suche...
Warenkorb
0
Keine Artikel

Veranstaltungskalender

Juni

04.06.2014 bis 04.03.2015Aktion für Kinder in Wörgl
Kinderlesenachmittag jeden 1. Mittwoch im Monat

KINDERVORLESE - NACHMITTAG Wir laden unsere "jüngsten Kunden" zu einer spannenden Lesestunde ein. Kommt mit Euren Eltern von 15 Uhr bis 16 Uhr in den ersten Stock und lasst Euch verzaubern von interessanten, phantasievollen Geschichten! Teilnehmen können alle, die gerne zuhören und noch nicht lesen können, das Thalia Team freut sich auf Euch :-)

Details

×

September

20.09.2014Aktion in Villach
Benefiz-Buchflohmarkt "Lesefutter für Tierfutter"

4.Benefiz-Buchflohmarkt zugunsten des Tierheims Villach. Helfen Sie uns helfen!

Details

22.09.2014Autorenlesung in St. Pölten
Bernhard Aichner: Die Totenfrau

Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Blum fährt Motorrad, sie trinkt gerne und ist glücklich verheiratet. Blums Leben ist gut. Doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Vor ihren Augen wird Mark überfahren. Fahrerflucht. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Das Wichtigste in ihrem Leben ist plötzlich nicht mehr da. Ihr Halt, ihr Glück. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt, dass fünf einflussreiche Menschen seinen Tod wollten. Blum sucht Rache. Was ist passiert? Warum musste Mark sterben? Als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu. Erbarmungslos. Warum sie das tut? Warum sie dazu fähig ist? Die Antwort darauf liegt Jahre zurück. Spannung und Gänsehaut sind garantiert, wenn der österreichische Bestsellerautor Bernhard Aichner im Cinema Paradiso aus seinem Thriller liest!

Details

23.09.2014Buchpräsentation in Linz
Dr. Norbert Handel "Doppelmord - Sommer 1914"

Sommer 1914: von Sarajevo bis zur Kriegserklärung „Kaiser Franz Josef war weder ein Kriegstreiber, noch war der Feldzug gegen Serbien ein Rachefeldzug.“ Dieser Satz in der Einleitung ist die Kernaussage des vorliegenden historischen Sachbuchs. Auf knapp 150 Seiten breitet der Autor sorgfältig recherchiertes Beweismaterial für diese, seine These aus, wonach der greise Monarch noch in den ersten Juliwochen 2014, nach der Ermordung des Thronfolgers Anstrengungen unternahm, den Krieg, den er nicht wollte, zu verhindern. Unter Berufung auf jüngst erschienene Literatur aus dem angloamerikanischen Bereich, vor allem aber auch aus Österreich und Deutschland rückt das Buch die zur Zeit besonders populären Zerrbilder vom starrsinnigen alten Herrn in Schönbrunn zurecht, ist bemüht, dem Langzeitherrscher der Doppelmonarchie historische und menschliche Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Aus der Flut von Neuerscheinungen über den Ausbruch des Ersten Weltkrieges vor hundert Jahren hebt sich der vorliegende Band in besonderer Weise hervor, die in der Persönlichkeit des Autors begründet ist. Der Jurist und Historiker Norbert v. Handel, wohnhaft in Oberösterreich, ist Prokurator des St. Georgs Ritterordens und bekennt sich zu den Werten der „großen tausendjährigen österreichischen und habsburgischen Idee und ihren Werten der Multinationalität und des Christentums“, die ihrerseits Toleranz und soziale Verantwortung mit einschließen.

Details

23.09.2014Buchpräsentation in Wien
Peter Wehle liest im Rahmen der Kriminacht 2014 aus "Teufelskoller", Haymon Verlag

Mit der Almidylle im salzburgischen Lungau ist es vorbei, als die alte Barbara Koller grausam ermordet aufgefunden wird. Das passt Wotan Perkowitz gar nicht, immerhin sitzt er in der Almhütte seiner Tante, um endlich Ruhe zu haben - Ruhe vor seinen Schwestern, dem strengen Vater und vor seinem Schwarm Amelie; Ruhe für seine akademische Abschlussarbeit. Doch anstatt sich seinen Studien zu widmen, kramt Wotan nun in der Vergangenheit der Gegend herum. Dabei stößt er auf die Hinrichtung einer Hexe, die denselben Namen wie die Ermordete trug. Er bekommt es direkt mit dem Teufel zu tun.

Details

23.09.2014Autorenlesung in Wien
Die Kriminacht 2014 - Unsere Gäste: Tatjana Kruse und Georg Haderer

Tatjana Kruse "Grabt Opa aus" Ein Mann erbt eine Pension in Tirol. Er plant nun seinen Lebensabend in der schönen, aber verschlafenen Touristengegend zu verbringen - im Grenzgebiet zwischen Seefeld und Mittenwald, wo sich Österreicher und Deutsche gute Nacht sagen. Schön? Ja. Verschlafen? Mitnichten! Bald stellt sich heraus, dass seine Gäste alles andere als harmlos sind - es handelt sich vielmehr um pensionierte Auftragskiller. Und schon ist der Held mittendrin: ein See voller Leichen, ein Friedhof voller Waffen, ein Seniorenheim voller Senioren - und als wäre das alles nicht genug, muss er sich mit Alleinunterhalterinnen und Almbauern herumschlagen. Die bekannte deutsche Krimi-Autorin Tatjana Kruse, wie man sie kennt: schräg, schwungvoll, spannend. Georg Haderer "Sterben und sterben lassen" Es brodelt im beschaulichen Schaching, dem neuen Dienstort von Major Schäfer: Frederik Bosch, vor 26 Jahren für den Mord an der siebenjährigen Susanna Paulus verurteilt, hat sich nach seiner Entlassung aus der Haft ausgerechnet am Schauplatz des einstigen Verbrechens niedergelassen. Die Rückkehr des Mörders sorgt unter den Bewohnern für Empörung. Die werden sich schon beruhigen, ist Schäfer überzeugt. Doch dann kommen ihm Andeutungen zu Ohren, die Boschs Schuld in Frage stellen. Er beginnt nachzuforschen, stößt auf zweifelhafte Gutachten, ignorierte Indizien und zurechtgebogene Zeugenaussagen. Und immer wieder auf einen angesehenen Bürger namens Luis Strommer, der offensichtlich etwas zu verbergen sucht. Ein Geheimnis, für das er sogar über Leichen geht? Georg Haderers neuer Kriminalroman: ein literarisches Kaleidoskop aus skurrilen Charakteren, einem ebenso genialen wie abgedrehten Ermittler, schrägen Begegnungen und psychischen Ausnahmezuständen. Packend, überraschend und zugleich von beißender Komik.

Details

24.09.2014Buchpräsentation in Wien
Mag. Dr. Autengruber, Mag. Nemec, Univ.-Prof. Rathkolb & Mag. Wenninger präsentieren "Umstrittene Wiener Straßennamen", Styria

Das Autorenteam hat alle auf Personen bezogene Namen der 6.600 Wiener Verkehrsflächen und 300 Parks durchforstet und sich gefragt, ob die geehrten Persönlichkeiten nach heutigen demokratischen Werthaltungen einer Ehrung standhalten. Es geht um die Darstellung von Licht- und Schattenseiten geehrter Persönlichkeiten, die durch Zusatzinformationen verdeutlicht oder im Einzelfall durch eine Umbenennung gelöst werden kann. Bekannte Namen wie Bürgermeister Karl Lueger, Kardinal Theodor Innitzer, Bundespräsident Karl Renner, Stardirigent Herbert von Karajan oder der Mediziner/ Sozialreformer Julius Tandler kommen ebenso vor wie heute eher unbekannte Persönlichkeiten wie die Schriftstellerin Maria Grengg, der Arzt Erwin Stransky oder der Opernsänger Josef von Manowarda.

Details

25.09.2014Buchpräsentation in Wien
Johann Szegö präsentiert "Österreichs Weg in die Freiheit", Metroverlag

Am Ende steht das Bild der freudestrahlenden Männer auf dem Balkon des Oberen Belvedere. Begonnen hatte alles mit einem österreichischen Scherbenhaufen anno 1945, als die vier alliierten Großmächte Österreich besetzten und sich der Aufgabe verschrieben, das Land vor einer erneuten NS-Diktatur zu schützen. Zehn Jahre dauert diese Besetzung durch die USA, die Sowjetunion, Frankreich und Großbritannien, bis es 1955 endlich so weit ist: Vier Unterschriften schicken das Land zurück in die langersehnte Freiheit. Johann Szegö, ausgesprochener Kenner der österreichischen Nachkriegszeit, beschreibt die zehn Jahre bis zur Unterzeichnung des Staatsvertrags aus überraschenden Blickwinkeln.

Details

26.09.2014Lesung in Wien
Schauspieler Karl Markovics liest am "Langen Tag der Flucht" aus "Die Orangen des Präsidenten"

(vom irakisch-deutschen Autor Abbas Khider), btb; Im Anschluss an die Lesung: Publikumsgespräch mit Experten zur aktuellen Situation im Irak. Das Buch erzählt die Lebensgeschichte des jungen Irakers Mahdi, der unter dem Regime von Saddam Hussein wegen eines Missverständnisses für zwei Jahre im Gefängnis landet. Trotz des grausamen Gefängnisalltags verliert Mahdi die Hoffnung nicht und den LeserInnen eröffnet sich nach und nach die Welt seiner Kindheit und Jugend im Irak der 1980er Jahre. Der Irakkrieg ist für den jungen Mann der Schlüssel zur Freiheit, durch den Krieg wird er kurz darauf aber zum Flüchtling... Der „Lange Tag der Flucht“ bietet über 70 kostenlose Veranstaltungen rund um die Themen Flucht und Asyl zum Mitmachen, Zusehen und Diskutieren an. Die Organisation liegt beim UN-Flüchtlingskommissariat und Kooperationspartnern aus Kunst, Kultur, Sport, uvm.. Nähere Infos unter: http://tag.unhcr.at/

Details

26.09.2014Vortrag in Wien
Thalia-Büchertisch beim 6. Österreichischen Wissensforum

Unter dem Motto „Menschen begeistern – Unternehmen aktivieren“ veranstaltet die Referentenagentur Speakers Excellence Österreich das 6. Österreichisches Wissensforum in Wien. Sechs hochkarätige Referenten, ein Spitzenmoderator und zugleich erstklassiger Showact geben auf informative und unterhaltsame Weise ihr Experten-Wissen in den Bereichen Marketing & Verkauf, Kommunikation & Motivation, Management & Führung, Gesundheit & Fitness und Persönlichkeit & Erfolg an die Forum Gäste weiter, um Ihnen Entscheidungen für Ihre erfolgreiche und persönliche Zukunft zu erleichtern. Während kompetenter Wissenstransfer betrieben wird, besteht für Sie die Möglichkeit sich gezielt den „Entscheidern der Österreichischen Wirtschaft“ vorzustellen.

Details

29.09.2014Buchpräsentation in Innsbruck
Geisterstunde. Die Praxis der Unbildung. Eine Streitschrift - Konrad Paul Liessmann

Niemand weiß mehr, was Bildung bedeutet, aber alle fordern ihre Reform. Ein Markt hat sich etabliert, auf dem Bildungsforscher und -experten, Agenturen, Testinstitute, Lobbys und nicht zuletzt Bildungspolitiker ihr Unwesen treiben. Nach der "Theorie der Unbildung" nun also die Praxis: Das, was sich aktuell in Klassenzimmern und Hörsälen, in Seminarräumen und Redaktionsstuben, in der virtuellen Welt der realen Politik abzeichnet, wird einer scharfen Kritik unterzogen. Hinter der Polemik steht ein ernstes Anliegen: der Bildung und dem Wissen wieder eine Chance zu geben.

Details

30.09.2014Vortrag in Linz
Bert Ehgartner "Gesund ohne Aluminium"

Aluminium hat sich als das wohl eigenartigste und potenziell gefährlichste Element unserer Erde entpuppt. Obwohl es doppelt so häufig wie Eisen ist, gibt es vom kleinsten Bakterium bis hinauf zum Menschen keinen einzigen biochemischen Mechanismus, für den Aluminium gebraucht würde. Bevor wir vor etwa 120 Jahren damit begonnen haben, das Leichtmetall mit enormem Einsatz von Chemikalien und Energie aus der Erde zu holen, war es für das Leben auf der Erde nicht verfügbar. Heute ist es allgegenwärtig. »Gesund ohne Aluminium« zu leben, ist gar nicht so einfach. In Dutzenden Verbindungen wird es in Kosmetikprodukten, Medikamenten und Lebensmitteln für die verschiedensten Zwecke eingesetzt. Bislang unbekannte Alu-Fallen lauern im Wasser, aber auch am Arbeitsplatz, wo Laserdrucker Nanopartikel des Leichtmetalls ins Büro blasen. Ein besonders brisantes Thema sind Impfstoffe, weil speziell die Babys heute mit so viel Aluminium konfrontiert werden, wie keine Generation zuvor. Bert Ehgartner studierte in Wien Publizistik und absolvierte Universitätslehrgänge über Evidenzbasierte Medizin. Freier Journalist (profil, Der Standard, Süddeutsche Zeitung..); mehrere Jahre lang Chefredakteur des Gesundheitsportals sufrMED. Sein Buch „Die Akte Aluminium“ war ein Bestseller, der im In- und Ausland die Debatten über Gesundheitsrisiken durch Aluminium ausgelöst hat.

Details

30.09.2014Buchpräsentation in Wien
Daniela Horvath & Michael Martinek präsentieren "Vintage Vienna. Sensationen des Alltags.", Metroverlag

Über 100.000 Fans warten auf eine Fortsetzung des Kultbuches „Vintage Vienna“! Nun ist es endlich so weit: Mit „Sensationen des Alltags“ erscheint das neue Wien-Erinnerungsalbum einer ganzen Generation! Und es offenbart wieder wahre Schätze: die schönsten Wien-Bilder, darunter die stimmungsvolle Serie „Vintage Vienna bei Nacht“. Momentaufnahmen aus dem Wien unserer Kindheit – berührend, exotisch und einfach zum In-Erinnerungen-Schwelgen!

Details

×

Oktober

01.10.2014Buchpräsentation in Linz
Dr. Hannes Androsch "14 Ereignisse, die die Welt verändert haben"

Dr. Hannes Androsch präsentiert: Die bedeutendsten historischen Entwicklungsstränge zwischen 1814 und 2014 14 Beiträge, 14 Autoren: Auch wenn alles um die Zahl 14 kreist, liefern die Herausgeber nicht ein weiteres Buch zum Gedenkjahr 1914. Sie spannen den Bogen vom Wiener Kongress bis heute, ja wagen in technologischen und politischen Fragen auch einen Blick weit nach vorne. Demographie, Energiepolitik und Kulturgeschichte werden ebenso thematisiert wie Medienwandel und die neue, multipolare Weltordnung. Essayistisch, thesenhaft, exemplarisch, zuweilen auch provokant immer geht es ums Verständnis fürs größere Ganze und nicht ums Schielen auf Jahreszahlen. Viele der in diesem Band präsentierten 14 Knotenpunkte der Weltgeschichte überraschen: die Eintragung einer Firma ins Handelsregisterm 1870, eine Filmvorführung in New York 1927, ein wissenschaftlicher Vortrag drei Jahre später in Königsberg. Ob der Vertrag von Nanjing 1842 oder der erste Blogeintrag 1989: Die Ereignisse gewinnen erst im Zusammenhang jene Bedeutung, die wir ihnen heute zuschreiben. Moderation: Mag. Wolfgang Braun, stellv. Chefredakteur der OÖN

Details

01.10.2014Lesung in Wien
FRANZOBEL liest aus "Wiener Wunder", Zsolnay

Anonyme E-Mails bringen Falt Groschen, 45, Kommissar im Morddezernat der Wiener Polizei, nicht mehr aus der Ruhe. Erst als er erfährt, dass der Sportler und 400-Meter-Rekordhalter Edgar Wenninger wirklich in den Tod gestürzt ist, beginnt er zu ermitteln. Noch am Tatort erscheint der zwielichtige Doping-Fahnder Hanns Hallux. Groschen scheucht korrupte Sportartikelvertreter auf und den windigen Journalisten Walter Maria Schmierer. Wenningers Frau Marion übt mit dessen ehemaligem Trainer nicht nur für den Triathlon, und Wenningers Manager taucht unter. Er wird schließlich tot aufgefunden.

Details

03.10.2014Vortrag in Wien
Gabriele Hoffmann hält einen Vortrag zum Thema "Lesen im Kindes- und Jugendalter"

Wir haben die Kinderbuchexpertin Gabriele Hoffmann aus Deutschland eingeladen. Es erwartet Sie ein Vortrag über wertvolle Kinder- und Jugendbücher sowohl für junge Leseverweigerer als auch für Bücher-würmer. Ein Abend für Eltern, PädagogInnen und alle, denen gute Bücher für Kinder am Herzen liegen.

Details

07.10.2014Buchpräsentation in Wien
Emil Bobi präsentiert "Die Schattenstadt", Ecowin

Mehr als 7.000 ausländische Geheimagenten sind in Wien untergetaucht und belauschen von hier aus die ganze Welt. Sie bekleiden Scheinpositionen in Botschaften, Organisationen und Konzernen. Ihre offizielle Tätigkeit dient dabei nur der Beschaffung und Übermittlung geheimer Informationen. Die österreichische Staatspolizei steht dem Phänomen wachsam, jedoch tatenlos gegenüber. Was macht Österreichs Hauptstadt zu einem globalen Umschlagplatz für Geheimnisse aller Art? Emil Bobi, investigativer Journalist, blickt hinter die Fassade von Kaffeehausgemütlichkeit und enttarnt, was sich in der Weltstadt der Spione abspielt.

Details

07.10.2014Aktion für Kinder in Wiener Neustadt
LESECLUB FLECKERLTEPPICH

Motto: "Lust an Geschichten und die Liebe zu Büchern wecken" Lesung mit der Leiterin unserer Kinder- und Jugendbuch-Abteilung Brigitte Schuster aus klassischen Bilderbüchern, Erstlesebüchern, Neuerscheinungen etc.

Details

08.10.2014Buchpräsentation in St. Pölten
Gisela Hopfmüller & Franz Hlavac: Unsere Friaul-Rezepte

Begonnen hat alles mit einem Sack frischer Eier. Ein Unbekannter hatte ihn den beiden Autoren Gisela Hopfmüller und Franz Hlavac quasi zur Begrüßung an die Haustüre gehängt, als sie gerade ein paar Tage in ihrem neuen Haus im Friaul eingezogen waren. Aus den Eiern brieten sie sich eine Frittata, jene Art des Omelett, das aus der friulanischen Küche nicht wegzudenken ist. Das Ehepaar Hopfmüller-Hlavac hat sich intensiv mit der Küche seiner zweiten Heimat Friaul beschäftigt. „Wir essen nun einmal gerne gut und besonders gern entsprechend den Traditionen des Landes“, bekennen die Autoren. Sie sind auf „una incredibile cultura di mangiare“ gestoßen, eine unglaubliche Kultur des Essens. Zwischen den Bergen Karniens und dem Meer hat sich über die Jahrhunderte eine Küche entwickelt, die nicht weniger abwechslungsreich ist als diese nord-östlichste Region Italiens insgesamt. Bei Freunden und Bekannten, Hausfrauen und ProfiköchInnen, in Trattorien und auf Märkten haben Gisela Hopfmüller und Franz Hlavac vieles erforscht. Sie haben sich bekochen lassen, die Rezepte zusammengetragen und selbst zu kochen ausprobiert. Bei Thalia St. Pölten präsentieren die beiden Erfolgsautoren im Gespräch mit LH-Stv. Sobotka ihre Friaul-Rezepte. Anschließend gibt es eine Weinverkostung von köstlichen friulanischen Weinen.

Details

08.10.2014Autorenlesung in Linz
Martin Walker "Reiner Wein"

»Martin Walker schafft es, eine ruhige südwestfranzösische Landschaft zu kreieren, die man riechen und schmecken kann.« Neue Luzerner Zeitung Der 6. Band von Martin Walkers erfolgreicher Krimireihe – auf Deutsch über 1 Mio. verkaufte Exemplare. Im Wein liegt die Wahrheit - aber es gibt Wahrheiten, die will man lieber nicht wissen. In Martin Walkers sechstem ›Bruno‹-Roman geht es um einen glorreichen Eisenbahnraub durch die französische Résistance und die unrühmliche Verwendung der Beute. Um gestohlene Weine und Antiquitäten, deren Besitzer sich als britischer Geheimdienstchef a.D. entpuppt. Und um eine Enthüllungsstory über Frankreichs Nuklearverteidigung, die kurz vor Drucklegung entwendet wird. Diese scheinbar unzusammenhängenden Verbrechen bringen Brunos unvergessene Liebe, Inspectrice Isabelle, auf den Plan.

Details

08.10.2014Signierstunde in Wien
Manfred Deix signiert anlässlich des Erscheinens von "Neue Zeichnungen" im Thalia W3, Ueberreuter

Die neuen Zeichnungen sind anders und doch gut bekannt. Mit scharfem Blick und Liebe zum Detail – Manfred Deix völlig neu. Manfred Deix gehört zu den bekanntesten Karikaturisten und Zeichnern Österreichs. Seine Bücher sind Bestseller, sein bissiger Humor ist bekannt und gefürchtet. Seit Jahren begleiten uns seine Karikaturen und Cartoons (u. a. in stern, Spiegel, profil). Er gestaltete zahlreiche Ausstellungen (u. a. in Frankfurt, Wien) und erhielt viele Preise. Das Karikaturmuseum in Krems widmet Manfred Deix eine Dauerausstellung.

Details

09.10.2014Buchpräsentation in Wien
Georg Markus präsentiert "Alles nur Zufall?", Amalthea Verlag

War das alles nur Zufall? Dass bald nach dem Tod des alten Kaisers auch die sechshundert Jahre alte Donaumonarchie zu Grabe getragen wurde? Dass sich Mozart in Aloisia verliebte, dann aber ihre Schwester heiratete? Dass Maria Theresia während eines gemeinsamen Theaterbesuchs ihren geliebten Mann verlor? Dass Eduard Strauß die Noten seines viel berühmteren Bruders verbrannte? Ein Augenblick verändert ein Menschenleben zum Guten wie zum Schlechten.

Details

10.10.2014Lesung in St. Pölten
Eröffnung Blätterwirbel: Arno Geiger

Die bekannte österreichische Literaturwissenschaftlerin Daniela Strigl wird den diesjährigen Blätterwirbel mit einem Vortrag eröffnen. Die Essayistin, Literatur- und Theaterkritikerin schreibt, neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit, u.a. für so renommierte Zeitungen wie Der Standard, der F.A.Z., Die Zeit, Die Presse oder Literatur und Kritik. Sie ist Mitglied der Jury des Bachmann-Preises, lehrt am Institut für Germanistik der Universität Wien und hat für ihre Arbeit zahlreiche Preise erhalten. Die erste Personale ist Arno Geiger gewidmet. Arno Geiger wurde in Bregenz geboren, studierte in Innsbruck und Wien Deutsche Philologie, Vergleichende Literaturwissenschaft und Alte Geschichte und lebt heute als freier Schriftsteller in Wien. Zu seinen Veröffentlichungen zählen u.a. Schöne Freunde, Alles über Sally, Der alte König in seinem Exil und zuletzt Jona tobt. Unter seinen vielen Auszeichnungen finden sich u.a. der Deutsche Buchpreis, der Friedrich Hölderlin-Preis und der Anton-Wildgans-Preis. Christine Scholten und Rudolf Scholten werden die Personale moderieren und gemeinsam mit Burgschauspieler Michael König und Ensemblemitgliedern des Landestheaters Niederösterreich aus den Werken Arno Geigers lesen.

Details

10.10.2014 bis 02.11.2014Lesung & Buchpräsentation in St. Pölten
BLÄTTERWIRBEL 2014

LESEFEST - LITERATURWOCHE - KULINARISCHES 10. Oktober bis 2. November 2014 Blätterwirbel ist eine Initiative des Landestheaters Niederösterreich mit Partnern und Unterstützung aus dem Land Niederösterreich und der Landeshauptstadt St. Pölten. Blätterwirbel bietet ein umfassendes Programm rund um die Literatur in unterschiedlichsten Facetten, für alle Generationen, im Landestheater Niederösterreich, im Stadtmuseum St. Pölten, im Cinema Paradiso und an weiteren Orten der Landeshauptstadt. Gesamtes Programm BLÄTTERWIRBEL 2014 --------------------------------------------------------------- FR 10.10.2014 / 19.00 Uhr ---------- Eröffnung BLÄTTERWIRBEL 2014 Daniela Strigl - Die Allerweltshure Sprache zur Jungfrau machen. Über Literatur und Sprachkritik. Personale Arno Geiger mit Christine Scholten, Rudolf Scholten, Michael König und Ensemblemitgliedern / Landestheater Niederösterreich SO 12.10.2014 / 11.00 Uhr ---------- Die wahre Geschichte des Ah Q von Lu Xun mit Reinhard Hauser / Landesgericht St. Pölten MI 15.10.2014 / 19.30 Uhr ---------- Präsentation etcetera Heft Nr. 57 Konkrete Poesie / Cinema Paradiso DO 16.10.2014 / 19.00 Uhr ---------- Prof. Paul Lendvai, Vortrag / Stadtmuseum DI 21.10.2014 / 10.30 Uhr ---------- Dr. Georg Fraberger, Ohne Leib. Mit Seele, Lesung für Schulen / Stadtmuseum MI 22.10.2014 / 19.00 Uhr ---------- Lesung mit Klaus Oppitz und die Tafelrunde, Hichl. Der Familienausflug / Cinema Paradiso DO 23.10.2014 / 10.30 Uhr ---------- Bernhard Aichner, Totenfrau, Lesung für Schulen / Stadtmuseum DO 23.10.2014 / 19.00 Uhr ---------- Europäische Literaturtage 2014 zu Gast im Landestheater Niederösterreich mit Edo Popoviæ, Mathias Enard, Gerwig Epkes, Petra Hùlová, Isabel Kreitz und Ensemblemitgliedern / Landestheater Niederösterreich FR 24.10.2014 / 20.00 Uhr ---------- Ludwig Laher, Bitter, Lesung / Stadtbücherei St. Pölten SO 26.10.2014 / 11.00 Uhr ---------- Matinee mit Ernst Molden / Stadtmuseum MI 29.10.2014 / 19.00 Uhr ---------- Personale Maja Haderlap mit Hans Höller, Anne Bennent und Ensemblemitglieder / Landestheater Niederösterreich DO 30.10.2014 / 19.00 Uhr ---------- Tagebuchtag der Literarischen Gesellschaft St. Pölten / Buchhandlung Schubert FR 31.10.2014 / 19.30 Uhr ---------- Residenz in der Werkstatt - Lesung mit Gudula Walterskirchen / Landestheater Niederösterreich SA 01.11.2014 / 19.00 Uhr ---------- Aus die Maus, Matthias Nöllke, Christian Spra Lesung mit Helmut Wiesinger / Rendlkeller FR 10.10. - SO 02.11.2014 ---------- Niederösterreichische Landesbuchausstellung / Stadtmuseum FR 10.10. - SA 01.11.2014 ---------- Kinder-Literaturverfilmungen, Erich Kästner / Cinema Paradiso DO 16.10. - SA 18.10.2014 ---------- Bücherbus am Rathausplatz / Rathausplatz

Details

12.10.2014Lesung in St. Pölten
Reinhard Hauser und Taner Türker: Die wahre Geschichte des AhQ

Die wahre Geschichte des Ah Q spielt kurz vor dem Sturz des chinesischen Kaiserreichs und handelt vom Leben des Herrn Ah Q, einem Tagelöhner und verkappten Revolutionär. Obwohl stets vom Schicksal geplagt, ist er ein Virtuose in der Umdeutung der eigenen Niederlage zum Sieg. Schließlich wird er wegen eines angeschuldigten Diebstahls öffentlich hingerichtet. Die Geschichte ist repräsentativ für Lu Xuns Schaffen, das oft die Missstände der chinesischen Gesellschaft im frühen 20. Jahrhundert anprangert. Ursprünglich war die 1926 erschienene Novelle als humoristische Serie für die Literaturbeilage der Pekinger Morgenzeitung geschrieben. Lu Xun geißelt mit Ah Q den chinesischen Hang zum Selbstbetrug und Selbsttrost und meint: Ich wünsche wohl, ich hätte, wie die Leute sagen, eine Periode aus der Vergangenheit dargestellt, aber ich fürchte, dass das, was ich sah, nicht die Vergangenheit war, sondern die Zukunft …! Reinhard Hauser erhielt seine Schauspielausbildung in Wien, Engagements führten ihn u.a. nach Aachen, Bremen, Hamburg, an das Burgtheater, das Volkstheater und das Theater in der Josefstadt. Von 2001 bis 2005 war er Künstlerischer Leiter des Stadttheaters St. Pölten. Begleitet wird er an diesem Vormittag im Landesgericht St. Pölten von dem Cellisten Taner Türker. Nach der Vorstellung gibt es ein Buffet.

Details

13.10.2014Autorenlesung in Linz
Markus Heitz "Exkarnation"

"Atemberaubend spannend. [...] Der packend geschriebene Auftaktroman wird Freunde der Urban Fantasy begeistern, die neben Seelenwanderern und Gestaltenwandlern auch eine uralte (fiktive) Mythologie vorfinden: grandios!" Börsenblatt "Mein Name ist, nein, war Claire. Mein neues Leben begann an dem Tag, als ich ermordet wurde." Ein Wagen rast unvermittelt auf sie zu und überrollt sie. Claire stirbt an Ort und Stelle, obwohl sie ihrem Mann noch helfen wollte, der vor ihren Augen bei einem Überfall erschossen wird - doch ihre Seele verlässt die Erde nicht. Beherrscht von dem Wunsch, den Mörder zur Rechenschaft zu ziehen, fährt sie in den Leib der Selbstmörderin Lene von Bechstein. Doch Lenes Körper war eigentlich für jemand anderen vorgesehen, und Claire gerät mitten hinein in einen uralten Krieg. Markus Heitz, geboren 1971, studierte Germanistik und Geschichte. Kein anderer Autor wurde so oft wie er mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet, weshalb er zu Recht als Großmeister der deutschen Fantasy gilt. Mit der Bestsellerserie um "Die Zwerge" drückte er der klassischen Fantasy seinen Stempel auf und eroberte mit seinen Werwolf- und Vampirthrillern auch die Urban Fantasy. Markus Heitz lebt in Homburg.

Details

13.10.2014Lesung in Wien
Gerhard Loibelsberger liest aus "Kaiser, Kraut und Kiberer", Gmeiner Verlag

In 13 Kurzgeschichten ermittelt Inspektor Joseph Maria Nechyba diesmal nicht nur im alten Wien, sondern auch in Venedig, in Freiburg im Breisgau sowie in Röschitz im Weinviertel. Zusätzlich erhalten Nechyba-Fans interessante Einblicke in sein Privatleben. Natürlich wird auch wieder gekocht und gespeist. Und: Es kommt zur finalen Begegnung mit dem Naschmarkt-Mörder Aloysius von Schönthal-Schrattenbach.

Details

14.10.2014Lesung & Buchpräsentation in Wien
Markus Heitz "Exkarnation"

"Mein Name ist, nein, war Claire. Mein neues Leben begann an dem Tag, als ich ermordet wurde." Ein Wagen rast unvermittelt auf sie zu und überrollt sie. Claire stirbt an Ort und Stelle, obwohl sie ihrem Mann noch helfen wollte, der vor ihren Augen bei einem Überfall erschossen wird - doch ihre Seele verlässt die Erde nicht. Beherrscht von dem Wunsch, den Mörder zur Rechenschaft zu ziehen, fährt sie in den Leib der Selbstmörderin Lene von Bechstein. Doch Lenes Körper war eigentlich für jemand anderen vorgesehen, und Claire gerät mitten hinein in einen uralten Krieg.

Details

15.10.2014Buchpräsentation in Wien
Harald Havas präsentiert "Wiener Sammelsurium", Metroverlag

Wissen Sie, wie viel Kilo Pferdeäpfel die Wiener Fiakerpferde jährlich produzieren? Welche die beliebtesten Trzesniewski-Brötchen sind? Wie sämtliche Kinder Maria Theresias hießen? – Nein!? Dann haben Sie genau auf das „Wiener Sammelsurium“ gewartet! Mit der Ambition und dem Instinkt eines Sherlock Holmes hat Harald Havas „unnötiges“ Wissen zur schönsten Stadt der Welt versammelt. Er montiert kuriose Gemeinplätze, merkwürdige Statistiken und seltsame Zitate, wirft „Kraut und Rüben“ nach Herzenslust durcheinander und schafft ein vergnügliches Vademekum für den Wien-Freund und Wien-Kenner.

Details

15.10.2014Buchpräsentation in Wien
Rotraud A. Perner "Der einsame Mensch"

»Wir haben alle eine Biografie der Einsamkeit.« Es beginnt mit der Geburt, dann, wenn aus zweien eines wird. Und es endet mit dem Tod, dem wir alleine begegnen müssen. Die Sehnsucht nach der Zweiheit begleitet uns durchs Leben: in der Angst des Kindes vor dem Verlassenwerden, die sich später im Beziehungsverhalten fortsetzt; in der Angst vor Ausgrenzung aus sozialen Gruppen in der Schule, am Arbeitsplatz und in der Familie. Opfer und Täter erleben Einsamkeit in je eigenen Dimensionen ebenso wie Kranke und Benachteiligte. Einsame Entscheidungen machen Männer stark, sagt man, während Frauen nach Geborgenheit suchen.

Details

16.10.2014Vortrag in St. Pölten
Prof. Paul Lendvai: Heuchelei in der Welt der Medien und der Forschung

Geboren 1929 in Budapest, studierte Paul Lendvai Jus und war journalistisch tätig. 1953 wurde er für acht Monate als politisch unzuverlässig verhaftet und interniert; anschließend folgten drei Jahre Berufsverbot. Seit der Niederschlagung des Ungarnaufstandes 1957, lebt Lendvai in Österreich und ist seit 1959 österreichischer Staatsbürger. Prof. Paul Lendvai ist Mitherausgeber und Chefredakteur der internationalen Vierteljahreszeitschrift Europäische Rundschau, Leiter des Europastudios, der TV-Diskussionssendung des ORF und schreibt eine wöchentliche Kolumne für die Wiener Tageszeitung Der Standard. Er ist Autor von 15 Büchern über Politik und Wirtschaft in Osteuropa, zuletzt Mein verspieltes Land – Ungarn im Umbruch (2010).

Details

16.10.2014 bis 18.10.2014Aktion in St. Pölten
Flohmarkt im Bücherbus

Ein überaus beliebter Fixpunkt im Blätterwirbel ist der Bücherbus am Rathausplatz. Dort finden SchnäppchenjägerInnen tausende Bücher zu Flohmarktpreisen. Eine tolle Fundgrube für alle BuchliebhaberInnen: Sie können im Zentrum der Landeshauptstadt in einem alten Postbus nach Lust und Laune nach Restexemplaren, leicht beschädigten Büchern und vergriffenen Titeln stöbern.

Details

16.10.2014Buchpräsentation in Wien
Claudia Bazinger präsentiert "Vegan für Naschkatzen", Kneipp Verlag

Unser Leben ist gepflastert mit Erinnerungen an außergewöhnliche Süßspeisen. Die Geschmäcker bleiben oft gleich, aber die Umstände können sich ändern: Viele Menschen suchen Alternativen zu tierischen Produkten. Gerade beim Backen bleiben aber oft Fragen offen. Die Food-Bloggerin Claudia Bazinger präsentiert in ihrem Buch eine Vielfalt an süßen Klassikern und aktuellen Backtrends. Ob verführerische Cupcakes, saftige Muffins, knuspriges Kleingebäck, Torten, Kuchen oder süße Ideen zum Brunch – alle Rezepte überzeugen mit viel Geschmack, köstlichen Aromen und bringen Freude am Backen.

Details

19.10.2014Autorenlesung in Wien
RADIO WIEN LITERATURSALON in der Roten Bar: EVA ROSSMANN liest aus "Alles rot", Folio Vlg.

Die Journalistin Mira Valensky ist in Zypern, als EU-Taskforce-Leiterin Dagmar Wieser erschlagen aufgefunden wird. Ihr Freund Paulus Reisinger ist am Boden zerstört. „Rachemord!“, hetzen europäische Zeitungen. In Nicosia wird demonstriert. Doch dann tauchen heiße SMS-Botschaften der Karrierebeamtin auf. Barkeeper Pete hört in erster Linie zu. Vor dem Crash war er einer der führenden Banker. Er flüstert Mira, dass Schwarzenberger und die Gemeinde Bruckthal in Spekulationsgeschäfte verwickelt seien. Gemeinsam mit Vesna Krajner versucht sie hinter das mörderische Spiel von Sein und Schein zu kommen … ACHTUNG: Findet in der ROTEN BAR im VOLKSTHEATER statt! Anmeldung erbeten! Infos und Anmeldung beim Radio Wien Servicetelefon unter: 01/899 953

Details

21.10.2014Buchpräsentation in Wien
Peter Riese präsentiert "Einmal sterben und zurück", Goldegg Verlag

„Am 10. Oktober 2012 bin ich gestorben“ – dieser Einstieg in das Buch macht neugierig. Eigentlich dürfte Peter Riese gar nicht mehr leben. Eine der Hauptarterien seines Herzens ist bis heute auf einer Länge von fünf Zentimetern vollständig verschlossen. Zwei Herzinfarkte waren die Folge, und nach einem Herzstillstand war Peter Riese tot. In diesem Zustand erlebte er Seltsames, bis die Ärzte ihn reanimierten. Sein Körper brachte das Wunder zustande, sich neue Arterien wachsen zu lassen. Pointenreich erzählt der Autor von seinem Überleben nach einem langen Blick ins Jenseits.

Details

22.10.2014Autorenlesung in St. Pölten
Klaus Oppitz und die Tafelrunde

Einmal Flucht mit alles! Österreich in einer nicht allzu weit entfernten Zukunft. Die dritte Amtszeit des rechtspopulistischen Bundeskanzlers Michael Hichl hat begonnen, das Land ist nicht nur frei von Ausländern, sondern auch heruntergewirtschaftet, international isoliert und gebeutelt von Inflation und Arbeitslosigkeit. So macht sich Familie Putschek auf den Weg, um in einem der reichsten EU-Länder eine Zukunft zu suchen: der Türkei. Auf ihrer abenteuerlichen Flucht begegnen die Putscheks burgenländischen Schwarzhändlern, echt arischen Ungarn, zwielichtigen Schleppern, politisch verfolgten Kärntnern und landen in einem Istanbuler Flüchtlingslager. Doch Integration ist eine wirklich schwierige Aufgabe, wenn ein Familienmitglied allmählich in den Wahnsinn gleitet. Im Cinema Paradiso trägt eine erlesene Tafelrunde in verteilten Rollen aus dem herrlich grotesken Roman vor: Klaus Oppitz (Schriftsteller, Autor von „Wir sind Kaiser“), Gerald Fleischhacker (Kabarettist, Radiomoderator), Aida Loos (Kabarettistin, Schauspielerin).

Details

22.10.2014Lesung in Wien
Franz Schuh liest aus "Sämtliche Leidenschaften", Zsolnay

"Ich will hier nur eines erzählen, nämlich wie ich Lili, die mich natürlich auch verlassen hat, eines Tages kennenlernte." Der Erzähler – er heißt wie der Autor Franz Schuh – ist Mitte sechzig, ein Künstler in Wien, der eher schlecht als recht von seiner Kunst leben kann. Deshalb verdingt er sich als Frühstückskoch im Café Formanek. Als er eines Morgens aus dem Haus stürzt, gerät er unversehens in die Dreharbeiten einer "Tatort"-Folge. Aus dieser Situation rettet ihn die Filmstudentin Lili Fichte. Zwischen den beiden entsteht eine Freundschaft, bei ihm wohl mehr.

Details

23.10.2014Lesung in St. Pölten
Europäische Literaturtage zu Gast beim Blätterwirbel

Jedes Jahr im Oktober fi nden die Europäischen Literaturtage in Spitz an der Donau statt. Europäische AutorInnen und LiteraturvermittlerInnen treffen sich zum Austausch im einzigartigen Ambiente der Wachau. Mit einem besonderen Programm sind die ELit heuer im Rahmen des Blätterwirbels zu Gast im Landestheater Niederösterreich. Vier AutorInnen lesen im Wechselspiel mit SchauspielerInnen des Landestheaters aus ihren Werken und sprechen mit Gerwig Epkes (Literatur- und Feature-Redakteur beim SWR und Herausgeber zahlreicher Hörbücher und Anthologien) über Aspekte ihres Lebens und Werkes. Ein Klangteppich aus Texten in vier Sprachen, jeweils auch ins Deutsche übertragen, spannende Gespräche, ein genussvoller Abend der europäischen Literaturen. Die Gäste sind der Schweizer Schriftsteller und Dramaturg Lukas Bärfuss, bekannt als Theaterautor, schreibt er auch Romane mit aktuellen politischen Themen, der französische Schriftsteller und Übersetzer Mathias Enard, er sorgte besonders mit seinem Roman Zone für internationale Aufmerksamkeit, die deutsche Comic-Zeichnerin Isabel Kreitz sowie die junge tschechische Schriftstellerin Petra Hu° lová. Näheres zum Programm der ELit: www.literaturhauseuropa.eu

Details

23.10.2014Buchpräsentation in Linz
Angelika Hager "Schneewittchen-Fieber"

„Warum der Feminismus auf die Schnauze gefallen ist und uns das Retro-Weibchen beschert hat.“ Angelika Hager, Journalistin (profil) und Autorin, auch bekannt als Polly Adler, untersucht in ihrer Polemik „Schneewittchen-Fieber“ die Ursachen für den neuen Frauentypus des Retro-Weibschens, das in nachhaltigen Bobo-Kreisen genauso um sich greift wie im konservativen Lager und im linksliberalen Establishment. Und sie analysiert, welche Rollen die potenziellen Prinzen in diesem neuen gesellschaftlichen Klima spielen, das aus Großmutters Mottenkiste zu stammen scheint. Angelika Hager leitet das Gesellschaftsressort des Nachrichtenmagazins „profil“, wo sie sich seit vielen Jahren polemisch mit dem Geschlechterdiskurs auseinandersetzt. Unter dem Pseudonym Polly Adler schreibt sie die viel gelesene Kolumne „Chaos de Luxe“ im „Kurier“. Als Polly Adler verfasste sie auch Romane, Erzählungen und brachte mehrere Kolumnenbände heraus. Ihre Figur Polly Adler mutierte für den ORF zur chaotischen Heldin der gleichnamigen Serie, für die Hager auch die Drehbücher verfasste. Die Mutter einer Tochter schreibt außerdem für Kabarett und Theater.

Details

23.10.2014Buchpräsentation in Wien
Edith Kneifl liest aus "Tatort Schönbrunn" ¹ und Raoul Biltgen liest aus "Tatort Heuriger" ², Falter Vlg.

¹Schönbrunn gehört heute zu den touristischen Hotspots der Metropole Wien. Diesen geschichtsträchtigen Ort haben Edith Kneifl und zwölf weitere österreichische Krimiautorinnen- und autoren zum Schauplatz ihrer Kurzkrimis gemacht. Ob Dachböden, Geheimgänge, Dienstbotenwohnungen, Palmen- oder Wüstenhaus, Rosengarten oder die Alleen, alles wird zur Bühne für ihre packenden Kriminalgeschichten. ²Eine Ikone der Wiener Gastronomie, der Heurige, wird zum Schauplatz krimineller Handlungen. Edith Kneifl und weitere 12 österreichische Krimiautorinnen und -autoren haben Buschenschanken, Heurigenlokale und Kellergassen auserkoren und dort ihre Kurzkrimis angesiedelt. In Orten wie Grinzing, Nußdorf, Heiligenstadt oder Oberlaa, gelegen am südlichen, nordwestlichen und nördlichen Stadtrand Wiens, passieren allerlei üble Machenschaften. Denn nicht nur launige Glückseligkeit verspricht der lockende Rebensaft, auch das Verbrechen lauert im Dunstkreis seiner idyllischen Heimstätten.

Details

24.10.2014Autorenlesung in St. Pölten
Ludwig Laher: Bitter

Ein hochpolitischer Roman über das bewegte Leben eines Kriegsverbrechers, seine Untaten und seine erfolgreichen Bemühungen, sich nach 1945 aus der Verantwortung zu stehlen. Bis zu seinem Tod Ende der fünfziger Jahre ist Bitter immer elegant davongekommen, nun wird ihm endlich im Erzählen der Prozess gemacht. Ludwig Laher zeichnet – minutiös recherchiert – den bemerkenswerten berufl ichen wie privaten Werdegang des Gestapo-Chefs von Wiener Neustadt und Massenmörders von Charkow nach. Manchmal ist der Erzähler distanziert wie ein Chronist, an anderer Stelle ganz nah am Geschehen, dann wieder hält er diese Nähe nicht aus und verschafft sich in Ausbrüchen Luft. Wert legt Laher auf die kleinen Details, etwa wenn er erzählt, wie Bitter nach dem Krieg ausgerechnet von dem jüdischen Anwalt verteidigt wird, dessen Eigentum er Jahre zuvor arisiert hatte. Das moralische Urteil kann keinem Zweifel unterliegen, und doch gestattet Lahers erzählerischer Zugriff, dass man diesem Mann und den Verhältnissen, in denen er sein Unwesen trieb, ganz nahekommt. Ludwig Laher, geboren 1955, studierte in Salzburg Germanistik, Anglistik und klassische Philologie. Ab 1979 arbeitete er als Lehrer, Übersetzer und Autor von Romanen, Erzählungen, Lyrik, Essays, Hörspielen, Drehbüchern

Details

24.10.2014Vortrag in Wien
Mag. Heidi Schrodt präsentiert "Sehr gut oder Nicht genügend?", Styria Verlag

Über die Bedürfnisse von SchülerInnen und LehrerInnen im „Migrationsland Österreich“: Bildungs-expertin Mag. Heidi Schrodt präsentiert im Rahmen der Vortragsreihe „Pädagogik für alle“ „Sehr gut oder Nicht genügend?“ „Pädagogik für alle“ Heidi Schrodt hat sich auf Spurensuche begeben und stellt Forderungen für eine zeitgemäße, nachhaltige Bildungsreform. Eine Pflichtlektüre für alle, denen unsere Kinder ein Anliegen sind. Österreich ist ein Migrationsland, die Hauptstadt Wien eine internationale Stadt: Mehr als die Hälfte der Volksschüler hat eine andere Erstsprache als Deutsch. Zur Normalität sind diese Tatsachen für große Teile von Politik und Gesellschaft noch nicht geworden. Gerade im Bereich der Schule zeigt sich das besonders.

Details

26.10.2014Autorenlesung in St. Pölten
Ernst Molden: Wien Mitte

Wien Mitte ist nicht etwa die Mitte von Wien, sondern ein Bahnhof im dritten Bezirk, der kürzlich zu einer „Shopping Mall“ umgestaltet wurde – und der Titel von Ernst Moldens wöchentlicher Kolumne. Der Autor, Sänger und Songwriter ist als poetischer Chronist immer dabei, wenn Ereignisse des Wiener Lebens zu würdigen sind. Dazu gehört die neue „Mall“ ebenso wie der Bärlauch in den Praterauen, die deutschen Studenten am Karmelitermarkt, die Lieder von Nino aus Wien oder die Hellseherin im obersten Stockwerk. Wer das Buch liest, lernt Wien auf eine sehr persönliche Weise kennen, ganz von innen – also ist Wien Mitte vielleicht doch auch die Mitte von Wien. Beim Blätterwirbel wird Ernst Molden auch Lieder aus seinem vielgepriesenen neuen Album Ho Rugg präsentieren.

Details

27.10.2014Autorenlesung in Innsbruck
BIN ICH PSYCHO...oder geht das von alleine weg?

Wer wissen will, wie man eine Depression erkennt oder eine bipolare Störung, was bei einer Angst- und Suchterkrankung zu tun ist und wie Schlafstörungen einzuordnen sind, findet in Aldenhoffs Buch handfeste Hinweise dazu, wo und wie man sich behandeln lassen kann, wann Psychotherapie, wann Medikamente, wann beides helfen kann. ( SWR2, Barbara Dobrick)

Details

28.10.2014Buchpräsentation in Wien
Dr. MATHILDE SCHWABENEDER präsentiert "Die Stunde der Patinnen", Styria Verlag

Die Emanzipation macht auch vor dem organisierten Verbrechen nicht Halt. Als ihre Brüder verhaftet werden, übernimmt Giusy Vitale das Kommando im sizilianischen Familienclan. Als Herrin über Leben und Tod wird sie als erste Frau wegen Vergehens gegen den Mafiaparagrafen von der Staatsanwaltschaft Palermo angeklagt. Nunzia Graviano führt die Mafia-Geschäfte im sicheren Frankreich und wäscht schmutziges Geld mit harter Hand rein. Anna Mazza, die schwarze Witwe der Camorra, erweitert das Reich der Schutzgelderpressungen. Die schwarz gekleideten, schmerzerfüllten Ehefrauen der Mafia-Bosse gehören der Vergangenheit an. Frauen werden zum „Boss mit Rock“. Frauen, die an Härte und Brutalität ihren Männern nicht nachstehen. Clanchefinnen, die den Drogenmarkt beherrschen und Killer anheuern.

Details

28.10.2014Buchpräsentation in Wien
Heidi Kastner "Wut: Plädoyer für ein verpöntes Gefühl"

Moderation: Angelika Hager Darf Wut sein? Ja, sie soll sogar! In unserer Gesellschaft ist Wut, diese heftige Gefühlsregung, geächtet und negativ bewertet. Sehr zum Schaden für ein gelingendes Zusammenleben. Denn wer dieses Gefühl immer im Zaum hält, schafft sich andere Ventile: Zynismus, der beleidigt und entwertet; psychosomatische Erkrankungen; chronisches Gekränktsein; oder der lange zurückgehaltene Wutstau entlädt sich in einem fatalen Affektdelikt. Heidi Kastner weiß als Gerichtspsychiaterin nur zu genau, wohin Wut führen kann, wenn sie nicht ins Alltagsleben integriert ist. Anhand von Fallbeispielen und Rückgriffen auf Psychologie und Geschichte zeigt sie, wie sich die Spielregeln im Umgang mit Wut im Lauf der Zeit geändert haben und in welch engem Korsett der Gefühlsäußerungen wir heute leben.

Details

29.10.2014Autorenlesung in St. Pölten
Personale: Maja Haderlap

Die zweite umfassende Werkschau in Form einer Personale des Landestheater Niederösterreich ist der Schriftstellerin Maja Haderlap gewidmet. Maja Haderlap wurde 1961 in Bad Eisenkappel geboren und lebt als freie Schriftstellerin in Klagenfurt. Sie war Ko-Herausgeberin und Redakteurin der slowenischen Literaturzeitschrift mladje. Von 1992 bis 2007 war sie Chefdramaturgin am Stadttheater Klagenfurt. Maja Haderlap verfasst Lyrik, Prosa und Essays in Deutsch und Slowenisch und ist als Übersetzerin tätig. Seit 2012 ist sie Ehrendoktorin der Universität Klagenfurt. Sie erhielt mehrere Preise und Auszeichnungen, darunter den Ingeborg-Bachmann-Preis für Im Kessel, den Rauriser Literaturpreis für Engel des Vergessens sowie den Vinzenz-Rizzi-Preis, der für zukunftsweisende Initiativen auf dem Gebiet der interkulturellen Verständigung vergeben wird. Hans Höller, Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Salzburg, ist ein profunder Kenner der Werke Maja Haderlaps. Im Gespräch mit der Autorin wird der Germanist Einblick in ihr Schaffen bieten und die Schauspielerin Anne Bennent wird zusammen mit Ensemblemitgliedern des Landestheaters Niederösterreich aus dem Werk von Maja Haderlap lesen.

Details

29.10.2014Buchpräsentation in Wien
Mag. Gabriele Lukacs präsentiert "Gruselhäuser", Styria Verlag

Mörder, Betrüger und Halsabschneider trieben ihr schändliches Handwerk in Wien, in einer Stadt, die für ihre Liebe zum Tod bekannt ist. Von so manchen Wiener Gebäuden wird glaubhaft überliefert, dass es sich um Gruselhäuser handelt. Dort, wo einst die Galgen standen, wo man Hexen verbrannte und Mörder erhängte, weht noch immer der Hauch des Todes. Aus Gräbern und Grüften steigen die Untoten und mischen sich unter die Lebenden. Gevatter Tod zeigt sich an unheimlichen Orten. Glaubt man den alten Berichten, so ist nicht Transsylvanien die Wiege der Vampire, sondern Wien. Hier lebten einst zwei blutsaugende Gräfinnen und ein Vampirjäger, die bis heute ihre Spuren in der Donaumetropole hinterließen.

Details

30.10.2014Buchpräsentation in Wien
Elisabeth Fischer präsentiert "Ab heute bin ich schlank", Kneipp Verlag

Gut essen will jeder und schlank sein auch. Mit diesem Kochbuch gelingt es: köstlich speisen, dabei abnehmen und das Wunschgewicht dauerhaft halten. Mittlerweile haben es die meisten schon am eigenen Leib erfahren: Diäten machen langfristig immer dicker. Erfolgversprechend ist nur eine langfristige Änderung des Essverhaltens. Bestsellerautorin Elisabeth Fischer macht diese Umstellung mit ihren erprobten Rezepten schmackhaft.

Details

31.10.2014Autorenlesung in St. Pölten
Gudula Walterskirchen: Das Tagebuch der Gräfin Marie Festetics

Der Residenz Verlag lädt zu einer Lesung aus den aufsehenerregenden Tagebüchern von Hofdame Gräfi n Marie Festetics mit Historikerin und Autorin Gudula Walterskirchen. Die hochintelligente und bildschöne Hofdame Gräfi n Marie Festetics, die engste Freundin Kaiserin Elisabeths, führte über Jahrzehnte hinweg ein ausführliches Tagebuch. Auf mehr als 2000 Seiten beschrieb Festetics darin ihren turbulenten Alltag am Kaiserhof. Gudula Walterskirchen lässt uns an den spannendsten Entdeckungen dieser sensationellen, bisher unveröffentlichten Quelle teilhaben und zeigt damit eine neue und ungeschminkte Perspektive auf Charakter der Kaiserin sowie auf Politik und Intrigen am Wiener Hof. Sisi hautnah!

Details

31.10.2014Lesung in Wien
ROBERT SEETHALER liest aus "Ein ganzes Leben", Hanser Verlag

Als Andreas Egger in das Tal kommt, in dem er sein Leben verbringen wird, ist er ungefähr vier Jahre alt, so genau weiß das keiner. Er wächst zu einem gestandenen Hilfsknecht heran und schließt sich als junger Mann einem Arbeitstrupp an, der eine der ersten Bergbahnen baut und mit der Elektrizität auch das Licht und den Lärm in das Tal bringt. Dann kommt der Tag, an dem Egger zum ersten Mal vor Marie steht, der Liebe seines Lebens, die er jedoch wieder verlieren wird. Erst viele Jahre später, als Egger seinen letzten Weg antritt, ist sie noch einmal bei ihm.

Details

×

November

01.11.2014Lesung in St. Pölten
Helmut Wiesinger: Aus die Maus

Wer Todesanzeigen genau liest, fi ndet große Gefühle, Rätselhaftes, Skurriles – und sehr viel Komik. Diese Lesung stellt die interessantesten Fundstücke vor. Sie zeichnet ein ungewöhnliches Bild vom Leben und Sterben in unseren Breiten, das zu tröstender Erkenntnis, aber auch zu befreiendem Lachen führt. Schließlich gilt, wie es in einer dieser Todesanzeigen heißt: Wer nicht stirbt, hat nicht gelebt. Helmut Wiesinger, Ensemblemitglied des Landestheaters Niederösterreich liest, begleitet von Taner Türker am Violoncello, aus den kurzweiligen Sammelbänden "Aus die Maus", "Wir sind unfassbar" und "Ich mach mich vom Acker" von Matthias Nöllke und Christian Sprang, erschienen im Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln von 2009 bis 2013.

Details

04.11.2014Lesung & Buchpräsentation in Wien
Konrad Paul Liessmann: "Geisterstunde"

Niemand weiß mehr, was Bildung bedeutet, aber alle fordern ihre Reform. Ein Markt hat sich etabliert, auf dem Bildungsforscher und -experten, Agenturen, Testinstitute, Lobbys und nicht zuletzt Bildungspolitiker ihr Unwesen treiben. Nach der "Theorie der Unbildung" nun also ihre Praxis: Das, was sich aktuell in Klassenzimmern und Hörsälen, in Seminarräumen und Redaktionsstuben, in der virtuellen Welt und in der realen Politik abzeichnet, unterzieht Konrad Paul Liessmann einer scharfen Kritik. Hinter der Polemik steht ein ernstes Anliegen: der Bildung und dem Wissen wieder eine Chance zu geben.

Details

06.11.2014Lesung & Buchpräsentation in Wien
Klaus Werner Lobo: "Schwarzbuch Markenfirmen"

Große Konzerne verfolgen vor allem ein Ziel: maximalen Profit. Menschenwürdige Arbeitsbedingungen, ethische Grundsätze und Umweltschutz fallen diesem Ziel oft zum Opfer. Daran hat sich seit 2001, als die erste Ausgabe des "Schwarzbuch Markenfirmen" erschien, wenig geändert. Finanz- und Wirtschaftskrisen und die fortschreitende Globalisierung haben die Welt seither stark verändert. Die Autoren nehmen nicht nur neue Global Player (Facebook, Google, Apple) unter die Lupe, sondern auch Banken und altbekannte Klassiker (etwa Coca-Cola). Auch der Macht, die jede und jeder einzelne von uns hat, widmen sich die Autoren, denn die Möglichkeiten, wie wir uns einbringen können, haben sich in den vergangenen Jahren ebenso verändert.

Details

11.11.2014Lesung & Buchpräsentation in Wien
Elsa Angerer: "Bis ich 21 war"

Eine Mutter, die lieber am anderen Ende der Welt mit Omar Sharif Bridge spielt. Ein Vater, der seine Tochter zu hässlich findet, um sich mit ihr auf der Straße zu zeigen. Das ist die Situation der Ich-Erzählerin, und die verschärft sich noch, als die Mutter den Vater für einen Multimillionär verlässt. Die Eltern sind abwesend, das Personal hilflos. Mit dreizehn beginnt das Mädchen eine Affäre mit einer jungen Krankenschwester und nimmt Drogen. Das fällt sogar den Eltern auf - die Tochter kommt ins Internat und lernt dort, dass es das Böse wirklich gibt. Ela Angerer erzählt in ihrem autobiographischen Roman vom Ungeheuerlichen, das einem Kind widerfahren kann, schonungslos, offen und eindringlich.

Details

20.11.2014Lesung & Buchpräsentation in Wien
Angelika Hager: "Schneewittchen-Fieber"

Warum der Feminismus auf die Schnauze gefallen ist und uns das Retro-Weibchen beschert hat Ein längst verschwunden geglaubter Frauentypus geistert durch die Gesellschaft: das Retro-Weibchen. Jede zweite junge Frau kann sich heute vorstellen, zugunsten eines geordneten Familienlebens auf ihre Karriere zu verzichten. Sie stellen ihr Idylle-Konzept vor berufliche Unabhängigkeit und Freiheit, halten ihren Männern den Rücken frei und sich selbst im Zaum. Satirisch dargestellt ist dies auf dem Coverfoto des Buches aus der Serie „Life once removed“ der US-Konzeptkünstlerin Suzanne Heintz. Angelika Hager, auch bekannt als Polly Adler, untersucht in ihrer Polemik „Schneewittchen-Fieber“ die Ursachen dieses neuen Phänomens, das in nachhaltigen Bobo-Kreisen genauso um sich greift wie im konservativen Lager und im linksliberalen Establishment. Und sie analysiert, welche Rollen die potenziellen Prinzen in diesem neuen gesellschaftlichen Klima spielen, das aus Großmutters Mottenkiste zu stammen scheint.

Details

25.11.2014Buchpräsentation in Wien
Ingrid Kiefer & Cemm Ekmekcioglu: "Fitness geht durch den Magen"

Von klein auf sind wir täglich dem Leistungs­druck ausgesetzt. Lehrer/innen, Arbeitgeber/innen, Kollegen/Kolleginnen und auch unsere Partner/innen verlangen ständig unsere volle Leistung, sowohl geistig als auch körperlich. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, sollten wir uns unbedingt auch mit unserer Ernährung auseinandersetzen. Die tägliche Ernährung hat in jedem Lebensalter einen entscheidenden Einfluss sowohl auf die geistige als auch auf die körperliche Leistungsfähigkeit. Cem Ekmekcioglu und Ingrid Kiefer stellen die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Leistungsfähigkeit dar und räumen Mythen und Märchen rund um dieses Thema aus. Als zwei Experten in den Fachbereichen Ernährung, Physiologie/Medizin und Psychologie beantworten sie, unter Berücksichtigung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse, alle wichtigen Fragen: Warum wird man mit der richtigen Nahrungsauswahl leistungsstärker? Welche Lebensmittel oder Nährstoffe steigern tatsächlich die körperliche Fitness? Und: Wie können wir unser geistiges Potenzial voll ausschöpfen und bis ins hohe Alter bewahren?

Details

27.11.2014Buchpräsentation in Wien
Fritz Jergitsch: ?Vatikan gesteht ein: Erde vermutlich doch keine Scheibe. Der große Tagespresse-Rückblick 2014?

Fritz Jergitsch stellt sein neues Buch „Vatikan gesteht ein: Erde vermutlich doch keine Scheibe. Der große Tagespresse-Rückblick 2014“ vor. Es liest und moderiert: Paul Kraker (Ö1).

Details

×