suche...
Warenkorb
0
Keine Artikel

Musik

Born This Way (2-CD-Special Edition) 23 Tracks. Contains 3 exclusive bonus songs and 6 remixes

von Lady Gaga

Details

Medium
CD
Anzahl
1
Erscheinungsdatum
23.05.2011
bisher 19,99 Sie sparen: 10 % 17,95
Versandfertig in 4 - 6 Tagen
Kostenlose Lieferung ab 20 Einkaufwert
In den Warenkorb
Zum Merkzettel

Weitere Beschreibungen

Rezension
Die erfolgreichste Künstlerin dieses Jahrtausends präsentiert sich auf ihrem zweiten Album erneut in bestechender Form. Lady Gaga überzeugt auf "Born This Way" als stilsichere Pop-Ikone, deren Repertoire von Eurodance-Nummern über Electrorock bis hin zu klassischen Pophymnen reicht. Mit ihrem 2008 veröffentlichten Debütalbum "The Fame" und der ein Jahr später erschienen "The Fame Monster"-EP revolutionierte die Sängerin und Songwriterin aus New York die Musikwelt nachhaltig und etablierte einen ganz neuen Typ von Star, der die Popcharts ebenso beherrscht wie die sozialen Netzwerke. Entsprechend hoch waren die Erwartungen der Fangemeinde an "Born This Way" - und sie werden nicht enttäuscht. Lady Gaga spielt als Meisterin der Selbstinszenierung in enger Zusammenarbeit mit RedOne, Fernando Garibay, Jeppe Laursen und Paul Blair alias DJ White Shadow auch diesmal ihre Trumpfkarten geschickt aus und sorgt mit Songs wie dem unverschämt lässig groovenden "Government Hookers" oder der Breitwand-Pophymne "Marry The Night", mit der sie das Album eröffnet, für die richtige Stimmung vom ersten Ton an. Geschickt und mit bewundernswerter Selbstsicherheit bedient sie sich auch diesmal nach Herzenslust und immer haarscharf am Plagiat vorbei aus dem reichhaltigen Fundus der Popgeschichte. Zu den stärksten Stücken auf "Born This Way" zählen neben der eingängigen Midtempo-Hymne "You And I", bei der Brian May als Gastgitarrist auftrumpft, vor allem das bereits als Single erfolgreiche "Judas" sowie die geschmeidige Electronummer "Heavy Metal Lover". Eine besondere Ehre wird den beiden Produzenten David Jost und Jochen Naaf (Polarkreis 18, Peter Licht, Bosse) aus Deutschland zuteil, deren Remix von "Born This Way" den würdigen Abschluss bildet. Norbert Schiegl (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)

Kunden kauften auch

Bewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
1
0
0
0
0
Bewertet von
8 Kunden

Kundenrezensionen

  • (10.10.2011)

    Fabelhaft

    Dame GaGa hat ein phantastisches Album vorgelegt! Titel wie BORN THIS WAY, JUDAS und THE EDGE OF GLORY sind nicht die einzigen tollen Tracks auf diesem Album. Auch ELECTRIC CHAPEL oder BLOODY MARY sind großartig! Desweiteren hat man mit der SPECIAL EDITION auch FASHION OF HIS LOVE, THE QUEEN und BLACK JESUS + AMEN FASHION, drei empfehlenswerte Lieder.
    EInfach mal reinhören.
Weitere Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

  • (16.08.2011)

    Gaga aber gut!

    Eins muss man dieser Frau lassen, sie versteht es, die Medien nach ihrer Pfeife tanzen zu lassen und mit diesem Album tun es die Fans auch.
    Stellenweise braucht man mehrere Anläufe, um einen Track verstehen zu können, aber sobald man die dissonante Mischung aus Heavy Metal, Pop und Soul anfängt zu verstehen, wird daraus ein Ganzes, das mehr als seine einzelnen Teile ist und dem Ohr und dem Kopf ein erstklassiges Erlebnis bietet.
    Weiter so Gaga!
  • (26.06.2011)

    der Hammer

    Absolutes Top Album mit super Liedern. Ein Ohrwurm nach dem anderen. Ein muss für jeden Lady Gaga Fan ! ! !
  • Stephanie Karrer
    aus St.Gallen
    (16.06.2011)

    Sind wir nicht alle ein bisschen Gaga

    Über Lady Gaga spalten sich die Meinungen.
    Ich gehört zur "Die Frau ist eine Ikone"- Fraktion.

    Ich mag die Musik, ihre Extremität und ihre
    Passion. Für alle kleinen Monster (so nennt sie ihre Fans) ein Muss!!
  • (05.06.2011)

    ******Fett******

    Jaaaaa, ist zugegebenermaßen nix neues. Man hört Madonna raus, RnB etc.pp. Ach mann, wen interessierts? Die Musik ist klasse und hat richtig Rumms. Das macht Spaß und gute Laune und man hält stumpf ne halbe Stunde länger auf dem Stepper aus.

    Born this Way!!
  • Thomas Zörner
    aus Lentia
    (30.05.2011)

    Kaiserschnitt

    Das „Album des Jahrzehnts“. Zumindest meint das Fräulein GaGa selbst über ihren neuesten Output. Hat sie damit auch recht? Naja, das Jahrzehnt ist noch recht jung, aber ein richtig gutes Album ist ihr auf jeden Fall gelungen.
    Die beste Nachricht gleich vorweg: die Kanten sind zurück. Nachdem „Fame Monster“ dem Erstling doch recht nachhumpelte, da es gar zu „rund“ geworden war, entdeckt die junge Dame glücklicherweise wieder ihre Liebe für kantige Popmusik. Bereits der Opener klingt kein bisschen nach konventioneller Popmusik. Low-Fi Beats treffen, im Refrain, auf Overdrive. Da geht die Post ab, dass es eine Freude ist. Ebenso bei der schon bekannten Single „Born This Way“. Für GaGa Verhältnisse beinahe fröhlicher Klang, mit starkem Ohrwurmrefrain, sowie guter Message. Mit „Government Hooker“ zeigt sich die Italienerin dann wirklich von ihrer kratzigen Seite. Dass dieser Song jemals im Radio laufen wird, wage ich zu bezweifeln, zu kompliziert ist das Konzept, zu gewagt der Text. Gefällt aber als Experiment trotzdem gut. Mit „Judas“ folgt das erste richtig große Highlight. Ebenfalls eine Singleauskopplung überrascht die Nummer mit Dubstep Beats in den genialen Strophen und großem Popchorus. „Americano“ geht wieder experimentellere Wege, beginnt mit mexikanischern Trompeten, um sich dann zu steigern, zu einem elektrolastigen Song über die amerikanische Einwanderungspolitik. Thematisch brisant und musikalisch interessant. Mit „Hair“ gibt es gleich Single Nummer 3 und die erinnert teils gar an Queen. Aber vor allem besticht der Song durch seine positive Aura. Dass sich ein Titel namens „Scheiße“ auf die CD verirrt hat, wundert schon beim Lesen der Tracklist. Zwar meint die Sängerin noch „I don’t speak german, but I can if you like“, doch was sich dann abspielt, hat mit Deutsch wenig zu tun. Und auch das Booklet ist wenig aufschlussreich, bei dem was da gebrabbelt wird. Egal, denn bei „Scheiße“ steht sicher nicht der Text im Vordergrund, sondern der Beat und der weiß extrem zu gefallen. „Bloody Mary“ wird das erste Mal etwas ruhiger, das ist nach so viel Partymucke auch ganz angenehm. „Black Jesus + Amen Fashion“ ist einer der Songs, die nur auf der Special Edition enthalten sind, und, dass das Lied eine B Seite ist, ist auch verständlich, denn wirklich haften bleibt davon nichts. Ebenso „Bad Kids“, das zu den schwächeren Nummern gehört. „Fashion of Love“ wird vor allem Fans von 80er Disco begeistern und auch „Highway Unicorn“ fährt auf dieser Schiene. „Heavy Metal Lover“, hat mit Metal eigentlich nichts zu tun und zeigt sich qualitativ ähnlich wie „Bad Kids“. Dann wird aber „Electric Chapel“ nachgeschickt, ein düsterer Elektrosong der richtig guten Sorte. „The Queen“ ist wieder eine B Seite, kein richtiger Bringer. Bei „Yoü and I“ überrascht die Dame mit Südstaatenrock, um am Ende„The Edge of Glory“, Single 4, vorzutragen, die vergleichbar ist mit „Born This Way“. Die Extrasongs dieser Edition sind vor allem Remixes und allesamt nicht wirklich brauchbar, aber bitte. Lady GaGa macht mit CD 3 alles richitg, was der Vorgänger noch falsch machte und präsentiert, wenn vielleicht auch nicht das beste Album unserer Zeit, eine richtig gelungene Scheibe.
  • Eine Kundin / Ein Kunde
    1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
    (20.05.2011)

    Lady Gaga

    Wieder mal ein tolles Album von einer tollen Künstlerin! Die Musik ist einfach der Hammer! Bisher hat sich jedes Album zu kaufen absolut gelohnt!
  • Eine Kundin / Ein Kunde
    0 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
    (03.05.2011)

    It´s crazy and GaGa!! Love it!!

    .. ein neues album mit weiteren hits die vom text und der musik einfach jeden in ihren bann ziehen. und mit ihrem neuen hit "born this way" macht miss gaga wieder einen weiteren fan glücklich ;)
×