suche...
Warenkorb
0
Keine Artikel

DVD

Kama Sutra - Die Kunst der Liebe

mit Indira Varma , Sarita Choudhury , Ramon Tikaram , Naveen Andrews , Rekha

(1)

Details

Medium
DVD
FSK
16
Erscheinungsdatum
04.10.2007

Beschreibung

Indien, 16. Jahrhundert. Seit frühester Kindheit verbindet die Prinzessin Tara (Sarita Choudhury) eine enge Freundschaft mit ihrer Dienerin Maya (Indira Varma). Taras Herrschsucht hat in dem anmutigen Mädchen aber Rachegedanken entstehen lassen, die sie schließlich kurz vor der Hochzeit ihrer Freundin in die Tat umsetzt. Maya verführt Taras zukünftigen Ehemann, den König Raj Singh, und wird danach des Hofes verwiesen. Doch Raj Singh kann Maya nicht vergessen und holt sie wenig später als Chefkurtisane zurück. Tara und Maya werden zu offenen Rivalinnen... Als Maya ihre große Liebe, den Künstler Jai (Ramon Tikaram) kennenlernt, endet dies in einer tödlichen Tragödie.
7,99
Versandfertig innerhalb 48 Stunden
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
In den Warenkorb
Zum Merkzettel

Geschenketipps

für Weihnachten

Weitere Beschreibungen

Features
Trailer von anderen Filmen; Kapitel- / Szenenanwahl

Kunden kauften auch

Bewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0
0
Bewertet von
1 Kunde

Kundenrezensionen

  • Leopold Schikora,Therapeut und Dozent
    aus Bremen
    4 von 8 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
    (08.08.2006)

    Die Meisterschaft der Liebe!

    Bereits aus rein therapeutischen Gründen interessiert mich Tantra und Kamasutra sehr. Leider werden diese Themenbereiche sehr oft ausschließlich mit dem Rot-Licht-Milieu, Pornografie und Sexbuisness identifiziert was vollkommen irreführend ist. Es ist eine sehr berührende Verfilmung der Geschichte einer Frau die in der Tat eine Meisterin der Kunst des Liebens ist. Es werden hier alle Aspekte des Liebens berührt: erotische, gefühlsvolle, emotionelle,psychologische, philosophische und nicht zu letzt spirituelle. Die Liebe in ihrer Ganzheit.Aber zugleich erkennen wir erneut, daß der größte Feind der Liebe, die Eifersucht sei auch wenn heutzutage viele davon fest überzeugt sind, daß sie dazu gehört.