suche...
Warenkorb
0
Keine Artikel

DVD

Freunde mit gewissen Vorzügen

mit Justin Timberlake , Mila Kunis , Patricia Clarkson , Jenna Elfman , Bryan Greenberg

Details

Medium
DVD
FSK
12
Anzahl
1
Erscheinungsdatum
26.01.2012

Beschreibung

Dylan (Justin Timberlake) hat mit Beziehungen abgeschlossen. Jamie (Mila Kunis) hat den Glauben an das Hollywood-Klischee der wahren Liebe verloren. Als die beiden Freundschaft schließen, wollen sie etwas Neues wagen und ihre gegenseitige körperliche Anziehung auskosten - ganz ohne emotionale Bindung. Sex ohne Haken und Ösen. Klingt einfach für zwei rational denkende Erwachsene? Ist es aber nicht. Sie merken bald, dass die Stereotypen der Liebeskomödie nicht von ungefähr kommen.
9,99
Versandfertig innerhalb von 3 Wochen
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
In den Warenkorb
Zum Merkzettel

Weitere Beschreibungen

Features
Kapitel- / Szenenanwahl
Animiertes DVD-Menü
DVD-Menü mit Soundeffekten

Kunden kauften auch

Bewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
0
0
0
1
4
4
Bewertet von
9 Kunden
2 Buchhändlern

Buchhändlertipps

  • Théo Romeh Gumpenberger
    aus der Thalia.at-Buchhandlung in Steyr
    (03.12.2013)

    Sex ja. Liebe nein.

    Inhalt: Dylan und Jamie haben genug von der Liebe. Als die beiden aufeinander treffen wollen sie es jedoch trotzdem versuchen. Nicht mit der Liebe. Nur Sex. Das ganze funktioniert auch super… am Anfang.

    Fazit: Ein ganz lustiger Film. Jedoch nicht unbedingt zum Brüllen komisch. Ich finde einige Stellen waren wirklich gelungen, manche dann aber auch wieder gar nicht. Mila Kunis und Justin Timberlake reißen den Film heraus und machen ihn dann doch zu einer gelungenen Komödie welche am Ende zum Liebesfilm übergeht.

    Für einen lustigen Mädchenabend sehr zu empfehlen.
Weitere Buchhändlertipps

Buchhändlertipps

  • Martina Ruff
    aus der Thalia.at-Buchhandlung in St. Johann
    (03.12.2013)

    Freundschaft Plus?!?

    Die Headhunterin Jamie überredet Dylan seine berufliche Karriere zu verfolgen und einen neuen Job in New York anzunehmen. Schnell wird den Beiden bewusst, dass sie mehr als Freundschaft wollen, jedoch keine Beziehung.

    Sie werden Freunde mit gewissen Vorzügen :)

    Lustiger Film, empfehlenswert! :)
×

Kundenrezensionen

  • (11.08.2012)

    Lass uns Tennis spielen!

    Die Alternative zur süssen romantischen Hollywood-Liebe: Jung, frech, sexy, ehrlich. Und zum brüllen komisch!
Weitere Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

  • (14.05.2012)

    Vorhersehbar

    Jamie und Dylan lernen sich beruflich in New York kennen. Obwohl es von Anfang an zwischen beiden knistert bleiben sie gute Freunde. Geschädigt von vorangegangenen Beziehungen, beginnen Sie eine Bettgeschichte ohne Gefühle. Vorerst.

    Der Film zeigt, leider vorhersehbar, dass man Sex und Gefühle nicht trennen kann. Und so ist der Film zwar unterhaltsam und auch irgendwie romantisch, aber mehr auch nicht.
  • (29.02.2012)

    Ein grandioser Film!

    Ein wunderbarer Film über eine gute Frage aus dem Leben eines Singlemenschen. Kann man eine körperliche Beziehung haben, ohne Gefühle zu entwickeln? Dieser Frage wird mit so viel Witz und Charme auf den Grund gegangen. Ein richtig guter Film! Meine absolute Empfehlung!
  • (25.02.2012)

    Superlustig!!!

    Die erfolgreiche Headhunterin Jamie versucht den gut aussehenden Dylan, der gerade eine Beziehung hinter sich hat, für einen Job zu bekommen. Die beiden beschließen spontan, einfach mal Sex ohne Verpflichtungen zu haben und eine freundschaftliche Beziehung zu führen. Das klappt anfangs auch ganz gut, doch mit der Zeit kommen den beiden doch die Gefühle in die Quere ...

    Ein superlustiger Film mit bekannten Gesichtern. Frauen und Männer werden gleichermaßen begeistert sein! Unbedingt anschauen!!!!
  • (12.02.2012)

    Freunde mit gewissen Vorzügen

    Eine sehr unterhaltsame Komödie von Anfang bis Ende. Wir hatten den Film nur ausgeliehen und fanden ihn sehr gelungen... Justin Timberlake passt mit seiner Art perfekt in die Rolle.
  • (31.01.2012)

    Nicht nur für Mädels

    Wenn man denkt, dies sei ein typischer Mädelsfilm, so wird man enttäuscht. Ich habe diesen Film mit meinem Schatz zusammen geschaut und auch er ist gut unterhalten worden. Die von Mila Kunis gespielte Jamie ist wahnsinnig tough und auch nicht darauf aus sich in ihren besten Freund zu verlieben. Sie will einfach nur jemanden mit dem sie ins Bett kann, ohne weitere Verpflichtungen zu haben. Aber wie das Leben nun mal so spielt, kommt alles anders als sie sich denkt. Ich habe einen ähnlichen Film vor kurzem mit Ashton Kutcher in der Hauptrolle gesehen, der es jedoch nicht verdient besprochen zu werden. Ich habe mich einen Abend gut unterhalten lassen, und stelle immer wieder aus Neue fest, das Justin Timberlake nicht nur gute Musik macht, sondern auch garnicht so schlecht schauspielert.
  • Thomas Zörner
    aus Lentia
    (28.11.2011)

    Was kam zuerst? Der Sex oder das Gefühl

    Sie wollen einen Film drehen? Machen sie eine romantische Komödie, einfacher geht es kaum. Das Schema steht bereits seit vielen Jahren fest: Mann trifft Frau, sie verlieben sich, oder wissen es einfach nicht, es gibt kurz vor Ende Streit, oder ein Missverständnis, man verträgt sich, Abspann. Das ist langweilig, und es ist schade, dass „Freunde mit gewissen Vorzügen“ genau diesem Schema ebenfalls folgt, denn der Film macht sonst einfach so viel richtig. Dylan ist ein aufsteigender Art Director, der sich bereits so erfolgreich einen Namen gemacht hat, dass die junge Headhunterin Jamie auf ihn aufmerksam wird, und ihn für einen wesentlich lukrativeren Job in New York gewinnen will. Nach einer ereignisreichen Nacht, nein, ohne Sex, entschließt er sich tatsächlich dafür zu bleiben, und die beiden werden gute Freunde. Wie sich aber herausstellt, sind sie beide für eine Beziehung nicht kompatibel, weswegen ihre jeweiligen immer wieder in die Brüche gehen. Ergo fassen sie den Entschluss eine Beziehung zu führen, die nur darauf basiert Freunde zu bleiben, die manchmal Sex haben, ohne Gefühle. Dass das kaum gut gehen kann, musste bereits Ashton Kutcher und Natalie Portman feststellen. Deren „Freundschaft Plus“ kam etwas früher als „Freunde mit gewissen Vorzügen“ ins Kino, behandelte aber beinahe exakt das gleiche Thema, nur macht es letzterer wesentlich besser. Da wäre schon mal das sympathische Hauptdarstellerduo. Justin Timberlake wendet sich immer mehr dem Schauspielern zu, zurzeit ist er in dem Sci-Fi-Actionfilm „In Time“ zu sehen, und gibt eine weitere gute Performance ab. Mila Kunis hat erst kürzlich in „Black Swan“ bewiesen, dass sie gut spielen kann, und zeigt sich hier von einer anderen Seite. Während sie in Darren Aronofskys Meisterwerk eine verruchte Ballerina spielt, gibt sie diesmal den weiblichen Kumpel, der aber seinen Sexappeal kaum verstecken kann. Zwischen Timberlake und Kunis herrscht eine vortreffliche Chemie, und ohne diese hätte der Film auch nicht funktionieren können. Außerdem ein großer Pluspunkt ist der ausnehmend erwachsene Humor. Zwar ließe das Thema es zu, aber richtig tief unter die Gürtellinie geht es kaum, dafür hätte man die Figuren aber auch einfach viel zu gern. Was dem Ganzen aber nun seine Chance auf 5 Sterne nimmt, ja so gut ist das Ding bisher, ist seine Vorhersehbarkeit. Natürlich wird sich einer der beiden verlieben, und natürlich wird es der andere nicht gut heißen, was unweigerlich zum Split führen wird. Wieso hatte man nach all diesem grandiosen Vorspiel (höhö) nicht den Mut auch im Aufbau so unkonventionell zu sein? Schade. Trotzdem bleibt „Freunde mit gewissen Vorzügen“, eine, wenn auch vorhersehbare, sehr gute Komödie.
×