Meine Filiale

BM

Brigitte Meertens

Brigitte Meertens wurde 1940 in Eberwalde geboren. Ihre Schulzeit verbrachte sie jedoch in Polen. Dort hat sie das Lyzeum zur Erzieherin erfolgreich abgeschlossen und ein Jahr in einem Kindergarten gearbeitet. 1958 übergesiedelte sie mit den Eltern in die Bundesrepublik. Dreißig Jahre hat sie im Kindergarten gearbeitet, davon fast 25 Jahre als Leiterin. In ihrer Freizeit schrieb sie für Fachzeitschriften für Erzieherinnen Kindergeschichten, Gedichte, Rhythmikspiele und Erfahrungsberichte. Im Jahre 2000 ging sie in den (Un)Ruhestand und schrieb in dieser Zeit Projekte für die praktische Arbeit mit Kindern. Sie ist verheiratet, hat zwei Töchter und zwei Enkelinnen und wohnt jetzt mit ihrem Mann in Herzogenrath in der Nähe von Aachen. Ihre Hobbys sind Schreiben, Malen, Fotografieren, Lesen und mit dem Hund spazieren gehen.

InEsAnthologien / Blütenduft und Hasenträume von verschiedenen Autoren von Brigitte Meertens

Neuerscheinung

InEsAnthologien / Blütenduft und Hasenträume von verschiedenen Autoren
  • InEsAnthologien / Blütenduft und Hasenträume von verschiedenen Autoren
  • (0)

Blütenduft und Hasenträume, Anthologie - Frühlings- und
Ostergeschichten, Verse und Illustrationen. Mitwikende Autoren und
Illustratoren: Barbara Acksteiner, Gisela Brix, Inge Escher, Martina
Kast, Brigitte Meertens, Anita Menger, Ingeborg Reichel, Marena Stumpf,
Richard Stumpf, Jutta Terjung, Eva Zimmermann.

Frühling
Der Frühling kommt, wenn er kommt.
Er hält sich weder an den Kalender, noch an die
„allwissenden“ Meteorologen.
Ganz unbemerkt schleicht er sich von hinten heran.
Heute noch alles öd und kahl – der Winter will und will nicht weichen. Doch morgen, was ist das?
Zarte Knospen in blau, gelb, rosa, lugen neugierig hervor
als wollten sie fragen: „Was ist denn hier los?
Der Frühling ist da! Hat sich das noch nicht herum gesprochen?
Es ist, als hätte die Natur auf diese Vorboten gewartet.
Auch die Sonne wird durch sie gnädig gestimmt und strengt sich mächtig an, damit ihre Strahlen die Erde erwärmen.
Kaum zu sehen, äugen die ersten zartgrünen Blätter an Büschen und Sträuchern vorsichtig in die Landschaft.
Die Weidenkätzchen bekommen vor Freude große Augen.
Überall trauen sich jetzt auch Narzissen und andere Frühblüher ihr Gesicht zu zeigen.
Die Vögel inspizieren aufgeregt die Umgebung nach geeignetem Nistmaterial.
Alles erwacht zu neuem Leben.
(c) Ingeborg Reichel

Ähnliche Autor*innen

Alles von Brigitte Meertens