Meine Filiale
Autorenbild von Bärbel Roy

Bärbel Roy

Bärbel Roy, als jüngstes von 3 Geschwistern 1960 im beschaulichen Spremberg (Lausitz) geboren, aufgewachsen in einem Pädagogen-Umfeld, erfuhr eine fundierte, pragmatische Erziehung. Sie studierte in den 1980er Jahren Gesellschaftswissenschaften und arbeitete später im jugendpolitischen Bereich. Durch mehrere harte Schicksalsschläge begann sie, sich nach dem tieferen Sinn des Erlebten zu fragen. Frei nach ihrem Motto: „Nur starke Menschen bekommen schwere Aufgaben. Erinnern dich an deine Stärken.“

Saturnjahr 2021 von Bärbel Roy

Neuerscheinung

Saturnjahr 2021
  • Saturnjahr 2021
  • (0)

In der Astrologie wird Saturn als "Hüter der Schwelle" zwischen den Innen- und den Außen- Welten bezeichnet: Nichts, was er nicht geprüft hat, geht über diese Schwelle hinaus! Er ist der Herrscher der Zeit, der alles, was sich entwickeln möchte, auf das Genaueste prüft.

Mit einem Saturnjahr verbinden sich keine großen Emotionen. In so einem Jahr geht es besonders um Klarheit, Besonnenheit, Disziplin, Ausdauer und Durchhaltevermögen. Diese Attribute ermuntern jetzt sicherlich nicht zu großen Jubel.
Die Saturn-Energie kann man aber auch - so man es zulässt - aus einem sehr klugen Blickwinkel betrachten: Saturn bietet viel Struktur. Man sagt ihm eine große Verlässlichkeit nach. Er bietet Stabilität in vielen verschiedenen Lebenslagen.

So unangenehm ein Saturn-Transit auch immer sein mag, so steht er doch immer in seiner ganzen Eindeutigkeit und Klarheit für genau das, was im Leben tatsächlich wichtig ist und was man eigentlich will: Saturn hilft mit seiner Konsequenz seine Ziele zu erreichen. Dabei wird allerdings alles zur Makulatur, was keinem wirklichen Zweck mehr dient, denn Saturn kennt keine Kompromisse.

Interessant ist, dass Saturn genau das unterstütz und fördert, was auf festen Füßen steht und Zukunftsträchtigkeit bewiesen hat.

Ein ständiger Kampf zwischen Altbewährtem und neuen Möglichkeiten durchzieht fast das ganze Jahr 2021. Es geht darum, das Gefühl von sicherem Boden unter den Füßen zu behalten.

Es geht darum, sich auf diese Neuerungen einzustellen. Je besser das jedem Einzelnen gelingt, desto besser kann der Umbruch auch im persönlichen Leben zu größerer Lebendigkeit verhelfen. Das alte System hat endgültig ausgedient. Diese Kämpfe verteilen sich über das ganze Jahr - mal stärker, mal schwächer.

Meine Empfehlung lautet: Man sollte mit der Energie der Zeit gehen und sich auf die vielen positiven Möglichkeiten konzentrieren, denn diese sind in jedem Fall reichlich vorhanden.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Bärbel Roy