturzeitschriften in Süddeutschland.

Mensch und Kosmos. Perspektiven der Anthroposophie von Michael Loeckle

Neuerscheinung

Mensch und Kosmos. Perspektiven der Anthroposophie
  • Mensch und Kosmos. Perspektiven der Anthroposophie
  • (0)

Diskussionsbeitrag / Streitschrift aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts, , Sprache: Deutsch, Abstract: Mit den hier vorliegenden Essays sollen all jene Leser angesprochen werden, die sich für das anthroposophische Welt- und Menschenbild interessieren, die aber nicht die Zeit finden, sich mit dem monumentalen Gesamtwerk Rudolf Steiners zu befassen. Dieses enthält neben zahlreichen Büchern mehr als 6000 Vorträge, die in 354 Bänden der Gesamtausgabe zugänglich sind.

Neben Fragen zur Kosmologie, Angelologie, Anthropologie und Ökologie wird hier der Versuch gemacht, den Menschen durch eine fundierte Anthropodizee vor sich selbst zu rechtfertigen. Als eine Doppelnatur aus Leib und Seele, Sterblichkeit und Unsterblichkeit, Zeitlichkeit und Ewigkeit, Stoff und Form, Materie und Geist erfährt sich der Mensch als Schöpfer in eigener Sache. Er wird in diesem Traktat als das einzige Wesen der Schöpfung dargestellt, das nicht nach dem Typus (Urbild) erschaffen wurde, so daß er in der Lage ist, sich selbst zu vollenden, wie Pico della Mirandola betont hat. In freier und vernünftiger Selbsttätigkeit vermag er es, sich zu überschreiten und zum Schöpfer seiner Glückseligkeit und Vollendung zu werden.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Michael Loeckle