Thalia.at

Der Augensammler

Psychothriller

(62)
Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen nicht vorbei: Den aufgefundenen Leichen fehlt jeweils das linke Auge. Bislang hat der »Augensammler« keine brauchbare Spur hinterlassen. Da meldet sich eine mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührungen in die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt …
Portrait

Sebastian Fitzek wurde 1971 in Berlin geboren. Gleich sein erster Psychothriller "Die Therapie" eroberte die Taschenbuch-Bestsellerliste, wurde als bestes Debüt für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert und begeisterte Kritiker wie Leser gleichermaßen. Mit den darauf folgenden Bestsellern "Amokspiel", "Das Kind", "Der Seelenbrecher", "Splitter" und "Der Augensammler" festigte er seinen Ruf als DER deutsche Star des Psychothrillers. Seine Bücher werden in über zwanzig Sprachen übersetzt. Als einer der wenigen deutschen Thrillerautoren erscheint Sebastian Fitzek auch in den USA und England, der Heimat des Spannungsromans.

… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 439
Erscheinungsdatum 01.06.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-50375-1
Verlag Droemer Knaur Verlag
Maße (L/B/H) 190/124/38 mm
Gewicht 400
Auflage 12. Auflage
Verkaufsrang 3.858
Buch (Taschenbuch)
10,30
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 11392256
    Die Therapie
    von Sebastian Fitzek
    (103)
    Buch
    10,30
  • 15109959
    Der Seelenbrecher
    von Sebastian Fitzek
    (113)
    Buch
    10,30
  • 18617217
    Splitter
    von Sebastian Fitzek
    (47)
    Buch
    10,30
  • 30571650
    Totengrund / Jane Rizzoli Bd.8
    von Tess Gerritsen
    (11)
    Buch
    10,30
  • 28941856
    P. S. Ich töte dich
    von Sebastian Fitzek
    (3)
    Buch
    9,30
  • 33718576
    Der Nachtwandler
    von Sebastian Fitzek
    (68)
    Buch
    10,30
  • 16332669
    Das Kind
    von Sebastian Fitzek
    (32)
    Buch
    10,30
  • 42462681
    Passagier 23
    von Sebastian Fitzek
    (23)
    Buch
    10,30
  • 27338724
    Amnesie / Joe O'Loughlin & Vincent Ruiz Bd.2
    von Michael Robotham
    (6)
    Buch
    10,30
  • 14242990
    Amokspiel
    von Sebastian Fitzek
    (51)
    Buch
    10,30

Buchhändler-Empfehlungen

„Das beste Buch !!!“

Doris Oberauer, Thalia-Buchhandlung Grieskirchen

Vorsicht!
Erst tötet er die Mutter, dann entführt er das Kind. Der Vater hat 45 Stunden Zeit um sein Kind zu finden…
Fitzek ist der Meister des Psychothrillers! Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Buchhändler Ihres Vertrauens!!!

Vorsicht!
Erst tötet er die Mutter, dann entführt er das Kind. Der Vater hat 45 Stunden Zeit um sein Kind zu finden…
Fitzek ist der Meister des Psychothrillers! Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Buchhändler Ihres Vertrauens!!!

„komm lasst uns SPIELEN....“

Tanja Voglhofer, Thalia-Buchhandlung Linz, Lentia

komm lass uns verstecken spielen... das ist es, was der Augensammler will....
Er versteckt die Kinder, und gibt den Vätern 45 Stunden Zeit, sie zu finden, die Mutter wird vor Spielbeginn ausgeschaltet....Warum findet es heraus.

In Alexander Zorbach, hat er die perfekte Spielfigur gefunden.....

Spannend von der ersten bis zur
komm lass uns verstecken spielen... das ist es, was der Augensammler will....
Er versteckt die Kinder, und gibt den Vätern 45 Stunden Zeit, sie zu finden, die Mutter wird vor Spielbeginn ausgeschaltet....Warum findet es heraus.

In Alexander Zorbach, hat er die perfekte Spielfigur gefunden.....

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, fesselnd bis zum Schluß.....

Fortsetztung "der Augenjäger"

„Nervenaufreibend“

Sabrina Reiter, Thalia-Buchhandlung Wien, Donauzentrum

Fitzeks Psychothriller sind eine Klasse für sich - auch dieser ist keine Ausnahme.

Verstecken ist ein recht harmloses Spiel, oder? Richtig! Es sei denn, ein Verrückter spielt es mit deinen Kindern und gibt dir nur 45 Stunden, sie zu finden.
Alexander Zorbach, ehemaliger Polizist und nunmehr Reporter, begibt sich auf die Suche nach
Fitzeks Psychothriller sind eine Klasse für sich - auch dieser ist keine Ausnahme.

Verstecken ist ein recht harmloses Spiel, oder? Richtig! Es sei denn, ein Verrückter spielt es mit deinen Kindern und gibt dir nur 45 Stunden, sie zu finden.
Alexander Zorbach, ehemaliger Polizist und nunmehr Reporter, begibt sich auf die Suche nach dem Serienmörder. Nie hätte er ahnen können, wie persönlich diese Jagd wird...

"Der Augensammler" ist ein packender, gut recherchierter Psychothriller, der die Herzen von Thriller-Fans höher schlagen lässt.
Besonders das Miteinbeziehen von Kindern verleiht ihm eine umso grausamere Note und ist nichts für schwache Nerven.

Mein Tipp: Legen Sie sich auch gleich "Der Augenjäger" zu, um zu erfahren, wie es mit Alexander, Alina und Co weiter geht!

„Genial!“

Sabrina Gander, Thalia-Buchhandlung Amstetten

Eine aufregende Verfolgungsjagd und ein Täter der gerne "Verstecken" spielt. Die Zeit selbst ist gegen dich. Sehr spannend geschrieben und mit einem Ende, welches man sich in seinen kühnsten Träumen nicht erwartet hätte. Eine aufregende Verfolgungsjagd und ein Täter der gerne "Verstecken" spielt. Die Zeit selbst ist gegen dich. Sehr spannend geschrieben und mit einem Ende, welches man sich in seinen kühnsten Träumen nicht erwartet hätte.

„Spannung pur“

Dagmar Kaube, Thalia-Buchhandlung Gmunden

Fitzek in Höchstform, nichts für schwache Nerven, inclusive überraschenden Ende. Interessante Leseversion Rücknummerierung!!
Ein Wettlauf gegen die Zeit die einen das Buch nicht mehr weglegen lässt.
Fitzek in Höchstform, nichts für schwache Nerven, inclusive überraschenden Ende. Interessante Leseversion Rücknummerierung!!
Ein Wettlauf gegen die Zeit die einen das Buch nicht mehr weglegen lässt.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 14267292
    Die Chemie des Todes
    von Simon Beckett
    (169)
    Buch
    10,30
  • 15532084
    Mörderische Tage / Julia Durant Bd.11
    von Andreas Franz
    (17)
    Buch
    10,30
  • 34461144
    Schnitt
    von Marc Raabe
    (10)
    Buch
    10,30
  • 18617217
    Splitter
    von Sebastian Fitzek
    (47)
    Buch
    10,30
  • 35146882
    Das dreizehnte Opfer / Ash Henderson Bd.1
    von Stuart MacBride
    (3)
    Buch
    10,30
  • 39188627
    Das Hexenmädchen
    von Max Bentow
    (5)
    Buch
    15,50
  • 33789949
    Fünf / Beatrice Kaspary Bd.1
    von Ursula Poznanski
    (21)
    Buch
    10,30
  • 18748491
    Sorry
    von Zoran Drvenkar
    (29)
    Buch
    10,30
  • 39213899
    Ich bin die Angst / Francis Ackerman junior Bd.2
    von Ethan Cross
    (10)
    Buch
    10,30
  • 42462681
    Passagier 23
    von Sebastian Fitzek
    (23)
    Buch
    10,30
  • 35147026
    Die Puppenmacherin / Nils Trojan Bd.2
    von Max Bentow
    (2)
    Buch
    9,30
  • 35146066
    Ich bin die Nacht / Francis Ackerman junior Bd.1
    von Ethan Cross
    (27)
    Buch
    11,30

Kundenbewertungen


Durchschnitt
62 Bewertungen
Übersicht
46
9
5
2
0

Ein typischer Fitzek
von Book-addicted am 04.09.2016

"Der Augensammler" ist ein Roman des Autors Sebastian Fitzek. Da ich hin wieder gerne mal einen Thriller lese und von Fitzek's Romanen ziemlich begeistert bin, hab ich mir vorgenommen, bis zum Erscheinen seines neuen Romanes ("Das Paket") so das ein oder andere seiner Bücher zu verschlingen... gesagt, getan. Wer... "Der Augensammler" ist ein Roman des Autors Sebastian Fitzek. Da ich hin wieder gerne mal einen Thriller lese und von Fitzek's Romanen ziemlich begeistert bin, hab ich mir vorgenommen, bis zum Erscheinen seines neuen Romanes ("Das Paket") so das ein oder andere seiner Bücher zu verschlingen... gesagt, getan. Wer gerne grausame und blutige Thriller liest, die die Psyche ganz schön beanspruchen, der ist bei Sebastian Fitzeks Romanen auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Auch "Der Augensammler" ist ein Roman, der einen nicht nur ziemlich in die Irre führt, sondern einen auch ziemlich lange im Dunkeln tappen lässt, wer denn nun der Bösewicht ist und was eigentlich hinter den ganzen Irrungen und Wirrungen steckt. Nicht nur der Hauptprotagonist zweifelt innerhalb des Romanes so manches Mal an seinem Verstand, auch der Leser steht des öfteren mit einem großen Fragezeichen im Gesicht vor einer unsichtbaren Mauer - denn so leicht lässt sich Herr Fitzek nicht in die Karten schauen -und genau das macht seine Romane so nervenzerfetzend. Das besondere an diesem Roman ist der Aufbau: denn dieses Mal zählen die Seiten nicht von 0 auf 464, sondern andersrum. Das Buch beginnt mit dem Epilog und endet mit dem Prolog und Kapitel 0. Welche Bewandtnis dies hat, erfahren wir schon auf den ersten Seiten und ich für meinen Teil fand diese Idee richtig super! Die Charaktere sind, wie von Fitzek gewohnt, unglaublich ausgearbeitet und weisen eine regelrechte Tiefe auf, dass das Lesen Spaß macht. Wer beispielsweise "Das Kind" von ihm gelesen hat, weiß auch, dass er ab und an ganz gerne etwas mystisches einflechtet, so darf auch dieser Aspekt in "Der Augensammler" nicht fehlen. Auch wenn ich eigentlich bis zum Ende gehofft habe, dass dieses Mysterium noch aufgelöst wird, so wurde ich leider enttäuscht, was jedoch kein Manko ist, denn die Story ist und bleibt auch so unwahrscheinlich spannend. Wer Fitzek's Romane mag oder eine Vorliebe für ziemlich psycholästige Psychothriller hat (was drauf steht, ist auch drin), dem kann ich dieses Werk absolut empfehlen. Wertung: 5 von 5 Sterne!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Hammer!
von Marina Heinzelmann am 03.08.2016

Es war mein erstes Buch von ihm und ich bin sofort süchtig geworden von seinen Büchern! Die Spannung hält vom Anfang bis zum Ende! Unbedingt lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr spannender Thriller... Bis zum Schluss
von Stephanie am 26.06.2016

Wie schon im Titel erwähnt ist dieses Buch von Sebastian Fitzek spannend bis zum Schluss. Von Anfang an zieht er den Leser in seinen Bann und läßt ihn teilhaben an "Dem Spiel".

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Unfassbar gut!
von einer Kundin/einem Kunden aus Linz am 16.02.2016

Absolut empfehlenswerter Psycho-Triller. Sebastian Fitzek überzeugt auch dieses Mal sehr!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Augensammler – Sebastian Fitzek
von Fräulein Pusteblume am 12.04.2015

Klappentext Er spielt das älteste Spiel der Welt: Verstecken. Er spielt es mit deinen Kindern. Er gibt dir 45 Stunden, sie zu finden. Doch deine Suche wird ewig dauern. Inhalt Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach... Klappentext Er spielt das älteste Spiel der Welt: Verstecken. Er spielt es mit deinen Kindern. Er gibt dir 45 Stunden, sie zu finden. Doch deine Suche wird ewig dauern. Inhalt Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen nicht vorbei: Den aufgefundenen Leichen fehlt jeweils das linke Auge. Bislang hat der Augensammler keine brauchbare Spur hinterlassen. Da meldet sich ein mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührungen in der Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt … Während die Polizei Alina misstraut, sieht der Enthüllungsjournalist Alexander Zorbach seine letzte Chance. Selbst ins Fadenkreuz der Ermittler geraten, hofft er nun ausgerechnet mit den Visionen einer Blinden seine Unschuld zu beweisen. Visionen, die allerdings seltsame Fehler enthalten … Meine Meinung Spannung pur und wie es sich für einen Fitzek Thriller üblich ist Wendungen und Irreführend, am Schluss ergibt aber alles einen Sinn. Einen Sinn über den es nachzudenken lohnt. Die Realität die in einem Fitzek Buch steckt ist wirklich beeindruckend und macht das Lesen nicht nur anregend sondern auch berührend. Absolute Leseempfehlung. Fazit Ein spannender wirklich bis zur letzten Seite spannender Psychothriller von Sebastian Fitzek, ich würde mich freuen wenn es ein wiedersehen mit Alina Gregoriev und Alexander Zorbach geben würde.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Geschichten vom ewigen Sterben
von Mikka Liest aus Hilter am Teutoburger Wald am 07.04.2015

Ich war beim ersten Aufschlagen ziemlich verwirrt. Auf der ersten Seite begrüßten mich nämlich die Überschrift "Epilog" - und die Seitenzahl 439. Was...?! Als ich durchblätterte, stellte ich fest: tatsächlich, Seiten- und Kapitelzahlen laufen rückwärts. Ein Fehldruck, oder Absicht? Letzteres, stellte ich schnell fest. So wie den Ermittlern bei der Jagd... Ich war beim ersten Aufschlagen ziemlich verwirrt. Auf der ersten Seite begrüßten mich nämlich die Überschrift "Epilog" - und die Seitenzahl 439. Was...?! Als ich durchblätterte, stellte ich fest: tatsächlich, Seiten- und Kapitelzahlen laufen rückwärts. Ein Fehldruck, oder Absicht? Letzteres, stellte ich schnell fest. So wie den Ermittlern bei der Jagd nach dem Augensammler die Zeit zwischen den Fingern zerrinnt, so zerrinnen dem Leser die Seitenzahlen und erinnern ihn daran, dass das Ende naht... Und so wird das Ende zum Anfang und der Anfang zum Ende. Ein cleverer Schachzug! Der Erzähler warnt den Leser direkt vor, dass ihm eine grausame Geschichte bevorsteht, und baut so die Erwartung auf Hochspannung auf - und diese Erwartung wird in meinen Augen nicht enttäuscht. Der Schreibstil von Herrn Fitzek entwickelt eine ungeheure Sogwirkung, der man sich nur schwer entziehen kann. Dazu kommen originelle, unerwartete Wendungen und ein Killer, der gnadenlos mit seinen Opfern spielt, was zusammen eine brisante, packende Mischung ergibt. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, für so unwichtige Dinge wie Essen oder Schlafen... An einer Stelle habe ich mir notiert: "Was ist das für eine Ansammlung an Anti-Helden?" Denn die Charaktere, sogar die guten, haben alle irgendwo ihren dunklen Seiten. Und das finde ich gut, denn es macht sie erst zu komplexen, interessanten Gestalten! Mag ich Alexander Zorbach, den Protagonisten? Muss ich ihn mögen - will ich ihn überhaupt mögen? Er kann gelegentlich unsympathisch sein, getrieben, sperrig, schwierig, aber er hat (scheinbar?) das Herz auf dem rechten Fleck. Er findet sich in einer unglaublich schwierigen Situation wieder, in der er nicht nur die Anforderungen seines Berufes als Polizeireporter mit seinen väterlichen Verpflichtungen unter einen Hut bringen muss, sondern auch zum Spielball der Geschehnisse wird... Mehr will ich hier noch nicht verraten! Durch die blinde Seherin Alina bekommt der Thriller ein übernatürliches Element, wobei sich der Leser über lange Strecken nicht sicher sein kann, was Trug ist und was Wahrheit - aber so oder so erhöht es meiner Meinung nach die Spannung und erlaubt dem Autor einen brillanten Schachzug. Ich fand ihre Visionen sehr interessant geschrieben, denn Alina kann in ihnen nur Dinge und Personen sehen, an die sie sich aus einer Zeit erinnern kann, als sie noch nicht blind war - und sie ist im Alter von drei Jahren erblindet, weswegen alle Menschen in ihren Visionen die Gesichter ihrer Eltern tragen. Was besonders verstörend ist, wenn es sich um Visionen von Gewalt und Tod handelt! Selbstgefällige Profiler, verzweifelte Väter, gewaltbereite Polizsten... Man weiß nie, welchem Charakter man trauen kann oder was man als Leser glauben darf. Ich habe so ziemlich jeden verdächtigt, eine Theorie nach der anderen aufgestellt und wieder verworfen! Obwohl sich im Endeffekt eine meiner ersten Theorien als die (zumindest größtenteils) korrekte herausstellte, tat das der Spannung keinen Abbruch - denn der Autor führte mich immer wieder komplett aufs Glatteis, so dass ich vollkommen sicher war, mit dieser Theorie falsch zu liegen. Fast kam ich mir vor, als habe der Autor mit voller Absicht die Wahrheit vor meiner Nase baumeln lassen wie eine Karotte, nur um sie mir dann wieder wegzunehmen! Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen: der Autor findet zu jeder Situation das passende Bild, die passende Formulierung, um eine beklemmende Atmosphäre aufzubauen. Fazit: Perpetuum morbile nennt der Autor diese Art von düsterer und dabei merkwürdig zeitloser Geschichte. Sie hat mich schnell in ihren Bann gezogen, mit unerwarteten Wendungen überrascht und immer wieder daran zweifeln lassen, welchem Charakter ich noch trauen kann. Ich fand das unheimlich spannend und gut geschrieben, und der Autor hat es wirklich geschafft, mich auf die völlig falsche Fährte zu locken!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Gänsehaut und Spannung pur!
von Marion Olßon aus Reutlingen am 12.05.2013

Ein fanatisches Spiel um das Leben. Das Leben des überlebenden Elternteils und das Leben des entführten Kindes. Die Zeit läuft und es wird nur Verlierer geben, wenn du nicht schnell genug bist….. Sebastian Fitzek gelingt es auch diesmal wieder, den Leser in seinen Bann zu ziehen und ihm das... Ein fanatisches Spiel um das Leben. Das Leben des überlebenden Elternteils und das Leben des entführten Kindes. Die Zeit läuft und es wird nur Verlierer geben, wenn du nicht schnell genug bist….. Sebastian Fitzek gelingt es auch diesmal wieder, den Leser in seinen Bann zu ziehen und ihm das Grauen zu lehren. Dieser Autor ist meiner Meinung nach einer der Besten, den der deutschen Thriller und Krimi-Markt zu bieten hat. Immer wieder ein Genuss ihn zu lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Super
von einer Kundin/einem Kunden aus Gattikon am 06.04.2013

Wahnsinnsbuch......nach kurzer Zeit durchgelesen und gleich die Fortsetzung verschlungen. Ich hoffe schwer, es gibt bald einen guten Regisseur, der diese Bücher verfilmt, denn vorallem die Wendungen sind sensationell.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wow!
von einer Kundin/einem Kunden am 23.03.2013

Und wieder bin ich begeistert vom Schreibstil Fitzek´s. Er schafft es immer wieder, den Leser auf die falsche Fährte zu locken, um ihn dann mit der Wahrheit so zu schockieren, dass man Gänsehaut bekommt. Speziell in diesem Buch ging es mir so, dass ich den Hinweisen nach dem Täter... Und wieder bin ich begeistert vom Schreibstil Fitzek´s. Er schafft es immer wieder, den Leser auf die falsche Fährte zu locken, um ihn dann mit der Wahrheit so zu schockieren, dass man Gänsehaut bekommt. Speziell in diesem Buch ging es mir so, dass ich den Hinweisen nach dem Täter gefolgt bin, die vermeintlich richtige Lösung schon vor der Hälfte wusste, mich super mitdenkend und durchschauend fühlte, um dann am Ende des zweiten Bandes rauszufinden, dass genau das Fitzek´s Absicht war, nur leider vollkommen verkehrt. Wie kann jemand so unfassbar gut schreiben?! Voll von grausigen Momenten, ist dieses Buch samt seinem Folgeband mal wieder überaus gelungen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Und wieder ein Volltreffer von Fitzek!
von einer Kundin/einem Kunden aus Leisnig am 30.01.2013

Ich kann dieses Buch - von meinem absoluten Lieblingsautor - gar nicht oft genug loben. Kein 08/15 Thriller mit uninteressanter Handlung, sondern ein Buch mit einem tollen Hintergrund und detailreichtum. Ich kann es jedem wärmstens empfehlen! Ein muss ist: Nach lesen des Augensammlers UNBEDINGT den Augenjäger lesen! Ich verspreche, dass... Ich kann dieses Buch - von meinem absoluten Lieblingsautor - gar nicht oft genug loben. Kein 08/15 Thriller mit uninteressanter Handlung, sondern ein Buch mit einem tollen Hintergrund und detailreichtum. Ich kann es jedem wärmstens empfehlen! Ein muss ist: Nach lesen des Augensammlers UNBEDINGT den Augenjäger lesen! Ich verspreche, dass er diesem Roman noch um Längen voraus, und ein MUSS für jeden Thrillerfan ist! Allerdings nun nicht einfach direkt zum 2.Teil ("Der Augenjäger") springen - Nein meiner Meinung nach ist es schon nötig die Vorgeschichte ("der Augensammler") zu kennen. Und es lohnt sich echt dieses Buch in die Hand zu nehmen. So schnell werdet ihr es nicht weglegen :)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Großartig
von Melissa Gahrmann aus Rheine am 19.11.2012

Ein echt tolles Buch, bei dem auch das weglegen sehr schwer fällt. Er spielt mit deinen Kindern und gibt dir 45 Stunden Zeit sie zu finden. Sonst stirbt das Opfer in seinem Versteck.......... Dieses Buch hat richtig Spaß gemacht zu lesen, auch die kurzen Kapitel sind prima. Echt gut gelungen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Der Augensammler
von einer Kundin/einem Kunden am 04.08.2012

Ein Serienkiller, der das älteste Spiel der Welt in grausamster Form mit Familien spielt: Verstecken! Er tötet die Mutter, entführt das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit um es zu finden, bevor er es tötet und ihm ein Auge entfernt. Mit diesem Thriller beweist Sebastian Fitzek einmal... Ein Serienkiller, der das älteste Spiel der Welt in grausamster Form mit Familien spielt: Verstecken! Er tötet die Mutter, entführt das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit um es zu finden, bevor er es tötet und ihm ein Auge entfernt. Mit diesem Thriller beweist Sebastian Fitzek einmal mehr, dass er zu Recht als "Meister des Wahns" gehandelt wird. Nach Thrillern wie "Die Therapie" und "Der Seelenbrecher" folgt nun der nächste spannende Höhepunkt. Dieses Buch werden sie, einmal angefangen, kaum zur Seite legen können. Superspannend, fesselnd und unfassbar böse. Ein Muss für alle Fans fessendler Thriller. Ein kurzweiliges Lesevergnügen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
"Er spielt das älteste Spiel der Welt: Verstecken!"
von Christiane Hibbe aus Düren am 04.07.2012

Ein Kind wird versteckt und es bleiben nur 45 Stunden Zeit um es zu finden, ansonsten ist es tot. "Der Augensammler" von Sebastian Fitzek, meiner Meinung nach der beste deutsche Thrillerautor, ist von der ersten bis zur letzten Seite extrem spannend und schaurig. Der Thriller beginnt mit einem irre Tempo,... Ein Kind wird versteckt und es bleiben nur 45 Stunden Zeit um es zu finden, ansonsten ist es tot. "Der Augensammler" von Sebastian Fitzek, meiner Meinung nach der beste deutsche Thrillerautor, ist von der ersten bis zur letzten Seite extrem spannend und schaurig. Der Thriller beginnt mit einem irre Tempo, das bis zum Ende immer weiter gesteigert wird. Er hat mich durch seine vielen unerwarteten Wendungen begeistert und wer an ein gutes Ende glaubt, der irrt gewaltig. Das außergewöhnliche ist, dass das Buch mit dem Epilog und mit Seite 442 beginnt und mit dem Prolog endet. Dies sollte Sie jedoch nicht verwirren, denn das Rätsel lüftet sich zum Schluss. Durch wechselnde Perspektiven der einzelnen Charaktere liest sich "Der Augensammler" schnell und flüssig. Spätestens nach diesem Buch bin ich absoluter Fitzek-Fan! Achtung Suchtpotential! Unbedingt auch Teil Zwei "Der Augenjäger" lesen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Auge um Auge
von einer Kundin/einem Kunden am 12.05.2012

Der Augensammler ist ein psychopathischer Mörder, der seine Verbrechen immer auf die gleiche Art verübt: Erst tötet er die Mutter, entführt das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer. Das eigentliche Grauen besteht außerdem darin, dass den Toten... Der Augensammler ist ein psychopathischer Mörder, der seine Verbrechen immer auf die gleiche Art verübt: Erst tötet er die Mutter, entführt das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer. Das eigentliche Grauen besteht außerdem darin, dass den Toten jeweils das linke Auge fehlt. Da der Augensammler keine brauchbaren Spuren hinterlässt, tappt die Polizei seit längerem im Dunkeln. Auch der Enthüllungsjournalist Zorbach, der selbst ins Fadenkreuz der Ermittler geraten ist, versucht den psychopathischen Killer zu entlarven, um seine eigene Unschuld zu beweisen. Ein spannender Wettlauf mit der Zeit beginnt. Ein neuer Roman vom Meister des deutschen Psychothrillers, der den Leser abermals mit schaurigen Einblicken in die Denkweise eines geistesgestörten Killers konfrontiert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ich konnte nicht mehr aufhören...
von Tina V. aus Köln am 19.04.2012

...zu lesen! Das sagt eigentlich schon alles, oder? Aber ich möchte trotzdem ein paar Eindrücke hier hinterlassen. Dies war mein erstes Fitzek-Buch, welches ich gelesen habe. Er ist mir durch Hören und Sagen zwar vorher schon ein Begriff gewesen und ich habe immer wieder nahe gelegt bekommen, Bücher von ihm zu... ...zu lesen! Das sagt eigentlich schon alles, oder? Aber ich möchte trotzdem ein paar Eindrücke hier hinterlassen. Dies war mein erstes Fitzek-Buch, welches ich gelesen habe. Er ist mir durch Hören und Sagen zwar vorher schon ein Begriff gewesen und ich habe immer wieder nahe gelegt bekommen, Bücher von ihm zu lesen, aber, dass ich SO begeistert sein werde, hätte ich nicht gedacht! Der Augensammler ist nicht nur spannend, er zieht einen richtig in seinen Bann. Ich habe nicht mehr aufhören können zu lesen. Von vorne bis hinten ist dieses Buch durchdacht! Die Idee ist super, der Protagonist symphatisch und die SPannung ebbt kein einziges Mal ab - im Gegenteil! Absolut empfehelnswert! Und jetzt werden alle Fitzek-Bücher gekauft...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Versteckspiel auf grausame Art
von einer Kundin/einem Kunden am 13.04.2012

Unter welchen Umständen das älteste Spiel der Welt – Verstecken – hier gespielt wird ist wirklich schaurig. Wie gebannt habe ich die Seiten verschlungen und stets die noch verbleibende Zeit im Blick gehabt. Genial ist, dass der Countdown nicht nur in den Überschriften angezeigt wurde, sondern die sonst... Unter welchen Umständen das älteste Spiel der Welt – Verstecken – hier gespielt wird ist wirklich schaurig. Wie gebannt habe ich die Seiten verschlungen und stets die noch verbleibende Zeit im Blick gehabt. Genial ist, dass der Countdown nicht nur in den Überschriften angezeigt wurde, sondern die sonst fortlaufende Seitenzahl rückwärts zählt. Der Journalist Zorbach ist auf der Flucht vor der Polizei, die glaubt, ihn als den Augensammler entlarvt zu haben. Zeitgleich ist Zorbach jedoch auch auf den Fersen des Augensammlers, der der Polizei falsche Fährten legt, die zu Zorbach führen. Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt und es ist bis zuletzt offen, wer sich hinter dem Augensammler verbirgt. Jede Seite und jedes Kapitel ist so voller Spannung, dass ich teils ungeduldig und in Wahnsinns-Tempo die Zeilen verschlungen habe. Fitzek ist wirklich ein Meister der Spannung und bekommt es auch hier wieder geschickt hin, den Leser bis zum Schluss im Dunkeln zu lassen. Genau diese vermeintlich offensichtliche Logik, die man doch selbst ständig „übersieht“, ist es, was seinen Schreibstil ausmachen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Er spielt verstecken...
von Corinna aus der Nähe von Bremen am 18.03.2012

Der Augensammler geht in Berlin um. Er verschleppt Dein Kind, ermordet Deine Frau und spielt mit Dir verstecken. Nur solltest Du das Spiel verlieren, verlierst Du auch Dein Kind. Der Countdown läuft... gegen Dich.... Was für den Journalist Alexander Zorbach zunächst nur sein Job ist, nämlich über den gesuchten Augensammler... Der Augensammler geht in Berlin um. Er verschleppt Dein Kind, ermordet Deine Frau und spielt mit Dir verstecken. Nur solltest Du das Spiel verlieren, verlierst Du auch Dein Kind. Der Countdown läuft... gegen Dich.... Was für den Journalist Alexander Zorbach zunächst nur sein Job ist, nämlich über den gesuchten Augensammler zu schreiben, wird nach dem letzten Mordfall sehr persönlich. Denn auf einmal steht nicht jemand unbekanntes im Licht der Ermittlungen, ab jetzt deutet alles darauf, dass Alexander der Augensammler ist. Nun ist er nicht nur auf der Flucht vor der Polizei, sondern auch auf der Suche nach dem Kind... und der Countdown läuft. Was mir bei diesem Buch sofort ins Auge gestochen ist war, dass hier die Seitenzahlen rückwärts gezählt werden. Warum dies so ist, erfährt man am Ende und natürlich denkt man als Leserin die ganze Zeit darüber nach was dann passieren wird und welcher Sinn dahinter steckt. Der Fall insgesamt ist wieder extrem spannend. Man kennt das ja bereits bei den Büchern von Sebastian Fitzek, aber der „Augensammler“ hat richtig Spaß gemacht, durch die vielen Cliffhanger, die man nach jedem Kapitel hat. Meiner Meinung nach blieb die Spannung ununterbrochen bestehen. Und natürlich wollte und musste ich dann immer wieder zum Buch greifen. Nun freue ich mich schon auf „Der Augenjäger“. Dies ist der zweite Teil und ich muss ihn nun unbedingt lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Top!
von Ramona L. am 29.02.2012

Als mein erstes Buch von Fitzek hat mich "Der Augensammler" wirklich umgehauen. Jetzt wo ich alle Bücher gelesen habe ist es im Nachhinein und im Vergleich zu den anderen betrachtet vielleicht nicht das beste Buch des Autors, aber da ja der erste Eindruck zählt hat es sich doch seine... Als mein erstes Buch von Fitzek hat mich "Der Augensammler" wirklich umgehauen. Jetzt wo ich alle Bücher gelesen habe ist es im Nachhinein und im Vergleich zu den anderen betrachtet vielleicht nicht das beste Buch des Autors, aber da ja der erste Eindruck zählt hat es sich doch seine 5 Sterne verdient. Allein dass die Seitenzahlen von hinten nach vorne laufen und so schon einen Hinweis auf das Geschehen geben, fand ich total interessant, so etwas hatte ich an einem Buch noch nie gesehen. Die Story hat mich dann gefesselt und so hatte ich es in wenigen Tagen aus. Der "Augensammler" war mein Einstieg in Fitzeks Bücher und hat mich dazu gebracht, alle anderen zu lesen, die es bisher gibt und ich habe jedes verschlungen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Suchtfaktor!
von Seni2707 aus Leipzig am 12.02.2012

Verstecken! Ein Spiel, was man als Kind gern spielt. Jedoch spielt einer ein grausameres Verstecken... Das war mein erstes Buch von Fitzek und ich muss sagen, einfach Suchtfaktor. Ich konnte das Buch nicht weglegen und wenn es gehen würde, würde ich sogar mehr Sterne geben. Ich empfehle es einfach jedem... Verstecken! Ein Spiel, was man als Kind gern spielt. Jedoch spielt einer ein grausameres Verstecken... Das war mein erstes Buch von Fitzek und ich muss sagen, einfach Suchtfaktor. Ich konnte das Buch nicht weglegen und wenn es gehen würde, würde ich sogar mehr Sterne geben. Ich empfehle es einfach jedem zu lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Rasant!
von Juliane Sch. aus Coesfeld am 09.02.2012

Welche eine rasante Talfahrt uns Herr Fitzek liefert, war wirklich bombastisch. Das Buch ist spannend aufgebaut von der ersten bis zur letzten Seite. Man findet eine tote Mutter, das Kind versteckt, denn der Mörder spielt das älteste Spiel-Verstecken. Die Polizei hat 45 Stunden Zeit das vermisste Kind zu finden,... Welche eine rasante Talfahrt uns Herr Fitzek liefert, war wirklich bombastisch. Das Buch ist spannend aufgebaut von der ersten bis zur letzten Seite. Man findet eine tote Mutter, das Kind versteckt, denn der Mörder spielt das älteste Spiel-Verstecken. Die Polizei hat 45 Stunden Zeit das vermisste Kind zu finden, ansonnsten muss es sterben. Polizei Journalist Alexander Zorbach geriet mitten in das Spiel des Mörders, unbewusst, schließlich will er nur helfen während er dafür seinen Sohn einfach zurück lässt. Plötzlich geschehen komische Ereignisse und eine blinde Physiotherapeutin taucht auf und hatte den Augensammler anscheinend vor ein paar Tagen höchst persönlich behandelt. Sehr lesenswert, grade das Ende voller Spannung, Nervenkitzel und ich garantiere, dass stilles Sitzenbleiben oder Liegen nicht mehr sein wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Der Augensammler

Der Augensammler

von Sebastian Fitzek

(62)
Buch
10,30
+
=
Der Augenjäger

Der Augenjäger

von Sebastian Fitzek

(27)
Buch
10,30
+
=

für

20,60

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen