Meine Filiale
Autorenbild von Annelie Köglmeier

Annelie Köglmeier

Eigentlich ist Annelie Köglmeier eine ganz normale Frau wie Du und ich. Verheiratet, Vollzeitjob, ausgefüllte Freizeit, Liebe und Freude am Kochen. Bis dann Anfang 40 doch noch ein langersehnter Nachwuchs kommt und das ganze Leben durcheinanderwirbelt. Annelie hat nämlich beschlossen, die Kleine nicht mit Brei zu füttern, sondern breifrei, also gleich mit "richtigem Essen". Literatur gibt es darüber nur sehr wenig (und leider auch nur sehr theoretisch), und dann steht sie plötzlich da und hat Fragezeichen in den Augen: Wie weich ist denn eigentlich weichkochen? Sollte ich Zucchini schälen oder geht das auch mit Schale? Schläft die Kleine durch, wenn abends verstärkt Kohlehydrate gefuttert werden, und wie stelle ich das am besten an? Ein sehr detaillierter, kurzweiliger Erfahrungsbericht!

Unterweisung Lehrgespräch für Ausbilder-Eignungsprüfung (Ausbildung Kfm/Kfr für Büromanagment) von Annelie Köglmeier

Neuerscheinung

Unterweisung Lehrgespräch für Ausbilder-Eignungsprüfung (Ausbildung Kfm/Kfr für Büromanagment)
  • Unterweisung Lehrgespräch für Ausbilder-Eignungsprüfung (Ausbildung Kfm/Kfr für Büromanagment)
  • (0)

Unterweisung / Unterweisungsentwurf aus dem Jahr 2017 im Fachbereich AdA Kaufmännische Berufe / Verwaltung, Note: 1,3, , Veranstaltung: AEVO - mündliche Prüfung, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit enthält ein Skript zur mündlichen Prüfung in der Ausbilder-Eignungsprüfung für den Ausbildungsberuf Bürokaufmann/Bürokauffrau

Dieses Skript soll diese Lücke schließen und als Beispiel dafür dienen, wie man im Rahmen der mündlichen Prüfung zur Ausbildereignung nach AEVO) ein Lehrgespräch darstellen kann.

Für den praktischen Teil der Ausbildereignungsprüfung gibt es zwei Möglichkeiten:
- eine Präsentation
- oder die praktische Durchführung einer berufstypischen Ausbildungssituation.

Die Autorin hat sich bewusst für die zweite Variante, also die praktische Durchführung entschieden. Warum? Versetzen Sie sich einfach in die Situation der Prüfer: Oft finden die mündlichen Prüfungen über einen ganzen Tag hinweg statt. Vorgetragene Präsentationen sind für die Prüfer oft ermüdend und gelegentlich auch einmal langweilig. Da ist ein kleines "Schauspiel" zwischendurch willkommene Abwechslung. Zudem lässt sich die praktische Durchführung gut üben, einen geeigneten "Spielpartner" vorausgesetzt. Je weniger geschauspielert die vorgeführte praktische Durchführung ist, desto besser - es soll natürlich nicht einstudiert aussehen, aber es wäre geradezu fahrlässig, dies im Vorfeld nicht zu üben. Gleiches gilt ja auch für die Prüfungs-Variante Präsentation.

Auch das anschließend zu führende Fachgespräch wird durch die Darstellung einer praktischen Durchführung erleichtert: Die Prüfer nehmen nämlich erst einmal Bezug auf das Schauspiel, das sie gerade gesehen haben. Warum haben Sie dies gefragt? Wie hätten Sie reagiert, wenn Ihr Lehrling gar keine Antwort gewusst hätte? etc. Die praktische Durchführung bildet für viele Fragen des Fachgesprächs einen guten Anknüpfungspunkt, und man muss sich als Prüfling vermutlich weniger Sorgen vor allgemeinen theoretischen Fragen machen.

Wie man das Ergebnis noch hätte steigern können, hat die Autorin im anschließenden Gespräch mit den Prüfern erfahren. Diese wertvollen Hinweise hat sie ans Ende Ihres "Drehbuchs" für das Lehrgespräch aufgenommen.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Annelie Köglmeier