Thalia.at

Der erste Tag vom Rest meines Lebens

Roman

(7)
Cesare ist 77 und zieht Bilanz. Von seinen einst hochfliegenden Träumen ist wenig aufgegangen. Seine Methode, mit den Enttäuschungen des Lebens umzugehen: Ironie und Sarkasmus. Das kommt bei seinen Mitmenschen nicht immer gut an. Bis Emma in die Nachbarwohnung zieht. Irgendetwas stimmt nicht mit ihr und ihrem Mann. Das sieht Cesare an Emmas traurigen Augen. Und plötzlich mischt sich Cesare ein. Er hat wieder Mut zu kämpfen. Für seine junge Nachbarin. Für die Liebe. Für das Glück, am Leben zu sein ...
Rezension
"Es scheint immer wieder ein ein melancholischer Tiefsinn auf, der die Lektüre dieses Romans so vielschichtig und wertvoll macht.", Badische Neueste Nachrichten, 28.07.2016
Portrait
Lorenzo Marone, geboren 1974 in Neapel, arbeitete fast zehn Jahre lang als Anwalt in seiner Heimatstadt, bis er sich ein Herz fasste, den ungeliebten Beruf an den Nagel hängte und sich seiner wahren Leidenschaft widmete: dem Schreiben. Sein erster Roman eroberte die Herzen der italienischen Leser im Sturm und wurde in mehrere Sprachen übersetzt. Er lebt mit seiner Frau Flavia und der kleinen Tochter Greta in Neapel.
Esther Hansen, diplomierte Übersetzerin, übertrug unter anderen Daria Bignardi, Nino Filastò, Marcello Fois, Diana Lama, Goliarda Sapienza und Susanna Tamaro ins Deutsche. 2008 wurde sie mit dem Förderpreis des Deutsch-Italienischen Übersetzerpreises ausgezeichnet.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 14.09.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86612-396-0
Verlag Pendo
Maße (L/B/H) 211/128/30 mm
Gewicht 390
Originaltitel La tentazione di essere felici
Buch (gebundene Ausgabe)
17,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42457842
    Der japanische Liebhaber
    von Isabel Allende
    (21)
    Buch
    22,60
  • 42555279
    Der Mann ist das Problem
    von Gisa Pauly
    (6)
    Buch
    15,50
  • 45165426
    Der erste Tag vom Rest meines Lebens
    von Lorenzo Marone
    Buch
    10,30
  • 42908122
    Grey - Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt
    von E L James
    (34)
    Buch
    15,50
  • 42435896
    Kräuter der Provinz
    von Petra Durst Benning
    (9)
    Buch
    10,30
  • 42221513
    Die Sehnsucht des Vorlesers
    von Jean-Paul Didierlaurent
    (18)
    Buch
    15,40
  • 42436524
    All die verdammt perfekten Tage
    von Jennifer Niven
    (39)
    Buch
    15,50
  • 42330891
    Die schönste Art, sein Herz zu verlieren
    von Mamen Sánchez
    Buch
    10,30
  • 42419324
    Ein Mann namens Ove
    von Fredrik Backman
    (23)
    Buch
    10,30
  • 40990869
    Wie ein fernes Lied
    von Micaela Jary
    (10)
    Buch
    10,30

Buchhändler-Empfehlungen

„Tolles Cover, tolle Geschichte!“

Doris Oberauer, Thalia-Buchhandlung Grieskirchen

Cesare ist 77 und wohnt alleine in einem Parteienhaus. Er ist sarkastisch und sehr schwarzhumorig. Oft eckt er damit bei seinen Mitmenschen an. Doch dann zieht Emma ein und diese Frau wird von ihrem Mann geschlagen. Cesare versucht zu helfen. Ich fand dieses Buch nachdenklich machend und auch humorvoll! Lesen Sie selbst und bilden Sie Cesare ist 77 und wohnt alleine in einem Parteienhaus. Er ist sarkastisch und sehr schwarzhumorig. Oft eckt er damit bei seinen Mitmenschen an. Doch dann zieht Emma ein und diese Frau wird von ihrem Mann geschlagen. Cesare versucht zu helfen. Ich fand dieses Buch nachdenklich machend und auch humorvoll! Lesen Sie selbst und bilden Sie sich eine Meinung!

Kundenbewertungen


Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
4
2
1
0
0

Italienisches, "graues Herz" fängt neu an zu schlagen
von einer Kundin/einem Kunden am 09.11.2015

Was, wenn man 72 Jahre seines Lebens verplempert hat und einem das bewusst wird? Richtig einfach anfangen, dass Leben zu genießen und zwar in vollen Zügen und dies macht nun Cesare und zwar gründlich. „Weißt du was die größte Extravaganz ist? Seinen Instinkten zu folgen. Aufzuhören, sich nutzlose Denkverbote... Was, wenn man 72 Jahre seines Lebens verplempert hat und einem das bewusst wird? Richtig einfach anfangen, dass Leben zu genießen und zwar in vollen Zügen und dies macht nun Cesare und zwar gründlich. „Weißt du was die größte Extravaganz ist? Seinen Instinkten zu folgen. Aufzuhören, sich nutzlose Denkverbote aufzuzwingen.“ Ein Buch das voller Lebensfreude, Selbstanklage, Vergangenheit, Zukunft, Altersweisheit, Selbstironie und einer Kelle Sarkasmus vom Autor serviert wird…Wetten, es schmeckt auch Ihnen? Vergnügliche Lesezeit wünsche ich Ihnen mit diesem Buch Ihre Heike Fischer

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Molto bene!
von einer Kundin/einem Kunden am 14.10.2015

Wunderbar leicht und italienisch warmherzig erzählt ist dieser kleine kluge Roman! Die richtigen Entscheidungen im Leben zu treffen, das ist schon eine komplizierte Sache!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein großartiger Roman
von MrsAmy am 22.09.2015

Cesare ist 77 Jahre alt und bezeichnet sich selbst als Egoist. Die größten Vorteile die ihm das Rentnerdasein bietet? Er muss zu niemanden mehr nett sein und kann immer den alten Stoffel geben. Das er auch andere Seiten hat, das würde er niemals zugeben. Beispielsweise ist da die Beziehung... Cesare ist 77 Jahre alt und bezeichnet sich selbst als Egoist. Die größten Vorteile die ihm das Rentnerdasein bietet? Er muss zu niemanden mehr nett sein und kann immer den alten Stoffel geben. Das er auch andere Seiten hat, das würde er niemals zugeben. Beispielsweise ist da die Beziehung zu seinem Sohn Dante, der Inhaber einer Kunstgalerie ist. Heimlich ist Cesare mächtig stolz auf Dante, doch zeigen oder gar sagen kann er es ihm nicht. Das würde viel zu sehr seinem Selbstbild widersprechen. Cesare lebt schon sehr lange in einem Mehrfamilienhaus mitten in der Innenstadt von Nepal. Die Wände sind dünn und so hat jeder Nachbar am Leben der anderen teil. Eines Tages zieht eine junge Frau namens Emma mit ihrem Freund ein. Cesare wird bald aufmerksam auf Emma, die schnell durch das Treppenhaus huscht und ungewöhnlich oft blaue Flecke hat. Schnell steht für Cesare fest: die junge Frau wird von ihrem Freund misshandelt. Und plötzlich erwacht in ihm der unbekannte Wunsch, einem anderen Menschen zu helfen. Dieser plötzlich neu entfachte Lebenswille setzt verschiedene Veränderungen in Gang und offenbart mehr und mehr Cesares wahren Charakter. „Der erste Tag vom Rest meines Lebens“ ist ein grandioser Roman des italienischen Autors Lorenzo Marone. Schnell wächst einem der alte Stoffel Cesare ans Herz, der im Laufe des Buches von seinem Leben erzählt. Er ist kein einfacherer Charakter, hat viele Frauen gehabt, seine eigene Frau Caterina nicht mehr geliebt und doch nie den Mut gehabt, sie zu verlassen. Doch man merkt auch, Caterina, die vor einigen Jahren an einer Krankheit gestorben ist, fehlt dem alten Mann, der sich nun ab und zu mit der ehemaligen Krankenschwester Rosanna vergnügt. Cesare ist kein Rentner, wie man ihn sich vorstellt. Er ist ein echter Charakter, der noch genauso lebt, wie andere, jüngerer Menschen und er beweist, dass das Alter nicht dazu führt, dass man zwangsläufig ein Tattergreis wird. Cesare reflektiert sein Leben, das geschieht aber kurzweilig und langweilt nie. Manchmal möchte man als Leser verwundert des Kopf über seinen Lebensweg schütteln. Besonders gut gefallen haben mir die zahlreichen tiefen Wahrheiten, die Cesare scheinbar beiläufig in Gedanken durchläuft. Nicht selten hätte ich gerne zum Stift gegriffen, um mir ein paar Zeilen dick zu markieren. Cesare lehrt uns, das Leben zu genießen und den Mut zum Leben zu haben und auch dazu, Entscheidungen zu treffen. Denn nichts ist schlimmer, als ein nicht gelebtes Leben. Die restlichen auftretenden Charakter sind sehr gut und mit der erforderlichen Tiefe ausgearbeitet. Besonderer Bedeutung kommt Cesares Kindern Dante und Sveva zu, die beide sehr verschiedene Existenzen haben und damit auch die Unterschiedlichkeit der Menschen verdeutlichen. „Der erste Tag vom Rest meines Lebens“ ist ein Roman, der gelesen werden will. Er ruft uns auf, zu Leben, Freundschaften zu schließen und unsere Liebe zu zeigen. Und er fordert uns auf, Mut zu haben, um für sich und andere zu kämpfen. Ein großartiges Buch!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein humorvoller und nachdenklicher Blick auf ein Leben und das Alter
von einer Kundin/einem Kunden am 14.09.2015

Mit einem liebevollen Blick für das Wesentliche beschreibt der Autor die Personen, die dem Leser in diesem Buch begegnen. An vorderster Front ist da natürlich Cesare, der anfangs etwas grantig wirkt. Trotzdem hält er Kontakt zu seinem Nachbarn und Freund Marino, der schon seit Jahren seine Wohnung nicht mehr... Mit einem liebevollen Blick für das Wesentliche beschreibt der Autor die Personen, die dem Leser in diesem Buch begegnen. An vorderster Front ist da natürlich Cesare, der anfangs etwas grantig wirkt. Trotzdem hält er Kontakt zu seinem Nachbarn und Freund Marino, der schon seit Jahren seine Wohnung nicht mehr verlassen hat. Seine Kinder sieht er auch regelmäßig, auch wenn es ihnen der brummige Senior nicht immer einfach macht. Schonungslos, aber auch humorvoll wird das Leben im Alter dargestellt. Jeder lebt auf andere Art und Weise. Manchmal einsam, dann wieder familiär oder auch mit Angst vor der Zukunft. Beim Lesen entdeckte ich Aussagen, die viel Wahres enthalten und die ich mir am liebsten markiert hätte, um sie immer wieder lesen zu können. Das ist kein Buch zum schnellen Weglesen, sondern man sollte sich Zeit dafür nehmen. Cesare erzählt nach und nach sein Leben in Rückblicken, die ihn als Mensch nicht immer positiv darstellen. Wir lernen einen Menschen mit all seinen Stärken und Schwächen kennen und er schildert sich und seine Handlungen ehrlich und schonungslos. Er meint er wäre ein Egoist und ein Soziopath der menschliche Kontakte meidet. Das ist sicher ein Teil seiner Persönlichkeit, aber man lernt auch einen anderen Cesare kennen, der sich Gedanken um seine Kinder und Mitmenschen macht und der es liebt zu leben und das Leben zu genießen. Durch die Handlung rund um die junge Nachbarin Emma kommt Dramatik und Spannung in die Geschichte. Es wird ein erschreckender und leider auch realistischer Verlauf geschildert, der nach Ende des Buches noch nachhallt. Diesen humorvollen, aber auch nachdenklichen Blick auf ein Leben, verpasste Chancen und das Alter habe ich sehr gerne gelesen. Es ist erstaunlich, dass der Autor erst 40 Jahre alt ist, denn beim Lesen hat ich das Gefühl, dass hier ein Mensch seine Lebenserfahrung einfließen lässt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Warum warten?
von einer Kundin/einem Kunden am 13.04.2016

Cesare, 77, sarkastisch und Einzelgänger, glaubt, den größten Teil seines Lebens einfach so verschwendet zu haben. Er lebt in einem Parteienhaus, bleibt allerdings lieber unter sich. Bis die junge und attraktive Emma und ihr Mann in eine Nachbarwohnung ziehen und es zwischen den Beiden oft zu Streitereien kommt, die... Cesare, 77, sarkastisch und Einzelgänger, glaubt, den größten Teil seines Lebens einfach so verschwendet zu haben. Er lebt in einem Parteienhaus, bleibt allerdings lieber unter sich. Bis die junge und attraktive Emma und ihr Mann in eine Nachbarwohnung ziehen und es zwischen den Beiden oft zu Streitereien kommt, die nicht selten in Gewalt enden. Plötzlich will Cesare nicht weitermachen wie bisher. Er beschließt, wenn auch sehr zögernd, sein Leben zu ändern. Zwar habe ich mir an einigen Stellen ein wenig mehr Tiefe gewünscht, aber dennoch hat "Der erste Tag von Rest meines Lebens" als leichter und warmherziger Roman durchaus überzeugt und schöne Lesestunden beschert. Absolut lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Warte nicht, bis es zu spät ist
von Matthias Sahlmann aus Kassel am 13.10.2015

Cesare ist 77 und ein Miesepeter. Oder eigentlich nicht. Also nicht allzusehr. Jedenfalls begegnet er den Widrigkeiten des Lebens mit Ironie und Sarkasmus. Sonderlich beliebt ist er nicht. Was ihn nicht weiter stört. Wir erfahren Vieles über ihn und aus seinem Leben. Auch von den Lieben seines Lebens, 3, wenn... Cesare ist 77 und ein Miesepeter. Oder eigentlich nicht. Also nicht allzusehr. Jedenfalls begegnet er den Widrigkeiten des Lebens mit Ironie und Sarkasmus. Sonderlich beliebt ist er nicht. Was ihn nicht weiter stört. Wir erfahren Vieles über ihn und aus seinem Leben. Auch von den Lieben seines Lebens, 3, wenn ich richtig mitgezählt habe. Seine Frau gehörte wohl nicht dazu. Jedenfalls ist sie seit einigen Jahren tot. Da zieht in der Nachbarschaft eine junge Frau mit ihrem Mann ein. Es zeigt sich, dass er sie misshandelt. Und nun kommt Bewegung in das Buch. Cesare will es richtig machen und seine Nachbarin vor ihrem Mann beschützen. So ganz überzeugen konnte mich das Buch nicht. Der fröhliche Ton wird nicht durchgehalten und der geringe Umfang verhindert dann doch die Entwicklung mit echter Tiefe. Irgendwie nicht richtig Rund. An die Stichwortgeber des deutschen Titels (Der 100jährige der aus dem Fenster stieg und verschwand und Ein Diktator zum Dessert zum Beispiel) kommt Der erste Tag nicht heran. Aber was will man machen: Senioren liegen im Trend, genau wie endlose Buchtitel. So bleibt ein manchmal humorvolles, häufig melancholisches Buch, das nicht sehr lange nachhallen wird. Nicht schlecht, aber auch nicht bemerkenswert. Die Botschaft, die nachdrücklich vermittelt wird, lautet: Warte nicht, bis es zu spät ist! Aber auch diese Aufforderung ist ja nicht wirklich neu.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe.

Ein wundervolles und gefühlvolles Buch darüber, dass es nie zu spät ist, sich mit seinen Mitmenschen und den eigenen Gefühlen auseinanderzusetzen und mit dem Leben anzufangen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein geniales Buch ,das man lesen muss
von Ingeborg Geib aus Hochspeyer am 09.11.2015
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Cesare Annunziata ist 77 und Witwer und eigentlich ein nörgelnder alter Kauz ,aber doch mit dem Herz am rechten Fleck,wenn denn grad in seine Gemütslage passt.Aber man kann sich seinem Charm und manchmal rabenschwarzen Humor nicht entziehen Sein Leben verlief ohne große Höhen und Tiefen... Cesare Annunziata ist 77 und Witwer und eigentlich ein nörgelnder alter Kauz ,aber doch mit dem Herz am rechten Fleck,wenn denn grad in seine Gemütslage passt.Aber man kann sich seinem Charm und manchmal rabenschwarzen Humor nicht entziehen Sein Leben verlief ohne große Höhen und Tiefen ,seinen Beruf hat er nicht gerne gemacht ,seine Frau nunja die große Liebe war es auch nicht grad,mit seinen Kindern versteht er sich auch nicht unbedingt gut und über seine Freunde da lästert er von Herzen gerne ..Mit seiner spitzen Zunge und ironischen Sprüchen macht er sich nicht gerade überall Freunde,doch als in der Nachbarwohnung die junge Emma einzieht ,da kommt Farbe und Freude in sein Leben . Cessare ist ein totaler Egoist und doch macht er sich um Emma und seine beiden alten Freunde Sorgen und ist sogar bereit sein Leben für Emmas Wohl aufs Spiel zu setzen ,auch wenn er weiss ,das in seinem Alter das Leben nicht mehr viele Möglichkeiten bietet . Doch während er und sein Freund noch zaudern ,ob sie nun was unternehmen sollen und wenn ja was nimmt das Schicksal seinen Lauf. Cessares bissiger ,schwarzer Humor und das leider doch recht traurige Ende haben mir sehr viele schöne Lesestunden geschenkt, mich auch ein bischen nachdenklich gemacht und auch von Herzen schmunzeln lassen.Denn Cessare ist ein Unikum ,das man heut zu Tage nur noch selten trifft und das man oft nicht richtig zu würdigen weiss

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe.

Ein toller Roman über das Leben, über zweite Chancen und den Mut, sich für seine Mitmenschen zu interessieren und niemals aufzugeben, egal was das Leben für einen bereithält!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der erste Tag vom Rest meines Lebens

Der erste Tag vom Rest meines Lebens

von Lorenzo Marone

(7)
Buch
17,50
+
=
Ein ganz neues Leben

Ein ganz neues Leben

von Jojo Moyes

(60)
Buch
20,60
+
=

für

38,10

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen