MF

Meslet Francis

Nach seinem Abschluss im Fach Design an der Nancy School of Fine Arts im Jahr 1986 arbeitete Francis Meslet einige Zeit im Bereich Design. Schon bald änderte er jedoch die Richtung und betrat die Welt der Werbung, wo er für eine Reihe von Agenturen als künstlerischer Leiter tätig war. Nach 30 Jahren Copywriting mit all seinen Irrungen und Wirrungen und einer eingehenden Analyse und einem damit verbundenen tiefen Verständnis von Bildern in all ihren Facetten hat Francis Meslet nun als Kreativdirektor seine Berufung gefunden.

Verlassene Kirchen von Meslet Francis

Neuerscheinung

Verlassene Kirchen
  • Verlassene Kirchen
  • (2)

Zwischen 2012 und 2019 fotografierte Francis Meslet mehrere Hundert Kultstätten in ganz Europa. Diese Orte hüllen sich heute in Schweigen, mit einem Windhauch, der durch ein zerbrochenes Buntglasfenster zieht, oder dem rhythmischen Tropfen des Wassers, das durch das marode Dach eines Kirchenschiffs fällt, als einzig vernehmbaren Geräuschen. Und doch ziehen diese schweigenden Orte vereinzelte Besucher an. In einer deutschen Kirche waren einst lateinische Gesänge zu hören; und in einem katholischen Kolleg in Frankreich klangen Kinderstimmen durch das Läuten der Glocken. Wer jedoch vermag sich vorzustellen, welche Geräusche sich hinter den Mauern einer Krypta im Herzen des italienischen Hochlands verbergen oder in einem Grab eines früheren Klosters in Portugal?

In seiner Freizeit reist Francis um die Welt, stets auf der Suche nach verlassenen und aufgegebenen Orten – religiöse Bauten, in denen die Zeit still steht, seit ihre Türen ein letztes Mal geschlossen wurden. Er kehrt zurück mit beeindruckenden Fotografien, jede davon eine Zeitkapsel, eine Aufnahme aus einem Paralleluniversum. Sie laden uns ein, unserer Fantasie freien Lauf zu lassen und uns selbst Fragen zu stellen. Mit größtem Respekt vor den Gläubigen, die diese Orte einst regelmäßig besuchten, bietet er uns Gelegenheit, auf der Suche nach göttlichem Licht in Umgebungen einzutauchen, die vom Glauben abgefallen zu sein scheinen.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Meslet Francis