Meine Filiale
Autorenbild von Anatole Dolgoff

Anatole Dolgoff

Anatole Dolgoff, geboren 1937, ist der Sohn der bekannten US-Anarchist*innen Sam und Esther Dolgoff. Er wurde in das Milieu der Wobblies, der Industrial Workers of the World (IWW), hineingeboren und von Anarchist*innen großgezogen. Anatole Dolgoff arbeitete lange als Assistenzprofessor für Physik an der New Yorker City University und danach als Professor für Geologie am New Yorker Pratt Institute.

Links der Linken von Anatole Dolgoff

Neuerscheinung

Links der Linken
  • Links der Linken
  • (0)

Sam Dolgoff (1902–1990) war Malerarbeiter und Mitglied der Industrial Workers of the World (IWW), auch Wobblies genannt, von den frühen 1920er-Jahren bis zu seinem Tod. Zusammen mit seiner Ehefrau, Esther Dolgoff, stand er im Zentrum des US amerikanischen Anarchismus, insbesondere des Anarchosyndikalismus. Ihr Sohn, Anatole Dolgoff, zeichnet nicht nur Sam Dolgoffs Leben nach, sondern schreibt gleichzeitig eine leidenschaftliche, lebendige und unterhaltsame Geschichte der radikalen Arbeiterbewegung in den USA des 20. Jahrhunderts.
Er berichtet außerdem von gesellschaftspolitischen Ereignissen in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die er im Milieu der Wobblies sowie im jüdisch geprägten Milieu der aus der Immigration kommenden Arbeiter*innen New Yorks unmittelbar erlebte.
Sein Buch erzählt von der Macht der Nachbarschafts-Solidarität unter den Arbeiter*innen, aber auch von proletarischen und kulturellen Spaltungslinien.
Aus der Einführung
Bis vor Kurzem blieb die Geschichte des Anarchismus in der Mitte des 20. Jahrhunderts [in den Vereinigten Staaten] frustrierend undurchsichtig. Anatole Dolgoffs Memoiren seines Vaters Sam sind ein besonderes Geschenk, das Licht und Wärme auf diese Zeitperiode wirft.

Alles von Anatole Dolgoff