Rezensent im Portrait

aus Klagenfurt

Gesamte Rezensionen
50 (ansehen)

Meine Rezensionen

  • Serafina 01 - Das Königreich der Drachen
    Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern inaktiv
    Kann es Frieden zwischen Menschen und Drachen geben?
    Rezension vom 19.11.2012
    Nach Paolini‘s Eragon gibt es wieder einen fulminanten Schmöker, der fesselnd über die Rivalität zwischen Drachen und Menschen und über ein vielleicht mögliches Miteinander zu lesen ist. Die mutige und intelligente Serafina ist erst kurz am Königshof als Stellvertreterin des Hofmusikus angestellt. Mit Entsetzen findet sie heraus das sie ein Halbdrache ist. Ihr Vater, ein berühmter Anwalt, der maßgeblich am Friedensabkommen zwischen Drachen und Menschen beteiligt war, verliebte sich verbotener Weise in Serafinas Mutter, eine Drachenfrau. Sie starb bei Serafinas Geburt. Halbdrachen dürften gar nicht existieren. Wer oder was Serafina ist wurde geheim gehalten. Erzogen und geschult wurde sie von ihrem Onkel, einem Drachen der Menschengestalt annehmen kann. Somit kennt sie sich mit der Geschichte und dem Leben der Drachen aus. Durch den Mord an einem Mitglied der Königsfamilie, der nach Drachenart ausgeführt wurde, droht der Friede zu zerbrechen. Mit ihrem Wissen über Drachen kann Serafina das Königshaus, insbesondere den jungen Prinzen Lucian beraten. Doch sie hat einen schweren Gewissenskonflikt auszutragen. Sie schämt sich ihrer versteckten Schuppen und hält sich für ein Ungeheuer. Sie muss lügen was ihre Herkunft angeht, speziell dem Prinzen gegenüber, da sie ihn liebt. Dieser erste Teil macht äußerst neugierig auf die Fortsetzung. Einzig die Passagen zu Serafinas Visionen und Gedankenwelt sind Anfangs gewöhnungsbedürftig.
  • Vollendet
    Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv
    Herausragender Dystopieroman für ab 14 Jährige.
    Rezension vom 19.11.2012
    Empfehlenswert auch für alle Panem-Fans. Neal Shusterman hat hier ein erschreckendes aber ungemein fesselndes Buch geschaffen, das zum Nachdenken und Diskutieren anregt. Bis zum 13.Lebensjahr ist das Recht auf Leben unantastbar. Danach kann dieses Recht "rückgängig" gemacht werden. Keine Tötung - die Teile eines jeden "Gewandelten" leben schließlich in anderen Menschen weiter. Connor, Risa, Lev und unzählige weitere, die aus verschiedenen Gründen "umgewandelt" werden sollen, fliehen. Gemeinsam versuchen sie unterzutauchen, bis sie das sichere 18.Lebensjahr erreicht haben.
    Zitat: "Was glaubst du, Connor?", fragt Hayden. "Was passiert mit deiner Seele, wenn du umgewandelt wirst?" Ob es eine Seele gibt, weiß Connor nicht. Aber das Bewusstsein gibt es, das ist er sich sicher. Wenn jeder Teil eines Wandlers noch am Leben ist, muss das Bewusstsein doch irgendwo sein, oder etwa nicht?
  • Saeculum
    Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv
    Alptraum
    Rezension vom 26.09.2012
    Bastian, Anfang 20, Medizinstudent, Sohn eines reichen Chirurgen, hat sich verliebt. Sandra, seine Angebetete, ist Fan von Mittelalter-Märkten und Mitglied einer kleinen Truppe Jugendlicher, die sich einmal im Jahr für eine Woche in die Wildnis zurückziehen, um dort ein Rollenspiel „voll im 14. Jahrhundert“ zu vollziehen. Und Bastian lässt sich von Sandra überreden, zur nächsten „Convention“ mitzukommen. Was er nicht ahnen kann: es wird alles andere als ein Spiel!
    Saeculum ist fesselnd und glaubwürdig geschrieben – ein echter Page-Turner. Ein Thriller, der Alt und Jung gleichermaßen zu fesseln vermag.
  • Dancing Jax - Auftakt
    Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern inaktiv
    Teufel, Teufel
    Rezension vom 26.09.2012
    In Felixtowe, nahe Ispwich an Englands Ostküste ist der Teufel los. Nicht der sprichwörtliche, aber Ebenbürtiges.
    Im ersten Band der Trilogie von Robin Jarvis, einem in London lebenden Autor, der es gar nicht mag, Geschichten zu verfassen, in denen er niemanden umbringen kann, geht es so richtig zur Sache:
    nachdem ein paar Jugendliche unter der Führung Jezza’s in das abgelegene Haus eines einstigen, 1936 verstorbenen Okkultisten Namens Austerly Fellows eingebrochen waren, ist in Felixstowe bald nichts mehr, wie es war. Die Jugendlichen entwenden einige Kisten alter, aber dennoch druckfrischer Bücher, von denen eine besondere Art von Magie ausgeht und beinahe jedem, der auch nur wenige Zeilen daraus liest – oder nur vorgelesen bekommt, eine gewaltige Hirnwäsche verpassen. Nur wenige scheinen immun gegen die Kraft der Zeilen zu sein. Zuerst erliegen die meisten Kinder und Jugendlichen der bösen Kraft, bald aber sind auch fast alle Erwachsenen betroffen…
    Dancing Jax fesselt einen sofort und ist – obgleich als Jugendbuch im Verkauf – durchaus auch erwachsenen Lesern zu empfehlen. Ich hab’s verschlungen und freue mich auf den zweiten Band.
  • Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel
    Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern inaktiv
    Fantasy-Abenteuer in Venedig
    Rezension vom 26.09.2012
    Wieder gibt es aus der Feder von Nina Blazon einen tollen Schmöker, diesmal für die Jüngeren. Diese Geschichte die im nebligen, Hochwasser gefährdeten, winterlichen Venedig spielt, strotzt vor inhaltlicher Dichte. Geschickt verwebt Blazon das Abenteuer zweier Geschwister, deren Familie von einem rätselhaften Fluch belastet ist mit Venedigs Geschichte, sagenumwobenen Wesen und eingestreuten italienischen Vokabeln. Sehr bildhaft, mysteriös und leicht gruselig für Mädchen und Jungs ab 10 Jahren.
  • Die Besessene
    Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern inaktiv
    Böses Intrigenspiel
    Rezension vom 26.09.2012
    An Katys Schule taucht ein neues Mädchen auf. Alle sind von Genevieves attraktiven Äußerem, ihrem Auftreten und Talenten begeistert. So bemerkt keiner wie sie gegen Katy intrigiert. Genevieve mobbt und stalkt Katy wo sie nur kann. Selbst ihre Freundinnen zieht sie auf ihre Seite und macht auch vor Katys großer Liebe, Merlin nicht halt. Katy zerbricht fast unter diesem immer heftiger werdenden Psychoterror. Findet sie Hilfe um sich zu wehren? Wer ist und woher kommt eigentlich diese mysteriöse Genevieve und warum attackiert sie Katy? Ein bis zur letzten Seite spannender Psychothriller.
  • Dark Lord
    Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern inaktiv
    ...und ob - hier gibt es jede Menge zu Lachen
    Rezension vom 03.08.2012
    Seine dunkle Lordschaft, ein Bösewicht der übelsten Sorte wird durch seinen größten Feind auf die Erde verbannt. All seiner Macht beraubt, muss der gehörnte 4 Meter Schurke sein Dasein im Körper eines Jungen fortsetzen. Ab sofort wird aus Dark Lord, Dirk Lloyd. Lehrer und Jugendpsychologen sind entsetzt von diesem Sonderling. Doch bald gruppiert sich in der Schule ein kleiner Freundeskreis um Dirk, besser gesagt eine Anhängerschaft des Dark Lord, die von seiner Identität (ob sie nun wahr ist oder nicht) begeistert ist. Sogar Suus, ein Gothic-Mädchen, schwärmt von Dirk und erhält den Titel "Tochter der Nacht". Werden sie dem Dark Lord zur Rückkehr in sein Reich verhelfen?
    Originell und witzig für Jungs und Mädchen ab 10 Jahren.
  • Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv
    Absolut lesenswert
    Rezension vom 03.08.2012
    Es gibt viele sehr gute Bücher. Man erfreut sich an ihnen, lernt und erinnert sich gern. Aber besondere Bücher verbleiben im Kopf sowie im Herzen, man denkt über sie nach und sie lassen einen nicht los. John Green`s neues Buch besitzt diese Intensität, da die Themen Krankheit, Liebe und Tod so frei von Sentimentalität und Rührseligkeit behandelt werden. Seine Protagonisten lässt er ironisch, offensiv auf ihre Erkrankung und ihr Leben blicken. Die Liebesgeschichte zweier jungen Menschen, die an Krebs erkrankt sind, ist tiefgründig, intelligent, aufwühlend und ja - witzig!
    Grandios für alle ab 13! Dieses Buch sollten Sie sich nicht entgehen lassen…
  • Mucksmäuschentot
    Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv
    Bis der Faden reißt
    Rezension vom 04.06.2012
    Mäuse sind niemals unhöflich. Mäuse sind nicht durchsetzungsfähig. Mäuse gehen Konfrontationen aus dem Weg.
    Shelley und ihre Mutter führen so ein Mäuse-Dasein. Besonders nachdem Shelley an ihrer Schule lange Zeit schwer schikaniert wird und in Folge als Mobbingopfer ins Krankenhaus muss, verkriechen sich beide in ein kleines Cottagehäuschen am Land. Mit ihren Narben im Gesicht will und kann Shelley nicht in die Schule zurück und ihren Peinigern, die straffrei bleiben, gegenüber treten. Sie erhält Privatunterricht. Shelleys Mutter ist als Sekräterin in einer Anwaltskanzlei angestellt, leistet aber die Arbeit der Anwälte. Sie wird ausgenutzt und belästigt.
    Doch eines Nachts bricht ein Mann in ihr Haus ein und Shelley reißt der Faden!
    Feiner, raffinierter Thriller und ein heißer Tipp nicht nur für die Sommerferien. Persönlich fand ich das Buch sogar besser als "Tote Mädchen lügen nicht".
  • Starters
    Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern aktiv Bewertungsstern inaktiv
    Doch Dein Körper gehört uns
    Rezension vom 01.03.2012
    "Starters" kann sich zu der Art Romanen wie "Tribute von Panem" von Collins, "Auswahl" von Condie oder "Delirium" von Oliver gesellen. Eine äußerst starke Geschichte über das Vermieten, sogar Verkaufen des menschlichen Körpers. Eine Virusinfektion lässt eine Gesellschaft von sehr jungen und alten Menschen überleben. Die mittlere Generation existiert nicht mehr. Starters werden die Jungen genannt. Sie sind elternlos, rechtlos und verarmt, da ihnen Arbeit verwehrt wird. Die meisten versklaven sich, vegetieren auf der Straße und in verlassenen, heruntergekommenen Gebäuden, was auch strafbar ist und überleben teilweise durch Überfälle. Die Enders, die alten Menschen hingegen sind wohlhabend und haben tolle Jobs. Da kommt die Body Bank, ein mysteriöses Institut ins Spiel, in dem Jugendliche gegen Geld ihre Körper verleihen können. Die 16jährige Callie muss allein für sich und ihren kranken Bruder sorgen, deshalb entschließt sie sich schweren Herzens als letzten Ausweg einen Vertrag mit der Body Bank einzugehen. Doch das geht schief. Sie erwacht viel zu früh. Anstelle ihrer reichen Mieterin bewohnt sie eine Villa und verfügt über allen erdenklichen Luxus und erfährt das ihr Körper nur für einen ungeheuerlichen Zweck gemietet wurde. Callie soll ein Attentat ausführen.
    Dieses opulente Lesefutter ist eine sehr gelungene Mischung aus Fiction und Thriller mit sozialpolitischen Elementen und einer Prise Romantik. Zügig, spannend und süffig zu lesen. Ein Buch zum Verfilmen, vielleicht nicht verwunderlich da die Verfasserin Drehbuchautorin ist.