Thalia.at

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

Roman

(5)
Der junge Tsukuru Tazaki ist Teil einer Clique von fünf Freunden, deren Mitglieder alle eine Farbe im Namen tragen. Nur Tsukuru fällt aus dem Rahmen und empfindet sich – auch im übertragenen Sinne – als farblos. Als er nach der gemeinsamen Schulzeit nach Tokyo geht, tut dies der Freundschaft keinen Abbruch. Zumindest nicht bis zu jenem Sommertag, an dem Tsukuru voller Vorfreude auf die Ferien nach Nagoya zurückkehrt – und herausfindet, dass seine Freunde ihn plötzlich und unerklärlicherweise schneiden. Er erhält einen Anruf: Tsukuru solle sich in Zukunft von ihnen fernhalten, er wisse schon, warum. Verzweifelt kehrt Tsukuru nach Tokio zurück, wo er ein halbes Jahr am Rande des Selbstmords verbringt. Viele Jahre später offenbart sich der inzwischen 36-Jährige seiner neuen Freundin Sara und stellt sich, von ihr ermutigt, den Dämonen seiner Vergangenheit.



Portrait
Haruki Murakami, geboren 1949 in Kyoto, die Eltern sind Lehrer für japanische Literatur. Studium der Theaterwissenschaften und des Drehbuchschreibens in Tokyo, aufkeimendes Interesse an amerikanischer Literatur und Musik. 1974 Gründung des Jazzclubs 'Peter Cat', den er bis 1982 betreibt. 1978 erste erfolgreiche Buchveröffentlichung. In den 80er Jahren dauerhaft in Europa ansässig (u.a. in Frankreich, Italien und Griechenland), geht er 1991 in die USA, ehe er 1995 nach Japan zurückkehrt. 2006 erhielt Haruki Murakami den Franz-Kafka-Literaturpreis. 2009 wurde ihm der Jerusalem Prize für sein literarisches Werk verliehen und 2014 wurde Haruki Murakami mit dem "Welt"-Literaturpreis ausgezeichnet. 2015 wurde er für den Hans Christian Andersen Literaturpreis ausgewählt.
Ursula Gräfe, geboren 1956 in Frankfurt am Main, studierte Japanologie und Anglistik und arbeitet seit 1988 als Literaturübersetzerin. Sie hat u.a. Werke von R.K. Narayan, Haruki Murakami, Yasushi Inoue und Kenzaburo Oe ins Deutsche übertragen, ist Autorin einer Buddha-Biographie und Herausgeberin mehrerer Anthologien. Jedes Jahr verbringt sie einige Zeit in Asien, vor allem in Indien. Ursula Gräfe lebt in Frankfurt am Main.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 13.07.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-74900-3
Verlag btb
Maße (L/B/H) 192/123/25 mm
Gewicht 295
Originaltitel Shikisai wo motanai Tazaki Tsukuru to, kare no junrei no toshi
Verkaufsrang 4.526
Buch (Taschenbuch)
11,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

20% auf alle Spiele

Nur bis Sonntag

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 37026438
    Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki
    von Haruki Murakami
    (25)
    Buch
    23,70
  • 45506947
    Die Spionin
    von Paulo Coelho
    (46)
    Buch
    20,60
  • 45244036
    Das unerhörte Leben des Alex Woods oder warum das Universum keinen Plan hat
    von Gavin Extence
    Buch
    10,30
  • 40952684
    Das Ungeheuer
    von Terezia Mora
    Buch
    12,40
  • 11454332
    Wilde Schafsjagd
    von Haruki Murakami
    (4)
    Buch
    10,30
  • 40414903
    Wenn der Wind singt / Pinball 1973
    von Haruki Murakami
    (3)
    Buch
    20,60
  • 30212088
    Das Gedächtnis des Wassers
    von François Gantheret
    (1)
    Buch
    10,20
  • 42436351
    Der Fünfzigjährige, der nach Indien fuhr und über den Sinn des Lebens stolperte
    von Mikael Bergstrand
    (3)
    Buch
    10,30
  • 39188879
    Sprechen wir über Eulen - und Diabetes
    von David Sedaris
    (1)
    Buch
    10,30
  • 35053880
    Große Erwartungen
    von Charles Dickens
    Buch
    13,30

Buchhändler-Empfehlungen

„Kein bisschen farblos“

Ines F., Thalia-Buchhandlung Wien Westbahnhof

Haruki Murakami ist für mich persönlich mit keinem anderen Autor zu vergleichen - sein Schreibstil und seine Geschichten sind einzigartig. Im Gegensatz zu einigen seiner früheren Werke, hat der Roman „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“ keine magischen Elemente. Als Leser begleitet man Tsukuru, dessen Vergangenheit noch nicht Haruki Murakami ist für mich persönlich mit keinem anderen Autor zu vergleichen - sein Schreibstil und seine Geschichten sind einzigartig. Im Gegensatz zu einigen seiner früheren Werke, hat der Roman „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“ keine magischen Elemente. Als Leser begleitet man Tsukuru, dessen Vergangenheit noch nicht abgeschlossen ist und in der Gegenwart aufgearbeitet werden muss, damit seine Zukunft eine glücklichere werden kann.
Ein tolles Buch welches ich jederzeit empfehlen würde!

„Der Tod, die Freundschaft und die Liebe“

Gregor Schwarzenbrunner, Thalia-Buchhandlung Lentia

Murakamis neuestes Werk handelt von Tsukuru. Er ist der Farblose von fünf Freunden, jedenfalls empfindet er es so, und darüber hinaus ist er auch der einzige dessen Name keine Farbe trägt. Tsukuru ist auch der einzige der den Ort Nagoya verlässt um in Tokio zu studieren. Als er eines Tages in den Ferien nach Hause kommt ist nichts mehr Murakamis neuestes Werk handelt von Tsukuru. Er ist der Farblose von fünf Freunden, jedenfalls empfindet er es so, und darüber hinaus ist er auch der einzige dessen Name keine Farbe trägt. Tsukuru ist auch der einzige der den Ort Nagoya verlässt um in Tokio zu studieren. Als er eines Tages in den Ferien nach Hause kommt ist nichts mehr wie es war. Seine schlimmsten Befürchtungen bewahrheiten sich: Seine Freunde wenden sich von ihm ab und wollen mit ihm um nichts mehr zu tun haben. Er verzweifelt darüber so sehr, dass er beinahe bereit ist in den Tod zu gehen.

Der weltberühmte Gegenwartsliterat Haruki Murakami hat mit seinem Geniestreich „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“ in kürzester Zeit die Bestsellerlisten auf der ganzen Welt erobert. Er wird hochgelobt, ganz zu Recht wie ich finde. Unbestätigten Quellen zu folge sollen in der ersten Woche nach dem Erscheinen, alleine in Japan eine Million Exemplare über den Ladentisch gegangen sein. Diese Zahlen sind wahrlich beeindruckend, genauso wie sein literarisches Schaffen. Manch böse Zungen vermuten hinter seinem öffentlichkeitsscheuen Verhalten, was seine Person und die Vorveröffentlichung der Bücher anbelangen, eine raffinierte Marketingstrategie. Das hat, wie ich finde, der bisherige Anwärter auf dem Literaturnobelpreis gar nicht nötig! Aber zurück zum Inhalt seines neuem kreativen Schaffens:

Gleich in den ersten Kapiteln fand ich die offen versteckte Zahlenmystik interessant. Der jugendliche Tsukuru ist unsicher und weiß eigentlich gar nicht so recht wieso er von dieser Gruppe von Jugendlichen aufgenommen worden ist. Sie unternehmen immer etwas zu fünft und wenn nicht alle fünf sich getroffen haben, waren sie zu dritt oder zu zweit. Der aufmerksame Leser fragt sich nun wieso nie zu viert und der Japankenner weiß es sofort.

In jenem altbekannten Stil der Erzählung, Ursula Gräfe ist sozusagen die deutsche Stimme Haruki Murakamis, beginnt er auf den ersten Seiten der Geschichte damit, tief in die lebensmüde Gedankenwelt des erwachsenen Hauptprotagonisten zu blicken:

„Vielleicht war seine Sehnsucht nach dem Tod zu wahrhaftig und zu tief, um tatsächlich den Versuch zu machen, sich umzubringen. (..) Hätte es in seiner Reichweite eine Tür gegeben, die direkt in den Tod führte, er hätte sie ohne Zögern aufgestoßen.“

