Thalia.at

Opus (Standard)

(1)

Pünktlich zur zweiten Marketingphase und zum großen Tourauftakt von SCHILLER erscheint am 20.09. das Album OPUS als Jewel Case. Verbunden damit ist eine weitere massive TV Kampagne, sowie bundesweite Plakatierung zur Tour in 49 Städten. Das Erfolgsalbum Opus erscheint jetzt nachträglich als 1CD Version im Jewelcase. Auf seinem neuen Album OPUS verwebt Christopher von Deylen klassische Melodien mit elektronischen Klängen. So interpretiert er gemeinsam mit der renommierten Pianistin Hélène Grimaud, deren Erfolgsweg von internationalen Triumphen gesäumt ist, Erik Saties "Gymnopädie No.1", während die legendäre Sopranistin Anna Netrebko zum ersten Mal auf elektronische Musik trifft und meisterhaft Edvard Griegs "Solveig's Song" in die einladende, akustische Landschaft von SCHILLER legt. Hinzu kommen bekannte Melodien wie etwa Rachmaninoffs "Rhapsody On A Theme Of Paganini op. 43" oder Debussys "Reverie", aus denen Christopher von Deylen überwältigende elektronische Hymnen zaubert. Deswegen ist OPUS gleichzeitig anders schön und trotzdem typisch SCHILLER.

Rezension
Neues Terrain erkundet der Musiker und Produzent Christopher von Deylen mit seinem Ambient-Konzept Schiller: Auf dem Album "Opus" nahm er mit Gästen wie Anna Netrebko, Hélène Grimaud oder Albrecht Mayer klassische Werke auf. Dass er für sein achtes Studioalbum klassische Werke bearbeitete, sei ein Wagnis, erzählt Christopher von Deylen im Gespräch mit Musik Woche. Denn dafür habe er seine "Komfortzone" verlassen, wie auch die Kollegen aus der Klassik mit ihren Beiträgen für "Opus" ihre "Komfortzone" verlassen hätten. "Das versuche ich mit Schiller zwar sowieso ständig, aber dieser Schritt ist jetzt doch noch spürbarer, als wenn man sich nur von Album zu Album bewegt." Dabei habe Schiller schon immer Berührungspunkte zur Klassik gehabt, sagt Christopher von Deylen. Der Hit "Ein schöner Tag", der 2000 beim Universal-Label Zeitgeist erschien, beruht zum Beispiel auf der Arie "Un Bel Di" von Giacomo Puccini aus der Oper "Madame Butterfly". Es gab 2008 eine Kooperation mit dem Pianisten Lang Lang für den Song "Time For Dreams", und überhaupt fänden sich in seinen Aufnahmen immer wieder orchestrale Passagen. "Ich habe mich gefragt, warum das bisher mit angezogener Handbremse stattfand." Jetzt sei "Opus" in voller Länge ein komplettes Werk, wie er es bisher schon in Teilen vorweggenommen habe. "Es war als Seitwärtsbewegung einfach spannend, einmal etwas anderes zu machen, das aber trotzdem tief in der Schiller-Welt verankert ist." Das Album erscheint als erste Veröffentlichung auf dem Label Panorama bei der Deutschen Grammophon, das Universal Music als "neue Plattform für moderne Klassik" für Themen wie "Opus" gegründet hat. Als Kooperationspartner ist Starwatch Entertainment mit an Bord. Dabei habe er ursprünglich für 2013 gar kein neues Album geplant, sagt von Deylen, sondern sich auf eine umfangreiche Tournee vorbereiten wollen, die ihn ab 20. September unter anderem in die Alte Oper Erfurt, ins Festspielhaus Baden-Baden und in die Philharmonie Berlin führt. Doch "es war wie ein Puzzle, dessen Teile auf magische Art und Weise ihren Platz fanden." Fast schon verdächtig sei ihm vorgekommen, wie organisch das Album entstand, ohne das übliche Leiden, das er sonst von seinen Kreativphasen kenne. Als Gast wirkt zum Beispiel die Pianistin Hélène Grimaud mit, die mit von Deylen in New York zwei Werke aufnahm, mit denen sie bislang noch nie aufgetreten ist: die "Gymnopédie No. 1" von Eric Satie und die "Rhapsodie über ein Thema von Paganini" von Sergej Rachmaninow. "Ich war sehr überrascht, mit welcher Neugier und welchem Mut sie sich meinen Ideen zuwandte", sagt von Deylen, und das gelte auch für Anna Netrebko, die "Solveigs Song" von Edvard Grieg beisteuerte. Dabei fand er es "fast schon ein bisschen frech", die beiden Klassikstars zu fragen, ob sie mitmachen möchten. "Ich hätte zehn Gründe angeben können, warum sie es lieber nicht machen sollten. Dass sie es trotzdem gewagt haben, finde ich toll - vor allem, weil es ein Ausflug in die elektronische Welt ist." Als weitere Gäste ließen sich der Oboist Albrecht Mayer mit dem "Schwanensee"-Thema von Peter Tschaikowsky und die Geigerin Diana Tishchenko mit einer Variation der "Gymnopédie" auf Schiller ein. Und der betont: "Mir war wichtig, eine Mixtur aus sehr vertrauten Melodien und mir bis dahin unbekannten Stücken wie der ,Reverie' von Claude Debussy zu haben, so dass ein emotionales Hörerlebnis entstand mit Melodien, die man sofort erkennt, und mit solchen, die man vielleicht noch nicht kennt." Birgit Schlinger (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 20.09.2013
Sprache Englisch
EAN 0028947918929
Genre Sonstige Klassik
Hersteller Universal Music Vertrieb - A Division of Universal Music GmbH
Musik (CD)
9,99
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden

20% auf alle Spiele

Nur bis Sonntag

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 43016291
    Beethoven: Sinfonie 5
    von Carlos Kleiber
    Musik
    23,99
  • 43016311
    Brahms: Sinfonie 4
    von Carlos Kleiber
    Musik
    24,99
  • 33707710
    Sonne
    von Schiller
    (1)
    Musik
    8,99
  • 45868792
    Dolce Vita
    von J. Kaufmann
    Musik
    17,99
  • 46298380
    Ein Wintermärchen
    von Max Raabe
    Musik
    13,99
  • 45924122
    Best Of Klassik 2016 Die Echo Klassik-Preisträger
    von Khatia Buniatishvili
    Musik
    15,99
  • 45490344
    Revive
    von Elina Garanca
    Musik
    13,99
  • 43797728
    Explosive
    von David Garrett
    (2)
    Musik
    16,99
  • 43426061
    Berliner Philharmoniker-The Christmas Album
    von Herbert von Karajan
    Musik
    8,99
  • 43238374
    Frohe Weihnachten! Die Schönsten Weihnachtslieder
    von Dresdner Kreuzchor
    Musik
    6,99

Kundenbewertungen


Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

Fantastische Klangwelten
von Silke Hußmann aus Emden am 29.09.2013

In diesem Album treffen bekannte Klänge von Schiller auf klassische Musik. Egal ob als “Hintergrundmusik” beim lesen oder einfach nur zum zuhören, die Musik lädt wunderbar zum entspannen und träumen ein. Hören Sie doch einfach mal rein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Opus (Standard)

Opus (Standard)

von Schiller

(1)
Musik
9,99
+
=
Future  (Deluxe Edt.)

Future (Deluxe Edt.)

von Schiller

Musik
18,99
+
=

für

28,98

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen