Meine Filiale
Autorenbild von Arno Spreitzhofer

Arno Spreitzhofer

Arno Spreitzhofer versammelt die legendärsten Skandale und Affären der späten k. u. k. Zeit und illustriert damit den politischen und gesellschaftlichen Wandel am Vorabend des Untergangs. Arno Spreitzhofer (Mag. phil.) studierte Geschichte und Germanistik in Graz, war viele Jahre in unterschiedlichen Funktionen in der Erwachsenenbildung tätig und arbeitet seit 2011 als AHS-Lehrer.

Luxus, Laster, Leidenschaft von Arno Spreitzhofer

Neuerscheinung

Luxus, Laster, Leidenschaft
  • Luxus, Laster, Leidenschaft
  • (0)


»Der Skandal fängt an, wenn die Polizei ihm ein Ende bereitet  schrieb einst Karl Kraus, der aus eigener Erfahrung allzu gut wusste, was es bedeutet, in den Mahlstrom öffentlicher Empörung und Entrüstung zu geraten. Denn schon zu Kaisers Zeiten konnte das Publikum nicht genug bekommen von Skandalen und Affären, in denen die Dekadenz der Oberschicht sichtbar wurde. Es verfolgte das Straucheln der Mächtigen, war neugierig auf pikante Details und diskutierte modische Neuheiten. Es empörte sich über Wirtschaftsdelikte und verfolgte atemlos spektakuläre Kriminalfälle.

Die Chronique scandaleuse zu Kaisers Zeiten.



Für Empörung sorgten:

›› Georg Ritter von Schönerer und der Exzess im Steyrerhof«

›› Leopold von Sacher-Masoch und der Skandal um die »Venus im Pelz«

›› Erzherzog Otto und die Affäre Pernerstorfer

›› Karl Kraus als »Watschen-Mann« von Wien

›› Gräfin Vera Esterházy und der Skandal um ein verschwundenes Tagebuch

›› Adolf Loos und das »Haus ohne Augenbrauen«

›› Die Canadian-Pacific-Affäre: das Treiben früher Lobbyisten

›› Helene Odilon und der Skandal um Alexander Girardi

Alles von Arno Spreitzhofer