Seine Worte berühren tief im Inneren, sie lassen einem aus einer ökonomisierten Welt flüchten und in seine oft Absurden und Irrealen Welten abtauchen, wenngleich in „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“ diese kafkaesken Welt dem Leser nur gelegentlich als erotischer Traum streift. Mal verkehrt er darin mit zweien seiner früheren Freundinnen und einmal stößt sogar ein befreundeter Mann dazu. Hier und in weiteren wiederkehrenden Elementen, die sich der Schriftsteller bedient, findet sich der Leser selbst wieder. Jedenfalls ist es mir immer beim Lesen so ergangen. Immer wenn ich einen neuen Haruki Murakami in den Händen halte, frage ich mich: „Kann er das vorige Werk schon wieder toppen?“ Soviel verrate ich noch an dieser Stelle: „Ja er kann.“

„Murakami auf der Höhe seiner Kunst!“

Ulrich Raifer, Thalia-Buchhandlung Wien, Q19

Ein wunderschönes Buch über Einsamkeit, Freundschaft und Liebe. Über das Leben! Ein wunderschönes Buch über Einsamkeit, Freundschaft und Liebe. Über das Leben!

„'Aber es gibt keinen Ort mehr, an den es dich zurückzieht, nicht wahr? Keinen vertrauten Ort der vollkommenen Harmonie.'“

Laura Helen Schmid, Thalia-Buchhandlung Wien

Ein bemerkenswertes Buch!
Der Weg, des durch ein Jugendtrauma von seinen Leidenschaften und seiner eigenen Lebendigkeit abgetrennten Tsukuru Tazaki, von einem langweiligen, farblosen und funktionierenden Menschen hin zu einem fühlenden, erlebenden und lebendigen Menschen, wird durch die erzählerischen Mittel wunderbar dargestellt.
Ein bemerkenswertes Buch!
Der Weg, des durch ein Jugendtrauma von seinen Leidenschaften und seiner eigenen Lebendigkeit abgetrennten Tsukuru Tazaki, von einem langweiligen, farblosen und funktionierenden Menschen hin zu einem fühlenden, erlebenden und lebendigen Menschen, wird durch die erzählerischen Mittel wunderbar dargestellt. Zunächst war ich verärgert über die anfänglich leblosen, klischeehaften und banalen Sätze, die eher an schlechte Schulaufsätze erinnerten, und ich war drauf und dran abzubrechen. So nach und nach wurde ich jedoch in die Geschichte hineingezogen, begann mitzuerleben und mußte das Buch in einem Zug zu Ende lesen. Die Sprache des Autors veränderte sich analog zur Entwicklung Tazakis. Murakami hat hier seine Sprache in der Form dem zu Erzählenden laufend angepaßt. Zuerst banal, hölzern und simpel aneinanderreihend, dann lebendig und emotional involvierend werdend. Das ist sehr mutig für einen Autoren, denn man weiß seine Leistung erst am Ende richtig einzuschätzen und zu schätzen.
Allen, die meinen, es käme in der Literatur auf die Handlung, den "Plot", an, sei gesagt: Mitnichten! Murakami gelingt es hier mit dem Vehikel einer Story etwas über das Leben zu sagen, etwas, das man annehmen und auf sich übertragen kann, etwas, bei dem man etwas über das Leben lernen kann. Und DARAUF kommt es in der Literatur an.

„faszinierende Geschichte“

Jana Wottawa, Thalia-Buchhandlung Linz

In diesem Buch wird die Geschichte von Tsukuru Tazaki erzählt, der während seiner Jugendzeit vier Freunde hat, die alle eine Farbe (rot, blau, schwarz und weiß) in ihrem Namen haben. Nur in Tsukurus Namen ist keine Farbe, er ist sozusagen "farblos", und so nimmt er sich auch wahr. Bis auf sein Interesse für Bahnhöfe hat er keine Hobbies. In diesem Buch wird die Geschichte von Tsukuru Tazaki erzählt, der während seiner Jugendzeit vier Freunde hat, die alle eine Farbe (rot, blau, schwarz und weiß) in ihrem Namen haben. Nur in Tsukurus Namen ist keine Farbe, er ist sozusagen "farblos", und so nimmt er sich auch wahr. Bis auf sein Interesse für Bahnhöfe hat er keine Hobbies. Zwischen ihm und seinen Freunden herrscht eine unglaubliche Bindung und Harmonie, die auch nicht endet, als Tsukuru nach der Oberschule in Tokyo ein Studium beginnt. Der Rest der Freunde bleibt in ihrer Heimatstadt Nagoya.

Als Tsukuru eines Tages in den Ferien nach Hause fährt und sich wie immer mit seinen Freunden treffen will, meiden ihn diese auf einmal grundlos und wollen nichts mehr mit ihm zu tun haben. Als er sie darauf anspricht, lautet die Antwort: "Du weißt schon, warum.".

Für Tsukuru bricht eine Welt zusammen, er fährt zurück nach Tokyo, wo er ein halbes Jahr lang an Selbstmord denkt, da er den Verlust seiner Freunde nicht verkraften kann. Einige Jahre später erzählt Tsukuru die Geschichte seiner Freundin Sara, die ihm rät, endlich mit seiner Vergangenheit abzuschließen.

Der neue Roman von Haruki Murakami übertraf alle meine Erwartungen. Dieser Roman erzählt eine faszinierende Geschichte, die ich nur wärmstens weiterempfehlen kann.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 13866112
    Alles, was wir geben mussten
    von Kazuo Ishiguro
    (13)
    Buch
    10,30
  • 35327654
    Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry
    von Rachel Joyce
    (19)
    Buch
    10,30
  • 39145408
    Stoner
    von John Williams
    (7)
    Buch
    11,30
  • 33790368
    Vom Ende einer Geschichte
    von Julian Barnes
    (7)
    Buch
    9,30
  • 6367734
    Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen
    von Mitch Albom
    (15)
    Buch
    8,20
  • 39981571
    Töchter des Himmels
    von Amy Tan
    eBook
    8,99
  • 6373260
    Kafka am Strand
    von Haruki Murakami
    (15)
    Buch
    12,40
  • 45030495
    Selbstporträt mit Flusspferd
    von Arno Geiger
    (1)
    Buch
    11,30
  • 40952725
    Südlich der Grenze, westlich der Sonne
    von Haruki Murakami
    (1)
    Buch
    9,30
  • 45255257
    Das Fest der Bedeutungslosigkeit
    von Milan Kundera
    Buch
    10,30
  • 42436366
    Die Stadt der Blinden
    von José Saramago
    Buch
    11,30
  • 33788005
    Das Geheimnis der Eulerschen Formel
    von Yoko Ogawa
    (14)
    Buch
    9,30

Kundenbewertungen


Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
1
0

Sind Farben für die Freundschaft wichtig?
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 15.04.2016

Nicht umsonst ist "Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki" ein SPIEGEL Bestseller, ist es doch wieder typisch für einen Murakami-Roman und somit für all die Murakami-Fans auf der Welt, zu denen ich mich seit Kurzem zähle, ein Kauf in der Buchhandlung. In dieser Geschichte beschreibt Murakami die Freundschaft von Tsukura... Nicht umsonst ist "Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki" ein SPIEGEL Bestseller, ist es doch wieder typisch für einen Murakami-Roman und somit für all die Murakami-Fans auf der Welt, zu denen ich mich seit Kurzem zähle, ein Kauf in der Buchhandlung. In dieser Geschichte beschreibt Murakami die Freundschaft von Tsukura Tazaki und seinen vier Freunden in ihrer Heimatstadt Nagoya. Auch nach seinem Umzug nach Tokio treffen ich die fünf Freunde in allen Ferien und verbringen genauso viel Zeit wir früher. Doch eines Tages geht nicht mehr ans Telefon, keiner ruft zurück und die Freunde teilen Tazaki mit, dass sie keinen Kontakt mehr wünschen... Ich habe das Buch verschlungen, beschreibt es doch auf sehr philosophische und poetische Weise ein Leben in Japan (sehr Murakami-typisch). Es zeigt verschiedene Aspekte der japanischen Kultur in ruhiger und entspannter Atmosphäre und das Einzige, worüber man sich ärgert, ist die Tatsache, dass das Buch irgendwann ausgelesen ist. Ich werde mir nach dieser Lektüre zumindest alle weiteren Murakami-Titel kaufen und einen Japan-Urlaub buchen! Einen Extrapunkt gibt es für das schöne Cover, das mich persönlich sehr anspricht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie sehr kann es schmerzen, verlassen oder verstoßen zu werden?
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 08.07.2015

Der Schüler Tsukuru Tazaki und seine 4 Freunde (2 Jungs, 2 Mädchen) erleben mit etwa 17 Jahren eine Zeit der "vollkommenen Harmonie und Freundschaft". Als junger Student wird Tazaki plötzlich von der Gruppe (kommentarlos und mit brutaler Konsequenz) verstoßen!! Die Trauer über den Verlust der Freunde bringt ihn während... Der Schüler Tsukuru Tazaki und seine 4 Freunde (2 Jungs, 2 Mädchen) erleben mit etwa 17 Jahren eine Zeit der "vollkommenen Harmonie und Freundschaft". Als junger Student wird Tazaki plötzlich von der Gruppe (kommentarlos und mit brutaler Konsequenz) verstoßen!! Die Trauer über den Verlust der Freunde bringt ihn während eines halben Jahres fast an den Rand des Todes. Wie und warum er sich 16 Jahre später auf die Suche nach diesen 4 Menschen macht, das lesen Sie am besten selbst. Welch' körperliche und seelische Verheerungen "Ausgestoßensein" anrichten kann, beschreibt Murakami in diesem Taschenbuch meisterhaft!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki
von Maus aus Nürnberg am 28.07.2016

Im Vergleich zu anderen Werken von Murakami, hat mir dieses nicht sonderlich gefallen. Ich fragte mich beim Lesen immer wieder, was der Sinn der Erzählung sei. Die Handlung kam mir oft sehr belanglos vor und es wird von einigen Geschehnissen erzählt, die nichts mit der Geschichte zu tun haben und... Im Vergleich zu anderen Werken von Murakami, hat mir dieses nicht sonderlich gefallen. Ich fragte mich beim Lesen immer wieder, was der Sinn der Erzählung sei. Die Handlung kam mir oft sehr belanglos vor und es wird von einigen Geschehnissen erzählt, die nichts mit der Geschichte zu tun haben und deren Verlauf auch nicht beeinflussen... Vielleicht habe ich einen tieferen Sinn nicht verstanden oder überlesen, denn sonderlich fesselnd und spannend war das Buch leider auch nicht. Trotzdem liebe ich den Schreibstil von Murakami und wünsche mir mehr davon!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der wunderbare farbenfrohe Tsukuru Tazaki
von Kevin Meyer aus Basel am 08.01.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Dienstagmorgen, 09:00 Uhr. Endlich ist es soweit, ich halte Murakami's neues Werk in den Händen und...ich bin davon überaus begeistert, obwohl ich mir zuerst nicht im klaren war, was ich von dem Buch überhaupt erwarten konnte. Das es wieder surreal & melancholisch werden wird, wussten wir -so glaube ich-... Dienstagmorgen, 09:00 Uhr. Endlich ist es soweit, ich halte Murakami's neues Werk in den Händen und...ich bin davon überaus begeistert, obwohl ich mir zuerst nicht im klaren war, was ich von dem Buch überhaupt erwarten konnte. Das es wieder surreal & melancholisch werden wird, wussten wir -so glaube ich- alle...und ein Erfolg wird es auch werden. Aber...um was geht es eigentlich? Der Titel ist ja nicht gerade aufschlussreich. Denkt man... Was hat es mit den vier Farben auf sich und auf was für eine Pilgerreise begibt sich der "farblose" Herr Tazaki? Tazaki berichtet seiner weiblichen Begleitung von seinen vier Freunden aus seiner Schulzeit: Kei Akamatsu, Yoshi Oumi, Yazuki Shirane & Eri Kurono. Dabei steht jeder Nachname seiner Freunde für eine Farbe: Rot, Blau, Weiss & Schwarz. Er beginnt eine Reise auf der Suche nach seinen Freunden, die alle eine Farbe innehalten. Sie waren in Schulzeiten perfekt füreinander gemacht. Alle hatten in den Nachnamen eine Farbe eingearbeitet. Alle bis auf Tazaki... Tazakis Bekannte, Sara erfährt, dass Rot, Blau, Weiss & Schwarz den engen Kontakt den sie zu ihm hatten von einem Tag auf den anderen abbrachen. Keiner der vier wollte etwas mit ihm zu tun haben. Und viele Jahre dannach weiss der farblose Tazaki nicht wieso und möchte es auch nicht wissen. Der Schmerz ist viel zu gross. Doch durch Sara bestärkt begibt sich Tazaki auf eine Reise -die ihn unter anderem nach Finnland verschhlägt-, um die düstere Wahrheit herauszufinden. Was geschah vor 16 Jahren, so dass jeglicher Kontakt zu dem treuen, netten & fürsorglichen Tsukuru abgebrochen wurde? Was das Buch von anderen Titel Murakamis unterscheidet, ist -unter anderem- die Erzählweise. Tazaki erzählt Sara aus seiner Sicht, was in den vergangen Jahren geschehen war und im nächsten Abschnitt übernimmt diese Rolle der Erzähler, was das Buch sehr spannend zu Lesen macht. Die eben genannte Erzählstruktur gibt dem Buch einen ganz besonderen Flair. SPOILER Meiner Meinung nach, finde ich es nicht schlimm, dass der Leser nicht erfährt, ob Tazaki schlussendlich mit Sara zusammenkommt. Das Buch lässt am Ende Spielraum für offene Interpretationen. Jedoch ist es -so finde ich- nicht wichtig ob sie ein Paar werden oder nicht, denn um das geht es im grunde ja gar nicht. Vielmehr geht es darum, dass Tazaki dieses mal das richtige tat. Und als Murakami-Fan ist man es sich ja gewohnt, dass das Ende offen bleibt. ;-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Manchmal reicht eine gute Rezension nicht aus, um einem Buch gerecht zu werden...
von Sharons Bücherparadies am 29.10.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Es gibt Bücher, die einen faszinieren und nicht wieder loslassen wollen. Es gibt Bücher, für die auch eine gute Rezension nicht ausreicht, um zu beschreiben, was man beim Lesen empfunden hat und dies ist eines dieser besagten Bücher. Als ich die ersten Seiten des Buches gelesen hatte, war ich sofort... Es gibt Bücher, die einen faszinieren und nicht wieder loslassen wollen. Es gibt Bücher, für die auch eine gute Rezension nicht ausreicht, um zu beschreiben, was man beim Lesen empfunden hat und dies ist eines dieser besagten Bücher. Als ich die ersten Seiten des Buches gelesen hatte, war ich sofort begeistert von Murakamis Schreibstil. Dieser war einfach wunderbar. Er schrieb sehr detailliert und vorallem leicht und entspannt. Mir gelang es sofort, in das Buch einzusteigen und der Geschichte somit zu folgen. Zu Beginn lernte man sofort Tsukuru kennen und mögen, hatte gleich Mitleid mit diesem tollen Charakter. Man konnte sich richtig in diesen hineinversetzen. Als dieser dann aus seinem bisherigen Leben erzählte, erfuhr man viele Dinge, die für Tsukurus Zustand verantwortlich waren. Der Autor schaffte es ein derartiges Mitgefühl aufkommen zu lassen, dass man nicht nur an einigen Stellen schmunzeln musste, wenn Tsukuru z.B. aus seinem Sexleben erzählte, sondern an einigen Stellen auch wirklich traurig wurde und etwas Gänsehaut bekam, was dieser Charakter alles miterleben musste und wie einsam ein Mensch doch nur sein kann. Auch im realen Leben regte einen das Buch teilweise wirklich zum Nachdenken an. Die Story, die dem Leser hier geboten wurde war zugleich auch interessant und sehr abwechslungsreich, sogar Spannung kam teilweise auf, als es um den Grund ging, weshalb Tsukuru damals aus der Clique ausgeschlossen wurde. Das Cover des Buches ist meiner Meinung nach ganz wunderbar gestaltet. Der Umschlag ist komplett durchsichtig, und zeigt bunte Flügel, auf welchem der Buchtitel und der Autorenname versehen sind. Darunter verbirgt sich ein schöner, schwarz-weißer Schmetterling. Legt man also das Cover direkt um das Buch, so verschmilzt alles wunderbar miteinander. Eine sehr tolle Idee, wie ich finde. Zu den Charakteren habe ich bereits schon einiges erzählt. Tsukuru war mein absoluter Favorit. Aber auch Sara, die er dann traf, auf welche er sich einließ und ihr seine Geheimnisse anvertraute, war eine Person, die ich in diesem Buch sehr mochte. Was ich sehr schade fand, war die Beziehung zu Haida, welchen Tsukuru im Verlauf seines Lebens kennenlernte mit welchem auch er eine tiefe Freundschaft verband. Auch dieser Charakter hatte Geheimnisse und enttäuschte Tsukuru auf eine gewisse Art und Weise. Der Autor schaffte es jedoch im Allgemeinen derart tolle, ausgearbeitete Charaktere zu erschaffen, die der Leser einfach nur lieben kann und welche einem am Ende des Buches zufrieden zurück ließen. Fazit: Für mich war dies ein Buch, mein erstes und vorallem nicht letztes des Autors, welches mir noch sehr lange in guter Erinnerung bleiben wird. Neben den tollen Charakteren, erschuf Murakami eine bewegende, aufregende und zugleich entspannte Story die mich absolut begeistern konnte. - Cover: 5/5 - Story: 5/5 - Charaktere: 5/5 - Emotionen: 5/5 - Schreibstil: 5/5 Gesamt: 5/5 Sternen

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Wer bin ich? (eBook)
von einer Kundin/einem Kunden am 27.03.2014
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

An diesem Buch kommt man 2014 nur schwer vorbei. Und das ist auch gut so! Da ich bereits mit Begeisterung andere Romane von Haruki Murakami gelesen habe, freute ich mich besonders über diese Neuankündigung und wurde auch nicht enttäuscht. Ja, ich finde sogar, dass „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“... An diesem Buch kommt man 2014 nur schwer vorbei. Und das ist auch gut so! Da ich bereits mit Begeisterung andere Romane von Haruki Murakami gelesen habe, freute ich mich besonders über diese Neuankündigung und wurde auch nicht enttäuscht. Ja, ich finde sogar, dass „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“ zu Murakamis zugänglicheren Werken gehört (also auch etwas für Murakami-Neulinge ist). Über den Inhalt wurde hier bereits genug berichtet. Es sind vor allem die Sprache und die Form, durch die der Autor ein stimmiges Gesamtbild entwirft. Der Protagonist ist inhaltlich und stilistisch eher farblos. Es scheint, als würden vor allem andere Menschen Leben und Farbe in sein Dasein bringen. Spannend finde ich, wie der Leser durch diese Geschichte dahin geleitet wird, sich zu fragen, wie sehr ein jeder sich selbst immer wieder über andere Menschen definieren lässt. Bin ich das, was andere in mir sehen? Was erkenne ich selbst in mir? So muss gute Literatur für mich sein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
"Immer wieder überlegte er, wie schön es gewesen wäre wenn auch er eine Farbe in seinem Namen gehabt hätte. Dann wäre alles perfekt gewesen."
von einer Kundin/einem Kunden am 29.01.2014
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Wer Haruki Murakami noch nicht kennt, hat jetzt die beste Gelegenheit ihn kennenzulernen. Mit „Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki“ ist meines Erachtens einer seiner besten Romane erschienen. Mystisch und doch realitätsnah.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Alles andere, als farblos.....
von einer Kundin/einem Kunden am 26.01.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

.....ist Murakamis neuer Roman, der es in kurzer Zeit an die Spitze der Spiegel-Bestseller-Liste geschafft hat. Die Hauptperson, Tsukuru Tazaki lebt ein zurückgezogenes, sehr leises Leben in Tokyo, er ist bereits 36, als er die Bekanntschaft der etwas älteren, sehr selbständigen Sara macht. Die beiden beginnen eine Beziehung, die sich Tazaki... .....ist Murakamis neuer Roman, der es in kurzer Zeit an die Spitze der Spiegel-Bestseller-Liste geschafft hat. Die Hauptperson, Tsukuru Tazaki lebt ein zurückgezogenes, sehr leises Leben in Tokyo, er ist bereits 36, als er die Bekanntschaft der etwas älteren, sehr selbständigen Sara macht. Die beiden beginnen eine Beziehung, die sich Tazaki gerne als feste Liebesbeziehung vorstellt, bis Sara ihn nach etlichen Gesprächen dazu auffordert, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, welches ihn so geprägt hat, dass Sara zu spüren glaubt, dass ihn etwas lähmt und fesselt. Tazaki begibt sich auf die Reise zu seinen früheren vier sehr engen Schulfreunden, die ihn, aus einem Grund, den sie ihm nicht verraten haben, aus der Gruppe urplötzlich ausschlossen, mit den Worten:"......Du weißt schon, warum!" Er war zu verstört, um nachzufragen, hat sich zurückgezogen, seinen Selbstmord doch nicht ausgeführt und alle Jahre darunter gelitten. Jetzt beginnt er damit, die Freunde aufzuspüren, fährt sogar bis nach Finnland, wo eines der Mädchen inzwischen lebt und erfährt in den Gesprächen, was die Freunde ihm vorwerfen. Es ist ungeheuerlich und er muss sich fragen, wo sein Anteil an dieser Geschichte ist. Ein ruhiges Buch, trotzdem richtig spannend und von mir zum Lesen unbedingt empfohlen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Man kann Murakami wohl kaum in wenige Worte fassen. Einfach nur toll geschrieben, wahnsinnig gute Geschichte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Mir sagte der Autor vorher nichts. Dies war der erste Titel, den ich von ihm gelesen habe. Das Buch ist speziell, hat wenig Tempo aber Tiefgang. Wird nicht das letzte gewesen sein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Haruki Murakami hat eine tief berührende Geschichte über Freundschaft, Verlust, Verzeihen und die Liebe verfasst. Es ist, wie ich finde, sein zugänglichstes Werk. Sehr stilvoll!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Selten hat mich ein Roman so in seinen Bann gezogen. Die sprachlichen Bilder sind nahezu erdrückend und trotzdem schimmert in all der Melancholie ein Funken Hoffnung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Murakami begeistert mich wieder einmal mit seiner besonderen Art und Weise Selbstwertgefühl, Freundschaft und Liebe zu thematisieren. Ein Geschichte die zum Nachdenken anregt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein junger Mann auf der Suche nach seiner Vergangenheit. Wieder ein sehr unjapanisches Buch des Japaners. Dennoch lesenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Lieblings-Murakami
von einer Kundin/einem Kunden am 02.05.2015
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Der junge Protagonist Tsukuru Tazaki muss sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen, um in Zukunft unbeschwert leben und lieben zu können. Einst fester Teil einer Fünfergruppe, wurde Tsukuru Tazaki eines Tages plötzlich aus dem Freundeskreis ausgestoßen, ohne jemals eine Erklärung dafür zu erhalten. Nun sucht er die Freunde der Vergangenheit... Der junge Protagonist Tsukuru Tazaki muss sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen, um in Zukunft unbeschwert leben und lieben zu können. Einst fester Teil einer Fünfergruppe, wurde Tsukuru Tazaki eines Tages plötzlich aus dem Freundeskreis ausgestoßen, ohne jemals eine Erklärung dafür zu erhalten. Nun sucht er die Freunde der Vergangenheit wieder auf, um sich mit diesem Ereignis auszusöhnen, das sich auch heute noch verstörend auf ihn auswirkt. Murakamis Sprache und Beobachtungsgabe ist wunderschön, man muss immer wieder innehalten und seine Schilderungen einfach genießen. Ein stiller, berührender Roman, ideal auch für Murakami-Einsteiger!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein Mann, auf der Suche nach seiner Vergangenheit. Spannend, aber auch emotional geschrieben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Meiner Meinung nach der beste Murakami, den ich je gelesen habe. Tazaki hat keine Farbe als Namen - im Gegensatz zu seinen Freunden. Nie fühlt er sich richtig als Teil von ihnen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Farbos ist anders
von Julia Dyroff aus Augsburg am 04.10.2014
Bewertetes Format: Buch (gebunden)

Sie waren immer zu fünft, doch plötzlich wird Tsukuru Tazaki von seinen Freunden verstoßen. Warum? Das weiß er nicht und es wird lange dauern, bis er den Mut dazu findet, es heraus zu finden. Mein allererster Murakami und er hat bei mir gleich eingeschlagen wie eine Bombe. Natürlich ist es... Sie waren immer zu fünft, doch plötzlich wird Tsukuru Tazaki von seinen Freunden verstoßen. Warum? Das weiß er nicht und es wird lange dauern, bis er den Mut dazu findet, es heraus zu finden. Mein allererster Murakami und er hat bei mir gleich eingeschlagen wie eine Bombe. Natürlich ist es etwas anderes einen „Japaner zu lesen“, aber man sollte sich auf jeden Fall mal darauf einlassen. Murakami überrascht mit seiner Handlung und seiner Schreibweise. Sicher nicht für jeden etwas, aber für alle die sich auf etwas Neues einlassen möchten.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Keiner schreibt so wunderbar reale/syreale Geschichten wie Haruki Murakami.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Tsukuru lebt ein unerfüllten Leben, bleibt den Menschen fremd und liebt Bauhofs. Als er Sarah kennen lernt, muss er sich mit seiner Vergangenheit auseinander setzen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki

von Haruki Murakami

(5)
Buch
11,30
+
=
Südlich der Grenze, westlich der Sonne

Südlich der Grenze, westlich der Sonne

von Haruki Murakami

(1)
Buch
9,30
+
=

für

20,60

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen