Thalia.at

Die Gabe / Das Juwel Bd.1

Roman

(39)

Violet lebt in Armut, aber sie hat
eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …

Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.

Dieser überwältigende Fantasyroman entführt uns in eine Welt voller Glanz und voller Dunkelheit. Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.

Rezension
Es ist auf jeden Fall für jeden Dystopie Fan ein MUST READ! Lena Lenas Bücherwelt 20150820
Portrait
Amy Ewing ist in einer Kleinstadt in der Nähe von Boston aufgewachsen und hat in New York Kreatives Schreiben studiert. Die Autorin wohnt im New Yorker Stadtteil Harlem und verbringt ihre Zeit mit Schreiben, Käse essen und gelegentlichem Schauen von "Vampire Diaries"-Folgen.
Andrea Fischer, geb. 1969, lebt seit 1989 in Düsseldorf und übersetzt aus dem britischen und amerikanischen Englisch u.a. Stephen King, Dennis Lehane, Peter Robinson.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 448
Altersempfehlung 14 - 17
Erscheinungsdatum 20.08.2015
Serie Das Juwel 1
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8414-2104-3
Verlag Fischer Fjb
Maße (L/B/H) 223/151/43 mm
Gewicht 714
Originaltitel The Jewel
Auflage 4. Auflage
Verkaufsrang 1.347
Buch (gebundene Ausgabe)
17,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

20% auf alle Spiele

Nur bis Sonntag

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42492202
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    (63)
    Buch
    20,60
  • 26189677
    Im Licht der Sterne
    von Nora Roberts
    (5)
    Buch
    9,30
  • 42473475
    Treibsand
    von Henning Mankell
    (2)
    Buch
    25,60
  • 42440043
    Selection Storys - Herz oder Krone
    von Kiera Cass
    (3)
    Buch
    8,30
  • 42555247
    Das eisige Feuer der Magie / Black Blade Bd.1
    von Jennifer Estep
    (37)
    Buch
    15,50
  • 42426383
    Sean Brummel: Einen Scheiß muss ich
    von Tommy Jaud
    (28)
    Buch
    17,50
  • 37880149
    Helden des Olymp 01: Der verschwundene Halbgott
    von Rick Riordan
    (2)
    Buch
    11,30
  • 42436526
    Runa
    von Vera Buck
    (14)
    Buch
    20,60
  • 43755708
    Royal Love (Die Royals Saga, Band 3)
    von Geneva Lee
    (4)
    Buch
    13,40
  • 42403572
    Nightingale Way - Romantische Nächte / Edinburgh Love Stories Bd. 6
    von Samantha Young
    (15)
    Buch
    10,30

Buchhändler-Empfehlungen

„Fesselnd “

Romana Hohner, Thalia-Buchhandlung Ried

Die in Armut lebende Violet ist ein Surrogat, sie soll für eine adelige Familie ein Kind gebären. So wurde Violet in einer Einrichtung darauf hintrainiert, das sie das Kind mit ihren Kräften beeinflussen kann.
So wird sie Versteigert, wie mit ihr viele andere Surrogaten. Die Herzogin ersteigert schließlich Violet und so beginnt für
Die in Armut lebende Violet ist ein Surrogat, sie soll für eine adelige Familie ein Kind gebären. So wurde Violet in einer Einrichtung darauf hintrainiert, das sie das Kind mit ihren Kräften beeinflussen kann.
So wird sie Versteigert, wie mit ihr viele andere Surrogaten. Die Herzogin ersteigert schließlich Violet und so beginnt für sie ein neuer Lebensabschnitt. Violet merkt schnell, das alles bei weitem nicht so scheint, wie es ist.
Selten hat mich ein Buch so in den Bann gezogen, ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Bin sehr gespannt wie es weitergeht mit Violet.

„Das Juwel“

Nicole Wolfsteiner, Thalia-Buchhandlung Grieskirchen

Das Juwel ist meiner Meinung nach einer der besten Fantasyromane! Violet ist als Surrogat auserwählt worden. Bei einer Auktion wurde sie an die Herzogin verkauft. Ab sofort muss sie der Herzogin gehorchen und auch alles machen was sie will, ansonsten wird sie bestraft. Ebenso muss sie der Herzogin ein Kind schenken.
Als sich Violet
Das Juwel ist meiner Meinung nach einer der besten Fantasyromane! Violet ist als Surrogat auserwählt worden. Bei einer Auktion wurde sie an die Herzogin verkauft. Ab sofort muss sie der Herzogin gehorchen und auch alles machen was sie will, ansonsten wird sie bestraft. Ebenso muss sie der Herzogin ein Kind schenken.
Als sich Violet auch noch verliebt, beginnt für sie der Kampf ums Überleben!

„Die Gabe“

Vanessa Wiesler, Thalia-Buchhandlung Liezen

Violet ist ein Surrogat. Sie hat eine besondere Gabe und ist dazu bestimmt, für eine adlige Familie ein Kind auszutragen.
Auf diese Aufgabe wird sie mehrer Jahre hintrainiert. Sie lernt mit ihren Kräften umzugehen um die Schwangerschaft und somit das Kind nach dem Wunsch der Familie zu beeinflussen.
Bei der großen Auktion, die über
Violet ist ein Surrogat. Sie hat eine besondere Gabe und ist dazu bestimmt, für eine adlige Familie ein Kind auszutragen.
Auf diese Aufgabe wird sie mehrer Jahre hintrainiert. Sie lernt mit ihren Kräften umzugehen um die Schwangerschaft und somit das Kind nach dem Wunsch der Familie zu beeinflussen.
Bei der großen Auktion, die über ihr weiteres Leben entscheidet, wird sie von einer Herzogin ersteigert. Für sie soll sie später ein Mädchen gebären. Eigentlich hat Violet mit der Herzogin ein gutes Los gezogen, den sie stellt ihr ein eigenes Dienstmädchen zu Verfügung und beschenkt sie mit wertvollen Dingen.
Doch bald schon merkt sie, dass diese Welt nicht so glamourös ist wie sie nach außen hin scheint. Auch die Herzogin ist eher kalt und unnahbar. Hinter den Mauern des Schlosses und zwischen den Adelsfamilien lauern Manipulation, Gewalt und Tod. Violet beschließt etwas zu unternehmen und sich gegen die Herzogin zu wehren. Doch kann man sich gegen eine so machtvolle Person wehren? Was steckt wirklich hinter der Leihmutterschaft und den Surrogats?

Das Juwel - Die Gabe hat mich so überrascht, man steckt sofort mitten in der Geschichte und leidet mit Violet und den anderen Surrogats mit. Ich fand auch das Thema sehr interessant, denn eine solche Geschichte habe ich so noch nie gelesen. Bin schon gespannt wie des weitergeht.

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 35074299
    Selection 01
    von Kiera Cass
    (22)
    Buch
    17,50
  • 41008317
    Die rote Königin / Die Farben des Blutes Bd.1
    von Victoria Aveyard
    (32)
    Buch
    20,60
  • 38897679
    Selection 03 - Der Erwählte
    von Kiera Cass
    (21)
    Buch
    17,50
  • 37386126
    Selection 02. Die Elite
    von Kiera Cass
    (17)
    Buch
    17,50
  • 41827885
    Die Kronprinzessin / Selection Bd.4
    von Kiera Cass
    (18)
    Buch
    17,50
  • 39260138
    Liebe oder Pflicht / Selection Storys Bd.1
    von Kiera Cass
    (4)
    Buch
    8,30
  • 11374174
    Die Tribute von Panem 2. Gefährliche Liebe
    von Suzanne Collins
    (132)
    Buch
    19,50
  • 34717505
    Silber - Das erste Buch der Träume
    von Kerstin Gier
    (87)
    Buch
    19,60
  • 37879776
    Obsidian 01. Schattendunkel
    von Jennifer L. Armentrout
    (53)
    Buch
    19,60
  • 36096563
    Silber - Das zweite Buch der Träume
    von Kerstin Gier
    (34)
    Buch
    20,60
  • 42440043
    Selection Storys - Herz oder Krone
    von Kiera Cass
    (3)
    Buch
    8,30
  • 44290500
    Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (1. Buch)
    von Jennifer Wolf
    (4)
    Buch
    8,30

Kundenbewertungen


Durchschnitt
39 Bewertungen
Übersicht
23
11
4
1
0

Guter Auftakt!
von Momo the cat aus Rostock am 08.11.2015

Ich bin absolut kein Jugendbuch-Leser. Aber ab und zu verirrt sich ein solches Buch in mein Regal, wenn mich die Geschichte wirklich interessiert und das Cover so schön ist wie bei diesem Exemplar ;-) Violet Lastings, ein Mädchen aus dem "Sumpf" (welcher wohl das Armenviertel der "Einzigen Stadt" ist), wird... Ich bin absolut kein Jugendbuch-Leser. Aber ab und zu verirrt sich ein solches Buch in mein Regal, wenn mich die Geschichte wirklich interessiert und das Cover so schön ist wie bei diesem Exemplar ;-) Violet Lastings, ein Mädchen aus dem "Sumpf" (welcher wohl das Armenviertel der "Einzigen Stadt" ist), wird mit zwölf Jahren einem routinemäßigen Test beim Arzt unterzogen. Dabei stellt sich heraus, dass sie die Gabe besitzt, Dinge wachsen zu lassen, außerdem deren Form und Aussehen zu verändern. Sie wird von ihrer Familie weggebracht und lebt in einer Einrichtung, in der die sogenannten Surrogate für den Adel ausgebildet werden. Dieser kann nämlich selbst keine Kinder austragen und ersteigert daher jedes Jahr auf einer Auktion eben diese Surrogate, welche die Kinder der Adeligen austragen und mithilfe ihrer Fähigkeiten besonders hübsch, kräftig und schlau werden lassen sollen. Auch Violet wird versteigert und zwar an die besonders herzlose und intrigante Herzogin vom See. Von diesem Tag an ist sie nur noch eine Sache, hat keinen Namen und keine Rechte mehr und das Drama nimmt seinen Lauf... Das Setting dieser Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Die Idee mit der einzigen Stadt und den verschiedenen Gebieten und Gesellschaftsschichten ist interessant. Die Protagonistin ist eigentlich noch ein Kind mit ihren 16 Jahren und vor diesem Hintergrund finde ich die Tatsache, dass sie eine Leihmutter des Adels werden soll besonders makaber. Der Schreibstil ist erfrischend einfach und die Geschichte lässt sich gut weglesen. Ich habe zwei Tage für das Buch gebraucht. Die Geschichte hat mir wirklich gut gefallen und endet mit einem gemeinen Clifhanger, so dass ich es kaum abwarten kann, bis der zweite Teil erscheint!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Wow! Einfach nur Wow und vollkommen fasziniert-geflashte Sprachlosigkeit.
von Lielan am 20.08.2015

Amy Ewings "Die Gabe" ist der Auftaktroman ihrer dystopischen Jugendbuchreihe "Das Juwel". Zu allererst muss ich etwas zu dieser unfassbaren, grandiosen, wunderschönen optischen Aufmachung des Buches schreiben. Das Cover ist der Oberknaller, die Farben, das wunderhübsche Model, das Kleid mit den Glitzersteinchen, wenn das nicht schon ein Statement und... Amy Ewings "Die Gabe" ist der Auftaktroman ihrer dystopischen Jugendbuchreihe "Das Juwel". Zu allererst muss ich etwas zu dieser unfassbaren, grandiosen, wunderschönen optischen Aufmachung des Buches schreiben. Das Cover ist der Oberknaller, die Farben, das wunderhübsche Model, das Kleid mit den Glitzersteinchen, wenn das nicht schon ein Statement und ein Blickfang für den Leser sind, dann trumpht der Fischer Verlag auch noch mit einer bombastischen Innengestaltung des Buches. Allein schon aufgrund dieser Aufmachung konnte ich mich dem Lesen dieses Buches nicht entziehen. Und dann kam noch die doppelt überzeugende Tatsache hinzu, dass das Buch perfekt in mein Beuteschema, als vollends, hoffnunslos verlorener Dystopie-Junkie, passte. Optisch sind bereits Vergleiche zur "Selection" Reihe von Kiera Cass gezogen worden, aber inhaltlich sind die beiden Buchreihen überhaupt gar nicht zu vergleichen. Ernsthaft, mir stand mehrfach während des Lesens der Mund offen. Wie krass ist das denn?! Wenn man dieses glitzernde, wunderhübsche, mädchenhafte Cover betrachtet und dann den Inhalt des Buches kennt, hat man das Gefühl im falschen Film äh Buch gelandet zu sein. Diese Spannung ist einfach kaum aus zu halten, diese Emotionen, die aus allen Zeilen des Buches strömen und den Leser gefangen nehmen, diese ultra galaktisch gelungene Storyidee - die Autorin Amy Ewing hat es wirklich drauf und weiß wie sie ihre Leser umhauen kann. Ihr Schreibstil ist grandios fesselnd, es gab keine einzige Szene bei der ich mich gelangweilt habe, nicht einmal, als die Autorin ihre Welt und alles was damit zu tun hat beschreibt. "Die Gabe" hat null Längen, sondern ist von seiner Spannungskurve von Anfang bis Ende perfekt. Ein bisschen erschrocken bin ich allerdings über die Brutalität, auf die das Cover nun so gar nicht schließen lässt. Allerdings kommt diese auch nur so extrem zum Tragen, weil mich die Autorin von der ersten Seite an mit ihren Charakteren überzeugen konnte, sodass ich bis in den kleinen Zeh mitleiden und mitfiebern musste. Die Storyidee von Amy Ewing ist wirklich grandios und diese sollte mich sich keinesfalls entgehen lassen! Die Komplexität der Welt in der die Protagonistin Violet Lasting lebt, hat mich vollkommen überrascht, weil ich nicht damit gerechnet habe, aber ich liebe es in komplexe, gut durchdachte Welten eintauchen zu dürfen. Es gibt nur eine große Stadt, die vom "tödlichen" Meer umgeben ist und deswegen von großen Mauern umzogen ist. Diese Stadt ist in mehrere Ringe aufgeteilt, die nach ihrer Funktion benannt worden. Im "Sumpf" lebt die ärmste Bevölkerung, dieser befindet sich ganz außen, anschließend folgt die "Farm", der "Schlot" und die "Bank", in der die reichere Bevölkerung lebt und in der Mitte, auf einem großen Berg, trumpht das "Juwel", dort leben nur Adlige. Eigentlich müssten diese Menschen ja alles besitzen, was sie sich wünschen, denn an Geldsorgen leiden sie in ihren riesigen Palästen, voller Gold und Juwelen und anderer Kostbarkeiten, keinesfalls. Dennoch meint das Schicksal es nicht gut mit ihnen, denn die adlige Gesellschaft bestitzt durch einige Inzest-Geschichtchen gewisse Genprobleme. Diese unterbinden ihnen ihren Kinderwunsch und so müssen Mädchen mit gewissen Gaben, die extra für diese Probleme unterrichtet worden sind, diesen Kinderwunsch erfüllen. Eines dieser Mädchen mit dieser gewissen Gabe ist unsere Protagonistin Violet Lasting. Natürlich ist ihr Leben furchtbar und schrecklich und natürlich hofft der Leser, dass Violet irgendwie ihrem schrecklichen Schicksal entgehen kann. Ein klitzekleinerminifizimakro Makel war die Liebesgeschichte. Ich hatte das Gefühl, dass diese noch nicht hundertprozentig durchdacht und ausgereift ist, sodass bei mir die Emotionen der Protagonistin nicht ganz angekommen sind. Ehrlich gesagt hatte ich die ganze Zeit ihrer Liebesschwärmereien Angst um sie, dass sie entweder erwischt wird oder ihr das Herzchen in Stücke geschlagen wird von ihrem Angetrauten. Vielleicht bin ich aber auch einfach zu misstrauisch. Ich bin gespannt, was Amy Ewing liebestechnisch noch so geplant hat in den Folgebänden. Ich wünsch es Violet so sehr, dass sie glücklich werden darf. Wow, einfach nur wow! Die Story, der Schreibstil, die Charaktere, die Spannung, da weiß man gar nicht wo man zu erst anfangen soll mit den Lobeshümnen. Ich liebe es! "Die Gabe" besitzt für mich definitiv Lieblingsbuchcharakter und nach diesem furchtbaren Cliffhanger Ende, hoffe ich nun, dass uns der Verlag und die Autorin nicht allzu lang auf die Fortsetzung warten lassen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Perfektes Lesefutter Tl.1......
von einer Kundin/einem Kunden am 17.09.2015

Mit dystopischer Romantasy um Königinnen, Prinzessinnen und Mädchen,die sich an fürstlichen Höfen beweisen müssen, werden jugendliche Leser(innen) momentan geradezu geflutet, auch Amy Ewings "Das Juwel-die Gabe" gehört in diese Kategorie. Die junge Violet Lasting hier hat allerdings im Gegensatz zu America Singer,der Heldin der "Selection"-Romane, keineswegs freiwillig ihre Rolle... Mit dystopischer Romantasy um Königinnen, Prinzessinnen und Mädchen,die sich an fürstlichen Höfen beweisen müssen, werden jugendliche Leser(innen) momentan geradezu geflutet, auch Amy Ewings "Das Juwel-die Gabe" gehört in diese Kategorie. Die junge Violet Lasting hier hat allerdings im Gegensatz zu America Singer,der Heldin der "Selection"-Romane, keineswegs freiwillig ihre Rolle im Juwel, dem Bezirk des Adels, eingenommen ! Violet ist ein sogenanntes "Surrrogat",ein armes Mädchen aus dem "Sumpf",dem äußersten Ring der kreisförmig angelegten ,großen Stadt am Meer,das besondere Fähigkeiten offenbarte und daher seiner Familie weggenommen wurde,um in einem speziellen Heim auf ihre zukünftige Rolle vorbeitet zu werden.An ihrem 16.Geburtstag wird Violet als Nr.197 von 200 Surrogaten auf einer Auktion verkauft,um in ihrem neuen Leben für eine der Damen des Adels ihr Kind auszutragen... Denn die Kinder des Adels waren nicht mehr überlebensfähig und die Surrogate das beste Mittel, um besonders schöne, gesunde Babies zu bekommen.Violets Gabe ist besonders stark:das ,zusammen mit ihrem guten Aussehen ,bewirkt ,das sie an die intrigante, eiskalte Herzogin vom See versteigert wird. Aber das junge Mädchen will kein besonderes Baby für eine gefährliche,machthungrige Adelige aus dem "Juwel" austragen, sie will ihre Freiheit ! Dafür allerdings braucht sie in dieser dekant-glamourösen Umgebung Hilfe.... Versehen mit einem mächtigen Cliffhanger,der förmlich nach dem 2.Band kreischen lässt, hat sich die junge US-Autorin Amy Ewing eine atmosphärisch dichte, durchaus spannende Geschichte in einfacher Sprache erdacht. Ihre jugendliche Ich-Erzählerin ist sympathisch, macht manchmal auch dumme Fehler und verliebt sich zum falschen Zeitpunkt,aber wie es mit ihr weitergeht, will sicherlich jede Leserin wissen :-) Ich bin jedenfalls an einem Sonntag durch das Buch "gebrettert" und habe mich trotz ein, zwei Logikfehlern gut unterhalten gefühlt . Daher, lieber Fischer Verlag, bitte nächstes Jahr spätestens "Das Juwel-Die weisse Rose" rausbringen, ja ?!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Beneidenswert gut
von einer Kundin/einem Kunden am 16.09.2015

Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.. Tolle Nebencharaktere und leichter Schreibstil, sowie eine spannende Geschichte machen dieses Buch zu einem genialen Auftakt! Wer die ''Selection''-Reihe mochte, wird hiermit glücklich werden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Super schönes Buch!
von Lisa am 01.11.2016

Ganz große Leseempfehlung von mir! Spannung bis zur letzten Seite, sodass man sofort weiterlesen möchte. Kann es empfehlen, wenn man zum Beispiel auch Selection sehr gerne gelesen hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Aufwühlend, Erschreckend und Liebevoll erzählt. Eine absolut fesselnde Geschichte!
von büchersalat am 01.08.2016

Ich muss ehrlich sagen, dass das Cover der Grund ist, warum ich das Buch erst jetzt in die Hand genommen habe. Trotz des Klappentextes denkt man auf den ersten Blick, dass es sich um eines dieser üblichen Prinzessinnen Bücher handelt und die mag ich leider meistens nicht. Und dann... Ich muss ehrlich sagen, dass das Cover der Grund ist, warum ich das Buch erst jetzt in die Hand genommen habe. Trotz des Klappentextes denkt man auf den ersten Blick, dass es sich um eines dieser üblichen Prinzessinnen Bücher handelt und die mag ich leider meistens nicht. Und dann habe ich dem Buch einfach mal eine Chance gegeben und was dann passierte tja... Violet wächst in ärmlichen Verhältnissen auf. Nach einer ärztlichen Untersuchung, die alle Mädchen über sich ergehen lassen müssen, wird festgestellt, dass sie ein Surrogate ist. Sie wird aus ihrer Familie gerissen um zu lernen, wie sie ihre Gabe nutzt. Denn die Surrogate sind Leihmütter für die Adligen, denn diese können selbst keine Kinder mehr bekommen. Doch Violet hat Probleme sich einzufinden, denn als Surrogate wird sie von der höchst bietenden ersteigert und hat keine Rechte. Nicht auf Liebe, nicht auf ihren Körper und schon gar nicht auf ihre Freiheit... Violet ist eine Protagonistin, die man sofort in sein Herz schließt. Sie ist stark, und eine der besten in ihrem Jahrgang. Sie weiß nicht was auf sie zukommt, aber ihr ganzes Leben wurde ihr nur gesagt was ihre Aufgabe ist und sie versucht damit zurechtzukommen so gut es geht. Ich muss sagen, dass ich wahnsinnig mit Violet mitgefühlt habe. Ich fand ihren Platz sooooooo ungerecht und ich war so wütend über das System in dem sie leben muss. Das habe ich selten, dass ich mich so mit einer Protagonistin identifizieren kann. Neben Violet gibt es natürlich noch einige andere Surrogate die eine große Rolle spielen, und viele Adlige, vor allem die Herrin des Hauses. Ich muss sagen, dass ich nie wusste wer gut und wer böse ist und ebenso wie Violet wurde ich oft getäuscht von einigen Charakteren. Noch immer kann ich die Geschichte nicht so richtig los lassen, liegt vielleicht daran, dass ich Mutter bin und mir das alles unvorstellbar vorkommt. Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen. Ich habe das Buch viel zu schnell beendet und bin sooooo froh, dass der zweite Band im August diesen Jahres erscheint. Das Ende ist fies, und ich würde am liebsten jetzt sofort den zweiten lesen. Ich hoffe, dass wir auf den dritten nicht wieder ein Jahr warten müssen. Also lasst Euch von dem Cover nicht irritieren, es ist keine übliche Prinzessinnen Geschichte und glaubt mir, ihr erwartet die Geschichte so absolut nicht. Fazit Aufwühlend, Erschreckend und Liebevoll erzählt. Eine absolut fesselnde Geschichte!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Laura schrom
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 05.07.2016

Ich hab dieses Buch verschlungen es ist teils traurig aber extrem spannend. Ich kann es nur jedem empfehlen dieses Buch ist echt toll..

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nicht nur das Cover überzeugt!
von einer Kundin/einem Kunden aus Osnabrück am 16.02.2016

Das Cover ist wahrhaft eines der schönsten in meinem Bücherregal! Das Gesicht der Person auf dem Cover ist nur teilweise zu sehen, dafür jedoch das wirklich traumhaft schöne Kleid und die hochgesteckten brünetten Haare. Sehr toll ist es, dass Violet das Kleid auf dem Cover im Buch tatsächlich getragen hat! Besonders schön... Das Cover ist wahrhaft eines der schönsten in meinem Bücherregal! Das Gesicht der Person auf dem Cover ist nur teilweise zu sehen, dafür jedoch das wirklich traumhaft schöne Kleid und die hochgesteckten brünetten Haare. Sehr toll ist es, dass Violet das Kleid auf dem Cover im Buch tatsächlich getragen hat! Besonders schön ist es außerdem, dass die Glitzerpartikel auf dem Cover nicht nur gemalt sind, sondern dass man sie sogar fühlen kann. Es lässt Vergleiche mit der Selection-Reihe zu, vom Inhalt her liegt man hierbei jedoch eindeutig daneben. Die Charaktere: Violet wirkt sehr vernünftig auf mich. Ihr ist die Familie am wichtigsten und sie wünscht sich nichts mehr, als ihre Zeit mit ihr verbringen zu können. Jedoch ist ihr das leider nicht vergönnt. Durch ihre Gabe, an der sie nicht wirklich gefallen findet, wurde sie ihrer Familie entrissen und muss, vollkommen egal wie viele Schmerzen es ihr bereitet, ihre Gabe erlernen und trainieren. Der Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben ist absolut nachvollziehbar, genauso wie die permanente Angst vor der Schwangerschaft sehr gut dargestellt wird. Im Laufe des Buches wirkt sie immer naiver. Sie scheint immer weniger im Voraus zu bedenken, was ich schon viel eher bedacht habe, ohne in ihrer Situation zu stecken. Zusätzlich trifft sie einige, eher dumme Entscheidungen im Verlauf des Buches. Einerseits scheint sie unglaublich zerbrechlich zu sein, andererseits ist sie sehr stur und hofft bis zum Schluss auf ein anderes Schicksal für sich selbst. Der ihr zugeschriebene Charakter ist im Grunde die Typisierung der Jugendbuchprotagonisten, und doch hat sie etwas sehr spezielles an sich, sodass der Leser gerne ihren Leidensweg und ihre glücklichen Momente nachverfolgt. Lucien ist mir wirklich sehr sympathisch, alleine aus dem Grund, dass er einer Person die er nicht einmal wirklich kennt und nicht einmal kennen dürfte unbedingt helfen möchte. Er wehrt sich gegen den Adel und ihre Handhabung mit ihrer so speziellen Situation. Ash handelt meines Erachtens nach an den seltsamsten und unpassendsten Momenten unangemessen aufbrausend. Er als Person ist mir reichlich unbekannt geblieben, da sich die „Liebesgeschichte“ von ihm und Violet doch reichlich schnell entwickelt hat und man nicht viel mehr von ihm erfährt, als dass er eine schwere Kindheit, und allgemein ein unangenehmes Leben hat, dass er jedoch nicht ändern kann. Die Gräfin überrascht einen im Verlauf immer wieder. Der Leser weiß nie genau wenn er ihr trauen kann und wann nicht. Sie ist tatsächlich ein sehr undurchsichtiger Charakter. Manchmal grausam, und manchmal sogar ansatzweise freundlich. Meine Meinung: Mir gefällt es, wie man in die Geschichte eingeführt wird. Man wird direkt in das grausame Geschehen vom Juwel geschmissen. Der Schreibstil der Autorin ist begeisternd. Sie hat sich den verschiedenen Personen angepasst, sodass die gesprochene Sprache je nach Umgebung variiert. Auch sonst lies es sich sehr leicht und flüssig lesen. Die Ich-Perspektive, also die Sicht der Dinge des Surrogats Violet, sorgt dafür, dass man alles beinahe hautnahe miterleben kann. Die Orte im Buch werden wunderbar detailliert beschrieben, sodass es gar nicht anders möglich ist, als dass direkt zahlreiche Bilder im Kopf erscheinen. Die Umgebung die Amy Ewing geschaffen hat, ist wirklich gut durchdacht. Jegliche Szenerie ist bestens nachvollziehbar dargestellt. Es wirkt, als könne man diese Welt berühren. Die Geschichte besitzt jedoch vereinzelnd kleine Denkfehler, die bloß beim genaueren Hinsehen auffallen. Beispielsweise ist es mir Schleierhaft, wie die Herzogin Schränke voll mit Kleidern haben kann, die ihrer Surrogat ausgezeichnet passen, wenn sie doch vor der Auktion nicht einmal wusste wen sie bekommen würde und welche Maße die Kleidung besitzen muss. Solche minimalen Fehler sind öfter unterlaufen – stören jedoch nicht weiter. Sonst gibt es meines Erachtens nach keine weiteren groben Denkfehler der Autorin, die die Geschichte unrealistisch darstellen lassen. Im Mittelteil zieht sich die Geschichte etwas, da eher wenig geschieht, es stört jedoch nicht wirklich, da einem die Freude am Lesen deswegen nicht abhanden kommt! Die Liebesgeschichte von Violet und Ash spielt sich eher im Hintergrund ab, ist meinem Erachten nach jedoch irgendwie Fehl am Platz. Die große Liebe der Hauptprotagonistin kam schlagartig und es hätte der Geschichte wirklich gut getan, hätte die Autorin ihr kennenlernen bereits früher eingefädelt oder hätten sich die beiden langsamer kennengelernt. Bei Violet und Ash fehlt mir eindeutig die emotionale Tiefe. Sie haben sich innerhalb von 30 Seiten kennengelernt, und unsterblich verliebt, was für mich vollkommen unrealistisch und kitschig ist. Es wirkt beinahe so als hätte Amy Ewing erst in der Mitte des Buches bemerkt, dass noch keinerlei Liebesgeschichte in ihrem Buch vorhanden ist und als wolle sie diese dann so schnell wie möglich hinein- und voranbringen. Meiner Meinung nach wäre es somit tatsächlich nicht notwendig gewesen und es hätte der Geschichte keineswegs einen Abbruch gemacht, hätte sie diese komplett ausgelassen. Stören tut sie jedoch auch nicht wirklich, somit kann der Leser gescheit darüber hinwegsehen. Amy Ewing fasziniert mit ihrer doch so originellen, genialen und grausamen Idee, die einzigartig im Genre Dystopie/Fantasy ist und die ich so noch nie zu lesen bekommen habe. Dieses Buch erzählt die Geschichte von Mädchen, beinahe noch Kindern, die durch ihre Gabe in der Lage sind Kinder von anderen Leuten auszutragen. Diese Mädchen werden gehalten wie Haustiere, wie Sklaven und dazu gezwungen durch das Austragen fremder Kinder den Adel vor dem Untergang zu bewahren. Der Adel beherrscht zwar die Stadt, kann sie jedoch nicht erhalten, weswegen es dieses perfide Leihmuttersytem gibt. Mich hätte es gefreut etwas mehr über diese Welt zu erfahren in der das Juwel spielt. Insbesondere die Hintergründe dieser Welt. Was hinter dem Meer liegt, interessiert mich jedoch am meisten. Ich hoffe sehr, dass sich das in den Folgebänden klärt! Auch über die Zeugung der Kinder und wie das explizit abläuft erfährt man fast nichts, auch wenn das Buch inhaltlich genau davon handelt. Das Ende hat durch den Cliffhanger und die Entscheidung die Violet getroffen hat überzeugt. Amy Ewing hat auf jeden Fall dafür gesorgt, dass der Leser es kaum erwarten kann Band 2 zu lesen! Leider ist dieser noch nicht auf dem Markt.. Dieses tolle Buch erhält von mir 4,5/5 Sterne. Mehr Rezensionen findet ihr auf meinem Blog zeilensehnsucht.blogspot.de

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Jedes Surrogat hat eine besondere Gabe...
von einer Kundin/einem Kunden am 14.01.2016

Violet lebte einst bei ihrer Familie im Sumpf, nun ist sie in der Anstalt, um dort auf ihre Zukunft im Juwel vorbereitet zu werden. Sie hat eine besondere Gabe, die den Frauen des Juwels von Nutzen sein wird. Bei einer Auktion wird sie mit vielen anderen "Surrogaten" versteigert. Von da... Violet lebte einst bei ihrer Familie im Sumpf, nun ist sie in der Anstalt, um dort auf ihre Zukunft im Juwel vorbereitet zu werden. Sie hat eine besondere Gabe, die den Frauen des Juwels von Nutzen sein wird. Bei einer Auktion wird sie mit vielen anderen "Surrogaten" versteigert. Von da an ist sie nicht mehr Violet, sondern Nr. 197 und ein neues Leben im Juwel beginnt. Für Selection-Fans prima geeignet!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sehr schöner Auftakt
von Bianca Ritter aus Bielefeld am 14.10.2015

Dieses Cover ist absolut schön <3 Das Einzigartige ist, dass auf dem Cover kleine Glitzersteinchen angebracht sind. Ganz toll ist auch die Gestaltung der Seite vorne und hinten. Als ich das Buch das erste Mal aufgeschlagen habe war ich erst einmal geflasht und hatte ein riesen Grinsen im Gesicht =D Die Story... Dieses Cover ist absolut schön <3 Das Einzigartige ist, dass auf dem Cover kleine Glitzersteinchen angebracht sind. Ganz toll ist auch die Gestaltung der Seite vorne und hinten. Als ich das Buch das erste Mal aufgeschlagen habe war ich erst einmal geflasht und hatte ein riesen Grinsen im Gesicht =D Die Story dieses Buches finde ich recht außergewöhnlich. In dieser Art habe ich noch nicht wirklich etwas gelesen, dass war sehr erfrischend. Für eine fremde Frau ein Kind austragen? Eine schreckliche Vorstellung. Und dabei ist das noch nicht einmal das schlimmste... Violet ist eine absolut tolle Protagonistin. Sie ist liebenswürdig, denkt an ihre Familie und lässt sich nicht von jedem einfach so etwas sagen. Ich würde schon sagen, dass sie eine sehr starke Persönlichkeit hat. Ihre Situation ist nicht einfach und scheint aussichtslos. Dennoch behält sie immer im Hinterkopf, was sie will und was sie nicht will. Der Zeitraum im Buch ist ein recht langer. Es kommt einem nicht unbedingt so vor, als würden Monate vergehen. Daher kommt einem die Liebesgeschichte zwischendurch auch etwas schnell vor. Das ist aber eigentlich gar nicht der Fall. Ich finde es etwas schade, dass einem die Liebesgeschichte dadurch so schnell vorangehend vorkommt. Das Juwel beinhaltet doch recht viel, mit dem ich nicht gerechnet hätte. Ganz besonders auf der letzten Seite dachte ich noch einmal: Wie jetzt? Im ernst? o.O Da war ich wirklich überrascht. Es ist nicht alles so, wie es scheint. Der Schreibstil von Amy Ewing ist sehr gut zu lesen. Man fliegt förmlich durch die Seiten. Ebenso ist die Umgeben sehr schön beschrieben. Der einzige negative Punkt hierbei ist, dass sie mich emotional nicht so sehr packen konnte. Ich habe zwar mit den Personen mitgefühlt und gelitten, dennoch hatte ich keine Tränen in den Augen oder habe Bauchkribbeln gespürt. Das ist das einzige, was mir etwas gefehlt hat. Das Ende ist wirklich mies. Es endet sooooo gemein und man möchte UNBEDINGT weiterlesen. Jetzt heißt es warten =( Das Buch hat mir wirklich sehr sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen. Da mich das Buch nicht komplett emotional packen konnte, gibt es von mir trotzdem sehr gute 4,5 Büchereulen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nicht jedes Juwel, das glitzert, verheißt etwas Gutes...
von Klaudia Szabo am 06.10.2015

Inhalt Die Surrogat Violet lebt in einer Welt, die vom Adel kontrolliert wird. Von klein auf wird sie darauf trainiert, unendliche Schmerzen auszuhalten, um das Überleben des Adels zu sichern, den Fortbestand der uralten Familien, die selbst keine Kinder bekommen können. Surrogate wie Violet sind ihre einzige Hoffnung und gleichzeitig... Inhalt Die Surrogat Violet lebt in einer Welt, die vom Adel kontrolliert wird. Von klein auf wird sie darauf trainiert, unendliche Schmerzen auszuhalten, um das Überleben des Adels zu sichern, den Fortbestand der uralten Familien, die selbst keine Kinder bekommen können. Surrogate wie Violet sind ihre einzige Hoffnung und gleichzeitig Wegwerfware für die reiche Elite. Als Violet ersteigert wird, darf sie in einen wunderschönen Palast im Herzen der Stadt, im Juwel, einziehen. Doch egal, wie viel Glamour ihr Leben verspricht – sie ist ein Mensch zweiter Klasse, das Haustier, und sie muss abliefern. Schnell findet sie raus, dass der schöne Schein schreckliche Grausamkeiten verbirgt – und doch blitzt ein wenig Hoffnung am Horizont auf… Meine Bewertung Was soll man zu einem Buch sagen, das so umwerfend war, dass man einfach alles vergisst und stundenlang nur dasitzt und liest? Genau das ist mir nämlich in dieser Geschichte passiert. “Das Juwel” hat mich völlig in den Bann gezogen, und ich hatte es so auch verhältnismäßig schnell durch. Das kann aber auch ebenso gut am schönen, einfachen Schreibstil liegen, der trotzdem detaillierte Beschreibungen beinhaltet, die nicht zäh werden. Die Protagonistin Violet fand ich sehr interessant, und ich mochte es, mehr über ihr Leben zu erfahren. Ihr Leben in einer Verwahranstalt, dann im Juwel, hatte immer wieder Schattenseiten, die mich tief berührt haben, und ich habe zum Schluss hin wirklich mit ihr mitgefiebert und ich hatte unheimliche Angst um sie. Ihr Charakter war sehr gut ausgearbeitet, sie ist ein ruhiges Mädchen, das eigentlich weiß, was sie vom Leben haben will. Doch der ständige Schmerz weckt auch in ihr den Drang, sich gegen die Behandlung durch die Adligen aufzulehnen. Ihre Gegenspielerin, die Herzogin vom See, fand ich auch sehr interessant, wenn sie mir auch nicht wirklich sympathisch war. Ich hätte allerdings auch gern noch mehr über ihre Vergangenheit erfahren und vor Allem, was es damit auf sich hat, dass sie ihre Nichte, die sie ja offen verachtet, bei sich aufgenommen hat. Insgesamt hätte da für mich einfach noch ein wenig mehr Vorgeschichte drinsein können. Was ich an diesem Buch wirklich mochte, war auch der Aspekt, dass es zwar eine Liebesgeschichte gibt, diese steht allerdings nicht besonders stark im Mittelpunkt und wird erst zum Ende hin bedeutender. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es hat mich wirklich angenehm überrascht, dass sich die Story mehr auf Violets Leben unter den schwierigen Regeln fokussiert hat. So richtige Kritik habe ich an dieser Geschichte eigentlich nicht. Sie war sehr spannend und aufwühlend, und ich fand die neue Welt, in die man eintauchen konnte, äußerst interessant, bis hin zu all den kleinen Machtspielchen und Ränken unter den Adeligen, die sich auch nicht alle grün sind. Was sich mir noch nicht ganz erschlossen hat, ist die ganze Politik der Stadt, in der alle leben. Wer genau macht denn jetzt die Gesetze, wer regiert das Volk? Es gibt zwar das Fürstenpaar, und all die anderen Adeligen, die auf verschiedenen Stufen stehen, aber mir erschließt sich irgendwie noch nicht so ganz, wie diese Regierung nun aussieht, da man auch immer mehr von den zahlreichen Bällen mitbekommt, und es außer den Surrogate keine anderen nennenswerten Dinge gibt, die politische Positionen erfordern. Trotzdem werden Bündnisse geschmiedet und Feindschaften geführt – wozu diese letztendlich gut sind, verstehe ich aber nicht. Vielleicht wird das ja noch im nächsten Teil erklärt. Was ich auch sehr gern mochte, war die Beschreibung von Violets Fähigkeit, und was diese mit ihrem Körper anrichtet. Dass sie darunter leidet, dass sie eine Begabung hat, und das nicht nur mental, sondern auch körperlich, fand ich sehr gut ausgedacht, denn es unterstreicht nochmal diese Grausamkeit, die man im Juwel ohnehin schon findet – die Surrogate sind nur da, um dem Adel zu nützen, wie es ihnen geht, interessiert die Herrscher nicht. Gerade am Beispiel von Surrogate wie Dahlia und Raven, einigen von Violets Bekannten, hat sich auch herausgestellt, wie sehr die Mädchen für etwas leiden müssen, das sie nicht beinflussen können – mit einer Gabe ausgestattet, die ihnen zwar viel Macht verleiht, aber auch unendlich viel abverlangt. Zu guter letzt noch das Cover, das ja nun wirklich ein Schmuckstück ist und trotzdem die Geschichte wahnsinnig gut aufgreift. Mir gefällt der erste Eindruck, das pink und die vielen Rüschen, die kleinen Schmucksteine, die in den Einband eingesetzt sind, vermitteln das Gefühl, das auch bei den Beschreibungen des Lebens im prunkvollen Juwel auftaucht. Und dann ist da dieses Mädchen, das wohl Violet darstellen soll, in sich zusammengesunken – fast, als würde die Pracht sie erdrücken und ihr die Luft zum Atmen nehmen. Das spiegelt meiner Meinung nach die Geschichte sehr gut wieder und ist ein Blickfang in jedem Bücherregal. In meinem möchte ich dieses wundervolle, wenn auch sehr traurige Buch nicht mehr missen wollen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einfach genial!
von Nicole aus Nürnberg am 27.09.2015

Meine Meinung zum Buch: Das Juwel die Gabe Wie kam ich auf dieses Buch? Diese Frage beantworte ich euch auf meinem Blog, wo ihr auch die Original Rezension findet. Inhalt in meinen Worten: Violet muss für ihr Leben schlimmes in Kauf nehmen, sich aus dem ganzen zu winden scheint unmöglich bis da auf... Meine Meinung zum Buch: Das Juwel die Gabe Wie kam ich auf dieses Buch? Diese Frage beantworte ich euch auf meinem Blog, wo ihr auch die Original Rezension findet. Inhalt in meinen Worten: Violet muss für ihr Leben schlimmes in Kauf nehmen, sich aus dem ganzen zu winden scheint unmöglich bis da auf einmal ein anderer Mensch ihr begegnet. Doch wird sie es schaffen ihre Gabe die gleichzeitig Fluch und Segen ist, sinnvoll und vernünftig einzusetzen? Wirkung des Buches: Ehrlich gesagt, ich bin ohne große Vorkenntnisse an dieses Buch heran gegangen, wusste also nicht, was die Themen in diesem Buch sein werden, das einzige was ich wusste war: Es ist berühmt, es will gelesen werden und es hat etwas,was mich magisch angezogen hat. Was mich fasziniert hat, waren die vielen Themen, die Amy angesetzt hat, über die es sich lohnt nach zu denken: Leihmutterschaft, ist es sinnvoll seinen Körper her zu geben für andere, damit diese ein Kind bekommen? Darüber lässt sich streiten. Doch genau das erleben hier so einige Mädchen im Buch. Und was ist, wenn sie nicht das gewünschte liefern können, warum auch immer? Wie geht es weiter? Aber auch das andere Thema: Sklavenarbeit. Ein für mich hoch aktuelles Thema auch wenn es natürlich versteckter heutzutage ist, aber man muss sich nur unter den Prostituierten umsehen, schon ist das Thema nicht mehr weit hergeholt. Was würde ich machen, wenn mein Körper nicht mehr mir gehören würde? Wenn über mich bestimmt werden würde? Könnte ich diesem Druck standhalten? Und genau diese Explosive Mischung hat Amy genutzt um mich in ihr Buch zu katapultieren und mich dabei überraschen und auch nachdenklich machen konnte. Charaktere: Hier finde ich das Amy die ein oder andere Figur noch etwas mehr mit Farbe hätte gestalten können, andere Figuren waren dagegen schillernd und sehr bunt. Am meisten faszinierte mich eine Liebesgeschichte, und auch wem kann man wirklich trauen und wem nicht, woran erkenne ich Freund und Feind? Und ist ein Freund auch gleichzeitig Feind? Diese und viele andere Fragen müssen die Protagonisten durchlaufen, und dabei schafft Amy es, das ich absolut mitfiebere, mitfühle, mitleide und mitfeuere. Hier bin ich auch und vor allem überrascht, über die Gedanken die sich Amy machte, gerade weil sie alles nicht nur die Charaktere so facettenreich und doch nicht langweilig beschrieben hat. Orte im Buch: Waren für mich nah, fast zum berühren, so genial hat Amy es geschafft mich in ihre Welt hinab zu ziehen. Sei es der Teich in dem bestimmte Fische herum schwimmen, sei es das Schlafgemach, das zu Hause der Herzogin und so vieles mehr, jedes mal hatte ich das Gefühl, mit Amy mit zu gehen. Spannungsbogen: War ziemlich hoch angesetzt, schon von Anfang an. Denn ich wurde im wahrsten Sinne des Wortes in das eiskalte geschehen von Juwel geschmissen. Anfangs taten sich noch viele Fragen auf, die leider bis zum Ende nicht komplett für mich beantwortet wurden, jedoch denke ich dass hier noch andere Teile alles klar und deutlich erklären können. Selten schafft es ein Buch die Spannung so weit oben zu lassen, ohne das es plump, gekünstelt oder seltsam wirkt. Hier fand ich es einfach rundherum wunderschön geschliffen, wie einen Diamanten. Geschichte: Viele Facetten die sich zu einem ganzen mischen. Nach und nach wurde mir bewusst, was gerade vor sich geht, und ich war überrascht, welche Fantasy Amy an den Tag legt, und doch könnte es so etwas schon geben, vielleicht in einem anderen Rahmen aber geben schon. Cover: Was mich total erfreut hat, war, als Violet das Kleid, das ich auf dem Cover sehen darf, wirklich anhatte im Buch. Denn so konnte ich mir das Kleid einfach noch besser vorstellen, und ich liebe einfach das Cover. Das ist total schön. Fazit: Eine schillernde, farbenprächtige Welt, die mir das staunen von den Lippen zeichnet und gleichzeitig das erschrecken vor Augen malt, wie grausam Menschen sein könn(t)en. Sterne: Ganz klar 5!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Herrliche Romantasy
von einer Kundin/einem Kunden am 15.09.2015

Man könnte meinen, dass Violet beneidenswert wäre. Sie wohnt in einem Palast, bekommt wunderschöne Kleider, wird mit allem Luxus umsorgt. Aber der Schein trügt. Denn die 17-jährige Violet ist ein Surrogat. Sie hat eine besondere Gabe, Wachstum beeinflussen zu können. Darum ist es ihre Aufgabe, für ihre Herrin,... Man könnte meinen, dass Violet beneidenswert wäre. Sie wohnt in einem Palast, bekommt wunderschöne Kleider, wird mit allem Luxus umsorgt. Aber der Schein trügt. Denn die 17-jährige Violet ist ein Surrogat. Sie hat eine besondere Gabe, Wachstum beeinflussen zu können. Darum ist es ihre Aufgabe, für ihre Herrin, die Herzogin vom See, ein Kind auszutragen. Ihr Leben gehört der Herzogin. Nicht geplant ist, dass Violet sich verliebt, aber gerade das passiert. Und damit gefährdet sie nicht nur sich selbst … Wunderbare Romantasy, perfekt für Fans der Selection-Reihe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Das Juwel - Die Gabe .... Sehr sehr Spannend!!!
von Buch-Verzaubert aus Herten am 02.09.2015

Klapptext: Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe. Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist … Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird... Klapptext: Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe. Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist … Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen? Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel. Meine Meinung: Violet Lastin die Haupt Protagonistin ist eine Surrogat, nach dem sie in Southgate auf ihr Leben im Juwel vorbereitet wurde, wird sie bei der Auktion von der Herzogin vom See ersteigert. Nr. 197 (Violet) ist es etwas besonderes denn sie kann Leben in Form von Pflanzen und Samen zum wachsen bringen. Violet Lasting hat einen sehr starken Charakter, sie lässt sich nicht unter kriegen, auch wenn sie mehr und mehr leidet. Ganz schlimm wird es für sie als sie sich verliebt, dieses Gefühl kennt sie nicht und im ersten Moment möchte sie es sich von niemandem zerstören lassen. Jedoch kommt sehr schnell die Ernüchterung, wodurch sie in ihrer Entscheidung nur noch bestärkt wird. So sollte niemand Leben müssen!!! Raven ist Violet´s beste Freundin, beide lebten zusammen in Southgate und wurden zu Surrogat "Ausgebildet". Auch Raven wurde ersteigert, doch in ihrem neuem Heim verändert sich Raven zusehends. Violet macht sich große Sorgen um ihre Freundin, als jedoch bei einem Essen einige Häuser zusammen treffen geschieht etwas unvorhergesehenes und Violet trifft eine Entscheidung. Ash ist ein Gefährte, er hilft den Adeligen Mädchen dabei sich auf die Heirat vorzubereiten oder dabei das sich jemand findet der die verwöhnten Gören heiratet.Über ihn kommt immer mehr ans Licht was Violet zwar ab und an ahnte aber nie für möglich gehalten hat. Dennoch verliert sie an ihm ihr Herz. Lucien und Violet haben ihre erste begegnung am Tag der auktion, denn Lucien ist dafür da Violet für die Auktion zurrecht zu machen. Bei einem Ball kommt aber auch noch etwas anderes zu Tage und Violet kann es im ersten Moment gar nicht glauben. Ich muss sagen das ich noch arge Zweifel an Luciens Aufrichtigkeit habe, ist er wirklich daran interessiert den Surrogat´s und Violet zu helfen oder verfolgt er seine eigenen Ziele? Ich hoffe sehr das mir diese Frage in Band 2 beantwortet wird. Die Herzogin scheint anfangs einfach nur kalt und boshaft zu sein, jedoch kommen immer mal wieder wahre Gefühle ans Licht. So toll scheint es im Juwel auch nicht für die adeligen zu sein denn alle Frauen aus dem Juwel leiden darunter das sie nie eigene Kinder haben können. Ich glaube, das die Herzogin gar nicht so böse ist wie sie tut und nur den Schein wahren möchte. Teilweise habe ich sogar gedacht das die Herzogin wirklich was verändern will, vielleicht ja auch zum Vorteil der Surrogat´s. Viele Fragen aber bisher keine Antwort, ich hoffe sehr das Band 2 nicht allzu lange auf sich warten lässt und meine Fragen beantwortet werden. Das Cover lässt erahnen das es in der Geschichte um ein Mädchen geht das nicht glücklich ist, trotz des tollen Kleides kommt sie mir sehr unglücklich vor. Nachdem man das Buch gelesen hat wird einem auch schnell klar das dass Cover mehr aussagt als es auf dem ersten Blick zu sagen scheint. Der Schreibstil von Amy Ewing ist einfach grandios, ich bin bei lesen nur so durch die Seiten geflogen und konnte sehr schnell die Welt der Surrogat verstehen und muss sagen ich hasse es genauso! Man fühlt sich sehr schnell mit der Handlung verbunden, es ist mir einfach unheimlich schwer gefallen das Buch an die Seite zu legen. Bitte gebt mir schnell Band 2, ich muss wissen wie es weiter geht. Fazit: Amy Ewing hat mit ihrem "Juwel" ganz und gar meinen Geschmack getroffen, mit viel Spannung hat sie mich komplett überzeugen können. Daher gibt es von mir für Band 1 der Reihe 5 von 5 Herzen. Zur Autorin: AMY EWING ist in einer Kleinstadt in der Nähe von Boston aufgewachsen und hat in New York Kreatives Schreiben studiert. Die Autorin wohnt im New Yorker Stadtteil Harlem und verbringt ihre Zeit mit Schreiben, Käse essen und gelegentlichem Schauen von »Vampire Diaries«-Folgen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Durch und durch spannend!
von Franziska Kopf aus Bürs am 29.08.2015

Violet ist ein Surrogat. Ihre Bestimmung ist es, das Kind einer Adeligen auszutragen. Die Herzogin, die sie gekauft hat, verlangt von ihr ein perfektes, überdurchschnittliches Kind. Dies soll sie durch ihre Gabe, Sachen durch bloße Vorstellungskraft zu verändern, beeinflussen. Violet erfährt bald, wie es ist, im Juwel zu leben:... Violet ist ein Surrogat. Ihre Bestimmung ist es, das Kind einer Adeligen auszutragen. Die Herzogin, die sie gekauft hat, verlangt von ihr ein perfektes, überdurchschnittliches Kind. Dies soll sie durch ihre Gabe, Sachen durch bloße Vorstellungskraft zu verändern, beeinflussen. Violet erfährt bald, wie es ist, im Juwel zu leben: Es herrschen Gewalt, Manipulation, Intrigen und der Tod. Nun will sie fliehen, doch dann trifft sie diesen überaus interessanten Jungen... Als ich dieses Buch sah, dachte ich gleich an die Selection Reihe und meinte, es wäre wieder die gleiche Geschichte nur mit anderen Personen. Aber als ich das Buch aufschlug und anfing zu lesen, konnte ich nicht mehr aufhören. Diese Bücher sind von grundauf verschieden. Das Juwel war meiner Meinung nach spannender, da es nicht hauptsächlich um die Liebesgeschichte zweier Personen ging, sondern um vieles mehr. Es werden Themen wie Leihmutterschaft, Misshandlung und Gewalt miteinbezogen, also ist dieses Buch auf keinen Fall etwas für schwache Nerven! Der Autorin ist dieses Buch wirklich sehr gut gelungen, es war von Anfang bis Ende spannend und hat mich nicht enttäuscht! Auf jeden Fall lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
win-win
von einer Kundin/einem Kunden am 28.08.2015

Sie sind von "Selection" begeistert? Dann wird Ihnen dieser Roman gefallen. Sie finden "Selection" zu kitschig? In diesem Fall ist "Das Juwel" genau das richtige für Sie! Die Geschichte ähneld "Selection" hat aber Fantasyelemente und ist vom Thema her deutlich härter. Das hier ist mal wieder einer von diesem Romanen die ich... Sie sind von "Selection" begeistert? Dann wird Ihnen dieser Roman gefallen. Sie finden "Selection" zu kitschig? In diesem Fall ist "Das Juwel" genau das richtige für Sie! Die Geschichte ähneld "Selection" hat aber Fantasyelemente und ist vom Thema her deutlich härter. Das hier ist mal wieder einer von diesem Romanen die ich nicht aus der Hand legen kann. Ich habe das Buch in einem Zug gelesen und bin begeistert. Hoffentlich lässt die Fortsetztung nicht lange auf sich warten!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie weit gehst Du, um Dein Leben zu retten?
von einer Kundin/einem Kunden am 27.08.2015

Violet, das Mädchen mit den lila farbigen Augen,wird zum Surrogat ausgebildet. Kein Leben, das man sich freiwillig aussucht. Denn ein Surrogat ist nur dazu gedacht, das Kind seines Besitzers auszutragen, niemand weiss was danach mit ihnen passiert. Und Violet lehnt sich auf: Sie verliebt sich in Ash und plant... Violet, das Mädchen mit den lila farbigen Augen,wird zum Surrogat ausgebildet. Kein Leben, das man sich freiwillig aussucht. Denn ein Surrogat ist nur dazu gedacht, das Kind seines Besitzers auszutragen, niemand weiss was danach mit ihnen passiert. Und Violet lehnt sich auf: Sie verliebt sich in Ash und plant heimlich ihre Flucht. Doch dann wird sie verraten. Spitzentitel!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Gabe
von einer Kundin/einem Kunden am 23.08.2015

Violet wurde bereits mit zwölf Jahren von ihrer Familie getrennt und kam in ein Heim für Mädchen, die eine bestimmte Gabe haben die dort in Southgate geschult werden soll. Nach der Zeit in Southgate erhalten die Mädchen eine Losnummer und werden per Auktion an Damen versteigert, die in einem... Violet wurde bereits mit zwölf Jahren von ihrer Familie getrennt und kam in ein Heim für Mädchen, die eine bestimmte Gabe haben die dort in Southgate geschult werden soll. Nach der Zeit in Southgate erhalten die Mädchen eine Losnummer und werden per Auktion an Damen versteigert, die in einem Ledbensbereich leben, der nur Juwel genannt wird. Dies sind vermögende Damen, die die Mädchen für ein Vermögen ersteigern, damit diese ihnen gesund, intelligente und hübsche Kinder gebären. Violet wird von der Herzogin vom See ersteigert, die Großes mit ihr vorhat, denn sie soll der Herzogin eine Tochter schenken, die nach nur 3 Monaten geboren werden soll. Violet graust es vor dieser Aufgabe und als sie sich in Ash verliebt und durch die Zofe Lucien ein schreckliches Geheimnis erfährt, setzt Violet ihr Leben aufs Spiel. Der erste Teil einer wirklich spannenden Dystopie um die junge Violet, die sich gegen ihr Schicksal auflehnt. Absolut lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
konnte mich fast völlig überzeugen - eine tolle, dabei sehr abstoßende Welt!
von einer Kundin/einem Kunden am 23.08.2015

Was hat mir an diesem Buch gefallen? das wunderschöne Cover! eine wahnsinnig spannende und mitreißende Geschichte eine Geschichte, die man ? einmal angefangen ? nur schlecht aus der Hand legen kann direkt zu Beginn hat mich die Geschichte so sehr bedrückt, so belastet, dass die erste Tränen flossen je weiter die Geschichte voranschritt,... Was hat mir an diesem Buch gefallen? das wunderschöne Cover! eine wahnsinnig spannende und mitreißende Geschichte eine Geschichte, die man ? einmal angefangen ? nur schlecht aus der Hand legen kann direkt zu Beginn hat mich die Geschichte so sehr bedrückt, so belastet, dass die erste Tränen flossen je weiter die Geschichte voranschritt, desto mehr belastete mich diese ? der Hintergrund des Ganzen ist entsetzlich, belastend und einfach nur grauenhaft, so dass ich mehr als einmal fast die Hand vor den Mund geschlagen hätte. trotzdem schafft es die Autorin, immerwährend die Hoffnung in den Herzen des Lesers aufrecht zu halten? Violet und auch die anderen Figuren sind undurchsichtig und alle haben Geheimnisse, die gelüftet werden müssen?trotzdem findet man sich mit allen zurecht! immer wieder wartet auf den Leser eine Überraschung ? die beste am Schluss! ein Weltenentwurf, der neu und verständlich ist, geniale Ideen, die mich völlig überzeugt haben hilfreiche Skizzen vorne und hinten im Buch, zum besseren Verständnis der Welt Was konnte mich nicht überzeugen? Ich empfand Violet an einigen Stellen zu kühn, zu selbstsicher, nicht ängstlich und vorsichtig genug Dann gibt es eine Stelle, relativ am Ende, die ich völlig unrealistisch finde! Ich sage nur: ?Das hätte der Arzt doch erkennen müssen!? ********************************* Fazit: Dieser Auftakt hat mich schon deshalb überzeugt, dass ich einen solchen Weltenentwurf noch nie gelesen habe und dieser mich völlig mitgerissen hat ? auch emotional! Ich MUSS unbedingt wissen, wie es mit Violet und ihren Freunden und auch ihren Feinden weitergeht! 4.5 Stars (4,5 / 5)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein klares und lautes MUST READ von mir !!
von Büchersüchtiges Herz³ am 20.08.2015

INHALT: Violet wurde schon als Kind ausgewählt und von ihrer Familie fortgebracht, da sie eine besondere Gabe hat. Mit anderen Mädchen, die so sind wie sie, ist sie seit sie denken kann in einer Verwahranstalt - bis sie schliesslich verkauft wird an eine Herzogin. Sie soll wie die anderen Mädchen... INHALT: Violet wurde schon als Kind ausgewählt und von ihrer Familie fortgebracht, da sie eine besondere Gabe hat. Mit anderen Mädchen, die so sind wie sie, ist sie seit sie denken kann in einer Verwahranstalt - bis sie schliesslich verkauft wird an eine Herzogin. Sie soll wie die anderen Mädchen Kinder für die Adeligen zur Welt bringen. Doch Violet sieht eine kleine Chance zu entkommen, wäre da nicht die Tatsache, dass sie sich verliebt... MEINUNG: Ich muss gestehen, ich hab dieses Buch schon im Blick, seitdem ich das englische Cover sah. Ich war so verrückt danach, dass ich sogar ein paar Mal überlegt hatte es auf englisch zu lesen. Das englische Cover ist genauso - nur dass das Kleid weiß ist. Was ich eigentlich erst schöner fand. Mir wurde aber klar, dass es dann schon ziemliche Ähnlichkeit mit dem dritten Selection Band hat und eigentlich fällt dieses Lila auch viel mehr auf - was das Buch definitiv verdient hat! Ein wirklich wunderschönes Cover, auch mit der Betonung der Glitzersteinchen. Der Einstieg in das Buch gelang mir ganz leicht. Mir gefiel sehr gut, dass vorne im Buch eine Art Karte ist, die das System der Stadt darstellt. In den ersten Kapiteln wird es zwar ganz gut erklärt, aber es bildlich zu sehen hat es nochmal einfacher gemacht. Hinten im Buch sind nochmal die Häuser und die Charaktere erklärt. Auch diese Übersicht ist durchaus hilfreich und veranschauchlicht das Ganze nochmal mehr. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich flüssig und einfach zu lesen. So einfach, dass ich eigentlich gar nicht mehr gemerkt habe, dass ich lese. Ich bin quasi völlig ins Buch verschwunden. Das passiert mir nicht oft, selbst bei Büchern die eigentlich ganz gut sind, lege ich das Buch öfter mal beiseite. Bei "Das Juwel" passierte das nicht. Ich bin in diese Welt eingetaucht und habe das Buch in einem Rutsch, an einem Tag komplett durchlesen müssen. Das habe ich seit Harry Potter nicht mehr erlebt, dass ich so gefesselt wurde. Zu Beginn fühlte ich mich ein paar Mal an ein Buch erinnert, dass ich bereits gelesen habe. Land ohne Lilien heisst es. Dort wird auch ein Mädchen verkauft, die allerdings als Ehefrau für jemanden benutzt wird und ebenfalls Kinder gebären soll. Die Idee mag zuerst ähnlich klingen, aber das Juwel bietet noch viel mehr, denn Amy besitzt eine besondere Gabe... Violet ist allgemein eine wirklich spannende Protagonistin. Einerseits schlummert in ihr absolute Rebellion, andererseits fügt sie sich stumm ihrem Schicksal. Sie ist klug und weiß, wann sie sich besser zurückhalten und fügen muss, und dennoch kochen die Gefühle in ihr des öfteren mal hoch. Im Laufe der Geschichte erlebte ich die absolute Gefühlsachterbahn mit Violet mit. Gefangenschaft, der Wunsch nach Freiheit, der Drang zur Rebellion und die Angst, die Demut sich Benehmen zu müssen, das prunkvolle Leben der Reichen, die Intrigen der Adeligen und die erste Liebe. Das alles vereint das Buch zu einem absoluten Highlight des Jahres. Ich war völlig geknkickt als es zu Ende war, denn das Ende ist nicht nur völlig mies, sondern es lässt einen auch diesen fiesen Schmerz der Leere fühlen, bis man endlich die Fortsetzung lesen kann. Ich denke immernoch an das Buch und schaffe es gar nicht mich auf etwas Neues zu konzentrieren... Wann kommt endlich der zweite Band??? FAZIT: Ein klares und lautes MUST READ von mir für Fans von Selection und für alle die gerne Young Adult verbunden mit Fantasy und Dystopie lesen. Eine beängstigende Zukunftswelt in mitten der Adeligen, die die Armen ausnutzen. Rockt mein Herz mit 5 von 5 Punkten!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Die Gabe / Das Juwel Bd.1

Die Gabe / Das Juwel Bd.1

von Amy Ewing

(39)
Buch
17,50
+
=
Die Weiße Rose / Das Juwel Bd.2

Die Weiße Rose / Das Juwel Bd.2

von Amy Ewing

(19)
Buch
17,50
+
=

für

35,00

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Weitere Bände von Das Juwel

  • Band 1

    42430671
    Die Gabe / Das Juwel Bd.1
    von Amy Ewing
    (39)
    Buch
    17,50
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    45256815
    Die Weiße Rose / Das Juwel Bd.2
    von Amy Ewing
    (19)
    Buch
    17,50
  • Band 3

    47658865
    Das Juwel 3 - Der Schwarze Schlüssel
    von Amy Ewing
    Buch
    19,60

Buchhändlerempfehlungen

Kundenbewertungen