Thalia.at

Big Magic

Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen

(24)

Für alle, die EAT PRAY LOVE geliebt haben: das neue Buch von Weltbestsellerautorin Elizabeth Gilbert

Eine Liebeserklärung an die Macht der Inspiration und Kreativität

Elizabeth Gilbert hat eine ganze Generation von Leserinnen geprägt: Mit EAT PRAY LOVE lebten wir Dolce Vita in Italien, meditierten in Indien und fanden das Glück auf Bali. Mit BIG MAGIC schenkt uns die Autorin eine begeisternde Liebeserklärung an die Macht der Inspiration, die aus jedem von uns einen kreativen Menschen machen kann.
Warum nicht endlich einen Song aufnehmen, ein Restaurant eröffnen, ein Buch schreiben?
Elizabeth Gilbert vertraut uns die Geschichte ihres Lebens an - und hilft uns dadurch, endlich an uns selbst zu glauben.

Rezension
Mit großer Dringlichkeit erinnert uns Elizabeth Gilbert daran, dass erst Kreativität unser Leben glücklich und erfüllend macht. Flair 20151201
Portrait
Britt Somann, Jahrgang 1971, studierte Germanistik, Anglistik und Philosophie in Hamburg und London und ist Lektorin für internationale Literatur. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.
Elizabeth Gilbert, geboren 1969, wuchs auf einer Weihnachtsbaumfarm in Connecticut auf. Nach dem Studium in New York arbeitete sie u. a. als Journalistin für die »New York Times« und begann, Bücher zu schreiben. Das »Time Magazine« wählte sie unter die hundert einflussreichsten Menschen der Welt. Der internationale Durchbruch kam 2006 mit ›Eat Pray Love‹, einem Weltbestseller, in dem die Hauptfigur Elizabeth auf Weltreise geht und zu sich selbst findet: Dolce Vita in Italien, Meditation in Indien und Glück auf Bali. 2010 wurde ›Eat Pray Love‹ mit Julia Roberts in der Hauptrolle verfilmt. Elizabeth Gilbert lebt mit ihrem Mann in New Jersey.
… weiterlesen
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 24.09.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-03370-6
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 190/125/30 mm
Gewicht 368
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 4.366
Buch (gebundene Ausgabe)
15,50
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
Versandkostenfrei für Bonuscard-Kunden
In den Warenkorb
Filialabholung

Versandkostenfrei

Bezahlung bei Abholung

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42492202
    Ein ganz neues Leben
    von Jojo Moyes
    (60)
    Buch
    20,60
  • 30232144
    Eat Pray Love
    von Elizabeth Gilbert
    (2)
    Buch
    15,40
  • 44066687
    Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid
    von Fredrik Backman
    (4)
    Buch
    10,30
  • 15480904
    Der Hummerkrieg
    von Elizabeth Gilbert
    (1)
    Buch
    11,30
  • 45303587
    Wer erbt, muss auch gießen
    von Renate Bergmann
    (7)
    Buch
    10,30
  • 45257434
    Meine geniale Freundin / Neapolitanische Saga Bd.1
    von Elena Ferrante
    (54)
    Buch
    22,70
  • 44455741
    Im Schatten unserer Wünsche
    von Jeffrey Archer
    (2)
    Buch
    10,30
  • 44194358
    Die kleine Bäckerei am Strandweg
    von Jenny Colgan
    (20)
    Buch
    10,30
  • 44253061
    Nothing more
    von Anna Todd
    (4)
    Buch
    13,40
  • 42492196
    Ein ganzes halbes Jahr
    von Jojo Moyes
    (34)
    Buch
    10,30

Kundenbewertungen


Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
2
2
9
11
0

Inspirierend, aber leider keine 'große Magie'
von Jasmin am 02.10.2015

Mit ihrem Buch 'Eat Pray Love' schrieb Elizabeth Gilbert einen Bestseller, der von vielen Kritikern hochgelobt wurde. Nun möchte die Autorin ihr Wissen und ihre Kreativität an ihre Leser weitergeben und erklärt in 'Big Magic' wie man sein Leben in die Hand nimmt und es voller Kreativität fühlt. Sie... Mit ihrem Buch 'Eat Pray Love' schrieb Elizabeth Gilbert einen Bestseller, der von vielen Kritikern hochgelobt wurde. Nun möchte die Autorin ihr Wissen und ihre Kreativität an ihre Leser weitergeben und erklärt in 'Big Magic' wie man sein Leben in die Hand nimmt und es voller Kreativität fühlt. Sie animiert dazu, zu schreiben, zu malen, zu schaffen und den Weg zu sich selbst und seiner Inspiration zu finden. Dieses Buch hat mich, trotz meiner Skepsis vor Ratgebern und Selbsthilfebüchern, doch sehr angesprochen. In meiner Freizeit schreibe ich selbst sehr gerne Geschichten, wenn auch nur für mich selbst. Kreativität ist ein Begriff der schon seit jung auf in mein Leben gehört da ich mir gerne Dinge ausdenke und meine Gedanken abends vor dem Schlafen auf eine Fantasiereise schicke. Mein Leben kreativer zu machen liegt also in meinem Interesse und deshalb ging ich mit großen Erwartungen an dieses Buch! Das Buch ist in sechs große Abschnitte (Mut, Verzaubern, Erlaubnis, Beharrlichkeit,Vertrauen, Göttlichkeit) Diese haben mir alle unterschiedlich gut gefallen. Am besten gefiel mir Erlaubnis, da dieser Abschnitt für mich am meisten konkrete Informationen lieferte. Leider muss ich sagen das mir die gewünschten Ratschläge in dem Buch fehlten. Die Autorin versuchte dem Leser in jedem Abschnitt eine große Message näher zu bringen und diese mit interessanten Beispielen und Geschichten aus ihrem privaten Leben oder von anderen, meist bekannten Personen zu untermauern. In den Abschnitten wurde dann der selbe Rat ein paar Mal wiederholt, was ich etwas schade fand da es eigentlich von Anfang an klar ist und mich die zahlreichen Wiederholungen ziemlich störten. Meistens gefielen mir die Geschichten besser, also die Nachricht die die Autorin damit überbringen wollte. Den diese Geschichten sind durchaus sehr lesenswert und auch sehr inspirierend. Ich habe mir weniger über die freien Teile der Autorin als über die Geschichten Gedanken gemacht. ~ FAZIT ~ Stellenweise wirklich sehr inspirierend aber nicht die 'große Magie' die ich mir erhofft hatte. Für mich war das Buch eine interessante Erfahrung, die mir jetzt aber nur bedingt den Weg in die Kreativität gezeigt hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
Big Magic
von einer Kundin/einem Kunden aus Eichwalde am 05.11.2015

Als ich von dem Buch hörte, dachte ich, es handle sich um eine Schritt für Schritt Anleitung, wie man sein kreatives Potential entfaltet. Ich war sehr neugierig, was die Bestsellerautorin Elisabeth Gilbert dazu zu sagen hat. Aber was das wirklich kam, war so viel besser. Gilbert steigt tief in die... Als ich von dem Buch hörte, dachte ich, es handle sich um eine Schritt für Schritt Anleitung, wie man sein kreatives Potential entfaltet. Ich war sehr neugierig, was die Bestsellerautorin Elisabeth Gilbert dazu zu sagen hat. Aber was das wirklich kam, war so viel besser. Gilbert steigt tief in die Mechanismen des kreativen Prozesses ein und beleuchtet ehrlich all die Aspekte, die einen eher davon abhalten kreativ zu sein: die Angst, das Scheitern, das Versagen, das Aufgeben. Mit persönlichen Erfahrungen vermittelt sie das Gefühl, dass es normal ist, diese Barrieren zu haben. Sie schreibt so motivierend über ihre Strategien, damit umzugehen, dass eine geradezu kindliche Lust geweckt wird, sofort anzufangen, etwas zu kreieren. Sie ermutigt den Leser, seine Träume zu verwirklichen, egal ob seine Kunst jemals erfolgreich sein wird. Sie nimmt der eigenen Erwartungshaltung den Druck. In der Art und Weise in der sie Licht auf diese Schatten wirft, bleiben Freude und Neugier und eine unbändige Lust zu Spielen übrig- das ist mehr, als ich jemals von einem Buch erwarten würde. „Big Magic“ hat seinen Titel verdient. Es wird einen Ehrenplatz in meinem Bücheregal bekommen und ist ein großartiges Geschenk für jeden, der irgendwo in sich drin einen Künstler versteckt hält.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Liebeserklärung an die Macht der Inspiration
von kathiduck aus Poing am 18.10.2015

"Die wesentlichen Zutaten für Kreativität sind alle gleich: Mut, Verzauberung, Erlaubnis, Beharrlichkeit, Vertrauen - und diese Elemente sind allen zugänglich. Was nicht heißt, dass ein kreatives Leben immer einfach ist; es heißt nur, dass ein kreatives Leben immer möglich ist." (S. 182) Nach diesem Motto schreibt Elizabeth Gilbert in... "Die wesentlichen Zutaten für Kreativität sind alle gleich: Mut, Verzauberung, Erlaubnis, Beharrlichkeit, Vertrauen - und diese Elemente sind allen zugänglich. Was nicht heißt, dass ein kreatives Leben immer einfach ist; es heißt nur, dass ein kreatives Leben immer möglich ist." (S. 182) Nach diesem Motto schreibt Elizabeth Gilbert in diesem Buch eine Liebeserklärung an die Macht der Inspiration, die jeden Menschen zu einem Leben voller Kreativität verhelfen kann. Warum sollte man nicht endlich ein Buch schreiben, einen Song aufnehmen, eine Tanzschule eröffnen? In diesem Ratgeber erzählt sie nicht nur ihre eigene Geschichte und entschlüsselt die ungewöhnlichen Wege der Inspiration, sie hilft uns gleichzeitig, an uns selbst zu glauben und unsere innigsten Träume zu verwirklichen. Entgegen der allgemeinen Meinung bekommt "Big Magic - Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen" von mir fünf Sterne, denn dieses Buch hat mich von der ersten Seite an verzaubert und mich dazu gebracht, wieder an mich und an meine Träume zu glauben. Durch ihren Roman "Eat Pray Love", der zu einem Weltbestseller wurde, prägte Elizabeth Gilbert eine ganze Generation von Leserinnen. In ihrem neuesten Werk erzählt sie von dem magischen, kreativen Impuls in uns allen, den "Big Magic", der durch den Mut, die in uns verborgenen Schätze hervorzubringen, unsere Angst vor dem Scheitern überwinden kann und uns den Weg in ein erfülltes Leben voller Kreativität ebnet. Dabei handelt es sich jedoch nicht um ein trockenes Selbsthilfebuch, das man nach wenigen Seiten weglegen möchte, nein es ist viel mehr: Liz Gilbert verwebt mit ihrem bezaubernden Charme und funkensprühenden Talent Ratschläge und persönliche Erfahrung so geschickt miteinander, dass man, ohne es direkt zu merken, beginnt, wieder an seine Wünsche und Träume zu glauben. Besonders ihre Vorstellung der Idee hat mich fasziniert und zugleich unendlich berührt. Laut Elizabeth Gilbert schwirrt die Idee durch das Universum und sucht nach jemandem, der genau jetzt Zeit und Energie hat, diese zu verwirklichen. Manchmal muss sie dazu an mehreren Türen klopfen, bis sie schließlich bei der richtigen Person angekommen ist. Ideen nehmen wir teilweise unbewusst auf und wenn wir uns nicht angemessen mit ihnen beschäftigen, machen sie sich auf und davon und suchen nach einer anderen kreativen Seele, die ihnen Zugang gewähren. Elizabeths Beispiel dazu, das aus ihrem eigenen Leben stammt, würde ich in jedem anderen Buch als unrealistisch bezeichnen, doch hier bekam ich vom alleinigen Lesen Gänsehaut und ein sanfter Schauder überlief mich, den ich nur mit einem Wort erklären kann: Inspiration. Die Kombination aus esoterischen Anklängen und den herrlichen Anekdoten aus dem Leben der Autorin fand ich einfach nur grandios und haben mein Herz geöffnet, doch sie sind wahrscheinlich nicht jedermanns Sache. Man sollte definitiv wenigstens einen schwach glimmenden kreativen Funken in sich tragen und sich vollkommen auf dieses Buch einlassen können, denn dann wird man in eine Welt voller Kreativität, in der man die Inspiration bei jedem Atemzug in die Lungen saugt und die Ideen wie saftige Früchte an den Bäumen wachsen, entführt und lernt, an die Verwirklichung seiner Träume zu glauben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ganz interessant aber wenig spezifisch
von Iloenchen aus Rostock am 04.10.2015

Big Magic ist ein Buch von Elizabeth Gilbert, der Autorin von Eat, Pray, Love, die sich mit dem Thema Kreativität beschäftigt hat und uns dazu anhalten möchte, ein kreatives Leben zu führen. Klingt erstmal spannend. Um ihre Meinung zu untermauern, bringt sie Beispiele aus ihrem eigenen Leben und von... Big Magic ist ein Buch von Elizabeth Gilbert, der Autorin von Eat, Pray, Love, die sich mit dem Thema Kreativität beschäftigt hat und uns dazu anhalten möchte, ein kreatives Leben zu führen. Klingt erstmal spannend. Um ihre Meinung zu untermauern, bringt sie Beispiele aus ihrem eigenen Leben und von Begegnungen mit Freunden und Fremden. Sie gibt Tipps, wie man es schafft, kreativer zu werden und beschäftigt sich damit, was Kreativität bedeutet. Trotzdem bleibt sie oft unspezifisch. Nach Beendigung des Buches war ich etwas ratlos. Was genau war Big Magic eigentlich? Ein Ratgeber? Eine Autobiographie? Es scheint mir, als passt das Buch in keine dieser Kategorien. Eine etwas spezifischere Richtung hätte mir besser gefallen. Immer wenn ich dachte, dass ich gleich einen Hinweis bekomme, wie ich mein Leben kreativer gestalten könnte, verlor sie sich in unspezifischen Floskeln. Die Geschichten aus ihrem Leben machen das Buch lesenswert, weil sie interessant und unterhaltsam sind. Leider sind sie nicht auf mein Leben übertragbar. Bleiben also nur noch die Ratschläge, die irgendwo zwischen den Zeilen versteckt auf mich warten und nicht genau erkennbar sind. Was genau soll ich denn nun tun? Big Magic mag als leichte Lektüre für zwischendurch geeignet sein, aber wer sich ein Ratgeberbuch erhofft, liegt falsch. Zudem driftet die Autorin oftmals ins Esoterische ab und beschreibt ihre Kreativität in Dimensionen, die für mich nur schwer fassbar sind. Damit hat sie mir an einigen Stellen den Lesespaß genommen. Alles in allem ist Big Magic kein schlechtes Buch. Ich habe mich immer noch unterhalten gefühlt. Aber es ist weder das eine noch das andere sondern immer ein unspezifisches Etwas, das man liest. Schade, denn man hätte hier mehr draus machen können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Glaube an deine Kreativität
von Zwerghuhn aus Poing am 18.10.2015

Wie können wir unsere Ängste vor dem Scheitern überwinden? Wie unseren Mut zusammenfassen, unsere kreativen Impulse herauszulassen? Ganz einfach: Wir müssen auf den magischen kreativen Impuls in uns achten, auf eben diesen "Big Magic". Denn diese Macht ist es, die uns neue Dinge tun lässt, wie sich als Schriftsteller... Wie können wir unsere Ängste vor dem Scheitern überwinden? Wie unseren Mut zusammenfassen, unsere kreativen Impulse herauszulassen? Ganz einfach: Wir müssen auf den magischen kreativen Impuls in uns achten, auf eben diesen "Big Magic". Denn diese Macht ist es, die uns neue Dinge tun lässt, wie sich als Schriftsteller oder Liedermacher zu versuchen. Elizabeth Gilbert versucht in diesem Buch zu erzählen, wie wir unser Leben dahingehend verändern und damit bereichern können. Sie tut dies in einem modernen und lockeren Schreibstil, der sehr ansprechend wirkt. Zudem spricht sie den Leser im Buch direkt an, das gefällt mir bei diesem Ratgeber gut. Sie versucht hier die Ängste und Vorbehalte zu nehmen, die davon abhalten die kreative Seite jedes einzelnen zum Vorschein zu bringen und so sein Leben umzukrempeln. Dieses Anliegen unterlegt sie mit unterhaltsamen Anekdoten aus ihrem Freundes- und Bekanntenkreis sowie ihrer Familie. Das lockert das Buch auf, denn es gibt doch einige Wiederholungen im Buch, die dadurch abgemildert werden. Mir persönlich gefällt der leichte Touch ins Esoterische, das ist aber wohl nicht jedermanns Sache. Trotzdem hatte ich Mühe das Gelesene im Kopf zu behalten. Das ist schade, denn das Anliegen der Autorin ist gut. Fazit: Ein Ratgeber der "leichteren" Kost. Man kann aber trotzdem einige gute Erkenntnisse gewinnen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Big Magic - Auf der Suche nach der Magie des Buches
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 09.10.2015

Hier mein Eindruck (Lagoona) Das Buch wurde so gut im Vorfeld präsentiert, das die Erwartungenhoch waren. Meine Vorstellung war in etwa so: 311 Seiten in denen Magie stecken sollte... 311 Seiten, in denen ich gehofft hatte tolle, kreative Ideen, Tipps für's Leben und eine spannende Geschichte zu erleben... Ich habe ehrlich gesagt völlig falsche Erwartungen... Hier mein Eindruck (Lagoona) Das Buch wurde so gut im Vorfeld präsentiert, das die Erwartungenhoch waren. Meine Vorstellung war in etwa so: 311 Seiten in denen Magie stecken sollte... 311 Seiten, in denen ich gehofft hatte tolle, kreative Ideen, Tipps für's Leben und eine spannende Geschichte zu erleben... Ich habe ehrlich gesagt völlig falsche Erwartungen an dieses Buch gehabt... ...nach diesem Titel...nach den großartigen Ankündigungen...nach Eat Love Pray.... Ich glaube nicht , dass dieses Buch an sich so verkehrt ist, wenn es eventuell einen anderen Titel hätte, wie zum Beispiel: Elizabeth Gilbert & Ihr Leben oder Die Story hinter der Story ...etc...BIG MAGIC wurde aus meiner Sicht als Lebensratgeber angepriesen und das ist es für mich definitiv nicht. Wenn man mit falschen Erwartungen an in Buch herangeht, dann ist es sehr schwierig sich auf eine vollkommen andere Situation einzulassen.... Worum geht es also nun? Im Prinzip sind es viele kleine Kurzgeschichten zum Überbegriff MAGIE, mit vielen kleinen Unterkapiteln, wie zum Beispiel Mut, Kreativität, Vertrauen, Erfolg... Nun, da ich BIG MAGIC ausgelesen habe und das Gelesene mit ein wenig Abstand betrachten kann, muss ich sagen, dass ich es vermutlich wesentlich interessanter gefunden hätte, wenn ich gewusst hätte, dass es sich um das Leben von Elizabeth Gilbert handelt, um die Geschichten, die sie zu Ihren Geschichten gebracht hat, was ich durchaus an einigen Stellen spannend fand. Jede einzelne kleine Geschichte handelt von Menschen, denen Frau Gilbert in ihrem Leben begegnet ist, die eine bestimmte Bedeutung in ihrem Leben gehabt haben, sei es nun ein ehemaliger Lebenspartner, Freunde, Bekannte, andere Autoren oder Künstler. Manchmal verschwimmen die Geschichten und fliessen ineinander über.... Ich habe nun zum Beispiel sehr große Lust ein Buch namens Fluss der Wunder von Ann Patchett zu lesen, da ich in BIG MAGIC erfahren durfte, wie es zur Entstehung dieses Buches kam...das ist spannend und man bekommt Interesse mehr zu erfahren.... Es gibt auch zeitweise urkomische Abschnitte, grade zum Ende hin musste ich herzhaft über die Elchgeschichte lachen, die sie wirklich sehr amüsant erzählt.. frei nach dem Motto: Plötzlich steht ein Elch im Wald...... In anderen Abschnitten habe ich dann aber wieder gedacht, dass das Leben teilweise zu leicht auf die Schulter genommen wird... leider ist nicht immer alles so leicht zu lösen...manchmal war es mir auch einen Tick zu spirituell...und teilweise gab es viele Wiederholungen... ein wenig schleicht sich das Gefühl ein, sie habe dieses ganz spezielle Buch eigentlich eher für sich geschrieben... vermutlich war es ursprünglich gar nicht für die Öffentlichkeit gedacht. Im Prinzip kommt es wohl immer nur darauf an, wie man die Dinge betrachtet. Ist das Glas halb leer oder eher halb voll? Das ist das, was ich aus diesem Buch gezogen habe. Wenn man positiv denkt, dann kann man vielleicht etwas bewirken und geht ein wenig leichter durch's Leben. Ist es aber wirklich das, was sie uns damit sagen wollte? Ganz ehrlich? - Ich weiss es nicht. Was soll ich also schreiben? Im Prinzip ist es schwer zu erklären oder hier eine Empfehlung auszusprechen,denn jede einzelne kleine Geschichte erzählt etwas anderes und ich bin mir sehr sicher, jeder einzelne Leser wird dieses Buch ganz anders aufnehmen und ganz eigene Ideen zu all diesen Themen haben. Mein Fazit: Ich habe das Buch mit 3 von 5 möglichen Sternen bewertet. Meine Erwartungen wurden nicht wirklich erfüllt und ich bin ein wenig enttäuscht, totzdessen bin ich froh dieses Werk gelesen zu haben. Manchmal muss man einfach auch ein wenig zwischen den Zeilen lesen. Etwas für mich daraus gezogen habe ich aufjedenfall. Ansonsten hilft nur: Selbst lesen & sich ein igenes Urteil bilden :-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Big Magic - Auf der Suche nach der Magie des Buches
von einer Kundin/einem Kunden am 09.10.2015

Hier meine Bewertung ( Lagoona) : Das Buch wurde so gut im Vorfeld präsentiert, das die Erwartungenhoch waren. Meine Vorstellung war in etwa so: 311 Seiten in denen Magie stecken sollte... 311 Seiten, in denen ich gehofft hatte tolle, kreative Ideen, Tipps für's Leben und eine spannende Geschichte zu erleben... Ich habe ehrlich gesagt völlig... Hier meine Bewertung ( Lagoona) : Das Buch wurde so gut im Vorfeld präsentiert, das die Erwartungenhoch waren. Meine Vorstellung war in etwa so: 311 Seiten in denen Magie stecken sollte... 311 Seiten, in denen ich gehofft hatte tolle, kreative Ideen, Tipps für's Leben und eine spannende Geschichte zu erleben... Ich habe ehrlich gesagt völlig falsche Erwartungen an dieses Buch gehabt... ...nach diesem Titel...nach den großartigen Ankündigungen...nach Eat Love Pray.... Ich glaube nicht , dass dieses Buch an sich so verkehrt ist, wenn es eventuell einen anderen Titel hätte, wie zum Beispiel: Elizabeth Gilbert & Ihr Leben oder Die Story hinter der Story ...etc...BIG MAGIC wurde aus meiner Sicht als Lebensratgeber angepriesen und das ist es für mich definitiv nicht. Wenn man mit falschen Erwartungen an in Buch herangeht, dann ist es sehr schwierig sich auf eine vollkommen andere Situation einzulassen.... Worum geht es also nun? Im Prinzip sind es viele kleine Kurzgeschichten zum Überbegriff MAGIE, mit vielen kleinen Unterkapiteln, wie zum Beispiel Mut, Kreativität, Vertrauen, Erfolg... Nun, da ich BIG MAGIC ausgelesen habe und das Gelesene mit ein wenig Abstand betrachten kann, muss ich sagen, dass ich es vermutlich wesentlich interessanter gefunden hätte, wenn ich gewusst hätte, dass es sich um das Leben von Elizabeth Gilbert handelt, um die Geschichten, die sie zu Ihren Geschichten gebracht hat, was ich durchaus an einigen Stellen spannend fand. Jede einzelne kleine Geschichte handelt von Menschen, denen Frau Gilbert in ihrem Leben begegnet ist, die eine bestimmte Bedeutung in ihrem Leben gehabt haben, sei es nun ein ehemaliger Lebenspartner, Freunde, Bekannte, andere Autoren oder Künstler. Manchmal verschwimmen die Geschichten und fliessen ineinander über.... Ich habe nun zum Beispiel sehr große Lust ein Buch namens Fluss der Wunder von Ann Patchett zu lesen, da ich in BIG MAGIC erfahren durfte, wie es zur Entstehung dieses Buches kam...das ist spannend und man bekommt Interesse mehr zu erfahren.... Es gibt auch zeitweise urkomische Abschnitte, grade zum Ende hin musste ich herzhaft über die Elchgeschichte lachen, die sie wirklich sehr amüsant erzählt.. frei nach dem Motto: Plötzlich steht ein Elch im Wald...... In anderen Abschnitten habe ich dann aber wieder gedacht, dass das Leben teilweise zu leicht auf die Schulter genommen wird... leider ist nicht immer alles so leicht zu lösen...manchmal war es mir auch einen Tick zu spirituell...und teilweise gab es viele Wiederholungen... ein wenig schleicht sich das Gefühl ein, sie habe dieses ganz spezielle Buch eigentlich eher für sich geschrieben... vermutlich war es ursprünglich gar nicht für die Öffentlichkeit gedacht. Im Prinzip kommt es wohl immer nur darauf an, wie man die Dinge betrachtet. Ist das Glas halb leer oder eher halb voll? Das ist das, was ich aus diesem Buch gezogen habe. Wenn man positiv denkt, dann kann man vielleicht etwas bewirken und geht ein wenig leichter durch's Leben. Ist es aber wirklich das, was sie uns damit sagen wollte? Ganz ehrlich? - Ich weiss es nicht. Was soll ich also schreiben? Im Prinzip ist es schwer zu erklären oder hier eine Empfehlung auszusprechen,denn jede einzelne kleine Geschichte erzählt etwas anderes und ich bin mir sehr sicher, jeder einzelne Leser wird dieses Buch ganz anders aufnehmen und ganz eigene Ideen zu all diesen Themen haben. Mein Fazit: Ich habe das Buch mit 3 von 5 möglichen Sternen bewertet. Meine Erwartungen wurden nicht wirklich erfüllt und ich bin ein wenig enttäuscht, totzdessen bin ich froh dieses Werk gelesen zu haben. Manchmal muss man einfach auch ein wenig zwischen den Zeilen lesen. Etwas für mich daraus gezogen habe ich aufjedenfall. Ansonsten hilft nur: Selbst lesen & sich ein Urteil bilden :-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Hommage an die Kreativität
von Willia am 05.10.2015

Bevor ich mit dem Buch begonnen habe, hatte ich die Vorstellung, dass es mich in meiner Denkweise beeinflussen könnte und etwas verändert. Gut, die Erwartungen waren somit sehr hoch, aber ich bin auch sicher gewesen, dass mir Liz Gilbert etwas im Leben mitgeben könnte. Schließlich hat sie auch schon... Bevor ich mit dem Buch begonnen habe, hatte ich die Vorstellung, dass es mich in meiner Denkweise beeinflussen könnte und etwas verändert. Gut, die Erwartungen waren somit sehr hoch, aber ich bin auch sicher gewesen, dass mir Liz Gilbert etwas im Leben mitgeben könnte. Schließlich hat sie auch schon viel erlebt. Die ersten Kapitel haben mir auch wirklich gut gefallen, da die Autorin den Leser auch immer wieder dazu auffordert sein Leben in die Hand zu nehmen und endlich vor die Tür zu treten, um etwas, egal was, zu tun. Ich bin immer wieder mit meinen Gedanken abgeschweift und habe mein Leben im Ganzen betrachtet. Ich habe immer wieder versucht meine Kreativität zu entdecken und meine inspirierenden Momente in Erinnerung zu rufen. Es hat auch gut geklappt und Liz Gilbert motiviert im richtigen Augenblick. Ich habe etwas, das mich antreibt. Für jeden anderen, der nach einem Ratgeber gesucht hat, weil ihm die Kreativität fehlt, der wird mit diesem Buch enttäuscht werden. Die Autorin beschreibt mehr als ausführlich ihre Sichtweise von Kreativität, welche fast schon einer Religion gleicht. Insgesamt mochte ich das Buch aber sehr gerne lesen, weil Liz Gilbert eine tolle Art zu schreiben hat. Leider fielen die letzte beiden Kapitel inhaltlich schwach aus und haben mir das Lesen des Buches sehr erschwert. Mir hat es anfangs nicht viel ausgemacht, dass die Autorin auf andere Künstler hinweist und ihren Riesenbestseller erwähnt, nur irgendwann wiederholt sich ihr Erfahrungsbericht. Schlussendlich ist das Buch sehr gut recherchiert, aber dennoch sehr autobiografisch geschrieben. Wer einen tiefen Einblick in das Leben eines Schriftstellers kennen lernen möchte, der wird mit dem Buch sehr zufrieden sein. Ich habe mir leider etwas mehr versprochen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spirituelle Gedanken einer Autorin
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 04.10.2015

BIG MAGIC ist kein klassischer Ratgeber, wie es der Titel vielleicht vermuten lässt. Die Autorin Elizabeth Gilbert schildert dabei eher in einer Art authentischem Erfahrungsbericht von ihrem Leben als Autorin, der Inspiration zum Schreiben und der Suche nach Ideen. Unterlegt wird das Ganze mit diversen Anekdoten über mehr oder... BIG MAGIC ist kein klassischer Ratgeber, wie es der Titel vielleicht vermuten lässt. Die Autorin Elizabeth Gilbert schildert dabei eher in einer Art authentischem Erfahrungsbericht von ihrem Leben als Autorin, der Inspiration zum Schreiben und der Suche nach Ideen. Unterlegt wird das Ganze mit diversen Anekdoten über mehr oder weniger bekannte Autoren, Verleger und Bekannte der Autorin. Unterteilt ist das Buch in mehrere Kapitel mit verheißungsvollen Überschriften wie Vertrauen, Beharrlichkeit oder Göttlichkeit. Ein durchlaufend roter Faden ließ sich dabei aber nur schwer erkennen. Mrs. Gilbert greift vielmehr Gedanken wiederholt auf, verstrickt sich in Widersprüche und sagt selbst, dass BIG MAGIC nicht primär für den Leser sondern eher für sie selbst bestimmt ist. Warum sie nicht gleich ein Tagebuch daraus gemacht hat, bleibt offen. Anfangs noch erwartungsvoll, langweilten mich ihre Aussagen leider immer mehr und die Lektüre verlief äußerst schleppend. Titel, Cover und auch der Klappentext versprühen eine gewisse Lebensfreude und Energie, die das Buch keinesfalls rüberbringt oder erfüllt. Oft schweift sie in die Welt des Spirituellen und Esoterischen ab. Fazit: Ein netter Tatsachenbericht über die Arbeit einer Autorin aber keinesfalls eine durchdachte Aufforderung an den Leser. Damit das eigene Leben gelingt, benötigt man nicht unbedingt BIG MAGIC. Lieblingszitat: "Geschafft ist besser als gut." (Womit auch alles gesagt wäre)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
eher was für Ideenlose
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 03.10.2015

Auf Du und Du mit der Kreativität Elizabeth Gilbert hat mit „Big magic“ eine Art Selbsthilfebuch geschaffen, welches auf eine freundschaftliche Art und Weise versucht dem Leser die Fähigkeit beizubringen kreativ zu sein. In sechs verschiedenen Abschnitten durchlebt der Leser unterschiedliche Phasen der Kreativwerdung, von anfänglichen Mut ansammeln bis hin... Auf Du und Du mit der Kreativität Elizabeth Gilbert hat mit „Big magic“ eine Art Selbsthilfebuch geschaffen, welches auf eine freundschaftliche Art und Weise versucht dem Leser die Fähigkeit beizubringen kreativ zu sein. In sechs verschiedenen Abschnitten durchlebt der Leser unterschiedliche Phasen der Kreativwerdung, von anfänglichen Mut ansammeln bis hin zum Vertrauen und der Beharrlichkeit an sein Werk zu glauben. Zu Beginn wird unter anderem an Hand von Anekdoten von anderen Personen geklärt, was es bedeutet, die Kreativität auf sich zukommen zu lassen und mit ihr zu arbeiten. Was es heißt davor Angst zu haben und wie man mit dieser einvernehmlich leben kann. Im Weiteren geht Elizabeth Gilbert darauf ein, was passiert, wenn man eine kreative Idee hat und das es völlig in Ordnung ist einfach dann kreativ zu sein, wenn man das Bedürfnis dazu hat und man niemanden um Erlaubnis dazu fragen muss. Auch wird die Beharrlichkeit thematisiert, die man braucht um seine Ideen auch bis zum Ende bringen zu können. In allen Abschnitten der Kreativwerdung nutzt die Autorin Geschichten von anderen Autoren oder ihr bekannten Personen was ihre Gedanken hilft zu veranschaulichen. Im persönlichen Schreibstil wird der Leser direkt angesprochen, wodurch das Buch zu einer Mischung aus einer Erzählung und einem Ratgeber wird. In kleinen Schritten führt die Autorin den Leser in die Welt der Kreativität ein. Ihre eigenen Erfahrungen verdeutlichen den Leser die Intention des Buches, dass jeder Mensch kreativ sein kann. Da die Autorin hauptsächlich über ihre eigenen Erfahrungen oder die von anderen Autoren oder Künstlern schreibt, ist das Buch stark künstlerisch angehaucht, der Grundgedanke der Kreativwerdung ist aber ersichtlich. Wer kein dröges Selbsthilfebuch möchte, sondern eher auf Erfahrung von Personen zurückgreifen möchte, der ist bei diesem Buch richtig. Man sollte sich aber dem stark künstlerischen Einfluss in diesem Buch bewusst sein. Zudem klärt das Buch über Grundgedanken der Kreativität auf und ist daher vor allem für Leser geeignet, deren Kreativität und Ideenreichtum sich noch nicht gezeigt hat. Für schon fortgeschrittene kreative Köpfe wird dieses Buch nicht viel Neues enthalten. Mir persönlich hat die direkte Ansprache mit „Du“ nicht besonders zugesagt. Mir liegen eher Bücher, welche in der dritten Person geschrieben sind. Das Buch ist zwar in verschiedene Abschnitte unterteilt, doch nicht immer fand sich für mich ein roter Faden, den ich hätte folgen können. Auch ständige Wiederholungen von Inhalten oder schon herausgegebenen Büchern empfand ich eher als störend. Die kurze Zusammenfassung im Einband hatte bei mir die Erwartung eines anderen Buches hinterlassen als was ich dann gelesen habe. Einige Abschnitte waren sehr langatmig und teilweise auch sehr esoterisch veranlagt (zumindest nach meinem Geschmack). Mein Fazit: wen das Verständnis für Ideenreichtum und der Mut zur Kreativität fehlt ist das Buch ein gelungener Start in die Selbstverwirklichung.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Buch, welches mich eher gelangweilt hat und von Wiederholungen lebt
von Melanie Enns aus L. am 03.10.2015

"Eat, Pray, Love" kannte ich nur vom Hören und natürlich ist mir bewusst, dass er mit Julia Roberts in der Hauptrolle verfilmt wurde. Bisher war ich nicht in Versuchung diesen Roman lesen zu wollen und nachdem ich "Big Magic - Nimm dein Leben in die Hand und es wird... "Eat, Pray, Love" kannte ich nur vom Hören und natürlich ist mir bewusst, dass er mit Julia Roberts in der Hauptrolle verfilmt wurde. Bisher war ich nicht in Versuchung diesen Roman lesen zu wollen und nachdem ich "Big Magic - Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen" gelesen habe, rutscht es auf meiner "Will ich lesen - Liste" auch ganz weit nach hinten. Inspiration sieht für jeden Menschen anders aus und sicherlich lebt auch nicht jeder das, was er an Begabungen hätte aus, weil es auch nicht jedem vergönnt ist Künstler zu sein. Ich selbst hatte die Hoffnung durch das Lesen von "Big Magic - Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen" ein klein wenig Inspiration zu erhalten. Leider war dies ein Trugschluss, denn es hat mich nicht einen Moment lang fasziniert, da die Autorin in Erinnerungen ihres Erfolges schwelgt, sehr esoterisch angehaucht ist und mich mitunter auch wirklich gelangweilt hat. Es fiel mir schwer das Buch zu beenden. Dankbar bin ich darüber, dass ich das Buch gewonnen habe, denn meine Enttäuschung über das Geld was ich bezahlt hätte, hätte mich tatsächlich geschmerzt. Elizabeth Gilbert sagt ganz offen, dass sie das Buch für sich geschrieben hat und nicht für ihre Leser. ich frage mich, warum das Buch dann herausgebracht wurde und so hoch gelobt wird? Manchmal kann man einfach an alte Erfolge nicht anknüpfen und verärgert seine Leserschaft sogar. Ist es ihr egal was andere von ihr denken? Wenn man "Big Magic - Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen" näher betrachtet, ist es genau diese Aussage von dem das Buch lebt. Mach was du willst, ziehe es durch und scheiß auf das, was andere von dir halten. Wenn du magst, kannst du sogar Penisse an die Wand malen und dich einen Dreck darum scheren was andere darüber sagen oder denken. Es ist eine Einstellung, die manche Menschen im Leben weiterbringen, für mich aber nicht die Einstellung ist die ich teilen möchte. Der erste gute Eindruck nach der Leseprobe verflog sehr schnell und geblieben ist ein leichtes Gefühl der Leere, da die Botschaft bei mir leider nicht angekommen ist. Mir blieb das Buch zu oberflächlich und nichtssagend. Mit sehr gutem Willen kann ich eine bedingte Leseempfehlung aussprechen und das Buch mit 3 gutgemeinten Sternen bewerten. Mehr ist leider nicht drin. Schade!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Leider keine große Magie
von einer Kundin/einem Kunden aus Tarp am 02.10.2015

Elizabeth Gilbert schreibt in ihrem neuen Buch "Big Magic - Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen" über Kreativität und Inspiration. Was benötigt ein Mensch um kreativ zu sein ? Was bedeutet Kreativität? Und kann ich das auch ? Ganz eindeutig : Ja ! Jeder Mensch kann kreativ sein, auf... Elizabeth Gilbert schreibt in ihrem neuen Buch "Big Magic - Nimm dein Leben in die Hand und es wird dir gelingen" über Kreativität und Inspiration. Was benötigt ein Mensch um kreativ zu sein ? Was bedeutet Kreativität? Und kann ich das auch ? Ganz eindeutig : Ja ! Jeder Mensch kann kreativ sein, auf seine ganz eigene Art und Weise. Das muss keine Kreativität im künstlerischen Bereich sein. Elizabeth Gilbert beschreibt den Mut , den es braucht seine Kreativität zuzulassen und die Ängste, die damit verbunden sind. Meine Erwartungen an dieses Buch waren zugegebenermaßen recht hoch, da ich ein großer Fan des Bestsellers "Eat, Pray, Love" von Elizabeth Gilbert bin. Ich erwartete einen Ratgeber, wie man seine Kreativität fördern und herauskitzeln könnte. Ich erhoffte mir neue Inspirationsquellen, Kniffe und Tricks seinen Alltag mit der Kreativität zu verbinden. Leider bekam ich etwas ganz anderes... Das Buch ist gut, keine Frage, aber für mich kein Ratgeber oder Inspirationshilfe. Elizabeth erzählt von ihrem eigenen Weg hin zur Autorin, welche Schwierigkeiten und Ängste sie durchlitt. Die persönliche Ansprache an den Leser lockert das Ganze auf und hätte ausgezeichnet zu einem Ratgeber gepasst. Mit vielen amüsanten Anekdoten bekannter Autoren und Künstler beschreibt sie die Fallen und Stolpersteine des kreativen Schaffens. Diese Geschichten waren sehr interessant und teilweise amüsant zu lesen. Dieses Buch würde ich eher als Autobiografie bezeichnen, da Elizabeth Gilbert viele Ausschnitte ihres eigenen Lebens wiedergibt. Im Buch erklärt Elizabeth an einer Stelle, dass sie dieses Buch für sich selbst geschrieben hat und nicht für die Leser, meiner Meinung nach merkt man dies auch . Bemängeln muss ich leider die vielen Wiederholungen die auftreten. Manches Mal hab ich mich gewundert, ob ich eine Seite aus Versehen zweimal gelesen habe, da sie vieles einfach immer wieder aufgreift und in ähnlicher Wortwahl wiederholt. Viele Ansätze in diesem Buch sind richtig und mögen auch für so manchen hilfreich sein, ich konnte für mich leider keine neuen Erkenntnisse oder erhellende Weisheiten herausziehen. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich immer schon ein kreativer Mensch war und mich dahingehend in unterschiedlichen Bereich ausgelebt habe. "Hab keine Angst, deine kreativen Grenzen zu erreichen." Seite 236 Fazit "Big Magic" würde ich eher als Autobiografie mit Tipps und Kniffen bezüglich der Kreativität bezeichnen, denn als Ratgeber. Mit der Erwartungshaltung kann man dieses locker und modern geschriebene Buch mit Sicherheit genießen und vielleicht noch etwas für sich herausziehen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Leider enttäuschend!!!
von SweetSmile aus Chemnitz am 18.10.2015

persönliche Wertung: Big Magic ist ein Buch, welches mich leider gar nicht von sich überzeugen konnte. Es lies sich zwar gut und flüssig lesen, aber irgendwie schaltete ich während des Lesens immer wieder ab und habe das was ich vom Inhalt aufnahm ziemlich schnell wieder vergessen. Meiner Meinung nach... persönliche Wertung: Big Magic ist ein Buch, welches mich leider gar nicht von sich überzeugen konnte. Es lies sich zwar gut und flüssig lesen, aber irgendwie schaltete ich während des Lesens immer wieder ab und habe das was ich vom Inhalt aufnahm ziemlich schnell wieder vergessen. Meiner Meinung nach hat sich Elizabeth Gilbert ständig wiederholt und ab und an auch widersprochen... Ihre Ratschläge konnten mich irgendwie überhaupt nicht erreichen und somit habe ich absolut keine Verbindung zur Geschichte gefunden. Auch mit ihrer Spiritualität kann ich leider gar nichts anfangen. Das einzige, was für mich ein kleiner Lichtblick war, sind die kleinen Geschichten über Personen aus ihrem Umfeld, die zur Veranschaulichung ihrer Thesen im Buch vorkommen! Diese fand ich schön und wenn man mich gefragt hätte, bestände das Buch nur aus einer Ansammlung dieser Geschichten. :) Wirklich gut fand ich den allerletzten Abschnitt "Göttlichkeit" leider war dieser nur wenige Seiten lang und konnte den Rest des Buches nicht wieder weg machen... Fazit: Von diesem Buch war ich wirklich enttäuscht - ich konnte ihm leider nichts entnehmen, was mich irgendwie weiterbringen könnte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
manchmal fast ein wenig dreist.
von einer Kundin/einem Kunden aus Speichersdorf am 18.10.2015

Kreativität schlummert in jedem von uns. Das will Gilbert uns in diesem Buch näher bringen. Auch, wie wir mit unserer Kreativität am besten umgehen, sie anlocken und mit ihr zufrieden leben. Mit einigen Beispielen aus ihrem eigenen Leben und wirken versucht sie, ein ungreifbares Thema greifbar zu machen. Ich bin... Kreativität schlummert in jedem von uns. Das will Gilbert uns in diesem Buch näher bringen. Auch, wie wir mit unserer Kreativität am besten umgehen, sie anlocken und mit ihr zufrieden leben. Mit einigen Beispielen aus ihrem eigenen Leben und wirken versucht sie, ein ungreifbares Thema greifbar zu machen. Ich bin sowieso mit einer relativ neutralen Haltung an das Buch heran gegangen, denn zu den "Selbsthilfejüngern" kann ich mich eher nicht zählen. Ich hab das Buch also nie gelesen, um etwas für mein Leben brauchbares daraus zu ziehen. Meine Kreativität hab ich schon gefunden, wir verstehen uns auch meistens ganz gut, danke, passt alles so wie es ist. Aber selbst wenn ich gewollte hätte, hätte ich nichts sinnvolles aus diesem Buch heraus ziehen KÖNNEN - denn eines wird schnell klar : Dieses Buch hat Gilbert für sie geschrieben und nicht um anderen Menschen zu helfen. Versteht mich nicht falsch, da ist nicht schlimmes dran - dann ist nur das Genre falsch gewählt. Gilbert hat hier einen wirren Mix aus Plattitüden, Wiederholungen und esoterischem Gewäsch zu Papier gebracht. Ideen sind also eigenständige Wesen, von einem Menschen zum anderen übertragbar. Gut, ist jetzt nicht meine Weltanschauung, aber selbst wenn sie das wäre, wie soll ich mit dieser Vorstellung die Kreativität finden? Ein bisschen Selbstbeweihräucherung wird noch dazugestreut (Ich und mein Bestseller Eat Pray Love) und mit einigen Widersprüchen abgerundet. All das hätte ich aber wohl noch verschmerzen können, wenn sie nicht manchmal über das Ziel hinaus geschossen wäre und fast ein wenig dreist wurde. Ich beziehe mich hier auf das Kapitel "Erlaubnis". Hier meint Gilbert feststellen zu müssen, dass in meiner Familie sicher auch mal Macher waren und ich deswegen Kreativ sein muss - äh. nein. Lass ich das jetzt mit der Kreativität also bleiben? Und, um dem ganzen das Krönchen aufzusetzen : nachdem sie mir versicherte, dass ich keine Erlaubnis zum kreativ sein brauche, gab sie mir genau diese dann am Ende doch. Schriftlich und hochoffiziell quasi. Prima. Was hab ich all die Jahre nur ohne getan? Das letzte Kapitel hat das Ruder dann nochmal rum gerissen. So, wie die letzten zehn Seiten hätte das ganze Buch werden sollen. Dann wäre es toll gewesen, einfach schön zu lesen, interessant und, manchmal, vielleicht sogar etwas lehrreich. So war es das Eigenlob einer Autorin die wirkt, als hätte sie sich selbst Mut machen wollen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Die Magie hat sich nicht entfaltet
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am Main am 13.10.2015

Ich habe "Big Magic" von Elizabeth Gilbert in der Erwartung gelesen, Ratschläge zu erhalten, wie man kreativer wird bzw. das eigene Leben kreativer gestalten kann. Leider war dies eine falsche Erwartungshaltung. Das Buch liest sich mehr als Selbsterfahrungsbericht, wie die Autorin selbst zur erfolgreichen Autorin wurde.  Das Buch liest sich... Ich habe "Big Magic" von Elizabeth Gilbert in der Erwartung gelesen, Ratschläge zu erhalten, wie man kreativer wird bzw. das eigene Leben kreativer gestalten kann. Leider war dies eine falsche Erwartungshaltung. Das Buch liest sich mehr als Selbsterfahrungsbericht, wie die Autorin selbst zur erfolgreichen Autorin wurde.  Das Buch liest sich vom Schreibstil her gut, allerdings habe ich die permanenten Wiederholungen als recht mühsam und die Ideen als doch recht esoterisch empfunden. Die Magie ist einfach nicht auf mich übergeschwappt. Ich bin aber auch der Meinung, dass Kreativität für mich nicht das non plus ultra ist, an dem all mein Glück und meine Zufriedenheit hängen. Gilberts zum Teil steiniger Weg zum Erfolg war widerum interessant, aber würde mich das näher interessieren, würde ich zu einer Autobiografie greifen.  Letztlich bleibe ich sehr enttäuscht zurück. Das Buch ist weder ein gehaltvoller und anregender Ratgeber zum Thema Kreativität, noch ein Selbstbericht über den Weg zur erfolgreichen Schriftstellerei. Vielleicht wäre Gilbert besser bei der Belletristik geblieben. 

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Selbsthilfebuch für unglückliche Künstler ?
von vielleser18 aus Hessen am 12.10.2015

Big Magic ist kein Roman, es ist ein Sachbuch und will überzeugen. Die Autorin, Elizabeth Gilbert, hat eine Art Anleitung geschrieben, wie es einem besser gelingen kann mit Kreativität glücklich zu werden. Jedenfalls wenn man Autor ist, Autor sein möchte oder einer anderen künstlerischen Tätigkeit nachgeht. Jedenfalls habe ich... Big Magic ist kein Roman, es ist ein Sachbuch und will überzeugen. Die Autorin, Elizabeth Gilbert, hat eine Art Anleitung geschrieben, wie es einem besser gelingen kann mit Kreativität glücklich zu werden. Jedenfalls wenn man Autor ist, Autor sein möchte oder einer anderen künstlerischen Tätigkeit nachgeht. Jedenfalls habe ich dieses Buch so verstanden. Durchaus sehr emphatisch und dynamisch lässt Elizabeth Gilbert in diesem Buch "Fakten" auf "Fakten" folgen. Dabei entwickelt sie teilweise auch sehr esoterische Gedanken, denen ich nicht so folgen kann. Teilweise kann ich ihr zwar zustimmen, hat sie auch sehr gute Ansätze, die dem, der Künstler sein will, davon überzeugen sollen , dass das durchaus kein Drama ist oder sein muss. Es soll aufbauend sein, es soll den "richtigen" Weg zeigen und soll glücklich machen.....wenn man ihren Gedanken, ihren Anregungen, ihren Weg folgen mag. Dazu muss ich sagen, dass ich kein Künstler bin und auch keiner sein möchte. Bisher kannte ich Elizabeth Gilbert auch nicht und auch nicht ihre bisherigen Werke. Ihre vielen Anekdoten fand ich zwar ab und an mal interessant, aber mehr auch nicht. Der Rest des Buches besteht aus einer langen Reihe von aufmunterden Geschichten, dass einen Künstler, oder einen, der es mal werden will, vielleicht auch durchaus aufmuntern kann, aber mir wurde es einfach zu viel. Es ist ein Mutmuchbuch, ein Buch, das überzeugen will. Überzeugen, dass ein Leben als Künstler auch viele positive Seiten hat, dass man als kreativer Mensch glücklich sein sollte, seine Arbeit aber nicht zu wichtig nehmen sollte, besonders nicht die Reaktionen seiner Mitmenschen darauf. Elizabeth Gilbert versucht mir nur gebetmühlenartig das alles aufzuzählen, versucht zu viel - wie ein Verkäufer, der mir etwas andrehen will - zu überzeugen. Das überzeugt mich nicht, dass fördert eher eine Abwehrhaltung bei mir heraus. Manchmal habe ich ganze Absätze gelesen, oder gar Kapitel, und am Ende hätte ich nicht davon berichten können, was nun eigentlich alles darin gestanden hat. Ich habe es gelesen und gleich wieder vergessen. Auch nun, am Ende des Buches, kann ich nur sagen, die Autorin ist nicht auf den Mund gefallen, sie kann durchaus sehr emphatisch sein. Sie spricht den Leser direkt an in diesem Buch, versucht "ihn" aufzumuntern, zu bewegen, mitzureissen. Aber ich fühle mich nicht angesprochen - vielleicht gehöre ich auch nicht zur Zielgruppe. Zudem ist sie mir zu sehr beschwingt, zu enthusiastisch, zu sehr auf Überzeugung getrimmt. Es spricht mich einfach nicht an, auch wenn ich ihr bei manchen Passagen durchaus auch Recht gebe, was ihre Ansichten betrifft.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nicht so überzeugend
von einer Kundin/einem Kunden am 12.10.2015

Ich muss sagen, dass ich nicht mit der Erwartung, das das Buch der absolute Hammer ist herangegangen bin, aber ich habe mir in der Tat etwas anderes vorgestellt. Ich habe ganz ehrlich gesagt gedacht, dass ein Buch dieser Autorin (ich mag eat pray love wirklich gerne) nicht derart ungeeignet... Ich muss sagen, dass ich nicht mit der Erwartung, das das Buch der absolute Hammer ist herangegangen bin, aber ich habe mir in der Tat etwas anderes vorgestellt. Ich habe ganz ehrlich gesagt gedacht, dass ein Buch dieser Autorin (ich mag eat pray love wirklich gerne) nicht derart ungeeignet für mich sein kann. Erwartet habe ich eine Art Ratgeber mit Tipps zur Entdeckung der eigenen Kreativität. Es ist schwer einzuordnen aber das war es irgendwie nicht. Sie erzählt viel autobiografische Dinge über ihr Leben, ihre Familie und Freunde und ihren Werdegang. Diese sind zum Teil auch recht amüsant. Ich konnte mit ihren „Ratschlägen“ nicht wirklich etwas anfangen und habe mich auch nicht inspirierter gefühlt als sonst auch. Es gab selten einen „Ratgeber“ von dem ich so wenig Nutzen ziehen konnte. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass mir von ihrem Geschreibsel viel langfristig im Kopf bleiben wird. Ich habe mich als Leser auch nicht wirklich von ihr angesprochen oder abgeholt gefühlt. Das Buch konnte mich einfach nicht erreichen. Der Schreibstil hat mir jedoch gut gefallen. Sie hat ein schönes Gespür für Sprache und das ist auch der positivste Aspekt, den ich über dieses Buch sagen kann. Ich bin sehr enttäuscht und hatte mir von dieser Autorin wirklich mehr erhofft.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
ich suchte Kreativität und fand Langeweile
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 11.10.2015

Die LP hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht und die erste Episode, die darin erzählt wurde mit Bezug zum Dichter Jack Gilbert las sich ausnehmend gut. Zu diesem Zeitpunkt sah ich mich mit der Zuversicht auf ein interessantes und informatives Buch entgegen. Doch leider folgte die Enttäuschung... Die LP hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht und die erste Episode, die darin erzählt wurde mit Bezug zum Dichter Jack Gilbert las sich ausnehmend gut. Zu diesem Zeitpunkt sah ich mich mit der Zuversicht auf ein interessantes und informatives Buch entgegen. Doch leider folgte die Enttäuschung schon auf den nächsten Seiten und sie zog sich durch die folgenden Kapitel. Was war passiert? Das Buch erging sich in ewigen Wiederholungen, ich habe es irgendwann wirklich verstanden das EAT PRAY LOVE ein sehr erfolgreiches Buch der Autorin sein muss (Ich hatte es bis dato nicht gelesen und glaube, dass ich es auch nicht mehr tun will. Der Film ist Klasse insbesondere dank Julia Roberts). Aber auch die Aussagen der Autorin waren für mich als Leserin mitunter sehr befremdlich, denn ihre Wertschätzung für uns Leser hält sich doch sehr in Grenzen. Sie schreibt für sich und nicht für uns und das war für mich schockierend. Der Punkt an dem ich das Buch aus der Hand legte und es eigentlich nicht wieder in die Hand nehmen wollte war oft gegeben. Allein die Tatsache, dass ich mich zum Lesen verfplichtet hatte, sorgte für die Wiederaufnahme des Lesefluss. Unterhaltsam waren für mich lediglich ein Teil der eingewobenen Episoden von Personen die Frau Gilbert kannte. Neue Erkenntnisse gab es für mich nicht wirklich und so zog es sich hin und hin wie einausgelutschter Kaugummi, den man nur noch ausspucken möchte. Leider kann ich somit kein positives Resümee ziehen und eine Empfehlung schließe ich komplett aus. Für die nette Unterhaltung zwischendurch (was viel zu wenig war) gibt es einen Extra-Punkt. Für mich hat das Buch einfach das Thema verfehlt. Hier wird auf der EAT PRAY LOVE Welle etwas vermarktet, was eine Mischung zwischen Episoden-Sammlung, Autobiographie und Ratgeber daherkommt, aber nichts wirklich zu füllen weiß. Außer der Langeweilen beim Lesen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Hab die Aussage bis jetzt nicht verstanden und auch den Sinn nicht gefunden
von Carolin Bücherwanderin Stürmer aus Bergen am 10.10.2015

Eine erfolgreiche Autorin auf Selbstfindungs-Kurs? Elizabeth Gilbert hat dieses Buch für sich und ihr Seelenheil geschrieben. Zumindest sagt sie dieses oft genug in ihrem Buch. Warum sie es dann einer breiten Öffentlichkeit zum Lesen gibt, habe ich bis jetzt nicht verstanden. Es ist ja nicht so, dass Mrs. Gilbert... Eine erfolgreiche Autorin auf Selbstfindungs-Kurs? Elizabeth Gilbert hat dieses Buch für sich und ihr Seelenheil geschrieben. Zumindest sagt sie dieses oft genug in ihrem Buch. Warum sie es dann einer breiten Öffentlichkeit zum Lesen gibt, habe ich bis jetzt nicht verstanden. Es ist ja nicht so, dass Mrs. Gilbert eine schlechte Autorin ist. Aber mit diesem Buch hat sie es geschafft, dass ich ihren Erfolgsroman "Eat Pray Love" erstmal nicht lesen möchte. Die Autorin hat ihrem Bericht verschiedene Kapitel gewidmet, die alle eine Eigenschaft zur Selbstfindung als Überschrift haben. Ob es dabei um Mut, Beharrlichkeit und Vertrauen geht... In den einzelnen Abschnitten gibt Gilbert selbstauferlegte Mantren preis und schmückt diese mit kleinen Erlebnissen und Geschichten aus. Diese kleinen literarischen Beigaben lockerten das ganze Buch ein wenig auf und haben so manches langatmiges Kapitel gerettet. Alles in allem jedoch konnte ich mit dem ganzen Buch wenig anfangen, habe ich doch etwas anderes und viel aussagekräftigeres erwartet. Jedoch kann ich sagen, dass der Schreibstil dieser Autorin doch sehr angenehm und flüssig zu lesen ist. Allerdings half dies nicht über die Tatsache hinweg, dass es nicht sehr fesselnd war und ich oft überlegt habe, das Buch bei Seite zu legen. Zudem trübten zahlreiche Wiederholungen und vor allen Dingen die ständige Erwähnung ihres erfolgreichen Romans "Eat Pray Love" die Lesefreude und frustrierten bis zum Schluss sehr. Denn eine Autorin, die sich selbst beweihräuchert brauche ich nun wirklich nicht. So bleibt "Big Magic" eine Erfahrung, die ich gemacht habe, aber nicht wiederholen möchte. "Big Magic" brachte mir die Erkenntnis, dass nicht jeder Bestseller-Autor auch gute Ratschläge geben kann. Ich empfand dieses Buch als eine Art Selbstbeweihräucherung mit unnützen Wiederholungen. Ein flüssiger Schreibstil und kleine Geschichten sind zwar positiv zu sehen, retten dieses Buch aber nicht sonderlich. Von mir gibt es 2 Eulen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Autobiographie? Ratgeber? Vor allem sehr langatmig!
von elafisch aus Rimbach am 04.10.2015

Der Klappentext zu Elizabeth Gilberts Buch "Big Magic" verspricht "eine Liebeserklärung an die Macht der Inspiration" und Unterstützung, den eigenen Traum eines kreativen Lebens endlich umzusetzen. Meine Erwartungshaltung an das Buch war, dass es sich um eine Art Ratgeber handelt, der einem helfen soll seine kreativen Talente zu entdecken und... Der Klappentext zu Elizabeth Gilberts Buch "Big Magic" verspricht "eine Liebeserklärung an die Macht der Inspiration" und Unterstützung, den eigenen Traum eines kreativen Lebens endlich umzusetzen. Meine Erwartungshaltung an das Buch war, dass es sich um eine Art Ratgeber handelt, der einem helfen soll seine kreativen Talente zu entdecken und diese dann umzusetzen, doch leider wurde ich sehr enttäuscht. Das Buch ist irgendwie eine, für mich, merkwürdige Mischung aus Autobiographie und Ratgeber. Für eine Liebeserklärung wird allerdings devinitiv zu oft der mahnende Zeigefinger erhoben. Noch zu Beginn des Buches war ich hoffnungsvoll und wurde auch etwas zum Nachdenken angeregt. Vor allem die Aussage, dass Kreativität sich nicht nur auf künstlerische Bereiche beschränkt, hat mir sehr gefallen. Aber schnell nahmen die ständigen Wiederholungen und Mahnungen überhand und ich musste mich sehr überwinden das Buch fertig zu lesen. Das Einzige das immer gut zu lesen und auch wirklich unterhaltsam war, sind die Anekdoten, die Frau Glibert zur Veranschaulichung iherer Thesen in ihr Buch eingebaut hat. Für jemanden, der ein paar Motivationssprüche braucht um seine eigene Kreativität endlich zu zulassen, oder jemanden, der daran interessiert ist mehr über Frau Gilberts Werdegang als Autorin zu erfahren, mag dieses Buch vielleicht interessant sein. Für mich als eine Person, die sich gerne auf die Suche nach dem eigenen kreativen Talent gemacht hätte war es leider eine Enttäuschung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Big Magic

Big Magic

von Elizabeth Gilbert

(24)
Buch
15,50
+
=
Eat, Pray, Love

Eat, Pray, Love

von Elizabeth Gilbert

(5)
Buch
10,30
+
=

für

25,80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen