Thalia.at

Tschick

Roman. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011, Kategorie Jugendbuch

(47)
Zwei Jungs. Ein geknackter Lada. Eine Reise voller Umwege durch ein unbekanntes Deutschland.
Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Assi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.

Reingelesen: »Ein klappriges Auto kam die Straße runtergefahren. Es fuhr langsam auf unser Haus zu und bog in die Garagenauffahrt ein. Eine Minute stand der hellblaue Lada Niva mit laufendem Motor vor unserer Garage, dann wurde der Motor abgestellt. Die Fahrertür ging auf, Tschick stieg aus. Er legte beide Ellenbogen aufs Autodach und sah zu, wie ich den Rasen sprengte."Ah", sagte er, und dann sagte er lange nichts mehr. "Macht das Spaß?"«
Rezension
Herrndorfs Sprache ist präzise bis ins Detail, liest sich dabei aber immer so locker, dass man leicht vergisst, wie schwierig so ein selbstverständlicher Ton hinzubekommen ist.
Portrait

Wolfgang Herrndorf, 1965 in Hamburg geboren und 2013 in Berlin gestorben, hat ursprünglich Malerei studiert. 2002 erschien sein Debütroman «In Plüschgewittern», 2007 «Diesseits des Van-Allen-Gürtels», 2010 und 2011 folgten die Romane «Tschick» und «Sand», 2013 das posthum herausgegebene Tagebuch «Arbeit und Struktur» und 2014 der Fragment gebliebene Roman «Bilder deiner großen Liebe». An diesem Buch, dessen Heldin Isa ihren ersten großen Auftritt in «Tschick» hat, arbeitete Herrndorf noch in den letzten Lebenswochen, er hat ihn selbst zur Veröffentlichung bestimmt.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 01.03.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-25635-6
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 190/113/20 mm
Gewicht 240
Auflage 58
Verkaufsrang 614
Buch (Taschenbuch)
10,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

20% auf alle Spiele

Nur bis Sonntag

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 10169245
    Hard-boiled Wonderland und Das Ende der Welt
    von Haruki Murakami
    (1)
    Buch
    25,60
  • 43980112
    Helenas Geheimnis
    von Lucinda Riley
    (22)
    Buch
    10,30
  • 32166021
    Tschick. Sonderausgabe
    von Wolfgang Herrndorf
    Buch
    10,30
  • 40122190
    Das Rosie-Projekt
    von Graeme Simsion
    (25)
    Buch
    10,30
  • 22767823
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (43)
    Buch
    17,50
  • 42492196
    Ein ganzes halbes Jahr
    von Jojo Moyes
    (35)
    Buch
    10,30
  • 43805605
    Morgen kommt ein neuer Himmel
    von Lori Nelson Spielman
    (13)
    Buch
    10,30
  • 13838562
    Das Café am Rande der Welt
    von John Strelecky
    (17)
    Buch
    8,20
  • 42419324
    Ein Mann namens Ove
    von Fredrik Backman
    (23)
    Buch
    10,30
  • 44239713
    Tschick
    von Wolfgang Herrndorf
    (1)
    Buch
    10,30

Buchhändler-Empfehlungen

„Richtig, richtig, richtig gut!!!!!“

Milica K., Thalia-Buchhandlung Wien

Zwei pubertierende Jungs, die mit ihrem gestohlenen Lada (=Automarke) in die Walachei fahren wollen.

Ich habe lautstark gelacht - mitten in der U-Bahn! Wurde auch etwas komisch angeschaut (typisch Wien)... Geniales Buch!!!
Zwei pubertierende Jungs, die mit ihrem gestohlenen Lada (=Automarke) in die Walachei fahren wollen.

Ich habe lautstark gelacht - mitten in der U-Bahn! Wurde auch etwas komisch angeschaut (typisch Wien)... Geniales Buch!!!

„Roadmovie pur!“

Carina Stenger, Thalia-Buchhandlung Salzburg,Europark

Maik Klingenberg und Andrej Tschichatschow, alias "Tschick", könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch durch die Verkettung mehrerer unglücklicher - aber dennoch amüsanter - Umstände finden sich beide in einem gestohlenen Auto, Richtung Walachei, wieder. Ein Roadmovie zweier 15-jähriger, die ihre Sommerferien des Lebens haben.

Wolfgang
Maik Klingenberg und Andrej Tschichatschow, alias "Tschick", könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch durch die Verkettung mehrerer unglücklicher - aber dennoch amüsanter - Umstände finden sich beide in einem gestohlenen Auto, Richtung Walachei, wieder. Ein Roadmovie zweier 15-jähriger, die ihre Sommerferien des Lebens haben.

Wolfgang Herrndorf schafft es in diesem Buch Spannung, Freundschaft und Liebe auf eine besondere Art und Weise zu verbinden. Für Jugendliche und Erwachsene zu empfehlen!

