Thalia.at

Die Klatschmohnfrau

Roman

(3)
In dem märchenhaften Roman Die Klatschmohnfrau gibt es ein Wiedersehen mit der Dame in Blau.
Marthe ist siebzig und führt ein völlig zurückgezogenes Leben als Witwe. Fast fünfzig Jahre war sie mit Edouard verheiratet, einem Mann, den ihr Vater für sie ausgesucht hatte. Pflichtbewusst und rücksichtsvoll hat sie immer für andere gelebt, den ernsten Edouard, ihre Kinder und später die Enkelkinder.
Und dann lernt sie Félix kennen. Es ist Liebe auf den ersten Blick, Marthes erste große Liebe. Félix, der Maler ist und noch einmal zehn Jahre älter, wirbelt ihr Leben völlig durcheinander. Sie, die stets dunkelblau gekleidet war, kauft sich ein rot gemustertes Kleid, klatschmohnrot wie das der jungen Frau, die sie auf der Straße gesehen hat. Von ihren überraschten und peinlich berührten Kindern lässt sie sich nicht im geringsten in ihrem neuen Lebensgefühl beirren. Voller Selbstbewusstsein und Fröhlichkeit genießt Marthe mit Félix ihre Liebe. Von der Hardcover-Ausgabe Die Klatschmohnfrau wurden bisher über 50.000 Exemplare verkauft. Jetzt erstmals als Taschenbuch.
Rezension
"Dieses kleine Buch läßt es einem warm ums Herz werden." Les Echos
Portrait
Noëlle Châtelet, geboren 1944, war Dozentin für Kommunikationswissenschaften. Sie hat Romane, Erzählungen und Essays veröffentlicht. Sie erhielt den Prix Goncourt de la Nouvelle und für »Die Dame in Blau« den Prix Anne de Noailles der Academie Française. Die Gesamtauflage ihrer Bücher liegt bei über 700.000 Exemplaren. Noëlle Châtelet lebt und arbeitet in Paris.
Uli Wittmann wurde am 17. 6. 1948 in Schledehausen geboren; Studium der Anglistik, Romanistik, Pädagogik und Ethnologie in Hamburg, London und Paris. Maîtrise (Magister) in Ethnologie (Paris), Promotion über anglophone afrikanische Literatur in Hamburg. (Der Konflikt zweier Wertsysteme im Ibo-Roman, Bouvier Verlag, Bonn 1978).Seit 1971 in Paris. Zehn Jahre Tätigkeit als DAAD-Lektor bzw. Dozent in Paris. Zwei Jahre Dozent an der Universität Port Harcourt in Nigeria (1980-1982). Seit 1982 freischaffender literarischer Übersetzer aus dem Englischen und Französischen. Schwerpunkte: zeitgenössische französische Literatur sowie (englisch- und französischsprachige) afrikanische und karibische Literatur. Diverse Lesereisen mit Ben Okri, Maryse Condé, Michel Houellebecq, Philippe Djian, Noëlle Châtelet und J.M.G. Le Clézio durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.
Übersetzungen
Aus dem Englischen:
Es'kia MPHAHLELE: Chirundu, Hammer, 1984.Breyten BREYTENBACH: Mouroir. Spiegelungen eines Romans, KiWi, 1987.Ben OKRI: Die hungrige Straße, KiWi, 1994.Ben OKRI: Verfängliche Liebe, KiWi, 1996.Caryl PHILLIPS: Emily und Cambridge, Fischer Taschenbuch, 1996.
Aus dem Französischen:
Simone SCHWARZ-BART: Ti Jean oder die große Reise, Hammer, 1982.Victor SEGALEN: Die Ästhetik des Diversen, Qumran, 1983.Victor SEGALEN: Aufbruch in das Land der Wirklichkeit, Qumran, 1983.Abdelhak SERHANE: Messauda, Edition Orient, 1987.Sony LABOU TANSI: Die tödliche Tugend des Genossen Direktor, KiWi , 1985.Sony LABOU TANSI: Antoine hat mir sein Schicksal verkauft, SR, 1992.Françoise BOUILLOT: Der Schlamm, Hanser, 1992.Maryse CONDÉ: Segu - Die Mauern aus Lehm, KiWi, 1988; Unionsverlag, 2012.Maryse CONDÉ: Wie Spreu im Wind, KiWi, 1993; Unionsverlag, 2013.Roland TOPOR: Je t'aime. Ein Sprachführer der Liebe, Kehayoff, 1999.Yves LEBEAU: Hungerstreik, WDR, 1999.Jean-Luc LAGARCE: Die Reise nach Den Haag, SR, 2000.Hector BIANCIOTTI: Wie die Spur des Vogels in der Luft, DVA, 2002.J.M.G. LE CLÉZIO: Wüste, KiWi, 1989.J.M.G. LE CLÉZIO: Onitsha, KiWi, 1993.J.M.G. LE CLÉZIO: Diego und Frida, Hanser, 1995.J.M.G. LE CLÉZIO: Fliehender Stern, KiWi, 1996.J.M.G. LE CLÉZIO: Ein Ort fernab der Welt, KiWi, 2000.J.M.G. LE CLÉZIO: Fisch aus Gold, KiWi, 2003.J.M.G. LE CLÉZIO: Revolutionen, KiWi, 2006.J.M.G. LE CLÉZIO: Der Afrikaner, Hanser, 2007.J.M.G. LE CLÉZIO: Lied vom Hunger, KiWi, 2009.J.M.G. LE CLÉZIO: Pawana, KiWi, 2009.J.M.G. LE CLÉZIO: Der Yama-Baum und andere Geschichten, KiWi, 2013.Noëlle CHATELET: Die Dame in Blau, KiWi, 1997.Noëlle CHATELET: Die Klatschmohnfrau, KiWi, 1999.Noëlle CHATELET: Das Sonnenblumenmädchen, KiWi, 2000.Noëlle CHATELET: Mit dem Kopf zuerst, KiWi, 2002.Noëlle CHATELET: Die letzte Lektion, KiWi, 2005.Noëlle CHATELET: Geliebte Enkelin, KiWi, 2011.Michel HOUELLEBECQ: Elementarteilchen, DuMont, 1999.Michel HOUELLEBECQ: Plattform, DuMont, 2002.Michel HOUELLEBECQ: Die Möglichkeit einer Insel, DuMont, 2005.Michel HOUELLEBECQ: Karte und Gebiet, DuMont, 2011.Michel HOUELLEBECQ: Karte und Gebiet, Drehbuch von Philippe Harel, 2013.Philippe DJIAN: Schwarze Tage, weiße Nächte, Diogenes, 2002.Philippe DJIAN: Sirenen, Diogenes 2003.Philippe DJIAN: In der Kreide, Diogenes, 2004.Philippe DJIAN: Reibereien, Diogenes, 2005.Philippe DJIAN: Die Frühreifen, Diogenes, 2006.Philippe DJIAN: Doggy Bag, Eins, Diogenes, 2009.Philippe DJIAN: Doggy Bag, Zwei, Diogenes, 2009.Philippe DJIAN: Doggy Bag, Drei, Diogenes, 2009.Philippe DJIAN: Doggy Bag, Vier, Diogenes, 2009.Philippe DJIAN: Doggy Bag, Fünf, Diogenes, 2009.Philippe DJIAN: Doggy Bag, Sechs, Diogenes, 2009.Philippe DJIAN: Die Leichtfertigen, Diogenes, 2011.Alexis JENNI: Die französische Kunst des Krieges, Luchterhand, 2012.Colombe SCHNECK: Die Entschädigung, btb-Verlag, 2015.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 176
Erscheinungsdatum 01.01.2001
Serie KIWI 615
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-02997-0
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 191/126/14 mm
Gewicht 179
Originaltitel La femme coquelicot
Auflage 35. Auflage
Verkaufsrang 27.348
Buch (Taschenbuch)
9,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

20% auf alle Spiele

Nur bis Sonntag

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 18689222
    Die Mittwochsbriefe
    von Jason F. Wright
    (7)
    Buch
    9,30
  • 42457917
    Bäume reisen nachts
    von Aude Le Corff
    (1)
    Buch
    9,30
  • 35344396
    Die Dame in Blau
    von Noelle Chatelet
    Buch
    8,30
  • 4194561
    Zwei alte Frauen
    von Velma Wallis
    (6)
    Buch
    9,30
  • 39145404
    Der Hase mit den Bernsteinaugen
    von Edmund De Waal
    (2)
    Buch
    15,40
  • 44381372
    Kirschblüten und rote Bohnen
    von Durian Sukegawa
    (5)
    Buch
    18,60
  • 44066706
    Morgen kommt ein neuer Himmel
    von Lori Nelson Spielman
    Buch
    12,40
  • 37699316
    Das Leben ist ein listiger Kater
    von Marie-Sabine Roger
    (10)
    Buch
    20,60
  • 42353664
    Sungs Laden
    von Karin Kalisa
    (9)
    Buch
    20,60
  • 32126494
    Das Lied meiner Schwester
    von Gina Mayer
    (4)
    Buch
    10,30

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 20948501
    Zwei an einem Tag
    von David Nicholls
    (66)
    Buch
    10,30
  • 25781980
    Das Labyrinth der Wörter
    von Marie-Sabine Roger
    (42)
    Buch
    9,20
  • 44381372
    Kirschblüten und rote Bohnen
    von Durian Sukegawa
    (5)
    Buch
    18,60
  • 17571691
    Der letzte Weynfeldt
    von Martin Suter
    (17)
    Buch
    13,40
  • 6117625
    Lila, Lila
    von Martin Suter
    (15)
    Buch
    12,40
  • 18689222
    Die Mittwochsbriefe
    von Jason F. Wright
    (7)
    Buch
    9,30
  • 28846178
    Das Leben kleben
    von Marina Lewycka
    (1)
    Buch
    10,30
  • 4194561
    Zwei alte Frauen
    von Velma Wallis
    (6)
    Buch
    9,30

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Für Liebe ist es nie zu spät
von einer Kundin/einem Kunden aus Mülheim am 30.12.2014

Marthe ist siebzig und führt ein völlig zurückgezogenes Leben als Witwe. Fast 50 Jahre war sie mit Edmond verheiratet und hat pflichtbewusst immer nur für andere gelebt. Und dann lernt sie Félix kennen. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Félix, der Maler ist und noch einmal zehn Jahre... Marthe ist siebzig und führt ein völlig zurückgezogenes Leben als Witwe. Fast 50 Jahre war sie mit Edmond verheiratet und hat pflichtbewusst immer nur für andere gelebt. Und dann lernt sie Félix kennen. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Félix, der Maler ist und noch einmal zehn Jahre älter, wirbelt ihr Leben völlig durcheinander. Sie, die stets dunkelblau gekleidet war, kauft sich ein rot gemustertes Kleid, klatschmohnrot wie das der jungen Frau, die sie auf der Straße gesehen hat. Von ihren überraschten und peinlich berührten Kindern lässt sie sich nicht im Geringsten in ihrem neuen Lebensgefühl irritieren. (Klappentext) Marthe ist alt geworden. Und so fühlt sie sich auch. Ihr Tag verläuft im immer gleichen Rhythmus. Sie steht immer zur gleichen Zeit auf, trinkt den gleichen Tee. Sie kleidet sich dezent, wie es sich für eine Witwe ihres Alters gehört. Und jeden Abend sitzt sie zuhause und wartet auf einen möglichen Anruf ihrer Enkel. Unbewusst ist sie dankbar für ihre altersbedingten körperlichen Beschwerden, denn um die muss sie sich kümmern, indem sie peinlichst genau auf ihre Medikamente achtet und stets „in sich reinhorcht“. Im Grunde verliefen die letzten 50 Jahre ihres Lebens so unspektakulär. Als junges Mädchen wurde sie von ihrem Vater an einen Mann verheiratet, der zwar ein Ernährer war, aber niemals ein liebender Ehemann. Der es sich im Gegenteil zur Mission gemacht hatte, dem damals noch jungen Mädchen sämtliche romantischen „Flausen“ auszutreiben. „Romantisch. … Wie oft hatte sie dieses unselige Wort schon gehört! Zunächst von ihrem Vater, der den verrückten Ideen des kleinen, allzu sensiblen, allzu überspannten Mädchens bis in den hintersten Winkel nachgestellt hatte; und dann von Edmond, dessen Prinzipien und dessen Dünkel die spärlichen, noch verbleibenden Funken ihrer Phantasie, ihrer Träume, endgültig erstickt hatten!“ Nun im Alter von 70 Jahren lernt sie Félix kennen. Und plötzlich ist alles anders. Denn dieser Mann ist anders, ganz anders, als sie es je kennengelernt hat. Viel eher so, wie der Prinz, von dem sie träumte, als sie 17 war. Marthe blüht auf. Es ist wunderschön zu lesen, wie die Lebensfreude von ihr Besitz ergreift, zunächst in kleinen, zögerlichen Schritten, bis hin zum neuen großen Lebensglück. Welch ein schöner und tröstlicher Gedanke, dass so etwas auch im fortgeschrittenen Alter noch möglich sein kann! Und am Ende bleibt mir nur der Wunsch, dass Marthe und Félix noch möglichst viel kostbare Zeit miteinander verbringen können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Liebe kennt weder Zeit noch Alter
von einer Kundin/einem Kunden am 24.09.2010

Herzlichen Dank an die Kundin, die mir dieses Buch empfohlen hat! Ein Kleinod! Es beginnt mit dem Mann mit den hundert Halstüchern, der Marthe in ihrem Stammcafé zutrinkt. Nach 20 Jahren Teetrinkens hat sie plötzlich wieder Lust auf Kaffee. Und während die beiden sich näher kommen, entdeckt Marthe Gefühle... Herzlichen Dank an die Kundin, die mir dieses Buch empfohlen hat! Ein Kleinod! Es beginnt mit dem Mann mit den hundert Halstüchern, der Marthe in ihrem Stammcafé zutrinkt. Nach 20 Jahren Teetrinkens hat sie plötzlich wieder Lust auf Kaffee. Und während die beiden sich näher kommen, entdeckt Marthe Gefühle und Begriffe wieder, die sie vor langer Zeit als Jungmädchenträume begraben hatte. Noelle Chatelet läßt uns auf wunderbare Weise teilhaben an dieser Entwicklung, in der sich ein eintöniges, gefühlsarmes Leben nach Jahrzehnten der Langeweile endlich von schwarzweiss auf bunt umstellt, von beige auf klatschmohnrot.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Liebe kennt keine Altersgrenze
von einer Kundin/einem Kunden am 03.05.2006

Marthe ist zum ersten Mal richtig verliebt- mit 70 Jahren. Diese feinfühlend erzählte Geschichte lässt einen Liebe, Glück, Ängste und Eifersucht von Marthe mitfühlen und zeigt, dass wahre Liebe keine Altersgrenze hat und keinen Unterschied zwischen jungen und alten Menschen macht. Ein wirklich liebenswertes Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 13.06.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Ein lebensbejahender Roman, der die Leserin glücklich macht. Dass Marthe im Herbst ihres Lebens nochmal DIE Liebe ihres Lebens findet und nichts sie aufhält, macht Mut und Freude.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Wer behauptet, dass die Liebe etwas für junge Menschen ist? Chatelet beweist in ihrem wunderbar warmherzigen Roman das Gegenteil. Unwahrscheinlich einfühlsam und schön geschrieben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Klatschmohnfrau

Die Klatschmohnfrau

von Noelle Chatelet

(3)
Buch
9,30
+
=
Die Dame in Blau

Die Dame in Blau

von Noelle Chatelet

(1)
Buch
8,30
+
=

für

17,60

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Weitere Bände von KIWI

  • Band 613

    2962668
    Henry Silber geht zu Ende
    von Michael Ebmeyer
    Buch
    9,20
  • Band 615

    2963219
    Die Klatschmohnfrau
    von Noelle Chatelet
    (3)
    Buch
    9,30
    Sie befinden sich hier
  • Band 619

    2859355
    Der Hof im Spiegel
    von Emine Sevgi Özdamar
    Buch
    8,20
  • Band 625

    2922422
    Abgefahren
    von Claudia Metz
    (1)
    Buch
    13,40

Kundenbewertungen