„unbedingt lesen“

Edith Berger, Thalia-Buchhandlung Graz

Auf einer Autobahnpolizeistation begegnen wir Maik Klingenberg, einem der beiden Hauptdarsteller dieses hinreißend erzählten Romans zum ersten Mal.
Maik ist 14, besucht das Hagecius-Gymnasium in Berlin und ist in Tatjana Cosic verliebt.
Seine Mutter besucht hin und wieder eine Schönheitsfarm - genauer gesagt eine Entzugsklinik.
Auf einer Autobahnpolizeistation begegnen wir Maik Klingenberg, einem der beiden Hauptdarsteller dieses hinreißend erzählten Romans zum ersten Mal.
Maik ist 14, besucht das Hagecius-Gymnasium in Berlin und ist in Tatjana Cosic verliebt.
Seine Mutter besucht hin und wieder eine Schönheitsfarm - genauer gesagt eine Entzugsklinik.
Sein Vater hat sein Bauunternehmen in den Sand gesetzt und sich ganz nebenbei als Erziehungsverantwortlicher abgemeldet.
Und dann kommt "Tschick"- eigentlich Andrej Tschichatschow ,ein neuer Mitschüler in Maiks Klasse..........
"Und vielleicht ist es nicht wichtig zu erwähnen, was ich dachte in diesem Moment, als ich Tschick zum ersten Mal sah, aber ich will es trotzdem mal dazusagen. Ich hatte nämlich einen extrem unguten Eindruck, wie der da neben Wagenbach auftauchte. Zwei Arschlöcher auf einem Haufen, dachte ich, obwohl ich ihn ja gar nicht kannte und nicht wusste, ob er ein Arschloch war. Er war Russe, wie sich dann rausstellte...........
"Tschick" von Wolfgang Herrndorf ist eine hinreißend erzählte Geschichte und ein großes Lesevergnügen.


„Alles über eine wundervolle Freundschaft....“

Kerstin Ponleitner, Thalia-Buchhandlung Pasching

....mit viel Einfühlungsvermögen aber auch vielen Lachtränen wird hier die Geschichte von Tschik und Maik erzählt, die in einem "ausgeliehenen" Lada in die Walachei fahren!

Nicht nur für Jugendliche ein wundervolles Buch!
....mit viel Einfühlungsvermögen aber auch vielen Lachtränen wird hier die Geschichte von Tschik und Maik erzählt, die in einem "ausgeliehenen" Lada in die Walachei fahren!

Nicht nur für Jugendliche ein wundervolles Buch!

„Macht Lust auf Sommer!“

Martina Hofmarcher, Thalia-Buchhandlung Wien

Ein wundervoll erzählter Abenteuerroman, der gerade jetzt in der kalten Jahreszeit Lust auf Sommer macht! Sehr unterhaltsam, aber auch zum nachdenken und berührend geschrieben. Tolles Buch für zwischendurch! Ein wundervoll erzählter Abenteuerroman, der gerade jetzt in der kalten Jahreszeit Lust auf Sommer macht! Sehr unterhaltsam, aber auch zum nachdenken und berührend geschrieben. Tolles Buch für zwischendurch!

„Wahre Freundschaft“

Margarete Stadlbauer, Thalia-Buchhandlung Linz, Online-Shop

Zwei Jungs machen sich mit einem geklauten Lada auf in die Walachei. Ein wundervoller Roman übers Erwachsenwerden, die Liebe und wahre Freundschaft. Zwei Jungs machen sich mit einem geklauten Lada auf in die Walachei. Ein wundervoller Roman übers Erwachsenwerden, die Liebe und wahre Freundschaft.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 15574848
    Löcher
    von Louis Sachar
    (14)
    Buch
    9,20
  • 37256218
    Das Schicksal ist ein mieser Verräter
    von John Green
    (73)
    Buch
    10,30
  • 26003747
    Nächsten Sommer
    von Edgar Rai
    (7)
    Buch
    9,20
  • 28855194
    Das also ist mein Leben
    von Stephen Chbosky
    (28)
    Buch
    13,40
  • 28846258
    Margos Spuren
    von John Green
    (7)
    Buch
    10,30
  • 33756380
    Fast genial
    von Benedict Wells
    (5)
    Buch
    12,40
  • 39145587
    Wunder Sieh mich nicht an
    von Raquel J. Palacio
    (6)
    Buch
    10,30
  • 6583746
    About a Boy
    von Nick Hornby
    Schulbuch
    7,10
  • 2992907
    Crazy
    von Benjamin Lebert
    (9)
    Buch
    8,30
  • 42445596
    Auerhaus
    von Bov Bjerg
    (10)
    Buch
    18,50
  • 18689114
    Stadt der Diebe
    von David Benioff
    (53)
    Buch
    10,30
  • 16365365
    Simpel
    von Marie-Aude Murail
    (17)
    Buch
    8,20

Kundenbewertungen


Durchschnitt
47 Bewertungen
Übersicht
32
9
6
0
0

Ein Lieblingsbuch
von einer Kundin/einem Kunden am 01.07.2012

Ach gebe es doch mehr Bücher wie Tschick... Ich habe dieses Buch gerade ein zweites Mal gelesen und war wieder einmal begeistert und bestens unterhalten. Tschick bietet soviel an Themen, Abenteuer und Spannung, dass man sehr verwundert sein kann, wie der Autor, Wolfgang Herrndorf das alles auf nur 250 Seiten... Ach gebe es doch mehr Bücher wie Tschick... Ich habe dieses Buch gerade ein zweites Mal gelesen und war wieder einmal begeistert und bestens unterhalten. Tschick bietet soviel an Themen, Abenteuer und Spannung, dass man sehr verwundert sein kann, wie der Autor, Wolfgang Herrndorf das alles auf nur 250 Seiten untergekriegt hat. ,,Tschick" ist eine Coming-of-age Story, ein Abenteuerroman, ein Jugendbuch, dass auch jeder Erwachsene bedenkenlos lesen kann. Es ist randvoll mit skurillen Situationen, weisen Worten und unwahrscheinlichen Erlebnissen. Es bringt seine Leser zum Nachdenken, zum lachen und vielleicht auch ein bisschen zum Weinen. Also, nicht lange nachdenken, sondern einsteigen bei Maik und Tschick und mitfahren in einen spektakulären Sommer. Ansonsten entgeht Ihnen eines der schönesten Bücher der jüngsten Zeit.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
4 0
Gefühlvoll, schräg und lustig !
von einer Kundin/einem Kunden am 26.04.2012

Wolfgang Herrndorf erzählt in seinem Roman von zwei Achtklässlern, Maik und Tschick, die in den ersten Tagen der Sommerferien mit einem gestohlenen schrottreifen Lada zu einer Fahrt durch Ostdeutschland aufbrechen. Wie Herrndorf aus der Sicht von pubertierenden Jugendlichen schreibt, und von Beginn an immer den richtigen Ton findet, ohne dass... Wolfgang Herrndorf erzählt in seinem Roman von zwei Achtklässlern, Maik und Tschick, die in den ersten Tagen der Sommerferien mit einem gestohlenen schrottreifen Lada zu einer Fahrt durch Ostdeutschland aufbrechen. Wie Herrndorf aus der Sicht von pubertierenden Jugendlichen schreibt, und von Beginn an immer den richtigen Ton findet, ohne dass es je aufdringlich oder peinlich wird, ist absolut beeindruckend. "Tschick" ist ein großartiges, vielschichtiges Lesevergnügen, egal, ob man es mit fünfzehn oder fünfzig Jahren liest. Das Buch hat nur einen Nachteil : nach 250 Seiten ist es leider schon zu Ende. Also: langsam lesen und genießen !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
4 0
Der beste Sommer von allen
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim am 16.01.2015

»Was soll ich denn machen? Soll ich zu Tatjana gehen und sagen, herzlichen Glückwunsch, ich hab hier ein kleines Geschenk für dich zum Geburtstag – und es stört mich auch überhaupt nicht, dass ich nicht eingeladen bin und jeder andere Spacken schon, ja wirklich, kein Problem. Und ich komm... »Was soll ich denn machen? Soll ich zu Tatjana gehen und sagen, herzlichen Glückwunsch, ich hab hier ein kleines Geschenk für dich zum Geburtstag – und es stört mich auch überhaupt nicht, dass ich nicht eingeladen bin und jeder andere Spacken schon, ja wirklich, kein Problem. Und ich komm hier auch nur zufällig vorbei und geh auch gleich wieder – viel Spaß mit dieser Zeichnung, an der ich mir drei Monate lang den Arsch abgearbeitet hab?« Tschick kratzte sich am Hals. Er legte die Zeichnung auf den Schreibtisch, betrachtete sie kopfschüttelnd und sah mich dann wieder an und sagte: »Genau so würd ich’s machen.« Maik Klingenberg und Andrej Tschichatschow, genannt Tschick, sind in ihrer Klasse klare Außenseiter. Maik, weil er so „langweilig“ ist und Tschick, weil er in einer „Asi-Gegend“ wohnt, die Förderschule besucht hat und mit abgerissener Kleidung und Alkoholfahne in die Schule kommt. Auch Maik kann ihn zunächst nicht leiden, dank Tschicks Hartnäckigkeit ändert sich das aber bald. Tschick hat nämlich genau das, was Maik fehlt: Selbstvertrauen. Als Maik am ersten Sommerferientag allein am elterlichen Pool liegt (weil seine Mutter mal wieder zwecks Alkoholentzug in der Klinik und sein Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise ist) und zudem in Selbstmitleid badet (weil er drei Monate an einer Zeichnung für das Mädchen seiner Träume gesessen hat und nun nicht zur Party eingeladen wurde) reißt er ihn aus seiner Apathie und bringt in auf Kurs: Zuerst zu Tatjana, um ihr ganz lässig das Geschenk zu überreichen und anschließend Richtung Walachei. Zu Tschicks Opa. In einem gestohlenen Lada. Der Roadtrip der beiden 14jährigen wird ihnen in Erinnerung bleiben als der chaotischte und beste Sommer von allen… Dieses Buch hat wieder richtig Spaß gemacht. Die beiden Protagonisten sind zwar jünger als meine Kinder, was gleichzeitig bedeutet, dass ich schon lange keine Jugendliche mehr bin, aber das störte in keinem Moment. Maik und Tschick sind total sympathisch. Gerne verzeiht man ihnen, dass sie stehlend durchs Land ziehen, Auto fahren und sich die ein oder andere Verfolgungsjagd mit Polizisten liefern, denn sie wirken nicht bösartig, sondern strahlen lediglich ein Übermaß an jugendlichem Leichtsinn aus. Bemüht, dem eigenen Gewissen gerecht zu werden, klauen sie „nur“ ein „Schrottauto“, das der Besitzer sicher nicht vermisst und wollen es „nachher wieder zurückbringen“. Zudem konnte ich den Wunsch der beiden, einfach mal „Urlaub zu machen wie alle anderen“ so gut nachvollziehen! Schließlich ist ihre Ausgangssituation wirklich nicht rosig. Sehr gut wird dabei klargemacht, dass es nicht nur auf den finanziellen Hintergrund ankommt, denn Maiks Eltern haben zwar eine Villa mit Pool, das hilft aber Maik nicht, der viel sich selbst überlassen ist und unter der Alkoholsucht seiner Mutter leidet. Auf der anderen Seite ist Tschick zu bewundern, der es geschafft hat, sich von der Förderschule bis zum Gymnasium hochzuarbeiten. Auf ihrer Reise lernen die beiden noch Isa kennen, ein etwa gleichaltriges Mädchen, das auf einer Müllkippe zu leben scheint und den Anschein erweckt, bereits über einen sexuellen Erfahrungsschatz zu verfügen. Aus zwei reisenden Außenseitern werden nun drei und auch Isa verfügt über Fähigkeiten und Ansichten, die überraschen. In einem Buch, dessen Helden Jugendliche sind, kommen die Erwachsenen nicht selten schlecht weg. Das ist hier aber nicht der Fall. Im Gegenteil finden die Freunde zu ihrer Überraschung immer wieder Menschen, die bereit sind, ihnen zu helfen. Auch das ist ein Punkt, der dazu beiträgt, dass das Buch ein gelungenes Leseerlebnis für mehrere Generationen sein kann. Die Sprache ist typischer Jugendslang, wirkt also sehr authentisch. Gleichzeitig ist sie, vor allem wenn Maik seine Gefühle und Gedanken beschreibt, enorm berührend. Manche Textstellen gingen mir ans Herz, andere fand ich herrlich lustig. Fazit: Freundschaft, Liebe, Abenteuer, Selbstvertrauen und ein Schuss Gesellschaftskritik sind die großen Themen des Buchs. Nach der Lektüre weiß jeder, was für großartige und liebenswerte Menschen solche Außenseiter sein können. »Wie wär’s, wenn wir uns einfach in fünfzig Jahren wiedertreffen? Genau hier, in fünfzig Jahren. Am 17. Juli, um fünf Uhr nachmittags, 2060. Auch wenn wir vorher dreißig Jahre nichts mehr voneinander gehört haben. Dass wir alle wieder hierherkommen, egal, wo wir dann gerade sind, ob wir Siemens-Manager sind oder in Australien. Wir schwören uns das, und dann reden wir nie wieder drüber.«

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Man kann es lesen ... muss es aber nicht
von BeautyBooks82 am 02.07.2013

Die komplette Rezension unter beautybooks82.blogspot.de Außenseiter gibt es überall. In jeder Gesellschaft, jeder Gruppe, jedem Verein oder jeder Klasse. Maik Klingenberg ist einer der Außenseiter seiner Klasse. Und eigentlich weiß er gar nicht genau warum. Er weiß warum die anderen 2-3 schrägen Typen Außenseiter sind. Aber er? Er ist nicht wirklich cool oder... Die komplette Rezension unter beautybooks82.blogspot.de Außenseiter gibt es überall. In jeder Gesellschaft, jeder Gruppe, jedem Verein oder jeder Klasse. Maik Klingenberg ist einer der Außenseiter seiner Klasse. Und eigentlich weiß er gar nicht genau warum. Er weiß warum die anderen 2-3 schrägen Typen Außenseiter sind. Aber er? Er ist nicht wirklich cool oder interessant für seine Mitmenschen, erlebt keine tollen Dinge und hebt sich nicht hervor. Und das genau ist das Problem ... er wird nicht wahrgenommen. Eigentlich könnte ihm das egal sein, aber es gibt Tatjana. Maik ist ein bisschen in Tatjana verliebt und stellt sich in Gedanken und Träumen vor, wie er mit ihr spricht und wie sie ihn beachtet. Diese Träume heitern ihn regelmäßig auf, denn seine Familie tut genau das Gegenteil. Sein Vater - ein mehr oder weniger gescheiterter Geschäftsmann mit Hang zu jungen Assistentinnen. Seine Mutter - eine Alkoholikerin, die ihren Mann ziehen lässt, wenn sie ihn nicht gerade anbrüllt. Kein schönes Heim für Maik. Und so erwarten ihn nahezu ruhige und erholsame Sommerferien, als sein Vater ihm mitteilt er müsse auf Geschäftsreise, während seine Mutter mal wieder Urlaub in der Beautyfarm (Entzugsklinik) macht. Aber Maik hat nicht mit dem undurchschaubaren Tschick gemacht - das neuste Exemplar eines Außenseiters in der Klasse. Maik kann Tschick nicht leiden, bzw. er kann ihn nicht wirklich einschätzen. Aber Tschick ist wie er ist und lebt sein Leben. Und er nimmt Maik mit auf einen unvergesslichen sommerlichen Trip durch den Osten Deutschlands... Meine Meinung: "Auch in fünfzig Jahren wird dies noch ein Roman sein, den wir lesen wollen. Aber besser, man fängt gleich damit an." So ein Zitat auf dem Buchrücken des Romans. Also ich kann mir nicht vorstellen, dass ich in fünfzig Jahre noch an dieses Buch zurück denke und mir wünsche es wieder zu lesen. Ich werde es wahrscheinlich in einem Monat schon vergessen haben. Aber es war auch nicht schlecht ... Der Stil ist echt unterhaltsam und nahezu flappsig geschrieben. Es geht eben um zwei Jungs, die in Berlin leben und das "liest" man auch an der lockeren Sprache. Aber das stört mich nicht. Es ist sogar erfrischend und passt perfekt. Die Story ist jetzt nicht so ganz der Brüller. 250 Seiten gespickt mit Familiendrama, Schicksal, heimlicher Liebe, Mobbing, Rassismus, Roadtrip, Flirts, Homosexualität, Ostdeutschland, Jugendkriminalität, Verfolgungsjagd, Todesgefahr, Liebeskummer und Freundschaft. Und das alles mit einer gesunden Portion Humor. Ich könnte diese Liste jetzt noch fortsetzen, denn das Buch spricht so viele Themen an. Das macht es interessant, aber es ist auch too much. Man kann nicht alles anschneiden, ohne sich irgendwann mal auf ein Thema zu versteifen. Nach den ersten 50-80 Seiten ist der Roadtrip natürlich der rote Faden des Buches, aber es ist einfach zu viel drumherum. Wenn euch das Buch günstig in die Hände fällt könnt ihr es gut lesen. Aber man darf hier kein großes Werk erwarten. Vielleicht bin ich blind für den tieferen Sinn solcher Geschichten ... Ich kann damit leben. Ich gebe dem Buch eine geteilte Empfehlung und 3 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Lustiges, teilweise durchgedrehtes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Maselheim am 11.03.2013

Sehr lustiges Buch über tschick und seine Reise. Hat mir sehr viel Spaß gemacht beim Lesen, auch wenn die Geschichte bisweilen sehr haarsträubend und durchgedreht geschildert wird. Und trotzdem wäre man doch gerne dabei gewesen und hätte alles mit eigenen Augen gesehen. Und natürlich drückt man immer fest die... Sehr lustiges Buch über tschick und seine Reise. Hat mir sehr viel Spaß gemacht beim Lesen, auch wenn die Geschichte bisweilen sehr haarsträubend und durchgedreht geschildert wird. Und trotzdem wäre man doch gerne dabei gewesen und hätte alles mit eigenen Augen gesehen. Und natürlich drückt man immer fest die Daumen, damit die Jungs aus einem Schlamassel herauskommen (nur um ins nächste zu geraten). Zudem erfährt man viele neue, interessante Sichtweisen auf die "Erwachsenenwelt".

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Herrlich!!!
von monerl am 07.03.2013

Was ein herrliches Buch! Der vierzehnjährige Maik erlebt den schönsten Sommer seines Lebens, und das, obwohl er mit seinem Außenseiter-Klassenkameraden "Tschick" auf Tour geht. Von seinen Eltern alleingelassen (Mutter in Entzugsklinik, Vater für zwei Wochen mit der Geliebten unterwegs), unglücklich verliebt, nicht beachtet und als Langweiler verschrien, möchte er endlich... Was ein herrliches Buch! Der vierzehnjährige Maik erlebt den schönsten Sommer seines Lebens, und das, obwohl er mit seinem Außenseiter-Klassenkameraden "Tschick" auf Tour geht. Von seinen Eltern alleingelassen (Mutter in Entzugsklinik, Vater für zwei Wochen mit der Geliebten unterwegs), unglücklich verliebt, nicht beachtet und als Langweiler verschrien, möchte er endlich mal was cooles machen und da kommt ihm der Vorschlag von "Tschick" gerade recht. Sie starten einen Urlaub, wie normale Leute, und möchten mit einem geklauten Lada in den Süden in die Walachei. Auf dieser Reise erleben die beiden Jugendlichen viele Abenteuer, lernen die 1% guten Menschen auf dieser Welt kennen, sie fühlen sich gut und in Freundschaft verbunden. Die Geschichte liest sich sehr schön und flüssig. Eine jugendliche Sprache, die mich oft zum Grinsen als auch zum Lachen gebracht hat. Am Ende hätte ich gerne noch ein paar Stunden länger mit den beiden (und auch mit einigen sympathischen Nebenfiguren) verweilen wollen. Ich fühlte mich in die Geschichte versetzt und so richtig urlaubsmäßig erholt! Dieses Buch ist ein absolutes "must-read" für Jugendliche und Erwachsene, die sich gerne an die Jugend zurück erinnern und über jugendlichen Unsinn nicht nur den Kopf schütteln...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Irgendwie anders!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hagen am 11.04.2012

Ein unterhaltsamer Roadtrip Richtung Walachei.... "Tschick" hat mich das ein oder andere mal laut loslachen lassen und gleichzeitig auch immer wieder ein bisschen nachdenklich gemacht. Die Schreibweise ist recht einfach...eben so wie es wahrscheinlich auch ein vierzehnjähriger Erzählen würde. Die heutige Sprache fällt allerdings heute wohl ein wenig anders aus,aber das... Ein unterhaltsamer Roadtrip Richtung Walachei.... "Tschick" hat mich das ein oder andere mal laut loslachen lassen und gleichzeitig auch immer wieder ein bisschen nachdenklich gemacht. Die Schreibweise ist recht einfach...eben so wie es wahrscheinlich auch ein vierzehnjähriger Erzählen würde. Die heutige Sprache fällt allerdings heute wohl ein wenig anders aus,aber das macht nichts. Mir hat der Roman richtig gut gefallen...für jede und wirklich jede Altersklasse geeignet.. Am besten an einem lauen Sommerabend genießen und viel und laut lachen :)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Grandios
von einer Kundin/einem Kunden am 03.04.2012

Was für ein wunderschönes Buch. Nach dem Lesen hat es ein ganz warmes Gefühl bei mir hinterlassen. Die Geschichte um die beiden Außenseiter Maik und Tschick, die sich in einem geklauten Lada auf dem Weg in die Walachei machen und dabei allerlei kuriose Menschen und Orte kennenlernen, ist warmherzig,... Was für ein wunderschönes Buch. Nach dem Lesen hat es ein ganz warmes Gefühl bei mir hinterlassen. Die Geschichte um die beiden Außenseiter Maik und Tschick, die sich in einem geklauten Lada auf dem Weg in die Walachei machen und dabei allerlei kuriose Menschen und Orte kennenlernen, ist warmherzig, urkomisch und sehr scharfsinnig erzählt. Es ist einer der seltenen Romane, in dem der Erzähler eine wirklich eigene Stimme hat. Ein Buch, das ich am liebsten all meinen Freunden gleichzeitig empfehlen möchte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Nochmal erwachsen werden
von einer Kundin/einem Kunden aus Koeln am 26.05.2011

Die Vergleiche mit "Der Fänger im Roggen" und "Tom Sawyer" sind sicher treffend, aber so herzzereißend und herrlich komisch hat das Gefühl Erwachsenwerdens meines Wissens noch kein deutscher Autor hinbekommen. Wer mich ob dieser Behauptung Lügen strafen will: Gerne, wenn es mir dann ein ähnlich hohes Lesevergnügen beschert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
coming of age
von einer Kundin/einem Kunden am 11.04.2012

Eine hervorragend geschriebene Sommer-Jugend-Geschichte, die sich mit den grossen Vorbildern (Tom Sawyer, Holden Caulfield u.a) durchaus messen kann. Die Sprache ist immer lebhaft und authentisch. Allerdings merkt man der Geschichte an, dass sie eigentlich mitte der 90er Jahre spielt und nicht 2010, da der Ton der heutigen Jugend eventuell... Eine hervorragend geschriebene Sommer-Jugend-Geschichte, die sich mit den grossen Vorbildern (Tom Sawyer, Holden Caulfield u.a) durchaus messen kann. Die Sprache ist immer lebhaft und authentisch. Allerdings merkt man der Geschichte an, dass sie eigentlich mitte der 90er Jahre spielt und nicht 2010, da der Ton der heutigen Jugend eventuell nicht exakt getroffen ist. Trotzdem ein Superbuch zum selberlesen oder zum verschenken.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Tschick? Jederzeit wieder
von Stefan Wichmann am 23.10.2016

Cover Eine stilisierte Straße? Bunte Streifen? Es sagt nicht viel aus und doch hat es das gewisse Etwas. Inhalt Das Buch beginnt recht witzig und verliert sich etwas in monologer Langatmigkeit. Erst ab Kapitel 16 zeigt sich, dass dieser Ansatz richtig ist, denn für dieses Buch ist die Einführung in Maik,... Cover Eine stilisierte Straße? Bunte Streifen? Es sagt nicht viel aus und doch hat es das gewisse Etwas. Inhalt Das Buch beginnt recht witzig und verliert sich etwas in monologer Langatmigkeit. Erst ab Kapitel 16 zeigt sich, dass dieser Ansatz richtig ist, denn für dieses Buch ist die Einführung in Maik, aus deren Sicht das Geschehen erzählt wird, sehr wichtig. Der Leser braucht fortan keine weiteren Personenhinweise, sondern ist gefangen, fast schon eingesperrt in das Denken und Fühlen eines Jugendlichen. So wird die Handlung nachvollziehbar und nimmt Fahrt auf. Der Leser ist in den Protagonisten hineinversetzt, fühlt mit ihm und lernt Tschick kennen. Fast fragt man sich beim Lesen, ob man in den Situationen selbst so denken, fühlen, sprechen würde. Was täte ich in diesem Moment, wenn der Polizist das Schauspiel durchschaut? Was würde ich tun, wenn ich‘ Tschick verliere? So spinnt sich die Geschichte weiter und immer weiter im erfrischend jugendlichen Slang um das Spinnrad und könnte doch tatsächlich so geschehen sein. Wäre da nicht der Alte mit seinem Gewehr. Dies scheint ein bisserl weit hergeholt und zerstört das bis dato liebevoll aufgezeichnete Bild. Schnell versöhnt ist der Leser als Maik, unter Beobachtung stehend telefoniert und an einen netten Erwachsenen Gesprächspartner gerät, der trotz der nächtlichen Störung sinnvolle Fragen stellt und schließlich mitspielt. An solchen Stellen des Buches wäre der Leser gern persönlich dabei und freut sich, dass er zumindest so eingefangen ist in dem Geschehen, dass er gar nicht anders kann als schnell weiterzulesen. Selbst das Ende der Reise und schließlich des Buches lässt eigentlich auf den nächsten Teil hoffen, der aufgrund des leider zu frühen Todes des Autoren nicht kommen wird. Zielgruppe Nicht nur Jugendliche, sondern alle, die den jugendlichen Flair noch einmal aufleben lassen wollen und Gegenwartsliteratur mögen. Fazit Daumen hoch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tschick
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 24.09.2016

Ein sehr gelungenes Buch, das mit viel Wortwitz und guten Pointen punktet. Der Autor schafft es wunderbar, die Welt aus der Sicht zweier Jugendlicher zu beschreiben, was manchmal absurd, ziemlich crazy aber dann wiederum einfach nur genial ist. Auf jeden Fall ist die Geschichte mitreißend, auch wenn man selbst... Ein sehr gelungenes Buch, das mit viel Wortwitz und guten Pointen punktet. Der Autor schafft es wunderbar, die Welt aus der Sicht zweier Jugendlicher zu beschreiben, was manchmal absurd, ziemlich crazy aber dann wiederum einfach nur genial ist. Auf jeden Fall ist die Geschichte mitreißend, auch wenn man selbst die Schulbank schon eine Weile hinter sich hat. Rasant geschrieben und definitiv die Reise wert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Dieser Sommertrip lohnt sich ...
von Sharon Baker von sharonbakerliest aus Mönchengladbach am 06.08.2016

Maik Klingenberg ist ein Außenseiter in seiner Klasse, aber er ist in das beliebteste Mädchen verliebt. Allerdings weiß er nicht, wie er an sie ran kommen soll, er hofft still und heimlich, dass er auf ihrer Geburtstagsparty zum Zug kommt. Aber das Unvorstellbare passiert, am letzten Tag vor den... Maik Klingenberg ist ein Außenseiter in seiner Klasse, aber er ist in das beliebteste Mädchen verliebt. Allerdings weiß er nicht, wie er an sie ran kommen soll, er hofft still und heimlich, dass er auf ihrer Geburtstagsparty zum Zug kommt. Aber das Unvorstellbare passiert, am letzten Tag vor den Ferien, hat er immer noch keine Einladung erhalten. Frustriert, verärgert und einsam, nimmt er sein schreckliches Schicksal die Sommerferien allein zu verbringen an, denn zu Hause wartet das Taxi für die Mutter, die zur Entzugsklinik fährt und der Vater macht mit seiner Geliebten Urlaub. So bleibt Maik allein zurück, bis sein Klassenkamerad Tschick vor der Tür steht. Eigentlich haben die Zwei so noch nichts miteinander zu tun gehabt, immerhin ist Tschick erst in die Klasse gekommen und dazu kommt, dass er einen Integrationshintergrund hat. Aber da nichts ansteht, verbringen die beiden Zeit zusammen und düsen mit dem geklauten Lada rum. Bis die Idee immer mehr heranreift, einfach drauf loszufahren, ohne Karte und Kompass, einfach ins Abenteuer. Und so startet sie los ... Über dieses Buch wurde schon so viel geschrieben, so viele Meinungen kundgetan, dass es eigentlich meiner Worte nicht mehr bedarf. Aber ich mag trotzdem meine Gefühle und Gedanken in Worte fassen und sie für euch, oder mich, besser gesagt niederschreiben. Dieses Buch lag schon sehr lange auf meinem Stapel der ungelesenen Bücher, und da jetzt bald ein Kinofilm startet und viele deshalb vorab noch zum Buch greifen, dachte ich, warum ich nicht auch. Gesagt, getan und schon fing das Abenteuer an. Wolfgang Herrndorf hat hier wirklich gut unsere Gesellschaft eingefangen und ich glaube, es ist nicht nur ein Jugendbuch, sondern eine Geschichte für jedermann. Man kann herrlich seine eigene Jugend reflektieren, seine Sorgen in diesem Alter nachempfinden und den jungen Maik in so vielen Dingen wirklich verstehen. Dann fand ich diese Unbeschwertheit, dieses nicht wirklich Bedenken und einfach dieses naive Vorangehen, herrlich zu lesen. Das Leben für diesen Augenblick genießen und den Moment, wo alles gut ist, hoch leben lassen. Dieses Gefühl, von Freiheit, blinden verstehen und einfach drauf losfahren, hat der Autor wunderbar eingefangen. Gleichzeitig lässt er einen aber auch zwischen den Zeilen lesen. Nehmen wir Maiks Eltern, beide sind mehr mit sich selbst beschäftigt und lassen ihren Sohn allein. So muss Maik schneller erwachsen werden, mit seinem Kummer allein klarkommen und manche Entscheidungen treffen, die sonst ein Jugendlicher nicht treffen muss. Ein Problem, was in unserer Gesellschaft immer größer wird, dass sich selbst in den Mittelpunkt stellen und alles drum herum vergessen. Dann die Behandlung von Ausländern, die ganzen Vorurteile, das ablehnende Verhalten der Mitmenschen und das, nicht an sich ran kommen lassen. Genauso lässt er seine beiden Helden auf Fremde treffen und wie wir doch immer, das Schlimmste erwarten. Das uns immer gepredigt wird, Angst vor Fremden zu haben und dann die tollsten Dinge erleben. Damit will ich nicht sagen, dass man nicht vorsichtig sein soll, sondern das wir so viele negative Gedanken in unseren Köpfen verankert haben, das uns die Unbeschwertheit mit neuen und fremden einfach nicht leicht fällt. So erleben wir ein richtiges Roadmovie mit vielen Auf und Abs und verbringen einen wunderbaren Sommer. Wolfgang Herrndorf hat eine ganz tolle Art zu erzählen und trifft mit seiner Wortwahl immer den richtigen Ton. Dabei kommt es so locker und einfach rüber, er transportiert Gefühle so leicht und schafft so eine unglaubliche Atmosphäre. Er lässt uns lachen, mitfiebern, verstehen und miterleben, das Gefühl dabei zu sein, ist hier sehr stark vertreten. Außerdem mochte ich seine Bilder, die er in unseren Köpfen auslöst, die irre Fahrt durchs Feld, der Regen der aufs Autodach prasselt und der Sprung in den See. Unverblümt, ehrlich, ein bisschen melancholisch und man wünscht sich so sehr, dass diese Fahrt nicht endet.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Cooles Jugendbuch
von Andre aus Eckental am 25.10.2015

Ich habe dieses Buch für die Schule gelesen und fand es so spannend, dass ich es gleich nochmal gelesen habe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
eine unbekannte Reise mit zwei jungen Typen
von einer Kundin/einem Kunden aus Neu Wulmstorf am 13.05.2014

Zwei pubertäre Jungs erleben den Sommer ihres Lebens. Die Geschichte wirkt wie die eines Roadmovies- immer unterwegs, eine Reise voller Ereignisse. Das Buch lässt sich schnell und einfach lesen. Die Sprache ist sehr salopp, bringt dadurch aber die derben Charakterzüge der beiden Protagonisten zum Vorschein.Ich kann das Buch nur... Zwei pubertäre Jungs erleben den Sommer ihres Lebens. Die Geschichte wirkt wie die eines Roadmovies- immer unterwegs, eine Reise voller Ereignisse. Das Buch lässt sich schnell und einfach lesen. Die Sprache ist sehr salopp, bringt dadurch aber die derben Charakterzüge der beiden Protagonisten zum Vorschein.Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tschick - Wolfgang Herrndorf
von Jasmin Schmidt aus Passau am 19.03.2013

Ein wundervoller Roman über einen aberwitzigen Trip in die „Walachei“, mit zwei Jungs, die wohl gegensätzlicher nicht sein könnten. Ich habe teilweise Tränen gelacht und zu Maik und Tschick echte Sympathien aufgebaut beim Lesen. „Tschick“ hat mich echt verzaubert, berührt, zum Lachen und Nachdenken gebracht. Lassen auch sie sich... Ein wundervoller Roman über einen aberwitzigen Trip in die „Walachei“, mit zwei Jungs, die wohl gegensätzlicher nicht sein könnten. Ich habe teilweise Tränen gelacht und zu Maik und Tschick echte Sympathien aufgebaut beim Lesen. „Tschick“ hat mich echt verzaubert, berührt, zum Lachen und Nachdenken gebracht. Lassen auch sie sich auf diese wundervolle Geschichte ein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Sommer der Abenteuer
von einer Kundin/einem Kunden am 06.02.2013

Der Außenseiter Maik hat in diesen Sommerferien nichts zu tun. Nicht nur, dass er nicht auf die Party seines Schwarms eingeladen ist, verbringt seine Mutter die nächsten Wochen in einer Entzugsklinik während sein Vater auf Geschäftsreise ist. Sein Leben ist langweilig, bis auf einmal Tschick auftaucht. Der eigenartige Fremde,... Der Außenseiter Maik hat in diesen Sommerferien nichts zu tun. Nicht nur, dass er nicht auf die Party seines Schwarms eingeladen ist, verbringt seine Mutter die nächsten Wochen in einer Entzugsklinik während sein Vater auf Geschäftsreise ist. Sein Leben ist langweilig, bis auf einmal Tschick auftaucht. Der eigenartige Fremde, der mit einem gestohlenen Auto seinen Großvater in der Wallachei besuchen will. Als Maik zu ihm ins Auto steigt, ahnt er nicht in was für ein Abenteuer er da gerät. Ein einzigartiges Buch über einen Sommer voller Abenteuer und zwei Jungen, die spüren wie wichtig es ist an sich selbst zu glauben und einen Freund zu haben, auf den man sich immer verlassen kann. Absolut empfehlenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
"Au Backe!!
von Juliane Sch. aus Coesfeld am 05.01.2013

..dachte ich mehr als einmal, während ich "Tschick" las. Denn das absolute Dream Team ( eigentlich mochten sie sich gar nicht, denn beide pflegen ihr Aussenseiter-Dasein ), übersteht einige Abenteuer als Tschick auf die Idee kommt, seinen Opa in der Walachei zu besuchen. Maik ist sich gar nicht so... ..dachte ich mehr als einmal, während ich "Tschick" las. Denn das absolute Dream Team ( eigentlich mochten sie sich gar nicht, denn beide pflegen ihr Aussenseiter-Dasein ), übersteht einige Abenteuer als Tschick auf die Idee kommt, seinen Opa in der Walachei zu besuchen. Maik ist sich gar nicht so sicher darüber, ob er überhaupt mit will, denn was gibts schon besseres als am Pool alleine im Haus seine langen Sommerferien zu durchstehen? Na klar, Maik muss doch Aufsehen bei seiner Auserwählten schinden!! Und so machen sich die beiden Chaoten mit Sack und Pack und dem "geliehenen" Lada auf den Weg. Wen sie unterwegs treffen und was sie durchstehen wird sie bis zum entscheidenen Ende verbinden.. Super lustig, ehrlich und einfach nur lesenswert !!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
ein sehr schönes Buch über Freundschaft
von einer Kundin/einem Kunden am 16.11.2012

Diese Buch hat mich sehr berührt. Eine wunderbare Geschichte über Kinder und das Leben unterschiedlicher Gesellschaftsschichten, die bei einer Berührung zu außergewöhnlichen Erlebnissen führen.....

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein grenzenloses Deutschland
von einer Kundin/einem Kunden am 20.10.2012

Der 14-jährige Außenseiter Maik hat keine Pläne für die Sommerferien. Wie andere in den Urlaub zu fahren, das wäre toll. Da aber seine Mutter auf Entzug ist und sein Vater auf Geschäftsreise, scheint daraus nichts zu werden. Aber dann taucht immer öfter der Neue aus seiner Klasse auf. Andrej Tschichatschow, genannt... Der 14-jährige Außenseiter Maik hat keine Pläne für die Sommerferien. Wie andere in den Urlaub zu fahren, das wäre toll. Da aber seine Mutter auf Entzug ist und sein Vater auf Geschäftsreise, scheint daraus nichts zu werden. Aber dann taucht immer öfter der Neue aus seiner Klasse auf. Andrej Tschichatschow, genannt Tschick. Tschick überredet Maik, mit ihm zu seinen Verwandten in die Walachei zu fahren. Und somit begeben sich die beiden ohne Landkarte, dafür aber mit einem geklauten und kurzgeschlossenem Lada quer durch Deutschland und erleben den Sommer ihres Lebens. Ein grandioses Buch, dass man nicht mehr aus der Hand legen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Tschick

Tschick

von Wolfgang Herrndorf

(47)
Buch
10,30
+
=
Die Physiker

Die Physiker

von Friedrich Dürrenmatt

(25)
Buch
8,30
+
=

für

18,60

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen